Das Staatl. Gesundheitsamt des Landkreises Rhön-Grabfeld führt auch in diesem Jahr im Auftrag des Bayerischen Gesundheitsministeriums eine Impfbuchdurchsicht bei Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen im Landkreis durch. Ziel der Aktion ist es, auf mögliche Impflücken hinzuweisen und die Durchimpfungsraten zu erhöhen.
Schutzimpfungen sind eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Nur mit hohen Durchimpfungsraten können Epidemien von Kinderkrankheiten vermieden und damit unsere Kinder vor schweren Erkrankungen oder gar Dauerschäden geschützt werden. Bestimmte Kinderkrankheiten, z. B. Masern, sind insbesondere für an Tumorerkrankungen oder Störungen des Immunsystems leidende Kinder gefährlich. Diese Kinder können am besten durch hohe Durchimpfungsraten der gesunden Kinder geschützt werden.
Vom   21.06.2022   bis   07.07.2022   wird durch die Fachkräfte der Sozialmedizin am Gesundheitsamt in den 6. Klassen eine Impfbuchkontrolle durchgeführt. Bei festgestellten Impflücken wird den Schülern empfohlen, die erforderlichen Auffrischimpfungen beim Kinder- und Jugendarzt bzw. Hausarzt durchführen zu lassen.
Seit dem 01. Januar 2013 sind Eltern zur Vorlage vorhandener Impfausweise und Impfbescheinigungen gemäß Art. 14 Abs. 5 Satz 8 Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetz (GDVG) verpflichtet. Damit sollen möglichst alle angesprochenen Schülerinnen und Schüler diese Chance auf eine Überprüfung ihres Impfschutzes erhalten.
Auch in diesem Jahr bekommen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich einen Informationsflyer zur HPV (Humanes Papillomavirus) -Impfung, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen wird.
Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch auf die Vorsorgeuntersuchung J1 aufmerksam machen, die für alle Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren empfohlen wird. Die Kosten für diese wichtige Vorsorgeuntersuchung werden von den Krankenkassen in diesem Alterszeitraum übernommen. Sie lässt sich zugleich für die Vervollständigung des Impfschutzes nutzen.
Zur Klärung offener Fragen bietet das Gesundheitsamt von 08.00 – 12.00 Uhr unter der Rufnummer 09771/94 560 eine telefonische Impfberatung  an.

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelDürrbachau: Einbruch in Bäckerei – Kripo sucht Zeugen 
Nächster ArtikelSchweinfurt FC05: Linksverteidiger Engel kommt aus Freiburg nach Schweinfurt