Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.05.2021

Mit Bauschutt Schlaglöcher gefüllt

Schondra, Lkr. Bad Kissingen
In der Zeit von Freitag auf Samstagnachmittag füllte ein Unbekannter im Bereich Schönderling ein Schlagloch auf einem Feldweg mit diversem Fliesenmaterial und Bauschutt auf. Es handelte sich hierbei um eine geringe Menge Material welches nicht für die Ausbringung in der Natur geeignet ist.
Noch während der Sachverhaltsaufnahme wurde das Material dankenswerter Weise durch den 2. Bürgermeister der Gemeinde Schönderling entfernt und fachgerecht entsorgt.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Pressebereicht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 01.05.2021

Unfallfluchten

Sand a.Main – In der Michael-Brech-Str.  wurde zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmittag der linke Außenspiegel an einem abgestellten grauen VW Polo durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro.

Hofheim a.M. – Am Freitag 30.04.21 zwischen 11.00 und 12.00 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes Am Sänniggrund in Hofheim ein schwarzer Pkw Audi vorne rechts von einem anderen Fahrzeug beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 3000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.05.2021

Aus dem Stadtgebiet

Holzsteher im Wald angezündet
Schweinfurt, Zeller Straße/Wald. Am Freitag gegen 18.45 Uhr wurde der Brand eines Holzstapels im Wald nahe der Haardt gemeldet. Eine vor Ort eintreffende Feuerwehr der Stadt Schweinfurt konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Jedoch verbrannten zwei Ster Holz und die umliegenden Bäume wurden durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen, bevor das Feuer endgültig gelöscht werden konnte. Bei der Inspizierung des Brandherdes konnte ein Behältnis mit Brandbeschleuniger aufgefunden werden. Auch wegen der Art und Weise des Brandverlaufs musste von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen werden. Bei dem Brand entstand ein Schaden von 500 Euro. Der Verursacher muss nun ermittelt werden.

Verkehrsgeschehen:

Delle beim Öffnen der Autotüre verursacht, Verursacher unbekannt
Schweinfurt, Schopperstraße/PP Paradies Markt. Am Freitag in der Zeit von 14.00 bis 14.45 Uhr parkte der Geschädigte seine braunen VW Tiguan auf dem Parkplatz des Paradies Marktes. Als er vom Einkaufen zurückgekehrt war musste er eine Delle in seiner Beifahrertüre feststellen. Nach Spurenlage muss diese durch ein danebenstehendes Fahrzeug beim Öffnen der Autotüre entstanden sein. Der Verursacher gab sich jedoch nicht zu erkennen und verließ die Tatörtlichkeit. Er verursachte einen Sachschaden von 500 Euro.

Aus dem Landkreis

Fahrräder „ausgetauscht“
Kaisten, Am Kirchberg. In der zurückliegenden Woche hatte der Geschädigte sein silbernes Herrenmountainbike der Marke Cube unversperrt in seinem unverschlossenen Schuppen auf seinem Grundstück abgestellt. Als er am Freitag wieder nach seinem Rad sah war dieses entwendet worden. Der bisher unbekannte Täter hinterließ aber ein minderwertiges Fahrrad am Tatort zum „Tausch“. Das entwendete Fahrrad hatte einen Wert von mehreren hundert Euro.

Fensterscheiben eingeworfen
Gochsheim, Industriestraße. Von Mittwochmittag bis Freitagvormittag wurde an einem stillgelegten Gerätehaus der Gemeinde Gochsheim durch einen bisher unbekannten Täter eine Fensterscheibe eingeworfen. Der Schaden beträgt zirka 100 Euro.

 Verkehrsgeschehen:

Gegen Mauer gefahren und geflüchtet
Marktsteinach, Bergstraße. Am Freitag gegen 11.00 Uhr konnte eine Zeugin ein lautes Geräusch wahrnehmen das auf einen Unfall schließen ließ. Sie konnte noch einen weißen Pkw unbekannten Fabrikats in Richtung Ortsmitte wegfahren sehen. Bei einer Nachschau wurde festgestellt, dass der Flüchtige gegen die Gartenmauer eines Anwohners in der Bergstraße gefahren war und diese deutliche Risse zeigte und ein Deckel dabei beschädigt wurde. Der Gesamtschaden wird mit 500 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 01.05.2021

Verkehrsgeschehen
Am Freitag ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Bei einem Frontalaufprall wurden zwei Personen verletzt.

