Pressebericht vom 20.05.2022
Wildunfall in Sulzthal
Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsteilnehmer befuhr mit seinem PKW die Staatsstraße 2290 von Sulzthal in Richtung Obbach. Ca. 500 Meter nach der Heilig Kreuz Kapelle kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom PKW des Verkehrsteilnehmers erfasst. Das Reh wurde bei dem Unfall getötet, am PKW entstand Sachschaden in Höhe von 2.000,– €, der Jagdpächter wurde verständigt.
Verkehrsunfallflucht in Diebach
Hammelburg-Diebach, Lkr. Bad Kissingen: In Hammelburger Stadtteil Diebach wurde im Wohngebiet „Am Neuenstein“ in der Zeit vom 17.05.2022, 18:00 Uhr bis 19.05.2022, 18:30 Uhr, ein ordnungsgemäß geparkter weißer PKW Renault Clio am Straßenrand durch den PKW eines unbekannten Täters beschädigt. Von der Halterin des geparkten PKW wurde am 19.05.2022 ein Sachschaden (Delle) in der Frontschürze festgestellt, der zur Anzeige gebracht wurde. Der Sachschaden wurde nach den bereits durchgeführten Ermittlungen durch eine Anhängerkupplung verursacht und wird mit 2.000,– € geschätzt. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Wer in der Tatzeit vom 17.05 – 19.05.2022 etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Hammelburg unter der Tel.-Nr.: 09732 906-0 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht vom 20.05.2022
Verkehrskontrollen
Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, gegen 15:35 Uhr, wurde der Fahrer eines Kleintransporters einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der Fahrer das Tageskontrollblatt nicht geführt hatte. Zudem konnte er die Tageskontrollblätter der letzten 28 Tage nicht vorzeigen. Gegen ihn wurde Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz erstattet.
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine weitere Verkehrskontrolle erfolgte am Freitag, um 01:00 Uhr, in der Meininger Straße/Industriestraße. Auf Nachfrage der Streifenbesatzung räumte der Ford-Fahrer lediglich den Konsum eines Radlers ein. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,25 mg/l. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, sein Fahrzeug verkehrssicher abgestellt und die Fahrzeugschlüssel seiner Ehefrau übergeben.
Auffahrunfall
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagnachmittag musste ein Audi-Fahrer in der Königshofer Straße an der Auffahrt zur B 279 sein Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Ein hinter ihm fahrender VW-Golf-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr aus Unachtsamkeit auf diesen auf. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4.000,00 Euro.
Beim Rangieren hängen geblieben
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Beim Rangieren auf dem Wohnmobilstellplatz stieß am Donnerstag ein 69-Jähriger mit dem Heck seines Wohnmobiles gegen die linke Seite eines geparkten Pkw. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3.200,00 Euro. Der Unfallverursacher wurde gebührenpflichtig verwarnt.
Unfallflucht – Zeugen gesucht
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, in der Zeit von 07:00 Uhr bis 11:00 Uhr, stellte ein Mann seinen weißen VW-Caddy auf einer offenen Firmen-Parkfläche in der Straße „Am Dolzbach“ ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden im hinteren Bereich der Fahrerseite/Heckstoßstange fest.
Holzdiebstahl
Rödelmaier – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits im Zeitraum 22.04.2022 bis 08.05.2022 entwendete ein Unbekannter in einem Waldstück ca. 2,5 Ster Brennholz im Wert von ca. 250,00 Euro. Das Waldstück liegt neben der Autobahn, direkt östlich von Rödelmaier. Es handelt sich um das sogenannte „Seeholz“.
Wer hat zu der Unfallflucht und dem Holzdiebstahl Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 20.05.2022

Werbung

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

VW Golf in Schweinheimer Straße angefahren
Am Donnerstag zwischen 00:30 Uhr und 08:50 Uhr wurde ein weißer VW Golf in der Schweinheimer Straße durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer mutmaßlich bei einem Parkvorgang touchiert und dabei beschädigt. Hinweise zum Unfallverursacher sind nicht vorhanden. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Unfallflucht vor Bäckerei in Schweinheim
Schweinheim. Am Donnerstagvormittag zwischen zehn und elf Uhr wurde auf einem Kundeparkplatz vor einer Bäckerei in der Josef-Dinges-Straße ein roter Mazda beschädigt. Die 57-jährige Fahrzeughalterin stellte einen Sachschaden an der Heckstoßstange fest. Der Verursacher gab sich bislang nicht zu erkennen. Die Polizei Aschaffenburg ermittelt nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Rollerfahrerin stürzt nach Vorfahrtsverstoß – Verursacher flüchtig
Am gestrigen Donnerstag um kurz vor zwölf Uhr kam es in der Goldbacher Straße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine 43-jährige Rollerfahrerin leicht verletzt wurde.

