Lagerhalle in Flammen

WÜRZBURG/HEIDINGSFLD. Am Samstagmittag wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in einer Lagerhalle gerufen. Das Feuer, das mutmaßlich durch Schweiß- und Flexarbeiten ausgelöst wurde, konnte schnell abgelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 12:30 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei über einen Brand in einer Lagerhalle im Hinteren Kirchbergweg informiert. Starker Rauch war bereits mehrere hundert Meter weit zu sehen. Die Feuerwehr bekam das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte die Flammen löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wurde auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die ersten Erkenntnissen nach bei Schweiß- und Flexarbeiten liegen dürften, die kurz zuvor in der Halle ausgeführt wurden.

 

Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 17.04.2021

Fahruntüchtiger Nachtschwärmer

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Freitag, 16.04.2021, 23:20 Uhr

Am Bad Neustädter Busbahnhof wurde ein 37-jähriger Mann neben seinem Fahrzeug stehend angetroffen. Er war offensichtlich fahruntüchtig und verbal aggressiv gegenüber den Streifenbeamten. Um zu verhindern, dass er mit seinem Fahrzeug losfährt, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nachdem er keinen triftigen Grund zum Verlassen seines Wohnanwesens zur Nachtzeit nennen konnte, wird auch wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung ermittelt.

Flotter Brummifahrer

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Samstag, 17.04.2021, 01:47 Uhr

Einer Streifenbesatzung fiel auf der B 279 ein offensichtlich zügig fahrender Sattelzug auf. Die Bestätigung hierfür bekamen die Beamten bei der anschließenden Kontrolle der Geschwindigkeitsaufzeichnungen. Der 24-jährige Brummifahrer war über einen längeren Zeitraum mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Zudem verstieß er gleich mehrfach gegen Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten. Ihn erwartet eine empfindliche Geldbuße.

Wellensittich zugeflogen

Bad Neustadt a. d. Saale – Landkreis Rhön-Grabfeld

Freitag, 16.04.2021, 20:00 Uhr

Im Bad Neustädter Heuweg ist einer Anwohnerin ein grün-gelber Wellensittich mit einem silbernen Ring am rechten Fuß zugeflogen. Der Wellensittich wird von der Finderin zunächst beherbergt und versorgt. Der Tierhalter kann über die Polizeiinspektion Bad Neustadt an die Finderin vermittelt werden.

Geldbörse gestohlen

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Freitag, 16.04.2021, 10:47 – 11:33 Uhr

Einer 63-jährigen Frau wurde aus ihrem Einkaufswagen in einem Lebensmitteldiscounter in der Borsigstraße in einem unbeobachteten Moment von einem bislang unbekannten Täter die Geldbörse entwendet.

In der grünen Kunstledergeldbörse befanden sich neben Bargeld auch diverse Ausweise und Berechtigungskarten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.04.2021

Aus der Stadt Schweinfurt

Handfeste Schlägerei im Straßenverkehr

Am 16.04.2021, gegen 15.30 h fuhr ein 52jähriger Schweinfurter mit seinem Pkw auf dem Paul-Rummert-Ring in Fahrtrichtung Maxbrücke auf dem Linksabbiegerstreifen. Ein 27jähriger Transporterfahrer fuhr mit seinem Peugeot-Transporter auf dem Geradeausfahrstreifen in gleicher Richtung und scherte knapp vor dem 52jährigen ein, was diesen zum Hupen veranlasste, da der Transporterfahrer mit seinem Fahrzeugheck noch auf den anderen Fahrstreifen ragte. Im weiteren Verlauf stachelten sich die beiden Fahrzeugführer wohl noch etwas auf, bis der Transporterfahrer im Bereich Ludwigsbrücke/Sennfelder Bahnhof auf dem Linksabbiegerstreifen verkehrsbedingt zum Stehen kam. Der Pkw-Fahrer hielt rechts neben ihm, stieg aus und fertigte ein Foto von dessen Kennzeichen. Daraufhin stieg der Transporterfahrer aus, schlug dem Pkw-Fahrer mit der Faust ins Gesicht und fuhr dann einfach weiter.