Fahrt unter Drogeneinfluss und nicht angepasste Geschwindigkeit führen zu Verkehrsunfall
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 30.04.2021, gegen 11:30 Uhr, befuhr eine 20-jährige Pkw-Fahrerin die Südbrücke in Kitzingen und kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei starkem Regenfall nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte ungebremst frontal gegen die dort befindliche Bahnbrücke. Die 24-jährige Beifahrerin erlitt durch den Unfall mehrere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrerin wurde durch den Aufprall leicht  verletzt. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit der Unfallverursacherin ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Der Pkw wurde durch den Aufprall total beschädigt, es entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro.

Lichtmast beschädigt – Unfallflucht
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 26.04.2021 bis 30.04.2021 wurde durch unbekannten Fahrzeugführer ein Lichtmast in der Zufahrt des nicht öffentlichen Bereichs des Innoparks in Kitzingen, Steigweg 24 angefahren. Der Unfallverursacher kümmerte sich bislang nicht um die Schadensregulierung. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Hinweise erbittet die PI Kitzingen auch hier unter Tel. 09321/141-0

Kriminalitätsbekämpfung

Altkleidercontainer aufgebrochen – Täter im Rahmen der Fahndung festgenommen
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am späten Freitagabend beobachtete ein Zeuge, wie sich mehrere Personen an einem Altkleidercontainer in der Siegfried-Wilke-Straße zu schaffen machten. Die Einsatzkräfte der Polizei stellten bei ihrem Eintreffen einen aufgebrochenen Altkleidercontainer fest, von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Im Rahmen der Fahndung konnte ein verdächtiges Fahrzeug in Etwashausen kontrolliert und dort 20 Kleidersäcke mit den entwendeten Kleidungsstücken aufgefunden werden. Die vier Täter aus dem Kitzinger Landkreis müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Abendliches Treffen im Schwimmbad
Kitzingen, Lkr. Kitzingen  – Am Freitagabend ging bei der Kitzinger Polizei die Mitteilung über mehrere Personen auf dem Sprungturm im derzeit geschlossenen Freibad Kitzingen ein. Die Beamten trafen im Schwimmbad auf der Mondseeinsel auf einen 18-jährigen und drei jugendliche Kitzinger, die nach anfänglichem Leugnen zugaben, über ein Tor geklettert zu sein und den Abend im Freibad verbringen wollten. Beschädigt wurde im Freibad nichts, die Jugendlichen und ihr volljähriger Freund müssen nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch, sowie einer Geldbuße nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 01.05.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Einfahren geht schief
Oberhaid   Unmittelbar nachdem er an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt auf die A 70 in Richtung Bamberg eingefahren war, wechselte am Freitagabend der 20jährige Fahrer eines Renault auf den linken Fahrstreifen um einen Kleintransporter zu überholen. Dabei übersah er den dort fahrenden Skoda eines 35jährigen, der einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte. Der Sachschaden an beiden Pkw summiert sich auf rund 25000 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges

Pkw war nicht zugelassen
Eggolsheim    Mit seinem offenbar nicht mehr zugelassenen Seat wurde am Freitagvormittag ein 20jähriger durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-Ost, angetroffen. Die Zulassung des Pkw war in Rumänien gesperrt worden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der junge Mann wegen Verstoß gegen Pflichtversicherungs- und Steuervorschriften angezeigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Kissingen vom 01.05.2021

Bad Kissingen

Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen
Fahrt unter Drogeneinfluss
In der Nacht von Freitag, 30.04.2021, auf Samstag, 01.05.2021 wurden um 00.45 Uhr in der Bad Kissinger Innenstadt 3 Personen angetroffen. Alle 3 Personen konnten keinen triftigen Grund nennen, warum sie gegen die geltende Ausgangssperre verstoßen hatten. Die 23jährige Frau und ihre beiden Begleiter im Alter von 33 und 48 Jahren erhielten jeweils eine Anzeige. Im weiteren Verlauf dieser Kontrolle, wurde festgestellt, dass der 48jährige Mann unter Drogeneinfluss stand. Weil ihm nachgewiesen werden konnte, dass er zuvor ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr lenkte, wurde bei ihm eine Blutentnahme angeordnet. Gegen ihn wird zusätzlich noch wegen des Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinfluss ermittelt.

