Symbolbild

Die Brutzeit startet für die Wildtiere gerade in Deutschland und der Region. Warum man gerade Rehkitze und Junghasen schützen muss, erzählt uns Frau Hester Pommerening vom Deutschen Tierschutzbund:
Die Felder wachsen und die Natur blüht hier in der Region auf. Für die Landwirte beginnen damit auch die Mäharbeiten ihrer Felder. Doch eins sollten gerade die Landwirte beachten. Denn in den Feldern sitzen Junghasen und Rehkitze, die vor dem Mähdrescher nicht weglaufen. Was kann der Landwirt tun ?
Wenn man jetzt keine Drohne oder einen Jagdhund hat, was kann man noch tun?
Was kann man tun, wenn man jetzt schon mähen muss?
Gerade ist bei den Wildtieren die Brützeit. Rehkitze liegen zum Schutz in den hohen Feldern. Schätzungsweise sterben bis zu 500.000 Tiere jährlich durch Mäharbeiten. Frau Hester Pommerening vom Deutschen Tierschutzbund sagt uns, wann man Wildscheuchen am besten aufstellen sollte:
Jetzt kann es auch sein, dass man als Fußgänger ein junges Rehkitz oder Junghasen findet. Was soll man da tun?
Okay erstmal nicht anfassen. Was tut man, wenn man sieht es ist verletzt?
Kann man das Wildtier einfach mitnehmen und zum Tierarzt bringen?
Was muss der Autofahrer machen, wenn er einen Unfall mit einem Wildtier hatte?
Werbung
Vorheriger ArtikelUnterfranken: Erdbeerernte startet
Nächster ArtikelRamsthal: Weinbergsbewirtschaftung der Zukunft?!