Der Pkw Fahrer verständigte daraufhin die Polizei und verfolgte den Transporterfahrer noch bis zu einer Firma nach Gochsheim. Dort wurde der ganze Sachverhalt dann polizeilich aufgenommen.

Bei der Aufnahme gab der Transporterfahrer an, von dem Pkw-Fahrer ebenfalls geschlagen und sogar beleidigt worden zu sein.

Der gesamte Vorfall muss von weiteren Verkehrsteilnehmern beobachtet worden sein, weshalb die Polizei hiermit mögliche Zeugen bittet, sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden, um zur Aufklärung der Tathandlungen beizutragen.

E-Bike Display gestohlen

Bereits am 02.04.2021 im Zeitraum von 09.30 – 11.30 h wurde in Schweinfurt, im offen zugänglichen Hof des Anwesens Benno-Merkle-Str. 6 von einem dort abgestellten E-Bike das Display entwendet. Der Beuteschaden beträgt 119 Euro.

Die 61jährige Besitzerin konnte keine Täterhinweise geben.

Alkohol am Steuer in Stadt und Landkreis Schweinfurt

Am 16.04.2021 gegen 22.15 h wurde ein 28jähriger Schweinfurter mit einem E-Scooter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei einem durchgeführten Alkoholtest wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,7 Promille festgestellt.

Ebenfalls am 16.04.2021, bereits gegen 19.10 h wurde ein 29jähriger Gochsheimer mit seinem roten Fiat Ducato in Weyer am Obertor einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei einem Alkoholtest eine Atemalkoholkonzentration von 1,5 Promille festgestellt. Zudem gab der Fahrer an, am Vorabend Marihuana konsumiert zu haben

Bei beiden Fahrzeugführern wurden Blutentnahmen durchgeführt, sowie die Weiterfahrt unterbunden. Beide erwartet überdies ein Strafverfahren mit verbundenem Entzug der jeweiligen Fahrerlaubnis.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 17.04.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Bei stockendem Verkehr aufgefahren

Breitengüßbach Im stockenden Verkehr, vor der Baustelle auf der A 73, Richtung Süden, war am Freitagnachmittag der 46jährige Fahrer eines Kleintransporters unaufmerksam, bemerkte die vor ihm bremsenden Fahrzeuge zu spät und fuhr einem Pritschenwagen ins Heck. Der Sachschaden wird auf rund 10000 Euro geschätzt.

Beim Ausscheren nicht aufgepasst

Breitengüßbach Beim Ausscheren nach links, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw, übersah am Freitagnachmittag der 50jährige Fahrer eines VW auf der A 73, Richtung Süden, den neben ihm fahrenden Mercedes einer 26jährigen Fahrerin, die einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Dabei entstand Sachschaden von rund 7000 Euro.

Seniorin in Sorge versetzt und um erspartes gebracht

REICHENBERG, LKR. WÜRZBURG. Am Freitagnachmittag wurde eine 82-Jährige durch einen sogenannten Schockanruf in große Sorge um ihre Enkelin versetzt und dazu gebracht, Bargeld und Wertgegenstände an einen Unbekannten auszuhändigen. Die Kripo sucht Zeugen und warnt eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen.

Am Freitagmittag wurde eine 82-Jährige mit unterdrückter Rufnummer angerufen. Die Frau am Telefon gab sich als Kriminalpolizistin aus und gab an, die Enkelin der Dame hätte einen tödlichen Unfall verursacht. Eine Haft könne nur mit der sofortigen Hinterlegung einer Kaution in fünfstelliger Höhe abgewendet werden. Die Seniorin versicherte, die Kaution zu bezahlen. Im weiteren Verlauf des Telefonats wurde von einem vermeintlichen Richter mehr Geld gefordert. Da das Geldinstitut der Dame deren kompletten Ersparnisse nicht sofort hätte bereitstellen können, vereinbarten die Beteiligten die Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen, welche die Frau noch zu Hause hatte.