Scheibe beschädigt
In der Zeit von Mittwoch, 28.04.2021 bis zum Donnerstag, 29.04.2021 wurde eine Scheibe am Hans-Weiß-Sportplatz in Bad Kissingen beschädigt. Ein bislang Unbekannter warf einen spitzen Gegenstand gegen die Scheibe eines aufgestellten Containers. Dabei sprang die Scheibe. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen entgegen. 0971/71490

Oerlenbach

Fahrt unter Drogeneinfluss
Am Freitag, 30.04.2021, gegen 19.20 Uhr, wurde ein 41jähriger Pkw-Fahrer in Oerlenbach von einer Zivilstreife der Bad Kissinger Polizei zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Im Verlauf der Kontrolle wurden bei dem Mann Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt. Ein Drogentest verlief hinsichtlich THC und Amphetamin positiv. Bei dem Mann wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Den Mann erwarten nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 01.05.2021

Verkehrsunfall
Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 30.04.2021, gegen 12.05 Uhr, befuhr ein 50jähriger Mann mit seinem Lkw die Industriestraße in Bad Neustadt. Er wollte Waren bei einem dortigen Unternehmen anliefern. Da er die Einfahrt zu der Firma verpasst hatte, setzte er mit seinem Lkw zurück. Hierbei übersah er ein hinter ihm stehendes Fahrzeug und beschädigte dieses im Frontbereich. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Am Lkw entstand kein Schaden.

Unter Drogeneinfluss gefahren
Salz, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Freitag, gegen 20.00 Uhr, wurde eine 22jährige Frau aus dem Landkreis Bad Kissingen mit ihrem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Auch ein Drogenvortest verlief positiv. Folglich wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 01.05.2021

Radmuttern gelockert
Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen:
Am vergangenen Donnerstag stellte ein Pkw-Fahrerwährend der Fahrt klappernde Geräusche an seinem Fahrzeug fest. Als er zur Sicherheit anhielt, musste er erkennen, dass an einem Rad zwei Radmuttern fehlten. Es muss davon ausgegangen werden, dass ein unbekannter Täter die Radmuttern an dem BMW vor dem Anwesen des Halters in Westheim, Am Freihof gelockert hatte. Nur durch Glück bemerkte dies der Fahrzeugführer rechtzeitig und es kam kein Verkehrsteilnehmer zu Schaden.Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Hammelburg unter 09732/9060.geparkten
Pkw touchiert Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:
Eine82-jährige Fahrzeugführerin befuhr in den Mittagsstunden des Freitags mit ihrem Pkw die Josef-Schultheis-Straße vom Viehmarkt in Richtung Dalbergstraße. Als ihr ein Radfahrer entgegen kam, steuerte sie zu weit nach rechts und touchierte mit ihrem Citroen einen am Fahrbahnrand geparkten Opel Corsa.Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt 1800,-Euro.Nach dem Austausch der Personalien wurde auf eine Verwarnung der Unfallverursacherin in Höhe von 35,-Euro verzichtet, da sie vorbildlich anhielt, die Polizei verständigte und in der Nachbarschaft denHalter des beschädigten Fahrzeuges ausfindig machte.

hoher Schaden und eine leicht verletzte Person bei Verkehrsunfall Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen:
Am Freitagabend ereignete sich gegen 17:00 Uhr auf der Staatsstraße 2293 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von fast 20.000 Euro entstand. Die Fahrerin eines Peugeot 307wollte vom Galgenberg kommend nach einer Unterführung nach links auf die Staatsstraße in Richtung Hammelburg fahren. Hierbei übersah sie die vorfahrtsberechtigte Fahrerin eines Nissan Juke, die in Richtung Diebach fuhr. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß erheblich beschädigt, nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.Eine leicht verletzte Unfallbeteiligte wurde zur weiteren Behandlung in einKrankenhaus verbracht.Die ortsansässigeFeuerwehr entfernte schließlich noch dieFahrzeugteile und ausgelaufenen Betriebsstoffe der Fahrzeuge von der Fahrbahn.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.05.2021

Unsachgemäße Müllentsorgung
Arnstein, Lkr. Main-Spessart. In den frühen Morgenstunden des 30. Aprils entsorgten Unbekannte mehrere Autorreifen, leere Kraftstoffkanister und PKW Teile an der Auffahrt zur B26a. Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09353/9741-0.

