Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
01.06.2022

Aus dem Stadtgebiet

Hochwertiges Pedelec am Bahnhofsvorplatz entwendet
Schweinfurt, Bahnhofsvorplatz. Im Laufe des Montags wurde das schwarze Haibike des Mitteilers entwendet. Dieser stellte es versperrt am Montagmorgen gegen 05.30 Uhr am Bahnhofsvorplatz ab. Das Fahrradschloss wurde zerstört. Der Wert des Pedelec liegt bei fast 2800 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Werbung

Gefährliche Körperverletzung durch geworfenes Glas
Schweinfurt, Diskothek „Tante Suzie“. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich in der Diskothek „Tante Suzie“ eine Körperverletzung, in dem eine unbekannte Person ein Trinkglas warf und dieses den Mitteiler an der linken Kopfseite traf. Der Mitteiler erlitt hierbei eine 1,5 cm lange Schnittverletzung, welche im Krankenhaus versorgt wurde. Die unbekannte Person war ungefähr 160cm groß und eher schlank und war mit einem schwarz/weiß/grün kariertes Hemd und eine schwarze Hose bekleidet.

Zerkratzte Fahrerseite
Schweinfurt, Ludwigstraße. Von Montag, den 30.05.2022, 15.00Uhr auf Dienstag, 08:30 Uhr wurde der schwarze VW Golf der Mitteilerin auf der kompletten Fahrerseite zerkratzt. Der Pkw stand zur Tatzeit im Innenhof des Anwesens auf einem gemieteten Stellplatz. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 2.000 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Durch Aschenbecherbrand auf Balkon – hoher Sachschaden
Niederwerrn, Pestalozzistraße. Am Dienstag, gegen 22.30 Uhr wurde eine Brandentwicklung auf dem Balkon durch den Mieter selbst festgestellt. Dieser holte sofort den Feuerlöscher und konnte den Brand eigenständig, noch vor Eintreffen der verständigten Feuerwehr, löschen. Die eintreffenden Feuerwehren führten Nachlöscharbeiten durch. Brandursache laut Feuerwehr ist vermutlich ein Aschenbecherbrand auf der Fensterbank. Der Brand breitete sich über das Fenster, die Rolläden und den Balkontisch aus. Der Sachschaden wird auf ungefähr 7.000 Euro geschätzt. Personen wurden bei dem Brand keine verletzt.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 01.06.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen

Diebe klauen Paket aus Postzustellerfahrrad
Zwei unbekannte Männer nutzten am Dienstag um kurz vor 15 Uhr eine günstige Gelegenheit aus und klauten ein Päckchen vom Fahrrad eines Postboten. Der Postbote stellte sein Fahrrad nur für kurze Zeit in der Schweinheimer Straße ab, um in einem Hinterhof die Post zuzustellen. Die unbekannten Täter wurden von einer Zeugin bei der Tatausübung beobachtet. Nach Ansprache durch die Zeugin flüchteten die Diebe mit der Beute zu Fuß in Richtung Bardroffstraße. Der Postbote selbst versuchte noch die flüchtigen Täter mit dem Rad zu verfolgen, konnte sie aber nicht mehr finden. Auch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben ohne Erfolg.

Die beiden Täter waren nach Zeugenaussage 20 bis 30 Jahre alt. Einer trug ein lilafarbenes Shirt, Jeans und einen Rucksack. Sein Begleiter trug ein gelb-orangenes Shirt und ebenfalls Jeans.

Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl und Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses.

Weitere Hinweise zu den Täter nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen
-Fehlanzeige-

 

 

Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 01.06.2022

Kriminalitätsgeschehen
Pkw beschädigt
WÜRZBURG/LENGFELD. Am Dienstagvormittag zwischen 10:50 Uhr und 11:20 Uhr, wurde Am Handelshof auf dem Parkplatz eines dortigen Baumarkts ein geparkter blauer Skoda beschädigt. Ob der Schaden durch einen flüchtigen Verkehrsteilnehmer oder durch Sachbeschädigung entstanden ist, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Schadenshöhe an der Heckklappe des Skodas liegt bei 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Betrüger auf frischer Tat ertappt
WÜRZBURG/INNENSTADT. Der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gelang die Festnahme von drei Betrügern.
Diese nutzten leer stehende Wohnungen von mindesten drei Mehrfamilienhäuser im Stadtgebiet Würzburg, um sich dorthin Waren von unterschiedlichen Firmen liefern zu lassen, die sie unter falscher Angabe von Name und Adresse bestellten hatten.
Bei der Abholung eines der Pakete konnten die Polizei die drei Beschuldigten dann festnehmen.
Es handelte sich um einen 25-jährigen Würzburger, einen 18-jährigen Landkreisbewohner und einen ebenfalls 18-Jährigen aus Tauberbischofsheim.
Umfangreiches Beweismaterial konnte sichergestellt werden, durch welches eine Vielzahl von betrügerischen Bestellungen nachgewiesen werden kann. Der aktuell bereits nachgewiesene Beuteschaden liegt bei 8.000 Euro. Der Gesamtbeuteschaden wird aber vermutlich im mittleren fünfstelligen Bereich sein.
Ermittlungsverfahren wegen Betrug wurde gegen die drei jungen Männer eingeleitet.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet, falls jemand verdächtige Veränderungen an Klingelschildern und Briefkästen feststellt, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen
Geparkter Pkw angefahren – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/FRAUENLAND. In der Gneisenaustraße wurde im Zeitraum von Freitag, 16:30 Uhr bis Montag 10:00 Uhr, ein geparkter weißer Fiat durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. An dem Kleintransporter entstand im rechten Frontbereich ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zur Verkehrsunfallflucht möglich sind, sich unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht vom 01.06.2022
Vorfahrt missachtet
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine BMW-Fahrerin war am Dienstag, um 20:55 Uhr, auf der Straße vom Spielplatz kommend in Fahrtrichtung Kirchstraße unterwegs. Ein Citroen-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die Kirchstraße aus Richtung Ortskern kommend in Richtung Spielplatz. Hierbei missachtete der 52-Jährige die Vorfahrt des von rechts kommenden BMW und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000,00 Euro. Die BMW-Fahrerin kam mit leichten Verletzungen in den Campus.
Aufgefahren
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagabend fuhr ein Toyota-Fahrer von Bad Neustadt in Richtung Münnerstadt und musste an der Angermüllerkreuzung anhalten. Eine hinter ihm fahrende Audi-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den stehenden Toyota auf. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 450,00 Euro.
Zusammenstoß beim Überholvorgang
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Jeep-Fahrer und ein Sattelzug-Fahrer fuhren hintereinander in einer Fahrzeugschlange. An vorderster Stelle befand sich ein Traktor. Der Jeep-Fahrer scherte aus der Schlage aus und wollte den Traktor überholen. Hierbei übersah er den hinter ihm fahrenden Sattelzug, welcher bereits ebenfalls zum Überholen angesetzt hatte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.000,00 Euro.
Bienenvölker vernichtet
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 36-Jähriger erstattete bei der Polizei Anzeige, da seine 16 Bienenvölker, welche an der Kreisstraße NES 20 standen, vorsätzlich zerstört wurden. Bei Auswertung einer am Bienenplatz angebrachten Wildkamera stellte er fest, dass sich ein Mann in der Zeit von August bis Dezember 2021 einige Male an den Bienenstöcken zu schaffen machte. Vermutlich wurden die Völker vergiftet, so dass sie nach und nach verendeten. Der
hierbei entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 4.000,00 Euro. Weitere Ermittlungen durch die Polizei sind erforderlich.
Verbale Auseinandersetzung endet mit Körperverletzung
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwei Streithähne gerieten am Dienstag, gegen 11:00 Uhr, in der Bauerngasse aneinander. Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung packte der 71-jährige Beschuldigte einen 51-Jährigen am linken Handgelenk, wodurch dieser Schmerzen verspürte und Anzeige wegen Körperverletzung bei der Polizei erstattete.
Unfallflucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Zeugin beobachtete am Dienstagvormittag auf einem Parkplatz in der Saalestraße einen Mazda-Fahrer, wie dieser vorwärts in eine Parklücke einparkte und hierbei an einem geparkten Seat entlangschrammte. Sie sprach den Mazda-Fahrer auf den Unfall an. Dieser stritt jedoch eine Unfallbeteiligung ab und entfernte sich in ein Geschäft. Die herbeigerufene Polizei konnte eindeutige Unfallspuren an beiden Fahrzeugen feststellen. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Taschendiebstahl
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 72-jährige Frau war am Dienstag, gegen 09:45 Uhr, in einem Verbrauchermarkt in der Kastanienallee einkaufen und ließ ihre Einkaufstasche samt Handy und Geldbeutel am Wagen hängen. Als sie einige Zeit später den Verlust bemerkte, war die gesamte Tasche weg. Eine Zeugin fand die komplette Einkaufstasche am Busbahnhof, in der Nähe der öffentlichen Toiletten, und gibt diese bei der Polizei ab. Es fehlen das Bargeld sowie die Zulassungsbescheinigung Teil 1.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise bezüglich des Diebstahls geben?