Gegen 14:15 Uhr übergab die 82-Jährige schließlich an der Kreuzung Am Höchberg / Hohenloherstraße einen grünen Stoffbeutel mit Inhalt im Wert von rund 100.000 Euro an einen ihr völlig unbekannten Mann. Der Unbekannte soll ca. 170 cm groß gewesen sein und dunkel gekleidet. Er trug eine Mund-Nase-Bedeckung und hatte auffällige X-Beine.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

In diesem Zusammenhang rät das Polizeipräsidium Unterfranken nochmals eindringlich:

Ø Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

Ø Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

Ø Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

Ø Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

Ø Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Bad Kissingen

Unfall beim Ausparken

Am Freitag gegen Abend ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Steubenstraße in Bad Kissingen. Ein VW Polo-Fahrer parkte rückwärtig aus einer Parklücke aus. Fast zeitgleich parkte schräg gegenüber, ebenfalls rückwärtig, ein Seat-Fahrer aus. Mittig der Durchfahrtstraße kam es zum Zusammenstoß. Hierbei blieb der Seat augenscheinlich unbeschädigt, der VW-Polo erlitt leichte Haarrisse im Lack der Heckstoßstange.

Bad Bocklet

Schmierereien an Schlossmauer

Im Tatzeitraum von Donnerstag 16 Uhr bis zum darauf folgenden Freitagmorgen wurden mehrere Graffitis von Unbekannt an der Museeumsmauer in der Schloßstraße in Bad Bocklet angebracht. Der oder die Täter beschmierten die Mauer aufwendig mit mehreren Farben. Am nahe gelegenen Turm lagen zudem leere Bierflaschen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der Tel. 097171490 melden.

Parkrempler

Am Donnerstagvormittag wollte die Fahrerin eines Peugeot in eine Parklücke in der Ahornstraße in Bad Kissingen einfahren. Dabei blieb sie mit dem Heck des Fahrzeugs leicht am Frontstoßfänger eines geparkten Pkw hängen. Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen insgesamt 2000 Euro.

Unfall auf Ladefläche

Ein Betriebsunfall ereignete sich am Freitagmorgen im Bereich einer Grünanlage in Aschach. Im Rahmen von Arbeiten auf der Ladefläche des Betriebsfahrzeugs lief der Geschädigte rückwärts in Richtung Bordwand und stolperte über diese. Dabei stürzte er aus einer Fallhöhe von etwa 1,5 Metern und blieb am Boden liegen. Mit Schmerzen im Bereich des Oberkörpers kam der Geschädigte nach erfolgter Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Nüdlingen

Beim Abbiegen gegen Gartenmauer gefahren

Am Freitagmittag fuhr der Fahrer eines VW Transporters in der Straße An der Bünd in Nüdlingen beim Abbiegevorgang gegen eine Gartenmauer. An der Mauer und dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2700 Euro. Der Fahrer wurde wegen des Verkehrsverstoßes verwarnt.

Oerlenbach

Unfall beim Rangieren

Am Freitagvormittag kam es in der Straße Hannbusch zu einem Verkehrsunfall. Ein Abfallsammelfahrzeug musste aufgrund der Straßenenge rangieren. Dabei übersah der Fahrer jedoch einen geparkten Pkw und touchierte diesen. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1000,- Euro. Normalerweise wäre die weitere Verfahrensweise, dass der Unfallverursacher sich mit der Geschädigten in Verbindung setzt und sich einigt. Der Unfallfahrer jedoch hat dies nicht umgehend unternommen und setzte nach einigen Minuten seine Fahrt fort, obwohl er den Schaden bemerkt hatte. Dabei hätte ein Anruf bei der Polizei und die Anzeige des Verkehrsunfall genügt. Die Geschädigte verständigte die Polizei, nachdem sie durch eine Unfallzeugin auf den Schaden aufmerksam gemacht wurde. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.04.2021

Panzergranate bei Aufräumarbeiten entdeckt

Zellingen, Ldkr. Main-Spessart. Am Freitag um ca. 10:30 Uhr, fand ein 43-jähriger Mann beim Ausräumen einer alten Gartenlaube eine Panzergranate aus dem zweiten Weltkrieg. Wer das Geschoss dort offenbar wissentlich ablegte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Das Geschoss wurde schließlich durch den Kampfmittelräumdienst abtransportiert. Aus dem hier gegebenen Anlass wird erneut darauf hingewiesen, dass von besagten Sprengmitteln und Geschossen weiterhin größte Gefahr ausgeht. Bereits ein Anheben bzw. Umlagern dieser Altlasten, kann zu einer Detonation führen. Bei einem entsprechenden Fund sollte man die Stelle bei Bedarf markieren, auf Abstand gehen und die Polizei verständigen.

