Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 23.04.2021

Nach Wutanfall ins Gesicht getreten
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend kam es zu einer Körperverletzung zwischen zwei Bekannten. Als die jungen Männer nacheinander die Treppe zu einem Hauseingang hochliefen, trat plötzlich der vordere der beiden, welcher auf der obersten Stufe stand, unvermittelt und mit Wucht nach hinten aus. Hierbei traf er den Hintermann im Gesicht, wodurch dieser massive Schmerzen erlitt. Er erstattete daraufhin Anzeige wegen Körperverletzung. Als Grund für die Tat wurde ein plötzlicher Wutanfall angegeben.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 23.04.2021

39-Jähriger attackiert Passanten – Widerstand bei Festnahme – Zwei Polizeibeamte leicht verletzt

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagabend hat ein 39-Jähriger aus noch unbekannten Gründen zwei Passanten angegriffen und verletzt. Der Mann wurde wenig später von einer Streife der Bad Kissinger Polizei in seiner Wohnung festgenommen. Dabei leistete er massiven Widerstand. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen mehrerer strafrechtlicher Delikte ermittelt.

Gegen 18:00 Uhr war der 39-Jährige dem aktuellen Sachstand nach auf einen 21-Jährigen losgegangen, der zu Fuß in einem Bad Kissinger Stadtteil unterwegs war. Der Beschuldigte hatte dem Geschädigten unvermittelt mit einem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Im weiteren Verlauf kam ein Ehepaar dem Angegriffenen zu Hilfe, was der Beschuldigte zum Anlass nahm, dem 58-jährigen Helfer mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der 21-Jährige konnte einstweilen nach Hause flüchten, um die Polizei zu verständigen. Der 58-Jährige wurde in einem Rettungswagen medizinisch versorgt, er wurde leicht verletzt.

Der Tatverdächtige, der sich von der Örtlichkeit entfernt hatte, konnte nur wenig später von einer Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen in seiner Wohnung angetroffen werden. Dabei griff er auch die Beamten tätlich an und leistete bei der anschließenden Festnahme erheblichen Widerstand. Zwei Beamte wurden dabei leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zu den Hintergründen führt die Polizeiinspektion Bad Kissingen. Der 39-Jährige muss sich nun u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er aufgrund von Fremdgefährdung in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 23.04.2021

Beim Rangieren versehentlich Rückwärtsgang eingelegt
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend parkte in der Thomas-Mann-Straße eine 53-jährige ihr Fahrzeug rückwärts aus einer Parklücke aus. Beim Rangieren legte sie versehentlich den Rückwärts- statt den Vorwärtsgang ein. In der Folge fuhr sie gegen einen anderen geparkten Pkw und beschädigte diesen vorne links. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt ca. 3000 Euro. Die Verursacherin wurde verwarnt.

Fehlender Sicherheitsabstand verursachte Auffahrunfall
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagnachmittag wollte ein Skoda-Fahrer an der sogenannten „Baywa-Kreuzung“ nach links in Richtung Brendlorenzen abbiegen. Da in diesem Moment ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn die Kreuzung querte, bremste er abrupt ab. Ein hinter ihm fahrender Smart-Fahrer reagierte zu spät und fuhr ihm auf das Fahrzeugheck auf. Der dabei entstandene Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 13000 Euro geschätzt. Der Auffahrende wurde verwarnt.

Turmspitze aus Kupfer entwendet
Hohenroth – Lkr. Rhön-Grabfeld: Der Polizeiinspektion Bad Neustadt wurde der Diebstahl einer kupfernen Turmspitze angezeigt. Diese lagerte auf dem Betriebsgelände eines Bauunternehmens in Hohenroth und wurde bereits am 15.04.2021 von dort entwendet. Da die Turmspitze ca. 1,70 m – 1,80 m groß und etwa 80 – 100 kg schwer ist, war ein Abtransport durch eine einzelne Person dementsprechend nur schwer möglich. Wer hat in diesem Zeitraum Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

