v.l. Michael Eibisch (Team Manager Personal) und Gangatharan Kannan vor dem FIS-Gebäude. Foto: Oliver Lintl

Erfolgreicher Berufsstart in Deutschland: Ein indischer FHWS-Absolvent startet in Grafenrheinfeld 

Kooperation von Wirtschaft und Hochschule ebnet den Weg zu einem gelungenen Berufsstart bei FIS

Von Indien nach Grafenrheinfeld in die SAP-Welt: Diesen Schritt hat der indische Student Gangatharan Kannan gewagt. Er ist 27 Jahre alt und kommt aus Indien. Nach seinem Bachelorstudium Logistik Engineering an der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) hat er sich für ein Trainee-Programm bei der FIS Informationssysteme und Consulting GmbH (FIS) in Grafenrheinfeld beworben. Er ist dort mittlerweile als SAP Consultant tätig. Zwischen der FHWS und FIS besteht seit September 2020 eine Kooperation, bei der neben dem Sponsoring des FIS-SAP-Labors ein Fokus auf dem fachlichen Austausch, beispielsweise im Rahmen von Abschluss- und Projektarbeiten, liegt.

Für ein Studium in Deutschland hat sich Gangatharan aufgrund vieler positiver Erfahrungsberichte von Freunden aus seiner Heimat entschieden, die selbst in Deutschland studiert haben. Für den Studiengang Logistik Engineering an der FHWS hat er sich aufgrund der ausgewogenen Balance zwischen Theorie und Praxis entschlossen. Anschließend ging es an die Vorbereitungen: „Nachdem ich die Entscheidung getroffen habe, zum Studium nach Deutschland zu gehen, habe ich in Indien für sechs Monate einen Deutsch-Sprachkurs am Goethe-Institut und ein dreimonatiges Vorpraktikum gemacht“, berichtet Gangatharan. Angekommen in Deutschland, musste er sich an die deutsche Kultur, die lokalen Sprachdialekte und die Bürokratie gewöhnen. Trotz der anfänglichen Herausforderungen stand für Gangatharan fest, dass er nach dem Studium in Deutschland Fuß fassen möchte. „Während meines Bachelorstudiums hatte ich die Möglichkeit, die Grundlagen von SAP in verschiedenen Modulen zu erlernen. Mir gefällt das Themengebiet, und ich beschloss, nach Einstiegsmöglichkeiten in der SAP-Welt zu suchen“, erinnert er sich.

Mittlerweile ist das sechsmonatige Trainee-Programm beendet. Er arbeitet mit Kolleginnen und Kollegen an SAP-Kundenprojekten. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen weiß er, worauf es bei der Jobsuche in Deutschland ankommt: „Ich denke, dass die Sprachkenntnisse sehr wichtig sind. Umso besser man die Landessprache spricht, desto mehr Möglichkeiten stehen einem offen. Bei der Jobsuche ist es wichtig, Engagement zu zeigen.“

 

Quelle: FIS Informationssysteme und Consulting GmbH