Team im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen. Foto: Ozan Kuhn

Schnell, einfach, unbürokratisch
Im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus können Interessierte zukünftig ganz einfach und unkompliziert an ein Bewerbungsgespräch kommen. Denn ab dem 7. Juli wird jeden Dienstag von 14.00 bis 16.00 die Tür des Pflegedirektors Thomas Garten für Interessierte offenstehen. „Es geht um ein entspanntes Kennenlernen in ungezwungener Atmosphäre“, so Garten. „Da braucht es auch erst mal keine aufwändigen Bewerbungsunterlagen. Wir wollen den Menschen dahinter kennenlernen. Und das geht am besten im persönlichen Gespräch.“
Eine Voranmeldung für dieses Job Speed-Dating ist nicht erforderlich. Herzlich eingeladen ist jeder, der Interesse hat, das Eli als Arbeitgeber kennenzulernen. Hr. Garten steht an diesen Terminen für sämtliche Fragen zur Verfügung.
Gesucht werden in erster Linie Gesundheits- und Krankenpfleger:innen (auch fachweitergebildete), Altenpfleger:innen sowie Pflegehelfer:innen mit einjähriger Ausbildung.


Das Helios Bildungszentrum Bad Kissingen wurde 1952 von den Ordensschwestern am St. Elisabeth-Krankenhaus als Krankenpflegeschule des Hauses ins Leben gerufen. In der 66-jährigen Geschichte des Hauses, haben bereits mehrere hundert junge Frauen und Männer die dreijährige Ausbildung zur Krankenpflegerin/ zum Krankenpfleger absolviert. Zurzeit besuchen insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler die drei Kurse des Helios Bildungszentrums.

Das Helios St. Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen mit seinen zehn Fach- und zwei Belegabteilungen und die Helios OrthoClinic Hammelburg mit dem Schwerpunkt Orthopädie verfügen zusammen über 275 Betten, in denen rund 550 Mitarbeiter jährlich etwa 14.000 Patienten versorgen.
Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.
In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.
Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.
 Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Quelle: Helios Servicegesellschaft Süd GmbH 

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Informationsangebot für ukrainische Flüchtlinge
Nächster ArtikelFC Schweinfurt 05: Neuer Stürmer für den FC 05 – Moll kommt vom 1. FC Nürnberg II