In Gegenverkehr abgekommen

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Freitag um 14:45 Uhr, kam es zu einem Beinahe-Zusammenstoß zweier Pkws auf der B27. Der 24-jährige Unfallverursacher war mit seinem Mercedes, von Eußenheim kommend, in Richtung Karlstadt unterwegs. Er war kurzzeitig abgelenkt, wobei er dabei in den Gegenverkehr abkam und fast mit einem dort befindlichen Mazda kollidierte. Dessen Fahrer konnte noch nach rechts in den Graben ausweichen und so einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Auch der Unfallverursacher kam im weiteren Verlauf in den Graben ab. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren. An beiden Fahrzeugen, sowie an einen neben dem Graben verlaufenden Zaun, entstand geringer Sachschaden.

Fahrradweg verschandelt

Karlstadt/Laudenbach, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurde der Fahrradweg von Laudenbach in Richtung Himmelstadt von bisher Unbekannten mit Sprühfarbe bemalt/beschriftet. Der Täter beklagte schriftlich den Zustand des Weges und markierte für ihn erkennbare Mängel. Inwieweit durch die atypische Beschwerde des Verfassers nun ein anderweitiger Schaden entstanden ist, wird durch die Stadt Karlstadt geprüft.

Gefährliches Überholmanöver

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Bereits am Donnerstag um 16:30 Uhr, kam es zu einem waghalsigen Überholmanöver durch den Fahrer eines silbernen Mercedes-Geländewagens. Dieser überholte auf der B27 zwischen Karlstadt und Retzbach, trotz des dortigen Kurvenverlaufs und bei Gegenverkehr, mehrere Fahrzeuge. Sowohl auf seiner Fahrspur, als auch im Gegenverkehr, mussten die anderen Fahrzeugführer ausweichen bzw. teils bis zum Stillstand abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Das Kennzeichen des Flüchtigen ist bekannt und den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Karlstadt in Verbindung zu setzten – Rufnummer: 09353/9741-30.

Anruf von falschen Polizeibeamten

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Freitag um ca. 12:00 Uhr erhielt ein 73-jähriger Mann einen Anruf durch angebliche Polizeibeamte. Anfänglich meldete sich eine junge Frau, welche sich als seine Tochter ausgab und behauptete, sie habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Daraufhin übernahm eine männliche Person die Gesprächsführung und gab sich als Polizeibeamter zu erkennen. Im weiteren Gespräch forderte dieser eine Kaution von 25.000 Euro für die zu erwartende Strafe der Tochter. Als das potenzielle Opfer nicht darauf einging, wurde das Gespräch durch die Täter beendet. Die weiteren Ermittlungen diesbezüglich werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

Mit geklauter Identität PayPal-Konto eröffnet
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Bereits Anfang des Jahres wurde auf den Namen einer 52-Jährigen aus Bad Brückenau durch unbekannte Täter ein PayPal-Konto eröffnet. Dabei wurden die Personalien der Dame missbräuchlich benutzt. Nachdem sämtliche durch die Täter in Anspruch genommenen Dienstleistungen und Warenbestellungen
mittels des besagten PayPal-Kontos nicht bezahlt werden konnten, erhielt die 52-jährige Post aus der PayPal Rechtsabteilung. Die Polizei Bad Brückenau hat im vorliegenden Fall Ermittlungen wegen Fälschung
beweiserheblicher Daten aufgenommen.

Ohne Führerschein und Versicherungsschutz unterwegs
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Der Ausflug zum Geldabheben wurde nun einem 20-jährigen zum Verhängnis. Als der junge Mann in den Abendstunden des 14.04.2021 im Stadtgebiet auf einem Zweirad mit ungültigem Versicherungskennzeichen vor dem Streifenwagen fuhr,
wurde er durch Beamte der PI Bad Brückenau einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der 20-jährige neben dem fehlenden Versicherungsschutz auch nicht die erforderliche Fahrerlaubnis für die Maschine hatte. Der 20-jährige muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Teilnahme am Straßenverkehr ohne einen gültigen Versicherungsschutz
verantworten. Übrigens wurde gegen den Halter der Maschine, der die Fahrt zugelassen hatte, ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.