Nach eigenen Angaben missachtete ein Pkw im Kreisverkehr zur Platanenallee die Vorfahrt der Rollerfahrerin. Durch eine Vollbremsung konnte sie eine Kollision mit dem Pkw zwar verhindert, jedoch stürzte die 43-Jährige dabei zu Boden. Hierbei zog sie sich Schürfwunden an Armen und Beinen zu. Der Unfallverursacher entfernte sich unterdessen in Richtung City-Galerie. Beim Fahrzeug des Unfallverursachers soll es sich um ein schwarzes Auto gehandelt haben. Weitere Hinweise zum Fahrzeug oder Fahrer sind nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegengenommen.

Kriminalitätsgeschehen

Fahrraddiebstahl aus Hinterhof
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 21:30 Uhr und 05:00 Uhr hat ein unbekannter Dieb ein hochwertiges E-Bike im Wert von circa 4.000 Euro aus einem Hinterhof in der Ludwigstraße entwendet. Das Fahrrad war dort mit einem Schloss gesichert. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein schwarzes Herrenrad des Herstellers Riese und Müller.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

-Fehlanzeige-
Kriminalitätsgeschehen

-Fehlanzeige-

 

Pressebericht vom 20.05.2022
Bad Kissingen
Schuhe von Fensterbank entwendet
Ein bisher unbekannter Täter entwendete am Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr, von
der Fensterbank eines Zimmers in einem Hotel in der Schurzstraße ein Paar schwarze
Nike Schuhe. Es ist davon auszugehen, dass der Täter einen Gartenstuhl als Aufstiegshilfe
verwendete. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb bzw. auf den Verbleib der
Turnschuhe geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen
unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Fahrradfahrer erleidet Schlüsselbeinbruch
Ein 17-Jähriger befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 17.40 Uhr, die Kapellenstraße
und wollte nach links in die Von-der-Tann-Straße abbiegen. Dabei kam er ohne
Fremdeinwirkung zu Fall und verletzte sich an der Schulter. Der Jugendliche wurde
mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus
gebracht.
Gegen Blumenkübel gestoßen
Am Donnerstagmittag, gegen 12.45 Uhr, beschädigte ein BMW-Fahrer beim Befahren
der Bräugasse rückwärts drei Blumenkübel eines dortigen Anwesens. Dabei entstand
ein Schaden von circa 150,- Euro.
Auffahrunfall
Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstagmorgen, gegen 11.30 Uhr, auf dem Ostring/
Bundesstraße B 287. Eine Ford-Fahrerin fuhr nach der Eisenbahnunterführung
leicht auf das vor ihr stehende Fahrzeug auf. Dabei entstand ein Schaden von circa
300,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Unfallverursacherin erhielt eine
Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.
Schulschwänzer beleidigt Polizisten
Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung, dass
ein 14-jähriger Schüler wiederholt nicht zum Unterricht erschienen ist. Daraufhin fuhr
eine Streifenbesatzung zur Wohnadresse des Jugendlichen. Er wurde mit einem Streifenwagen zur Schule gefahren und die Streifenbesatzung „lieferte“ ihn im Klassenzimmer
ab. Vor der gesamten Klasse, samt Klassenleiterin, beleidigte er dann den Polizeibeamten
verbal.
Geparkten Pkw beschädigt – Zeugen gesucht
Zwischen 08.30 Uhr und 09.00 Uhr wurde am Donnerstagmorgen ein in der Erhardstraße
ordnungsgemäß geparkter, silberner Pkw der Marke Mazda von einem bisher
Unbekannten im Bereich der linken Fahrzeugseite beschädigt. Ohne sich um den
Schaden von circa 800,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen,
