Laiendarsteller*innen schlüpfen wieder in die Rollen historischer Persönlichkeiten
Gäste und Einwohner*innen feiern Ende Juli 2022 Bad Kissingens größtes Stadtfest. Vom 29. bis 31. Juli herrscht in der Stadt buntes Treiben, das den Zauber vergangener Zeiten versprüht. Die von Laiendarsteller*innen verkörperten historischen Persönlichkeiten mischen sich am traditionellen Rakoczy-Fest unter die feiernde Menge.
Gefeiert wird ein Wochenende lang die Wiederentdeckung der Rakoczy-Quelle im Jahr 1737. Überwiegend dieser Quelle verdankt Bad Kissingen den Aufstieg zum Weltbad im 19ten Jahrhundert. Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten aus Adel, Politik und Gesellschaft wurden hierdurch in die Stadt gelockt. Und auch beim Rakoczy-Fest können die Gäste zahlreiche berühmte Persönlichkeiten am Festumzug, beim Event „Die Saale brennt“ oder beim Schlendern durch die Stadt begegnen. Ehrenamtliche Laiendarsteller*innen schlüpfen in die Rollen des Namenspaten der Rakoczy-Quelle Fürst Rákóczi, des österreichischen Kaiserpaares Sisi und Franz, der bayerischen Könige Ludwig I., Maximilian II. und Ludwig II. sowie in die des Architekten Max Littmann und des Baumeisters Balthasar Neumann und vielen anderen. Die Stadtgeschichte können Gäste und Einwohner*innen drei Tage mit Live-Musik, Tanz und fränkischen Spezialitäten erleben.
Das Wochenende wird bunt
„Die Münchner feiern ihr Oktoberfest. Bei uns heißt das Fest des Jahres Rakoczy-Fest“, so Dr. Dirk Vogel, Oberbürgermeister der Stadt Bad Kissingen. In der gesamten Innenstadt wird es zahlreiche Veranstaltungen geben. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, um das Stadtfest für Besucher*innen zu einem einzigartigen und besonderen Erlebnis machen zu können“, erklärt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. Programmhighlights wie „Die Saale brennt“ am Freitag, 29. Juli, der berühmte Festball am Samstag, 30. Juli oder der traditionelle historische Festzug am Sonntag, den 31. Juli sorgen für das besondere Flair dieses Events.
Weitere Informationen sind unter www.badkissingen.de/rakoczy-fest abrufbar.

Quelle: Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH


DIE QUELLKKÖNIGIN 2022 STELLT SICH VOR
Ann-Sophie Brath verkörpert das Bad Kissinger Heilwasser am Rakoczy-Fest
Am traditionellen Rakoczy-Fest repräsentiert die Quellkönigin das berühmte Bad Kissinger Heilwasser und wird dem Fürsten als Partnerin zur Seite gestellt.
Die allegorische Figur, die aus der griechischen Mythologie abgeleitet ist, wird 2022 von der 23 jährigen Ann-Sophie Brath verkörpert. An Seiten des Fürsten Férenc Rákóczi II. tritt Ann-Sophie I. am diesjährigen Historienfest in Erscheinung.

Zur Person

Die junge Bad Kissingerin ist nach ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin wieder zurück in die Heimat gezogen und weiß ihre Stadt sehr zu schätzen. Am meisten gefällt ihr die Ruhe, die Bad Kissingen in der schnelllebigen Welt ausstrahlt ebenso wie die historischen Gebäude sowie deren Geschichte, die den Ort einzigartig und besonders machen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich Ann-Sophie Brath auch in ihrer Freizeit für ihre Geburtsstadt engagiert: Als aktives Mitglied im Partnerschaftskomitee der Partnerstadt Vernon oder als Sängerin im Gospelchor PraiSing. Ansonsten verbringt sie ihre Freizeit gerne mit Sport und ihren Freund*innen.
Auch das Rakoczy-Fest ist für die neue Quellkönigin jedes Jahr ein Highlight in der Stadt. „Ich verbinde viele schöne Erinnerungen mit dem Rakoczy-Fest sowohl mit meiner Familie als auch mit meinen Freund*innen“, erzählt Ann-Sophie Brath. Daher erfüllt es sie besonders mit Stolz, die Rolle der diesjährigen Quellkönigin zu übernehmen. „Beim Rakoczy-Fest kommt der Quellenkönigin eine besondere Rolle zu: Sie steht dabei für unsere Heilquellen, was sich in ihrem individuell gewählten Kleid wiederspiegelt“, betont Ann-Sophie. Sie freut sich sehr auf das Rakoczy-Fest Ende Juli sowie darauf, ihren Teil beizutragen, dieses zu einem schönen und unvergesslichen Erlebnis für Gäste und Einwohner*innen werden zu lassen.

Quelle: Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH

Werbung
Vorheriger ArtikelHaßberge: Mehr Geld für Reinigungskräfte im Landkreis gefordert
Nächster ArtikelSchweinfurt: Mehr Geld für 1.340 Reinigungskräfte in Schweinfurt gefordert