In den letzten Wochen kam es in Unterfranken immer wieder zu Betrugsfällen, bei denen die Bezahlfunktion „PayPal-Freunde“ benutzt wird.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass Sie bei der genannten Funktion keinerlei #Käuferschutz haben. Diese ist grundsätzlich nur gedacht, um Geld an #Freunde und #Familie zu senden oder wenn der Verkäufer bekannt ist.

Wir möchten Ihnen einige nützliche Tipps mit auf den Weg geben:


❯ Bieten Sie dem Verkäufer an, die Gebühren für den Kauf zu übernehmen.
Die Gebühren betragen als Beispiel bei 100 Euro nur 2,84 Euro – ein sehr geringer Beitrag für die Sicherheit

Überprüfen Sie vor dem Kauf, wie lange das Profil des Verkäufers bereits aktiv ist – oftmals werden betrügerische Profile bereits nach kurzer Zeit erkannt und wieder gelöscht

Achten Sie auf den Preis des Artikels und ob dieser auffällig günstig ist

Schauen Sie  die Bewertung des Verkäufers

Fragen Sie nach, ob Sie den Artikel auch persönlich abholen und bar bezahlen können.

Grundsätzlich muss betont werden, dass eine Übersendung des Geldes mit „PayPal-Freunde“ noch unsicherer als eine Überweisung ist. Bei dieser liegt zumindest eine Bankverbindung vor, die Rückschlüsse auf den Verkäufer ziehen lässt. Zur Eröffnung eines PayPal-Kontos braucht man keinerlei Legitimation.

Quelle: Polizei Unterfranken