die am Donnerstagmorgen Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den
oder die Verursacher/-in geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion
Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Fußgängerin verletzt
Am Donnerstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, befuhr eine Mercedes-Fahrerin die Hemmerichstraße
in Richtung Maxstraße. Am Fußgängerüberweg auf Höhe der Erhardstraße
hielt sie an, da dort eine Fußgängerin stand. Die Mercedes-Fahrerin fuhr
dann langsam los, da die Fußgängerin sich noch nicht in Bewegung setzte. Als das
Fahrzeug auf der Mitte des Fußgängerüberweges war, lief die Fußgängerin gegen den
Mercedes und stürzte zu Boden. Dabei erlitt sie Schürfwunden an den Händen und
Knien.
Gegen geparkten Pkw gestoßen
Ein Ford-Fahrer beschädigte am Donnerstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, in der Erhardstraße
beim Ausparken einen geparkten Pkw VW. Es entstand ein Schaden von
circa 1.500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.
Gartenmöbel entwendet – Wer hat etwas gesehen?
In den vergangenen drei Monaten wurden aus der im Außengelände befindlichen Verkaufsfläche
eines Möbelgeschäftes in der Sieboldstraße Gartenmöbel im Wert von
über 1.800,- Euro entwendet. Da das Außengelände durch einen Bauzaun eingezäunt
ist, wurden die 2 Lounge-Sofas, 16 Lounge-Sessel und ein weiterer Stuhl durch den
oder die bisher unbekannten Täter über den Bauzaun hinausgebracht. Dabei wurde
der Bauzaun beschädigt. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können,
werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr.
0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Angebotene Wohnung gibt es nicht
Ein junger Mann fand auf einer Seite für Immobilien-Angebote im Internet eine Wohnung
in Bad Kissingen. Nach erfolgter Kontaktaufnahme wurde ihm zur Zahlung der
Kaution von 1.400,- Euro eine vermeintlich sichere Zahlungsweise angeboten. Nachdem
der Mann keine Schlüssel erhalten hatte, nahm er nochmals Kontakt auf und ihm
wurde mitgeteilt, dass diese Wohnung nie in dem Online-Portal angeboten wurde. Der
ihm übersandte Link zur sicheren Bezahlung führte offensichtlich zu einer Fakeseite.
Bad Bocklet
Holzrücke-Fahrzeug in Brand geraten
Am Donnerstagabend, kurz nach 19.00 Uhr, geriet in einem Waldgebiet im Bereich
Bad Bocklet ein Holzrückezug aus bisher nicht bekannter Ursache in Brand. Ein Großaufgebot
von insgesamt 60 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr war vor Ort, um
den Brand zu löschen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 100.000,- Euro.
Burkardroth
Beim Ausparken krachte es
Zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 4.500,- Euro kam es Donnerstagnachmittag,
kurz vor 16.00 Uhr, in Stralsbach in der Straße Malzgraben. Beim Ausparken
übersah eine 30-jährige Chevrolet-Fahrerin den auf einem gegenüberliegenden Parkplatz
geparkten Pkw BMW und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde bei dem
Unfall niemand.
Wildunfall mit Dachs
Auf der Fahrt von Wildflecken in Richtung Stangenroth erfasste am Mittwochabend,
gegen 23.30 Uhr, eine BMW-Fahrerin einen Dachs, der die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug
entstand dabei ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über
den Wildunfall informiert.
Münnerstadt
Beim Ausparken entstand Schaden
Eine Chevrolet-Fahrerin wollte am Donnerstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, aus einer
Parklücke am Marktplatz rückwärts ausparken. Dabei stieß sie gegen einen Pkw VW
