Symbolbild

Die ersten Ermittlungen der Kripo Schweinfurt deuten auf einen technischen Defekt als Ursache für den Brand am Mittwochabend im Tierheim Wannigsmühle hin. Dem Unglück fielen den aktuellen Ermittlungen nach 52 Tiere zum Opfer.

Wie bereits berichtet, hatte ein erster verzweifelter Notruf gegen 20:20 Uhr die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken erreicht. Die Zeugin schilderte hörbar geschockt die dramatische Situation vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt drang schon dichter Rauch aus dem Gebäude und hinter den Fenstern waren offene Flammen zu sehen. Durch die große Hitze platzten bereits erste Fensterscheiben.
Noch am Donnerstagvormittag begannen die Brandfahnder der Kripo Schweinfurt mit den ersten Ermittlungen in dem durch den Brand schwer beschädigten Tierheim. Dabei stellte sich relativ schnell ein möglicher technischer Defekt als Ursache für den verheerenden Brand heraus, dem aktuell 52 Tiere zum Opfer gefallen sind. Die Ermittlungen der Kripo sind jedoch noch nicht abgeschlossen und konzentrieren sich weiter auf die genaue Brandursache und die exakte Höhe des Sachschadens, der wohl im mittleren sechsstelligen Bereich liegen dürfte.

Quelle: Polizei Unterfranken

Hier alle Infos zum eingerichteten Spendenkonto:

Das Tierheim Wannigsmühl braucht gerade hauptsächlich Geldspenden. Es werden natürlich auch Spendenquittungen ausgestellt, wenn Adressen vorhanden sind. Beim Verwendungszweck tragen Sie “Tierheimbrand” ein.
Wenn Sach- und/oder Futterspenden benötigt werden, informiert das Tierheim über ihre Homepage und die Facebook-Seite.

Spendenkonto Stiftung Tierheim Wannigsmühle
IBAN: DE89 7935 1010 0031 1780 64
BIC: BYLADEM1KIS