Maibaum gefällt und zersägt
Arnstein, OT Gänheim. In der Nacht auf den 1. Mai, kurz vor Mitternacht, fällten vier vermummte Täter den Maibaum in Gänheim und zerlegten diesen in mehrere Teile. Hierbei verwendeten sie eine elektrische Kettensäge. Im Anschluss flüchteten die Täter in einem schwarzen VW Golf und ließen Baumreste zurück. Sofortige Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Tätern unter der Telefonnummer 09353/9741-0.

Polizei Unterfranken

Während Ausgangssperre mit Rauschgift unterwegs – Tatverdächtiger festgenommen – Richter erlässt Haftbefehl

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg haben am späten Donnerstagabend zwei Personen kontrolliert, die trotz nächtlicher Ausgangssperre noch im Ortsbereich unterwegs waren. Letztlich führte die Kontrolle zur Sicherstellung von Methamphetamin und zur Festnahme eines 33-jährigen Tatverdächtigen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Kurz vor 23.00 Uhr wurde die Streifenbesatzung auf einen Mann und eine Frau aufmerksam, die gemeinsam und zu Fuß an der Mainlände unterwegs waren. Aufgrund der nächtlichen Ausgangssperre führten die Beamten eine Kontrolle durch. Sie stellten dabei bei dem Mann drogentypischer Auffälligkeiten fest und nahmen ihn deshalb genauer unter die Lupe. Hierbei entdeckten sie schließlich eine Druckverschlusstüte, in der rund 60 Gramm sogenanntes „Crystal Meth” verpackt waren. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und nahmen den aus dem Landkreis Würzburg stammenden 33-Jährigen vorläufig fest. Er wurde zur weiteren Sachbearbeitung der Kriminalpolizei Würzburg übergeben.

Bis Freitag blieb der Festgenommene in Polizeigewahrsam, bis er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an. Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

In Zusammenhang mit dem sichergestellten Rauschgift werden die noch andauernden Ermittlungen von der Kriminalpolizei Würzburg unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt. Abgesehen davon muss sich neben dem 33-Jährigen auch seine Begleiterin wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

 

Ruhige Freinacht in Unterfranken – Polizei zieht positive Bilanz
UNTERFRANKEN. Die Nacht zum 1. Mai ist auch im Jahr 2021 unterfrankenweit sehr ruhig verlaufen. Es gab nur wenige Polizeieinsätze, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Freinacht standen. Lediglich im Landkreis Kitzingen musste die Polizei ausrücken, weil sich mehrere Personen zu einer Feier zusammengefunden hatten. Insgesamt fällt die Bilanz jedoch durchweg positiv aus.

Wenige Einsätze mit Freinacht-Bezug
Insgesamt kam es im Laufe der Nacht zu rund 150 Polizeieinsätzen im gesamten Regierungsbezirk. Nur etwa zehn davon standen in unmittelbarem Zusammenhang zur Freinacht. Es handelte sich hierbei zumeist um Ruhestörungen.

Party in Großlangheim aufgelöst
Lediglich in Großlangheim (Lkr. Kitzingen) musste die Polizei nach 03.00 Uhr morgens eine Feier auflösen, bei der sich elf Personen im Alter zwischen 16 und 39 Jahren in einem Partykeller zusammengefunden hatten. Bei den damit verbundenen polizeilichen Maßnahmen leistete ein 29-Jähriger Widerstand, wobei ein Polizeibeamter eine leichte Handverletzung erlitt. Gegen alle Anwesenden wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Gegen den 29-Jährigen wird zudem u. a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz
Insgesamt wurden in Unterfranken von Freitag auf Samstag rund 55 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz registriert. Dabei wurden in etwa 35 Fällen die Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten und in ca. 20 Fällen gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen.

Polizei zieht positives Fazit
Das Resümee zur diesjährigen Freinacht fällt erneut positiv aus. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an die Infektionsschutzregeln gehalten haben und auch weiterhin ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen.