Golf, so dass insgesamt ein Schaden von circa 1.900,- Euro entstand. Da die Halterin
des beschädigten Fahrzeugs nicht vor Ort war, wurde an ihrem Fahrzeug ein entsprechender
Hinweiszettel angebracht.
Maßbach
Radmuttern eines Lkw gelöst – Zeugen gesucht
97688 Bad Kissingen Fax: 0971/7149-169
e-mail: pi.bad-kissingen@polizei.bayern.de
In der Zeit von Mittwochabend, 19.15 Uhr, bis Donnerstagnachmittag, 16.20 Uhr, wurden
von einem bisher Unbekannten die Radmuttern eines Lkw, der auf einem Firmengelände
in der Straße Am Heidig abgestellt war, gelöst. Auf der Fahrt von Steinach in
Richtung Unterebersbach, auf dem Weg zu einem Steinbruch, verlor der Lkw dann
den Reifen sowie einen Teil der Achse. Insgesamt entstand am Fahrzeug und an der
Fahrbahn ein Schaden über 10.000,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher
geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der
Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.
Oerlenbach
Durch Zaun gefahren
Ein Skoda-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 17.15 Uhr, die Kreisstraße
KG 3 von Ramsthal aus kommend in Richtung Oerlenbach. In einer Linkskurve verlor
der Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.
Dabei beschädigte er eine Richtungstafel und durchbrach den Zaun des Geländes
des Ausbildungszentrums der Bundespolizei. Glücklicherweise blieb der Mann unverletzt.
Sein Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene
Schaden beläuft sich auf ca. 13.000,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 20.05.2022
Unverzügliche Fahndung brachte Erfolg – Täter kurze
Zeit später festgenommen
Haßfurt – Am Donnerstag ging gegen 13 Uhr die Mitteilung ein, dass eine
männliche Person vor der Postbank randalieren würde. Bei Eintreffen der
Beamten war die besagte Person jedoch nicht mehr vor Ort. Kurz darauf
erging erneut eine Meldung, dass eine männliche Person grundlos einen
Passanten in der Brückenstraße zusammenschlägt. Nur aufgrund einer
unverzüglich eingeleiteten Nahbereichsfahndung der Polizeiinspektion
Haßfurt, konnte der Täter in einem Hinterhof, in dem er sich unberechtigt
aufhielt, aufgegriffen und schließlich festgenommen werden. Der Fußgänger
wurde bei dem plötzlichen Angriff leicht verletzt. Den 27-Jährigen, der unter
Alkohol- und Drogeneinfluss stand, erwartet nun ein Strafverfahren wegen
gefährlicher Körperverletzung sowie Hausfriedensbruch.
Roller zerkratzt
Haßfurt – Ein Unbekannter zerkratzte am Mittwoch, den 18.05.2022 einen am
Schulgelände abgestellten Roller. Der schwarze Roller der Marke Peugeot
stand zwischen 07:30 Uhr und 13:00 Uhr am Tricastiner Platz auf dem
dortigen Fahrradabstellplatz. Als Tatwerkzeug wurde vermutlich ein Schlüssel
verwendet. Der Schaden beträgt rund 200 Euro.
Maschendrahtzaun beschädigt
Augsfeld – In der Zeit vom 28.04.2022 bis 19.05.2022 beschädigte ein
bislang Unbekannter den Maschendrahtzaun am Kindergarten in der
Herrleinstraße. Es entstand ein Schaden von ca. 100 Euro.
Unerlaubt vom Unfallort entfernt
Zeil a. Main – Ein 62-Jähriger stellte am Mittwoch, den 18.05.2022 gegen 18
Uhr seinen schwarzen Toyota in der Unteren Scheuerngasse ab. Als er am
Donnerstag um ca. 10 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er
weiße Kratzer am hinteren linken Kotflügel fest. Der Schaden, der sich auf
ca. 1.000 Euro beläuft, wurde vermutlich durch einen anderen Pkw beim Einund
Ausparken verursacht.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise
unter der Tel. 09521/927-0.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 20.05.2022

