Aufgrund der Wetterverhältnisse in diesem Jahr konnte der Weideauftrieb erst zehn Tage später als im letzten Jahr stattfinden. Nun durften die Schafe aber ihren Stall in Richtung Hochrhön verlassen. Die Herdenbesitzer machen sich nun allerdings Sorgen aufgrund eines Wolfes in der Rhön. Schafe, Ziegen und Lämmer sind für Ihn leichte Beute. Zum Schutz wurde von der Weidegemeinschaft in neue Netze und die stärksten Weidezäune auf dem Markt investiert.