Einbruch in Farbenfachgeschäft – Kripo bittet um Hinweise

WÜRZBURG / LENGFELD. Von Donnerstag auf Freitag ist ein Unbekannter in ein Farbenfachgeschäft eingebrochen. Der Täter entwendete Bargeld in noch unbekannter Höhe und entkam mit seiner Beute unerkannt. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise.

Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend, 17.00 Uhr, und Freitagmorgen, 06.00 Uhr, öffnete der bislang noch unbekannte Täter gewaltsam ein Fenster, um in das Geschäftsgebäude in der Straße „Sandäcker“ zu gelangen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Einbrecher offenbar in erster Linie auf Bargeld aus. Der genaue Beuteschaden ist allerdings noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Wer von Donnerstag auf Freitag im Umfeld des Geschäfts etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

Einsatz in leerstehendem Gebäude – Drei Personen zum Teil schwer verletzt – Ursache noch unklar

MELLRICHSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Zu einem größeren Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ist es am Samstagmorgen in einem ehemaligen Kompaniegebäude gekommen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen hatten sich im Inneren drei Personen aufgehalten, die offenbar durch das Einatmen von giftigen Gasen zum Teil schwer verletzt wurden. Die Ursache ist aktuell noch unklar.

Gegen 09.45 Uhr war über die Integrierte Leitstelle Schweinfurt die Mitteilung über drei verletzte Personen in der Hainbergkaserne am Wiesentalgraben eingegangen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich zwei junge Männer im Alter von 22 und 24 Jahren noch im Gebäudeinneren, die nicht oder nur sehr eingeschränkt ansprechbar waren. Eine ebenfalls verletzte 23-Jährige hatte sich bereits selbst ins Freie retten können. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass sich die Personen über Nacht gemeinsam in dem leerstehenden Gebäude aufgehalten hatten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren schnell vor Ort. Sie brachten die beiden Männer sofort ins Freie und übergaben sie an den Rettungsdienst. Alle drei Verletzten wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Einer von ihnen schwebt dem derzeitigen Sachstand nach in Lebensgefahr.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen deutet vieles darauf hin, dass die Verletzten giftige Gase eingeatmet hatten. Grund für die Annahme sind insbesondere Messungen der Feuerwehr, die deutlich erhöhte CO-Werte in der Luft ergeben hatten. Die Ursache für die erhöhte Konzentration ist bislang allerdings noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Im Einsatz befanden sich neben den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Freiwilligen Feuerwehren aus Mellrichstadt und Bad Neustadt, der Gefahrgutzug des Landkreises Rhön-Grabfeld, der Kreisbrandrat, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen, einem Hubschrauber und drei Notärzten sowie ein Fachberater des THW.

Die weiteren Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Verletzungen werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Geprüft wird dabei insbesondere, ob möglicherweise ein Stromaggregat im Inneren des Gebäudes ursächlich war.

 

Versammlungslage am 1. Mai – Einsatzkonzept der Polizei geht auf

SCHWEINFURT. Auf Grund mehrerer angezeigter Versammlungslagen im Stadtgebiet von Schweinfurt war die unterfränkische Polizei am Samstag mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Polizei zieht ein rundum positives Fazit.
Das Polizeipräsidium Unterfranken befand sich am Samstag anlässlich mehrerer angezeigter Versammlungslagen mit weit über tausend zu erwarteten Teilnehmern in der Innenstadt von Schweinfurt im Einsatz. Unterstützung erhielten diese durch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei.
Während die Versammlungen des DGB und der Gruppierung „Schweinfurt ist bunt“ ohne Störungen verlaufen sind, wurden die beiden Veranstaltungen der Partei „III. Weg“ und „Schweinfurt auf die Straßen“ kurzfristig von den jeweiligen Versammlungsleitern abgesagt. Aus Reihen des linken Spektrums kam es gegen 13:30 Uhr an den Wehranlagen zu einer Spontanversammlung. Auch diese wurde durch die Polizei versammlungsrechtlich betreut.
Im Rahmen des gesamten Einsatzes wurden insgesamt sechszehn Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz festgestellt und zur Anzeige gebracht.
Die unterfränkische Polizei zeigte sich mit dem gesamten Einsatzverlauf zufrieden. Das polizeiliche Einsatzkonzept ist gänzlich aufgegangen.

Quelle: Polizei Unterfranken