Brand verhütet
DÜRRFELD, LKR. SCHWEINFURT – Donnerstag, um die Mittagszeit, wurde von einem Zeugen in der Rathausstraße leichte Rauchentwicklung festgestellt. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung war das Feuer bereits durch die FFW Dürrfeld gelöscht. Wie sich herausstellte, hat der Anwohner am Vortag gegrillt, hat die Kohle über Nacht sogar auch auskühlen lassen und war schließlich der Meinung, er könnte sie jetzt im Misthaufen entsorgen. Schaden ist zum Glück keiner entstanden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 20.05.2022

Kriminalitätsgeschehen

Nach Ladendiebstahl geflüchtet

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagmittag gegen 11:30 Uhr wurde eine Frau dabei beobachtet, wie sie in einem Schuhgeschäft in der Kaiserstraße einen Ladendiebstahl beging. Die ungekannte Täterin steckte zwei Paar Sneaker im Wert von 130 Euro in einen Rucksack und passierte den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Als der akustische Alarm ausgelöst wurde, ließ sie das Diebesgut fallen und flüchtete. Die Frau kann wie folgt beschrieben werden. Circa 165 cm groß, 30 Jahre, lockige kurze Haare. Bekleidet war die Tatverdächtige mit einer blauen Jeanshose, T-Shirt und dunkler Jacke.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen

Entfällt

 

Pressebericht
vom 20.05.2022
Verkehrsgeschehen
Fahrzeug von Fahrbahn abgekommen
Rimpar, Lkr. Wü – Am 19.05.2022, gegen 18:10 Uhr, kam ein 36-Jähriger auf der
Kreisstraße 3 in Fahrtrichtung Burggrumbach mit seinem Honda von der Fahrbahn ab.
Das Fahrzeug kam anschließend im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen. Der
Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt und konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug
befreien. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Durch Kräfte der Freiwilligen
Feuerwehr wurde die Unfallstelle während der Unfallaufnahme abgesichert.
Zur Klärung der Unfallursache werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion
Würzburg-Land unter der Tel.-Nr. 0931/457-1630 in Verbindung zu setzen.
Geparkten Audi angefahren und geflüchtet
Veitshöchheim, Lkr. Wü – Am 19.05.2022, in der Zeit von 08:18 Uhr und 12:05 Uhr,
beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen an der Mainlände
geparkten, schwarzen Audi. Die Geschädigte stellte bei der Rückkehr zu ihrem
Fahrzeug Kratzer an beiden Türen der linken Fahrzeugseite sowie am hinteren
Kotflügel fest. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 6.000 Euro. Der
Unfallverursacher entfernte sich unerkannt mit seinem blauen Fahrzeug.
Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter der Tel.-Nr. 0931/457-1630 mit der
Polizeiinspektion Würzburg-Land in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 20.05.2022

 

24.500 Euro widerrechtlich abgebucht

Bastheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ungewöhnlich hohe Abbuchungen stellte die Bankberaterin eines Ehepaares aus Bastheim auf deren Konto fest und setzte die beiden davon in Kenntnis. Zehn Abbuchungen im Wert von insgesamt 24.500 Euro wurden vom Konto transferiert. Als Verwendungszweck der Zahlungen waren Umbauarbeiten angegeben. Weil das Paar aber weder Umbauarbeiten hat durchführen lassen noch die Abbuchungen in Auftrag gegeben hatte, erstatteten sie Anzeige wegen Betrugs und werden versuchen ihr Geld über die Bank zurück zu erlangen.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 20.05.2022

Müll vor fremdem Grundstück entsorgt

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag wurde von Unbekannten verschiedener Müll vor einem Grundstück am Büchelbergweg entsorgt. Die Gemeinde musste sich um die Entsorgung kümmern und erstattete Anzeige. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Parfum aus Drogeriemarkt gestohlen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 14-Jährige Schülerin wurde am Donnerstagnachmittag dabei erwischt, wie Sie ein Parfum im Wert von 73,- € mitnehmen wollte, ohne dies zu bezahlen. Das Mädchen steckte die Ware in Ihren Rucksack – beim Verlassen des Geschäftes schlug die Diebstahlwarnanlage an. Die junge Dame wurde mit zur Dienststelle genommen und an ihre Mutter übergeben. Auf Sie kommt nun eine Anzeige zu.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 20.05.2022

Freitag, 20. Mai 2022

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen zehn Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Einmal flüchtete der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Verletzten

VOLKACH – Am Donnerstagabend beobachtete eine aufmerksame Zeugin wie zwei Jugendliche zusammen auf einem Mofa ohne Schutzhelm in der Grünanlage neben der Georg-Berz-Straße umherfuhren. Auf eine Ansprache diesbezüglich entfernten sich die Beiden sofort und steuerten einen kleinen Abhang am Festplatz hinunter. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle über das Zweirad, was folglich zum Sturz führte. Zeitgleich kam eine 30-jährige Radfahrerin auf dem Weg entgegen, welche durch das Mofa touchiert wurde. Auch sie stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu, welche durch einen hinzugerufenen Rettungsdienst behandelt wurden. Die zwei Jungs entfernten sich jedoch sofort von der Unfallstelle, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Der 12-jährige Fahrer konnte allerdings zügig ermittelt werden. Ob das Mofa zuvor entwendet wurde ist momentan noch Gegenstand der Ermittlungen. Es wurde ein dementsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