Pressebericht

vom 01.06.2022

Unter Alkoholeinfluss
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Am Dienstagmorgen fiel einer Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen eine Sattelzugmaschine auf, die auf der Bundesstraße B 286 trotz Überholverbots zwei Lkws überholte. Bei der anschließenden Kontrolle des Sattelzuges stellten die Beamten nach Auslesen des digitalen Kontrollgerätes eine Geschwindigkeitsüberschreibung von 25 km/h bei erlaubten 60 km/h fest. Zudem bemerkten sie, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest zeigte einen Wert von 1,2 Promille. Anschließend musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen und den Fahrzeugschlüssel abgeben. Da es sich um einen EU-Bürger handelte und der Firmensitz sich in Portugal befindet, ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft Schweinfurt eine Sicherheitsleistung i.H.v. 1000 € an.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.06.2022 – Bereich Main-Rhön
Schockanrufer täuschen Seniorin – Enkelin angeblich in Verkehrsunfall verwickelt – Die Polizei warnt erneut vor Betrugsmasche

BAD KISSINGEN. Erneut haben Telefonbetrüger mit einer inzwischen gängigen Masche bei einer älteren Dame Wertsachen erbeutet. Ihr wurde vorgegaukelt, dass ihre Enkelin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, sollte die Rentnerin Schmuck und andere Wertgegenstände an einen Abholer übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Zunächst hatte sich am Dienstagmittag ein unbekannter Anrufer als Polizeibeamter ausgegeben und der Seniorin von dem vermeintlichen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang berichtet. Anschließend wurde das Telefon an einen Mann übergeben, der sich als Rechtsanwalt der Enkelin ausgab. Er behauptete, dass eine Kaution fällig sei, um eine Gefängnisstrafe der jungen Verwandten abzuwenden.

Die Angerufene erklärte sich in der Folge dazu bereit, verschiedene Wertgegenstände für die Kaution zur Verfügung zu stellen. Sie verpackte alles und übergab die Gegenstände an einen ebenfalls unbekannten Abholer, der mit der Beute im Gesamtwert von wenigen zehntausend Euro davonlief.

Die Übergabe fand gegen 13.00 Uhr in der Bergmannstraße statt. Die Beute händigte die Dame dem Abholer in einer Stofftasche aus. Der Mann flüchtete im Anschluss zu Fuß in Richtung Bahnhof.
Der Abholer kann wie folgt beschrieben werden:

• Circa 170 cm groß bei geschätzt 80 kg Körpergewicht
• Rund 30 Jahre alt
• Sprach Deutsch mit einem nicht näher bekannten ausländischen Akzent
• Trug eine Brille
• War mit einer dunklen Jeans und einem dunklen T-Shirt sowie einer braunen Baseballmütze bekleidet

Wer die Übergabe der Beute möglicherweise beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Identifizierung des Abholers beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfranken

Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenter-Betrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.

Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

• Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/senioren/004577/index.html

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.06.2022

Lkw-Reifen sinken ein

Hammelburg, OT Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer einer Sattelzugmaschine war am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 27 von Hammelburg in Richtung Weyersfeld unterwegs. Aufgrund eines technischen Defektes musste er anhalten und fuhr mit seinem Sattelzug etwas nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Untergrund gab nach und verursachte eine knapp 50 Zentimeter tiefe Fahrspur. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Autotür zerkratzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Tatzeitraum von Samstag bis Dienstag hat ein bislang Unbekannter das Fahrzeugdach, den Kotflügel und die Motorhaube eines grauen VW Passat zerkratzt. Der Pkw stand während der Tatzeit in der Kilianstraße. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Hinweise bitte an die PI Hammelburg unter der Telefon-Nr.: 09732/906-0

Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, um 08:15 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Kissinger Straße. Die Fahrerin eines Opels wollte von einer Gartenanlage kommend nach rechts in die Kissinger Straße abbiegen. Hierbei musste sie einen Fahrradweg überqueren und übersah einen Radfahrer, der mit seinem Pedelec von Alberthausen in Richtung Oberthulba unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß.
Der Mann stürzte daraufhin von seinem Rad und wurde mit leichten Verletzungen an der Schulter in ein Krankenhaus verbracht.
Der Gesamtschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Diesel abgezapft und Baumaschine beschädigt

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Im Tatzeitraum von Montag, 12:00 Uhr, bis Dienstag, 07:00 Uhr, hat ein bislang Unbekannter aus einer Fräsmaschine ca. 100 Liter Diesel abgezapft und die Fräse im Bereich der Elektronik beschädigt. Die Baumaschine war an in der Häfnerstraße im Bereich des Friedhofs abgestellt.

Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 01.06.2022

Landkreis Haßberge, Staatsstraße 2275, Wonfurt

Mutter und ihr dreijähriger Sohn bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Verursacher flüchtet
Die 26-jährige Frau war mit ihrem Pkw am Dienstagabend auf der Staatsstraße 2275 in Richtung Wonfurt unterwegs. In einer Rechtskurve kam ihr auf ihrer Fahrspur ein anderes Fahrzeug entgegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern lenkte sie nach rechts und kam in den Straßengraben. Die Mutter und ihr drei Jahre alter Sohn verletzten sich bei dem Unfall leicht. Der entgegenkommende Fahrzeuglenker fuhr weiter und entfernte sich Richtung Haßfurt von der Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0.

 

Landkreis Würzburg, A 7, Hausen/Werneck

Verkehrsunfall auf der A 7 – Transporter-Fahrer mit 1,68 Promille flüchtet zu Fuß
Ein Transporter-Fahrer überholte Dienstagnacht auf der A7 kurz vor der Anschlussstelle Gramschatz mehrere Lkw. Nach Zeugenaussagen kommt er dabei mit seinem Fahrzeug abrupt nach rechts und prallt gegen das Heck eines Sattelzuges. Durch den Aufprall dreht sich der Transporter mehrmals, rutscht nach rechts von der Fahrbahn und kommt hinter der Leitplanke zum Stehen. Als der Fahrer die unmittelbar nach dem Unfall eintreffende Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sah, flüchtet er in den angrenzenden Wald. Mit Unterstützung mehreren Streifen von angrenzenden Dienststellen wurde der 29-Jährige aus Niederbayern nach einer Stunde aufgegriffen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Zur Blutentnahme und Anzeigenaufnahme musste er mit zur Dienststelle nach Werneck.

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Wasserlosen

Schlangenlinienfahrer – Fahrer eines 40-Tonners mit 2,56 Promille auf der A 7
Mehrere Lkw-Fahrer meldeten am Dienstagnachmittag einen Schlangenlinien fahrenden Sattelzug auf der A 7 Richtung Süden. Im Bereich Wasserlosen blieb der 53-jährige Kraftfahrer aus dem Landkreis Unterallgäu mit seinem Sattelzug auf dem Seitenstreifen stehen. Um ein Weiterfahren zu verhindern, zog ein Lkw-Fahrer und Zeuge, der ebenfalls angehalten hatte, den Zündschlüssel des nach Alkohol riechenden Schlangenlinienfahrers ab. Ein nach Eintreffen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemachter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Blutentnahme und Anzeigenaufnahme erfolgte auf der Dienststelle Werneck.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg v. 01.06.2022

Flusskreuzfahrer kollidiert mit Eisenbahnbrücke

Forchheim Glück im Unglück hatte der Schiffsführer eines Fahrgastkabinenschiffes in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch. Kurz nach Mitternacht vergaß er auf dem Main-Donau-Kanal den Fahrstand seines Flusskreuzfahrtschiffes soweit abzusenken, dass eine sichere Brückenpassage möglich gewesen wäre. Bei der Durchfahrt der Eisenbahnbrücke, auf Höhe der Lände Forchheim, blieb er deshalb mit dem Aufbau hängen und riss sich diesen komplett weg. Der Kapitän blieb dabei unverletzt, die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. Das Schiff war weiterhin steuerfähig und die Besatzung konnte die Fahrt von der Nock aus noch bis zur Schleuse Forchheim fortsetzen. Bis zur Reparatur wurde dem Kabinenschiff ein Weiterfahrverbot erteilt. Ob an der Eisenbahnbrücke ein Schaden entstanden ist, wird derzeit noch durch die zuständigen Stellen überprüft. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Schiffsunfall aufgenommen.