Vorfahrtsverletzung zieht Unfall mit zwei Verletzten nach sich
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagmittag fuhr eine Polo-Fahrerin auf der Rhönstraße und wollte die Leutershauser Straße in Richtung Querbachshof passieren. Bei der Einfahrt in die Kreuzung übersah sie eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte Opel-Fahrerin, welche ihr in der Folge in die rechte Fahrzeugseite krachte. Der Pkw der Verursacherin kam daraufhin nach ca. 30 Meter im danebenliegenden Feld zum Stehen. Die beiden Fahrerinnen wurden leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Die FFw Brendlorenzen war mit 21 Kräften vor Ort. Sie hat die Absperrung des Unfallortes und das Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe vorgenommen.

Ohne Grund ins Gesicht getreten
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagabend kam es zu einer Körperverletzung zwischen bei Bekannten. Als die jungen Männer auf der Treppe eines Hauseingangs standen, trat plötzlich der auf der oberen Treppe stehende unvermittelt und mit Wucht nach hinten aus. Hierbei traf er den Hintermann im Gesicht, wodurch er massive Schmerzen erlitt. Er erstattete daraufhin Anzeige wegen Körperverletzung. Als Grund für die Tat wurde ein plötzlicher Wutanfall angegeben.

Fahrstreifenwechsel mit Folgen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagvormittag fuhr ein VW-Fahrer aus Richtung Heustreu kommend auf der Meininger Straße. Als er von der linken auf die rechte Fahrspur wechselte, übersah er einen schräg hinter ihm fahrenden BMW. Beim anschließenden Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge an den Radkästen und Felgen beschädigt. Der Verursacher wurde verwarnt.

Angezeigte Unfallflucht war nur vorgetäuscht
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Wie sich jetzt im Nachhinein herausgestellt hat, war eine angezeigte Unfallflucht eines Rhön-Grabfelder Fahrzeughalters nur vorgetäuscht. Der Anzeigenerstatter meldete einen von Unbekannten verursachten Schaden an seinem Fahrzeug. Bei den Ermittlungen stießen die Bad Neustädter Beamten jedoch auf Ungereimtheiten. Im Rahmen der Vernehmung räumte der Fahrzeugführer die vorgetäuschte Tat ein. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 23.04.2021

Versuchter Betrug beim Autokauf – 43-Jähriger schöpfte Verdacht

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Ein 43-Jähriger durchschaute rechtzeitig einen
Betrugsversuch und kam dadurch ohne finanziellen Schaden davon.
Der Mann hatte Interesse an einem in einem gängigen Kfz-Online-Portal inserierten Oldtimer. Er nahm daher mit dem angeblichen Verkäufer Kontakt auf. Nachdem dieser eine Anzahlung von 8.000 Euro forderte, wurde er misstrauisch. Nach eigener weiterführender Recherche stieß der Hammelburger im Internet dann auf weitere Informationen zum angeblichen Verkäufer, der für die Betrugsmasche bereits bekannt ist. Der 43-Jähriger verständigte daraufhin die Polizeiinspektion Hammelburg vom Betrugsversuch. Nach deren ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Verkäufer bereits in ähnlicher Weise polizeilich in Erscheinung getreten war.

In diesem Zusammenhand gilt: Vorsicht bei Inseraten im Internet mit äußerst attraktiven Angeboten und insbesondere bei (Voraus-)Zahlungen auf ausländische Konten! Machen Sie es den Tätern nicht allzu leicht. Geben Sie Acht, dass Sie nicht Opfer eines Betruges werden. Prüfen Sie ihre Entscheidungen, bevor Zahlungen veranlasst werden. Eile ist in den seltensten Fällen geboten.