KITZINGEN – Am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, rangierte eine 26-jährige Frau in der Marktbreiter Straße auf dem E-Center-Parkplatz mit einem Pkw aus einer Parklücke. Hierbei verwechselte sie mutmaßlich den Rückwärtsgang mit dem Vorwärtsgang und fuhr auf einen Rabattenstein auf. Das führte zum Auslösen der Airbags. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung vor Ort durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Weiterhin riss die Ölwanne des Fahrzeugs auf. Um das ausgelaufene Öl kümmerte sich die Feuerwehr Kitzingen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1100 Euro.

Unfallflucht

IPHOFEN – Bereits am 18.05.2022, um 14:30 Uhr, ereignete sich auf der Bahnhofstraße Straße eine Verkehrsunfallflucht. Als eine 26-jährige Fahrzeugführerin eins Volvos von der Willanzheimer Straße kommend in eine Rechtskurve fuhr, kam ihr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem blauen SUV entgegen. Da dieser in der Engstelle mittig fuhr lenkte die junge Frau ihren Pkw nach rechts und touchierte dabei mit den rechten Rädern den Randstein. Der Unbekannte setzte seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Am Volvo entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

VOLKACH – Am 20.05.2022, um 00:31 Uhr, kontrollierten die Ordnungshüter in der Dimbacher Straße einen 31-jährigen Fahrzeuglenker eines Audis. Im Laufe der Kontrolle ergaben sich Hinweise, die auf einen Alkoholkonsum des Fahrers hindeuteten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Die Weiterfahrt wurde anschließend untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Diese führte ein Arzt in der Polizeiinspektion Kitzingen durch. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt ermittelt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 20.05.2022 – Bereich Main-Rhön

Nach tödlichem Verkehrsunfall – Motorradfahrer als wichtige Zeugen gesucht

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B19, bei dem am Montagnachmittag ein 71-Jähriger ums Leben gekommen war, liegen der Polizeiinspektion Schweinfurt neue Ermittlungserkenntnisse vor. Demnach sollen zwei Motorradfahrer als Ersthelfer an der Unfallstelle gewesen sein. Die beiden werden als wichtige Zeugen gesucht und daher dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wie bereits berichtet, war ein 71-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt mit seinem Audi offenbar in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengestoßen. Bei dem Verkehrsunfall, der sich gegen 15.00 Uhr auf der B19 ereignet hatte, verlor der Pkw-Fahrer sein Leben. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt. Nach der Kollision kam es noch zu einem Folgeunfall, bei dem eine 46-jährige VW-Fahrerin schwere Verletzungen davontrug. Sie wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen erhielt die Schweinfurter Polizei nun Hinweise auf die beiden Biker, die als Ersthelfer vor Ort gewesen sein sollen. Die beiden sind bislang noch unbekannt und werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
20.05.2022

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl aus Pkw aufgrund offengelassenem Seitenfenster
Schweinfurt, Stresemannstraße. Der Mitteiler stellte am Donnerstagmorgen gegen 07.30 Uhr fest, dass aus seinem schwarzen VW Passat das Anglerzelt entwendet wurde. Der Mitteiler ließ am Abend versehentlich das Fenster seines Pkw offen, was von einer unbekannten Person direkt ausgenutzt wurde. Der Wert des Zeltes liegt bei 150 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Werneck, Mittlerer Weg. Am Donnerstag gegen 19.50 Uhr stellte der Mitteiler Kratzer an der hinteren Stoßstange seines schwarzen Opel Astras fest. Der Mitteiler parkte seinen Pkw am Donnerstag gegen 11.00 Uhr auf dem Parkplatz des Edekas in Werneck. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 250 Euro. In dieser Zeit muss ein unbekannter Pkw-Fahrer den schwarzen Opel Astra touchiert haben.