 

Pressebericht vom 01.06.2022

Bad Kissingen

Fahrspurwechsel missglückt

Am Dienstagmorgen, gegen 08.35 Uhr, befuhren eine Fiat-Fahrerin und eine Skoda-Fahrerin den Ostring auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Garitz. Auf Höhe der Eli-Kreuzung wollten beide Fahrzeugführerin auf die rechte Fahrspur wechseln. Dabei fuhr die Fiat-Fahrerin die das Fahrzeug Skoda. Es entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro.

Verletzte Personen und hoher Schaden nach Unfall

Zu einem Unfall mit vier verletzten Personen und einem Schaden von circa 30.000,- Euro kam es am Dienstagnachmittag, gegen 13.50 Uhr, auf der Kreisstraße KG 8. Ein Skoda-Fahrer befuhr die Kreisstraße von Reiterswiesen kommend in Richtung Schwarze Pfütze. In einer Rechtskurve geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug Opel zusammen. Der Unfallverursacher, die Opel-Fahrerin und die jeweiligen Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Die Feuerwehren Reiterweisen, Oerlenbach und Rottershausen waren vor Ort und übernahmen während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge die Verkehrsregelung. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme für circa 2 ½ Stunden gesperrt.

Zeugen gesucht

Bereits am Montagmorgen, gegen 08:00 Uhr, wurde eine Fiesta-Fahrerin auf dem Ostring von Arnshausen kommend in Richtung Reiterswiesen einige Meter nach der Abzweigung zum Terrassenschwimmbad durch einen unbekannten Kleinwagenfahrer geschnitten. Dieser wechselte auf Höhe der Motorhaube des Fiesta von der linken auf die rechte Fahrspur, direkt vor die Fiesta-Fahrerin. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte diese gleichzeitig stark nach rechts, weshalb sie mit dem Fahrzeug die Bordsteinkante touchierte. Der rechte Vorderreifen wurde dabei stark beschädigt. Von dem rücksichtslosen Spurwechsler ist lediglich bekannt, dass es ein blauer Kleinwagen war, welcher von einem männlichen Fahrer gelenkt wurde. Für die weitere Sachbearbeitung werden unbeteiligte Augenzeugen gesucht, die Hinweise auf den Hergang des Geschehens, den Fahrer und das betreffende Fahrzeug geben können unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Burkardroth

Rehe kreuzen die Fahrbahn

Auf der Fahrt von Waldberg in Richtung Gefäll wollte am Dienstagabend, gegen 23.30 Uhr, ein Toyota-Fahrer einen Zusammenstoß mit zwei Rehen, welche die Fahrbahn querten, vermeiden. Daher lenkte er stark nach rechts und schrammte an der Leitplanke entlang. Trotz dieses Ausweichmanövers erfasste er eines von den beiden Rehen, welches jedoch davon rannte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Wildunfall

Am Dienstagabend befuhr ein Audi-Fahrer die Bundesstraße B286 von Waldfenster kommend in Richtung Lauterer Kreisel. Als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte, konnte der Audi-Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Tier verendet an der Unfallstelle. Der Audi-Fahrer und dessen Insassen blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von circa 3.000,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeiinspektion Bad Kissingen verständigt.

Münnerstadt

Totes Reh nach Wildunfall

Gegen 06.45 Uhr befuhr am Dienstagmorgen ein Audi-Fahrer den Höhenweg von Roth in Richtung Reichenbach. Dabei erfasste er ein von links die Fahrbahn kreuzendes Reh. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Maßbach

Reh musste erlöst werden

Ein Hyundai-Fahrer befuhr am Dienstagabend, gegen 23.30 Uhr, die Kreisstraße KG 8 von Rannungen in Richtung Maßbach. Dabei erfasste er ein die Fahrbahn querendes Reh. Dieses wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass es mit einem Schuss von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 01.06.2022

