Foto: Michael Saam, Regierung von Unterfranken).
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Abschlussveranstaltung im Mai 2022 an der Regierung von Unterfranken. Der Fachmitarbeiter für Fremdsprachen an der Regierung von Unterfranken, Oberstudienrat Martin Eirich (2. von rechts), überreichte die Europass-Mobilitäts-Zertifikate.

Würzburg (ruf) – Der Bereich Schulen der Regierung von Unterfranken veranstaltete in diesem Schuljahr eine Auslandsfortbildung für 20 bayerische Englisch-Lehrkräfte mit dem Zielland Malta.
Das von der Europäischen Union über das Programm „Erasmus+“ finanziell geförderte Projekt ermöglichte den Lehrkräften vom 23. April bis 30. April 2022 einen einwöchigen Sprachaufenthalt in Malta.
Im Rahmen des Projekts mit dem Titel „VETPROs Improving Language and Professional Skills“ stand für die Lehrkräfte eine intensive Lehrerfortbildung auf dem Programm, in der neuartige Methoden des Fremdsprachenunterrichts an beruflichen Schulen von professionellen muttersprachlichen Trainern am renommierten Bildungsinstitut „Executive Training Institute“ (ETI) Malta vermittelt wurden. Ein besonderer Schwerpunkt lag bei den digitalen Umsetzungsmöglichkeiten und der Anwendung dieser Methoden in der Praxis. Ein interessantes Kulturprogramm rundete den Aufenthalt ab.
Das Projekt ermöglichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben der Erweiterung der Fachkompetenz einen tiefen Einblick in die Lebensrealität der Malteser und trägt mit dazu bei, den Unterricht in bayerischen Schulen authentisch zu gestalten. Die Regierung von Unterfranken sieht in diesen Veranstaltungen einen weiteren wichtigen Baustein zur Professionalisierung der Lehrkräfte an den unterfränkischen Berufsschulen.

Quelle: Regierung von Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: „Weißer Engel“ für vorbildliches Engagement
Nächster ArtikelJohanniter geben Tipps für Erste Hilfe bei Mücken-, Bienen und Wespenstichen