Im Begegnungsverkehr Außenspiegel abgefahren
Schondra, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag kam es auf der Ortsverbindungsstraße zw. dem Gewerbegebiet Schildeck und Schondra, in der Autobahnunterführung, zu einem Kleinunfall zwischen
zwei Pkw. Dabei missachtete ein 63-jähriger Ford-Fahrer den Vorrang einer ihm entgegenkommenden 52-jährigen Mercedes-Fahrerin. Da in diesem Bereich die Fahrbahn verengt ist, kam es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer Spiegelberührung. Dabei wurden die Außenspiegel beider Fahrzeuge abgerissen. Der
Gesamtschaden dürfte bei knapp 5000,00 Euro liegen. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

„Kasseler“ Schrottsammler kontrolliert
Motten, Lkr. Bad Kissingen

In den Nachmittagsstunden des Freitag kontrollierten Beamte der PI Bad Brückenau auf der Staatstraße 2790 kurz vor der Landesgrenze Hessen einen Sprinter mit Kasseler Zulassung.
Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei den beiden Insassen, 24 und 30 Jahre alt, um zwei selbständige Schrottsammler handelt. Der Laderaum des Fahrzeugs war voll mit Altmetallschrott, den sie zuvor im Landkreis eingesammelt hatten. Da keiner der beiden Männer für das selbstständige Gewerbe eine Reisegewerbekarte vorzeigen konnte, wurden sie nach der Gewerbeordnung zur Anzeige gebracht. Weil Altmetallschrott als Abfall zu behandeln ist, hätten beide ihren Sprinter mit sog. Abfalltafeln „A“ versehen müssen. Auch dies unterließen sie. Dies stellt einen Verstoß nach dem Abfallwirtschaftskreislaufgesetzt dar.

Unfälle
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:

Am Freitagnachmittag befuhr eine 27-jährige
Skodafahrerin die Autobahnabfahrt der Anschlussstelle Hammelburg und wollte in Richtung Hammelburg weiterfahren. Vor ihr fuhr ein 64-jähriger Mann, ebenfalls mit einem Skoda, welcher verkehrsbedingt anhalten musste. Dies erkannte die Dame offenbar zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des Mannes auf. Es entstand Sachschaden i. H. v. 4.000 Euro.

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen:

Am Freitagmittag kam es in der Engstelle der Rhönstraße Untererthal zu einem Kleinunfall. Ein LKW befuhr die Rhönstraße
in Richtung Hammelburg. Um diesem Gefährt Platz zu schaffen fuhr eine entgegenkommende 60-jährige VW-Fahrerin rückwärts. Ein hinter dieser Frau fahrender Mann erkannte die Situation und fuhr in ein Privatgrundstück ein um zu Wenden. Beim rückwärts aus diesem Grundstück Fahren, übersah er mit seinem VW, den Pkw der Dame und es kam zum Zusammenstoß. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:

Auf einem Supermarktparkplatz in der Kissinger Straße
schlug ein 83-jähriger Mann versehentlich die Tür seines SUV gegen den neben ihm geparkten Opel einer 54-jährigen Dame. Da sich die Beteiligten nicht auf eine Schadensregulierung einigen konnten, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg
zum Unfallort entsandt. Diese bezifferte den Sachschaden auf ca. 200 Euro und regelte den Austausch der Personalien.