Wildunfall

Oberthulba, OT Hetzlos; Lkr. Bad Kissingen: Ein Hase löste am Donnerstagabend kurz vor 24:00 Uhr, auf der Staatsstraße 2294 einen Wildunfall aus, als er zwischen Frankenbrunnn und Hetzlos plötzlich von links nach rechts die Fahrbahn überquerte.
Ein VW-Fahrer erfasste das Tier mit seinem Pkw tödlich. Der Schaden am Fahrzeugt beträgt ca. 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Zwei Verkehrszeichen gestohlen

Wartmannsroth, OT Neuwirtshaus Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Dienstag, 20:45 Uhr, auf Mittwoch, 17:00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter zwei Verkehrszeichen (Zeichen 101 „Gefahrenstelle“) mit dem Zusatz „Holzfällung“ gestohlen. Diese waren in der Verlängerung der Willkommstraße in Richtung Schönderling, ca. 500 Meter nach Ortsende, auf einem Waldweg zur Absicherung aufgestellt.
Der Gemeinde entstand dadurch ein Stehlschaden von fast 200 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel. 09732/9060 entgegen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 23.04.2021

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Drogenfahrt
Bamberg Bei der Kontrolle eines Renault am Donnerstagvormittag, im Bereich der Wunderburg, durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei ergaben sich beim 38jährigen Fahrer deutliche Hinweise auf Drogenkonsum. Ein Drogentest verlief positiv. Bei der Durchsuchung des Pkw wurde zudem noch eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Nach Unterbindung der Weiterfahrt erfolgte eine Blutentnahme. Bußgeld, Fahrverbot und Punkte sowie eine Anzeige wegen illegalen Drogenbesitzes kommen hinzu.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Überholen endet mit Auffahrunfall
Stadelhofen Wegen eines zum Überholen ausscherenden Sattelzuges musste am Donnerstagnachmittag der 39jährige Fahrer eines Daimler auf der A 70, in Richtung Bayreuth, stark abbremsen um nicht aufzufahren. Dies bemerkte, der ihm nachfolgende, 45jährige Fahrer eines Ford zu spät, fuhr dem Daimler ins Heck und prallte schließlich noch in die Mittelschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich auf rund 18000 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges

Verbotener Gegenstand sichergestellt
Eggolsheim Ein sogenanntes „Butterfly-Messer“ wurde am Donnerstagvormittag bei der Kontrolle eines Pick-Up auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-West, im Fahrzeug aufgefunden und sichergestellt. Der 47jährige Fahrer räumte gegenüber den Schleierfahnder der Autobahnpolizei den illegalen Besitz des verbotenen Gegenstands ein und wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 23.04.2021

Betriebserlaubnis erloschen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Friedensstraße in Mellrichstadt ist am Donnerstagnachmittag ein 17-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad aufgefallen und einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen worden. Hierbei stellte sich heraus, dass an dem nachgerüsteten Schalldämpfer der erforderliche „db-Killer“ nicht verbaut war. Außerdem wurde der Bremshebel der Vorderradbremse durch einen Nachrüsthebel ersetzt, für welchen keine Genehmigung vorlag. Beide Veränderungen an der Yamaha führten zum Erlöschen der Betriebserlaub und zum Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassung vor. Die Weiterfahrt wurde dem 17-Järhigen untersagt und der Fahrzeugschein wurde sichergestellt. Ebenso folgt eine Anzeige, sowie eine Mitteilung an die Zulassungsbehörde.

 

Pressebericht vom 23.04.2021

Burkardroth

Linke Fahrzeugseite touchiert

Am Mittwochnachmittag, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 3.000,- Euro. Der Fahrer einer Sattelzugmaschine befuhr die Straße Am Roten Rain in Richtung Wollbach. Zeitgleich war eine BMW-Fahrerin in der Gegenrichtung unterwegs. Da die BMW-Fahrerin erkannte, dass der Sattelzug in einer Linkskurve auch die Gegenfahrbahn zum Passieren benutzten muss, blieb sie rechtzeitig stehen. Trotzdem touchierte die Sattelzugmaschine den Pkw BMW im Bereich der linken Fahrzeugseite. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Rehbock überlebt Kollision nicht

Gegen 22.00 Uhr erfasste am Donnerstagabend auf der Staatsstraße St 2430 eine Dacia-Fahrerin von Stralsbach in Richtung Aschach einen Rehbock. Dieser wurde bei der Kollision in das Bankett geschleudert, wo er verendete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

Münnerstadt

Nach dem Zusammenstoß war das Reh weg

Auf der Kreisstraße KG 11 touchierte am Freitagmorgen, kurz vor 05.00 Uhr, ein BMW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn kreuzte. Nach dem Zusammenstoß lief das Tier in unbekannte Richtung davon. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 300,- Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 23.04.21 !

