Symbolbild

Die Protest-Bewegung Attac demonstrierte am Mittwoch vor der Hauptverwaltung des Gesundheitskonzerns.
Die Rhön-Klinikm AG ist mit vier weiteren privaten Konzernen eines der großen Versorgungsunternehmen, deren vornehmliches Ziel es sei, Gewinne zu erwirtschaften anstatt die Gesundheit kranker Menschen gewährleisten.
Ein Indiz für das profitorientierte Vorgehen sei der Umstand, dass selbst während der Corona-Pandemie das Rhön-Klinikum noch einen Gewinn von 193 Millionen Euro erzielt habe. Dabei haben wahrscheinlich etwa die Hälfte der Krankenhäuser Verlust gemacht, die allermeisten davon befänden sich in öffentlicher Hand.
“Attac” forderte aus diesem Grund die Abschaffung von Fallpauschalen, bessere Bedingungen für die Beschäftigten in Krankhäusern, die Re-Kommunalisierung privater Klinikkonzerne sowie ein Verbot für Krankenhausbetreiber, Gewinne zu erwirtschaften.