Seit Samstag sind die Antigen-Schnelltests in den Testzentren des BRK im Landkreis wieder kostenlos. Das ist aufgrund einer geänderten Testverordnung durch das Bundesgesundheitsministerium möglich. Unser Foto zeigt die beiden BRK-Mitarbeiterinnen Hannelore Gabinio und Nicole Zösch am Samstag im Testzentrum in Haßfurt.

Seit heute können sich Bürger im Landkreis Haßberge bei den vier Testzentren des Bayerischen Roten Kreuzes wieder kostenlos mit Antigen-Schnelltests auf das Corona-Virus testen lassen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine entsprechende Verordnung am Freitag erlassen. Damit haben nun wieder alle Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche durch geschultes Personal – auch unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. Die Testbescheinigungen können auch als Nachweis bei Zugangsregeln zu bestimmten Innenräumen und Veranstaltungen dienen.
Erst vor einem Monat, zum 11. Oktober, wurden die kostenlosen Schnelltests für Ungeimpfte durch eine geänderte Testverordnung des Bundes abgeschafft. Nun wird die Kostenfreiheit aufgrund stark steigender Inzidenzen und der drohenden Überlastung vieler Kliniken wieder eingeführt.
Die so genannten „Bürgertests“ sind damit auch an den Testzentren des Bayerischen Roten Kreuzes, die der Kreisverband Haßberge im Auftrag des Landkreises betreibt, wieder kostenlos. Aktuell bleiben die Öffnungszeiten der vier Testzentren in Haßfurt, Ebern, Hofheim und Eltmann unverändert.
Somit gelten folgende Öffnungszeiten (letzter Einlass ist jeweils 15 Minuten vor der Schließung). Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, Personen können zu den Öffnungszeiten einfach vorbeikommen.

Haßfurt:

Montag bis Donnerstag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 bis 12.00 und 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 bis 14.00 Uhr.
Ebern:
Mittwoch und Freitag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag: 10.00 bis 14.00 Uhr
Hofheim:
Mittwoch, Freitag und Sonntag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Eltmann:
Dienstag, Donnerstag und Sonntag: 15.00 bis 18.00 Uhr
Das BRK informiert darüber, dass die Durchführung der Tests für zu Testende am schnellsten und einfachsten funktioniert, wenn sich die Testwilligen online auf dem Testportal des Bayerischen Roten Kreuzes mit ihren Daten registriert haben. Die Registrierung ist innerhalb von einer Minute unter https://meintest.brk.de möglich. Nach dem Test kann die Ergebnisübermittlung so auch digital via SMS und/oder E-Mail übermittelt werden, auf Wunsch auch direkt an die Corona-Warn-App.
Für alle Tests müssen sich die Bürger zudem mit einem amtlichen Lichtbildausweis zu ihrer Person identifizieren können. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die ggf. ohne Begleitung ihrer Eltern einen Schnelltest durchführen lassen wollen, müssen vor dem Test eine unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitbringen. Kinder und Jugendliche müssen sich grundsätzlich ebenso durch die Vorlage eines Lichtbildausweises zu ihrer Person ausweisen können.
Das BRK weist darauf hin, dass an seinen vier Teststationen ausschließlich Antigen-Schnelltests durchgeführt werden können. So genannte PcR-Test bietet der Landkreis Haßberge in seinem Testzentrum in Wonfurt an.
Um dort einen geordneten Betrieb der Teststation gewährleisten und lange Wartezeiten vermeiden zu können, ist nach Angaben des Landratsamtes eine vorherige Anmeldung online über das Kontaktformular auf der Internetseite des Landkreises Haßberge notwendig: https://www.hassberge.de/topmenu/startseite/test.html.
Den Namen bitte im Kontaktformular immer genauso angeben, wie er auf der Versichertenkarte der Krankenkasse steht. Der Termin wird den Betroffenen dann per E-Mail mitgeteilt. Wer keine digitale Möglichkeit hat, kann dort auch telefonisch unter der Rufnummer 09521/27-720 einen Termin vereinbaren. Wer seinen vereinbarten Termin im Testzentrum Wonfurt nicht wahrnehmen kann, wird gebeten, den Termin zu stornieren, am besten per E-Mail: testzentrum@hassberge.de oder telefonisch 09521/27-720.

 

Quelle: Bayerisches Rotes Kreuz KV Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelKitzingen: Polizeieinsatz in Asylbewerberunterkunft
Nächster ArtikelHaßfurt: Schwieriger Fahrzeugbrand