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Vorfahrtsverletzungen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen ereignete sich in Hohenfeld an der Einmündung zur Kraußstraße/Am Bächlein ein Verkehrsunfall. Eine 45-jährige Fahrzeugführerin bog mit ihrem Pkw nach rechts in die Kraußstraße ein. Hierbei missachtete die Frau die Regel „Rechts vor Links“. Es kam zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten Schulbus. In diesem befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Schüler. Es entstand ein Schaden von etwa 1100 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr eine 32-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Falterstraße. Beim Einbiegen nach rechts in die Falterstraße übersah die Frau einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Mercedes. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Gesamtschaden von etwa 4500 EUR entstand.

Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 26-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Repperndorfer Straße. Beim Fahrstreifenwechsel nach links übersah der Mann einen auf der Linksabbiegespur fahrenden Mercedes-Sprinter. Es kam zum seitlichen Anstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.

Auffahrunfall

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 286 zwischen Castell und Rüdenhausen ein Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Kleintransporter aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden Toyota hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Wildunfälle

Dettelbach, Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark und auf der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld. Hier überquerte jeweils ein Reh die einzelne Fahrbahn und wurde von dem herannahenden Fahrzeug erfasst. Beide Tiere überlebten den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR.

Diebstahl

Amtliches Kennzeichen entwendet

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 21.04.21, 19.00 Uhr und 22.04.21, 19.00 Uhr, ereignete sich in der Neubaustraße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das amtliche Kennzeichen KT-JK 29 (Kleinformat). Dieses lehnte zuvor an einem auf der Fahrbahn abgestellten Traktor. Es entstand ein Schaden von etwa 50 EUR.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/141-0 entgegen.

Sonstiges

Zeugenaufruf nach Nötigung im Straßenverkehr

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 22.04.21 um 21.10 Uhr ereignete sich in der Siegfried-Wilke-Straße eine Nötigung im Straßenverkehr. Der männliche Fahrzeugführer eines weißen Pkws, Audi, SQ 7, Kennzeichen bekannt, fuhr mehrmals auf einen weiteren Verkehrsteilnehmer auf dessen Pkw dicht hinten auf. Außerdem überholte der Audi-Fahrer den Pkw-Fahrer und schnitt ihm anschließend den Fahrweg ab. Bei diesem Überholvorgang müsste noch ein weiterer Pkw-Fahrer gefährdet worden sein.
Mit der Bitte, dass sich der bislang unbekannte geschädigte Pkw-Fahrer, bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410 melden kann.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 23.04.2021

Spiegelklatscher
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Zu einem Kleinunfall zwischen zwei Lkw`s kam es am Donnerstagmorgen auf der Kreisstraße 32 zwischen Breitenbach und Oberleichtersbach. Hier begegneten sich zwei Lkw`s im Gegenverkehr und stießen mit ihren linken Außenspiegel zusammen, die dabei zu Bruch gingen. Der Schaden beläuft sich dabei an jeden Lkw auf ca. 1000,- Euro.

getuntes Auto aus dem Verkehr gezogen
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Am gestrigen Nachmittag hatte 21jähriger VW Golf-Fahrer aus einer hessischen Nachbargemeinde das Nachsehen, als er mit seinem getunten Fahrzeug im Bereich des Buchrasens zu einer Verkehrskontrolle angehalten wurde. Den erfahrenen Beamten fielen sogleich mehrere Veränderungen an dem VW auf, die die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigten. So schliffen unter anderem die Räder an dem viel zu tief gelegten Pkw. Bei der Kontrolle kamen dann noch weitere Mängel und illegal verbaute Teile zum Vorschein, weswegen der junge Mann sein Fahrzeug stehen lassen musste. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und Punkte in Flensburg.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.04.2021