Auto überschlug sich bei Verkehrsunfall – Fahrerin leicht verletzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagmorgen, gegen 06:45 Uhr, kam es auf der Straße zwischen Henneberg und Eußenhausen zu einem Verkehrsunfall. Mit ihrem Toyota war eine 19-Jährige dort unterwegs als sie aus ungeklärter Ursache und ohne Fremdbeteiligung nach rechts ins Bankett geriet. Sie kam ins Schleudern, wobei der Pkw in den Graben rutschte, sich dort überschlug und anschließend auf dem Dach liegen blieb. Die junge Fahrerin wurde leicht verletzt vom Rettungswagen ins Klinikum nach Meiningen gebracht. Der rundum demolierte Pkw musste abgeschleppt und die ausgelaufene Kühlflüssigkeit abgebunden werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Zustellfahrzeug prallt gegen Pkw

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 13 Uhr, in Ostheim/Rhön. Mit seinem Kleintransporter fuhr ein Paketzusteller nach Auslieferung einer Bestellung aus einer privaten Hofeinfahrt heraus. Eine von links mit ihrem VW anfahrende 51-Jährige nahm er zwar wahr, ging aber fälschlicherweise davon aus, dass die Regel rechts vor links gelten würde und setzte seinen Weg fort. Dabei erfasste er mit seiner Fahrzeugfront den Pkw der Vorfahrtsberechtigten. Diese versuchte noch auszuweichen und knallte hierbei gegen den Bordstein. Die 51-Jährige wurde bei der Kollision leicht verletzt, ihr Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit. Der Paketzusteller blieb unversehrt, sein Transporter wurde im Frontbereich beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 6.000 Euro. Die Personalien der beiden Unfallbeteiligten wurden ausgetauscht.

 

Pressebericht der PI Kitzingen 01.06.2022

Mittwoch, 1. Juni 2022

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt zwei Personen leichte Verletzungen. Zweimal flüchteten die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 30.05.2022, 15:00 Uhr bis 15:30 Uhr, kam es auf der Ernst-Reuter-Straße zu einem Unfall. Als ein 65-jähriger Mann ungefähr auf Höhe der Hausnummer 1a vom Gehweg aus die Straße in Richtung Klettenberg überquerte, soll er von einem bislang unbekannten, größeren Fahrzeug erfasst worden sein und stürzte aufgrund dessen auf die Fahrbahn. Der unbekannte Fahrer wäre dann ausgestiegen und hätte dem Mann wieder hochgeholfen. Ein weiterer unbekannter Mann hätte ebenfalls geholfen. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass sich der Fußgänger bei dem Sturz verletzte und ins Krankenhaus verbracht werden musste.
Aufgrund der nicht abschließend geklärten Sachlage bittet die Polizei Kitzingen Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter Telefonnummer 09321/141-0 zu melden. Insbesondere den Fahrer sowie den Ersthelfer.

MARKTSTEFT – Bereits im Zeitraum vom 24.05.2022, 20:00 Uhr bis 31.05.2022, 09:30 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz in der Unteren Rosmaringasse auf Höhe der Hausnummer 4 eine Unfallflucht. Ein bislang Unbekannter schlug vermutlich beim Öffnen der Türe eines unbekannten Fahrzeugs mit dieser gegen die geschlossene Türe eines auf dem danebenliegenden Parkplatz geparkten, grauen 5er BMW. Hierdurch entstand eine Delle in der Beifahrertüre. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Der Unbekannte entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

KITZINGEN – Bereits im Laufe des Tages vom 28.05.2022 touchierte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Von-Deuster-Straße einen Gartenzaun. Anschließend entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Zaun wurde durch den Anstoß nach innen gedrückt. Auch die Rabatten-Steine der Verankerung brachen teilweise. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Diebstahl

PRICHSENSTADT – Im Zeitraum vom 29.05.2022, 19:00 Uhr bis 20:10 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter in Altenschönbach ein Fahrrad. Das weiße nicht verschlossene Herrenrad der Marke „Winora“ stand vor dem Gebäude in der Hauptstraße 1. Der Beuteschaden beträgt ca. 600 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Sonstiges

WIESENTHEID – Am Dienstag, gegen 12:30 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Kitzingen über die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst eine Rauchentwicklung zwischen Feuerbach und Wiesentheid nahe der Erlachsmühle mitgeteilt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass fünf Bienenstöcke brannten. Die Feuerwehr Wiesentheid und Feuerbach löschten den in Flammen stehenden Unterstand ab. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden beträgt ca. 2500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.06.2022