Vorfahrtsfehler führt zu Unfall mit leicht verletzter Person
Üchtelhausen, Hesselbach, Lindenstraße. Am Donnerstag gegen 18:45 Uhr fuhr der Unfallgeschädigte auf der Lindenstraße und war vorfahrtsberechtigt. Der Unfallverursacher fuhr von der Hauptstraße in den Kreuzungsbereich ein und übersah hierbei die vorfahrtsberechtigten Unfallgeschädigten. Aufgrund des Zusammenstoßes wurden beim Unfallgeschädigten die seitlichen Airbags beidseitig ausgelöst. Aufgrund leichter Verletzungen wurde die Unfallgeschädigte zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 14.000 Euro.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 20.05.2022

Auffahrunfall auf Bundesstraße
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Donnerstag kurz nach 17:00 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 27 von Karlstadt nach Würzburg, kurz nach dem Ortsausgang Karlstadt ein Auffahrunfall, bei dem ein Pkw auf einen Pritschenwagen auffuhr, der nach links in eine Seitenstraße einbiegen wollte. Hier entstand ein Gesamtschaden von 11.000,- Euro, es wurde jedoch niemand verletzt.
Der 23-jähriger Fahrer eines VW erkannte den Rückstau des vorangegangenen Verkehrsunfalls zu spät und fuhr auf einen im Rückstau stehenden Audi auf. Da die Airbags auslösten, wurde der VW-Fahrer durch Glassplitter leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Hier entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 7.500 Euro.
Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme einspurig befahrbar, musste jedoch kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppunternehmen entfernt.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 20.05.2022 – Bereich Unterfranken

Callcenterbetrüger erbeuten über eine halbe Million Euro – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

UNTERFRANKEN. Am Mittwoch gingen bei der Polizei in ganz Unterfranken unzählige Hinweise auf versuchte Callcenterbetrüge ein. In fünf Fällen übergaben Geschädigte Bargeld und Schmuck im Wert von insgesamt über einer halben Million Euro. In einem Fall gelang der Kriminalpolizei Würzburg die Festnahme eines Tatverdächtigen. Dieser sitzt inzwischen in U-Haft. Das Polizeipräsidium Unterfranken bittet um Mithilfe bei der Fahndung und der Prävention.

Übliche Masche – Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
Im gesamten Tagesverlauf gingen am Mittwoch unzählige Anrufe von sogenannten Callcenterbetrügern bei Bürgerinnen und Bürgern in Unterfranken ein. Bislang unbekannte Personen gaben am Telefon vor, dass Angehörige Verkehrsunfälle verursacht hätten, bei denen Menschen getötet worden wären und würden, sollte keine Kaution gezahlt werden, ins Gefängnis müssen. Vermeintliche Staatsanwälte, Polizeibeamte und Richter setzten die Angerufenen in den Gesprächen massiv unter Druck. In den meisten Fällen erkannten die Opfer die Masche, legten auf und verständigten die Polizei.
In fünf Fällen führten die Anrufe der Betrüger allerdings zum Erfolg.

Namen stehen im Telefonbuch
Gegen 10:30 Uhr wurde ein 89-Jähriger aus Würzburg angerufen, der sich durch die beschriebene Masche von den Betrüger täuschen ließ. In Sorge um seine Tochter holte der Senior rund 280.000 Euro in bar sowie rund 25.000 Euro in Goldbarren von der Bank und übergab gegen 14:30 Uhr sein Hab und Gut in der Steigstraße in Versbach an einen schlanken, etwa 172cm großen und rund 40 Jahre alten unbekannten Mann. Vor- und Nachname des Seniors stehen zusammen mit dessen Adresse im Telefonbuch. Daten, die sich die Betrüger mutmaßlich zu Nutze gemacht haben.

Bankdaten erfragt
Gegen Mittag täuschten unbekannte Täter mit der gleichen Geschichte eine 62-Jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Dame übergab im festen Glauben daran, ihre Tochter damit vor einer Haftstrafe zu bewahren, 19.000 Euro Bargeld kurz nach 12:00 Uhr in der Maxstraße in Bad Kissingen an einen unbekannten Mann, der etwa 20 Jahre alt und rund 180cm groß und hager gewesen sein soll. Der Geldabholer habe Hochdeutsch gesprochen und war mit einem lachsfarbenen Pullover, einer blauen Jeans und Turnschuhen bekleidet. Neben dem Bargeld gab die Betrogene noch ihre Bankdaten an die Täter heraus, da diese angeblich benötigt würden, um mögliche Rückerstattungen tätigen zu können.