Aus dem Stadtgebiet

Autoreifen für über 17.000 Euro entwendet

Schweinfurt, Sven-Wingquist-Straße. Am Mittwoch in der Zeit von 21.40 bis 22.40 Uhr entwendeten zwei bisher unbekannte Täter mehrere Autoreifen von abgestellten Toyota und Hyundai-Modellen von einem Kraftfahrzeughändler. Letztendlich lösten die Täter die Radmuttern und bockten die Fahrzeuge anschließend auf Backsteinen auf. Insgesamt entwendeten sie mehrere Kompletträder im Wert von über 17.000 Euro.

E-Bike am Baggersee entwendet

Schweinfurt, Am Baggersee. Am Donnerstag in der Zeit von 14.45 bis 15.15 Uhr entwendete ein bisher unbekannter Täter ein orangefarbenes Herren-E-Bike der Marke Winora, Typ TranzX im Wert von 1.200 Euro am Baggersee. Der Eigentümer versperrte sein Fahrrad mittels eines Kabelschlosses, nach nicht einmal einer halben Stunde kehrte er zurück und sein Eigentum war verschwunden.

Diebstahl aus einem Sportboot

Schweinfurt, Im I. Wehr. Im Zeitraum der zurückliegenden zwei Wochen entwendete ein bisher unbekannter Täter aus einem Sportboot das am Bootssteg angelegt war mehrere Gegenstände. Durch Zerschneiden eines Gitters konnte der Täter ins Bootsinnere greifen und sich unter anderem einen Leatherman-Multitool, mehrere Messer und Tabakwaren aneignen. Der Sach- und Entwendungsschaden beläuft sich auf mindestens 150 Euro.

 

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug angefahren, Verursacher flüchtig

Sennfeld, Gochsheimer Weg. Von Dienstagabend bis Donnerstagmorgen parkte der Geschädigte seinen silbernen Mercedes Sprinter ordnungsgemäß ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam war dieser an der Beifahrerseite im hinteren Bereich durch Kratzspuren, verursacht durch einen Unfall, beschädigt worden. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt und hinterließ einen Sachschaden von 1.000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.04.2021

Fahrzeug auf Parkplatz beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 82-Jähriger meldete am Donnerstag der Polizei, dass sein PKW gegen 11:30 Uhr auf einem Parkplatz in der Hindenburgstraße durch ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Eine aufmerksame Zeugin hatte den Unfall beobachtet und informierte den Mann. Die Unfallverursacherin kümmerte sich nicht und den Schaden in Höhe von etwa 500,- € und setzte ihre Fahrt fort. Auf Sie kommt eine Anzeige zu.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 23.04.2021

Klappleiter gestohlen
Lindach – Von einer Streuobstwiese in der Nähe der Kreisstraße zwischen Lindach und Wipfeld wurde vor ca. drei Wochen eine zwei Meter lange Aluminiumklappleiter im Wert von ca. 80 Euro entwendet. Die Leiter stand nicht frei herum, sondern der Eigentümer hatte sie sogar noch unter einem Reisighaufen versteckt.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den „Leiter-Dieb“ geben? Tel. 09382-9400.

Sattelzug zu schnell unterwegs
Gerolzhofen/B286 – Donnerstagabend musste sich ein Sattelzug einer Schwerverkehrskontrolle unterziehen. Der 50jährige Kraftfahrer befuhr die B286 von Gerolzhofen in Richtung Schweinfurt. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes wurden gleich mehrere, zum Teil erhebliche, Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Teilweise war die Ladung ungesichert.
Bereits am Morgen wurde auch ein Sattelzug einer Kontrolle unterzogen. Hier wurde beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h festgestellt. Der 63jährige Fahrer überholte sogar noch einen anderen Sattelzug, trotz Überholverbot.
Es wurde jeweils eine Sicherheitsleistung einbehalten.