Fahrzeug auf Firmengelände verkratzt
Wiesenfeld, Ldkr. Main-Spessart. Zwischen Freitag, 19:00 Uhr und Samstag, 06:30 Uhr wurde in der Hallgartenstraße der auf einem Firmengelände abgestellte Mercedes V-Klasse mit einem unbekannten Gegenstand verkratzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1.000,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Hausfassade beschädigt und geflohen
Stetten, Ldkr. Main-Spessart. Von Montag bis Dienstag, 13:30 Uhr wurde Am Berg die Hausfassade durch ein Fahrzeug in der Höhe von 3,70 Metern beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 500,- Euro. Bei dem Verursacher dürfte es sich um einen Lkw gehandelt haben, jedoch hat sich der Fahrer entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein Verfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 01.06.2022

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Führerschein war Totalfälschung
Hirschaid Einen total gefälschten bulgarischen Führerschein legte der 33jährige Fahrer eines Mercedes am Dienstagabend den Schleierfahndern der Autobahnpolizei auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, bei einer Kontrolle vor. Das Falsifikat wurde erkannt und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der mazedonische Staatsangehörige wird nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Daimler war „frisiert“
Hallstadt Etliche Unstimmigkeiten an einem Transporter mit algerischen Kennzeichen bemerkten Schleierfahnder der Autobahnpolizei bei einer Kontrolle am Dienstagnachmittag auf der A 70, im Bereich der AS Bamberg-Hafen. Um sich die Versicherung und die Zulassungsformalitäten für seine Neuerwerbung zu ersparen hatte der 46jährige Autohändler das Fahrzeug kurzerhand mit algerischen Kennzeichen und Papieren versehen und zusätzlich Fahrgestellnummer und Fabrikschild manipuliert. Fahrzeug und Papiere wurden sichergestellt. Wegen der Urkundenfälschung wurde zudem eine Sicherheitsleistung in vierstelliger Höhe fällig.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 01.06.2022

Holz entwendet

Altertheim, Lkr. Wü – Bereits am 20.05.2022 in der Zeit von 23:15 Uhr bis 23:45 Uhr entwendete ein Unbekannter in Oberaltertheim im Holzweg an einer Feldscheune ein Ster Holz im Wert von ca. 90 Euro. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte zur Tatzeit ein Pkw mit Anhänger beobachtet werden, der sich vom Tatort entfernte. Hierbei handelte es sich um einen weißen Fiat Punto mit dunkler Fahrertüre.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet unter der Tel.-Nr. 0931/457-1630 um Hinweise.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 01.06.2022

 

An der Ampel hat‘s gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagnachmittag musste eine 34-Jährige mit ihrem PKW an der Ampel verkehrsbedingt anhalten. Eine dahinter fahrende 28-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf das Heck des Fahrzeuges auf. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 700,- €. Die Beteiligten tauschten ihre Personalien aus.

 

Ladendieb erwischt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagnachmittag wurde ein 11-Jähriger dabei beobachtet, wie er in einem Verbrauchermarkt 2 Dosen Energydrinks und eine Box Sushi in seine Tasche packte. Das Kind verließ den Laden ohne die Waren im Wert von 13,- € zu bezahlen. Der strafunmündige Junge zeigte sich vor den Beamten reumütig und wurde an seinen Vater übergeben.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.06.2022 – Bereich Main-Rhön

Brand eines Hühnerhofs – Kriminalpolizei ermittelt

BAD KISSINGEN, OT HAUSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist aus noch ungeklärter Ursache auf einem Hühnerhof ein Brand ausgebrochen. Die Schadenssumme liegt im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen.

Gegen 01:30 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung über den Brand eines Hühnerhofs ein. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren bereits offene Flammen im hinteren Bereich des Gebäudes zu erkennen. Die örtlichen Feuerwehren aus Bad Kissingen, Hausen, Winkels, Reiterswiesen, Poppenroth, Großenbrach, Kleinenbrach, Nüdlingen und Oberthulba befanden sich mit rund 90 Mann im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten mehrerer Stunden bis das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen hat noch vor Ort die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Neben der genauen Brandursache versuchen die Beamten nun auch die Schadenshöhe zu klären. Nach ersten Schätzungen liegt diese im sechsstelligen Bereich. Nach Angaben des Geschädigten befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes zudem rund 1.500 Legehühner in den Stallungen.

 

Vorheriger Artikel3.Höörder Highland Games am 02.07.2022 – Interview mit Ralf Krakofsky
Nächster ArtikelZell: Im Zeller Pfarrhaus brennt endlich Licht