Personalausweisdaten abgefragt
Gegen 16:00 Uhr übergab ein 48-jähriger Mann aus Würzburg vor dem dortigen Amtsgericht 13.000 Euro Bargeld an eine weibliche Geldabholerin. Der Beamte ließ sich in großer Sorge um seine Ehefrau von den Betrügern täuschen und hegte die Hoffnung, seiner Frau durch die Zahlung der angeblichen Kaution helfen zu können. Noch im Verlauf des Telefonats ließen sich die Betrüger die personenbezogenen Daten von Familienangehörigen und die Daten des Personalausweises des Angerufenen geben. Auch dieser Aufforderung kam das Opfer gutgläubig nach.

Psychische Ausnahmesituation
Eine 85-Jährige aus Bad Kissingen ging bislang unbekannten Betrügern ebenfalls auf den Leim und übergab am Vormittag in der Theresienstraße 60.000 Euro Bargeld an einen schlanken, ca. 30-jährigen Mann, der 175cm groß gewesen sein soll. Die Dame war derart in Sorge um ihre Enkelin, dass sie jegliche Alarmsignale übersehen wurden.

Weiteres Geld gefordert
Der Sohn eines 92-Jährigen aus Bad Kissingen habe bei einem Verkehrsunfall eine Frau und deren Kinder überfahren. Deshalb forderte ein angeblicher Richter 150.000 Euro Kaution. Nur so könne von einer Inhaftierung abgesehen werden. Der Senior übergab daraufhin vor dem Amtsgericht in Schweinfurt Schmuck, Goldmünzen und Goldbarren im Wert von 100.000 Euro sowie 50.000 Euro Bargeld an eine ihm unbekannte Person. Nachdem weiteres Geld gefordert wurde machte sich der 92-Jährige erneut auf den Weg und übergab nochmals 30.000 Euro Bargeld an einen unbekannten Geldabholer vor dem Amtsgericht in Fulda.

Festnahme eines Geldabholers
Auch eine 80-Jährige aus dem Landkreis Würzburg erhielt gegen 15:00 Uhr einen Anruf von Callcenterbetrügen, die eine Kaution zur Abwendung der Inhaftierung eines Familienmitglieds forderten. Die Rentnerin erkannte den Betrugsversuch sofort, ging zum Schein auf die Forderungen ein und verständigte umgehend parallel die Polizei. Beamten der Kriminalpolizei Würzburg gelang daraufhin gegen 18:30 Uhr in Rimpar die Festnahme eines 41-jährigen Mannes aus Polen, der den Callcenterbetrügern mutmaßlich als Geldabholer dienen sollte. Beute aus möglichen anderen Taten konnte bei dem Festgenommenen nicht aufgefunden werden.

Vorführung und Untersuchungshaft
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 41-jährige Beschuldigte am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchtungshaft gegen den Mann anordnete. Zwischenzeitlich wurde der mutmaßliche Geldabholer einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Weitere Ermittlungen
Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg zu den Hintermännern aber auch zu den Identitäten der Geldabholer. Personen, die am Mittwoch in der Nähe der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst Hinweise auf die Identität von den Gesuchten geben können werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Staatsanwaltschaft und Polizei warnen
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenter-Betrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken Ende 2020 dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.

Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!
• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
• Weitere Informationen: https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/senioren/004577/index.html

Die Staatsanwaltschaft Würzburg und das Polizeipräsidium Unterfranken bitten eindringlich darum, dass Bürgerinnen und Bürger aus Unterfranken mit ihren Verwandten über das Phänomen „Callcenterbetrug“ sprechen und gerade ältere Menschen auf die Betrugsmaschen der Täter in aller Deutlichkeit hinweisen.

 

Vorheriger ArtikelUnwetterwarnung für den Landkreis Schweinfurt
Nächster ArtikelSchweinfurt: Wissenswertes zum Zensus 2022 im Landkreis