Verkehrsgeschehen
Mountain-Bike-Fahrer belehrt Autofahrer mit Gewalt

Volkach, Lkrs. Kitzingen: Nachdem ein Audi-Fahrer am Freitag, gegen 13:45 Uhr, in der Dimbacher Straße an einem Fahrradfahrer vorbeigefahren war, erboste sich der Radfahrer derart, dass er unmittelbar danach an der Kreuzung Prof.-JäckleinStraße/Dimbacher Straße sein Gefährt vor den Pkw warf und so eine Weiterfahrt des Pkw verhindert. Dem war jedoch nicht genug, der Radfahrer schlug mehrfach gegen das Fahrzeug, packte anschließend den Fahrzeugführer durch die geöffnete Seitenscheibe am Kragen und schüttelte diesen. Zum Abschluss trat der Mann noch gegen die Fahrertüre des Audis, wodurch eine Eindellung entstand. Der Aggressor stieg anschließend wieder auf sein Fahrrad und flüchtete durch den Hinterhof der Raiffeisenbank. Der Radfahrer wurde wie folgt beschrieben, ca. 45 – 50 Jahre alt, 190 – 200 cm groß, graue Haare, bekleidet mit schwarzer Arbeitskleidung. Er war mit einem schwarzen Mountain-Bike unterwegs Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten sich bei der PI Kitzingen unter der Tel. Nr. 09321/141-0
zu melden.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Schwarzach am Main, Lkrs. Kitzingen: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Schweinfurter Straße im Ortsteil Münsterschwarzach stellten Beamte der Kitzinger Polizei am Freitagabend bei einem 20-jährigen Fahrzeugführer fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Der tote Winkel – beim Überholen Pkw nicht gesehen

Rödelsee, Lkrs. Kitzingen: Auf der Staatsstraße 2420 bei Rödelsee war am Freitagvormittag ein landwirtschaftliches Gespann mit geringer Geschwindigkeit in Richtung Wiesenbronn unterwegs. Hinter dem Gespann fuhr ein Sattelzug. Ein nachfolgender Pkw war gerade im Begriff die beiden Gespanne zu überholen und befand sich fast auf Höhe des Führerhauses des Sattelzuges, als der Fahrer dessen ebenfalls zum Überholen ausscherte. Es kam zu einer seitlichen Berührung beider Fahrzeuge, bei dieser wurde der Pkw erheblich an der rechten Seite beschädigt.

Unfallzeugen werden gesucht! Lichtmasten in Kitzingen und Wiesentheid angefahren

Kitzingen, Stadt: In der Zeit vom 25.03.2021 und dem 16.04.2021 wurde in der Straße „Am Gessert“ ein Lichtmast am Ende des Wendehammers von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der Schaden liegt bei rund 1.500 Euro.

Wiesentheid, Lkrs. Kitzingen: Am vergangenen Mittwoch wurde in der Alten Abtswinder Straße auf Höhe der Hausnummer 19 ein Lichtmast angefahren und beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Geparkter Pkw angefahren

Marktbreit, Lkrs. Kitzingen: Bereits am Donnerstag zwischen 08.30 und 10.00 Uhr wurde in der Schustergasse vor einer Bäckerei ein Pkw Mercedes mit KGKennzeichen von einem anderen Fahrzeug angefahren und am linken vorderen Kotflügel beschädigt. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.

Diebstahl / Einbruch

Unbekannter versuchte in eine Scheune einzubrechen
Prichsenstadt, Lkrs. Kitzingen: Zwischen Donnerstag 16:00 Uhr und Freitag 14:00 Uhr versuchten unbekannte Täter sich Zutritt zu einer Scheune in der Straße „Am Mühlseelein“, gegenüber dem dortigen Spielplatz, zu verschaffen. Die Täter schafften es nicht in das Gebäude zu gelangen, jedoch wurden eine Absperrkette und ein Vorhängeschloss beschädigt. Zeugen, die Hinweise zu der Tat machen können, werden gebeten sich bei der
PI Kitzingen unter der Tel. Nr. 09321/141-0 zu melden.

Sonstiges

Trotz Corona-Ausgangbeschränkung Geburtstagsparty gefeiert
Dettelbach, Lkrs. Kitzingen: Am späten Freitagabend mussten Streifen der Kitzinger Polizei zu einer unerlaubten Party nach Neuses am Berg anfahren. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um eine Geburtstagsfeier handelte, an der mehrere Gäste
aus unterschiedlichen Haushalten teilnahmen. Die Feier wurde beendet und mehrere Anzeigen gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet.

Alte Paletten in Brand gesetzt

Prichsenstadt, Lkrs. Kitzingen: Zu einem Brand im Flurstück „Schirmeiche“, nordöstlich der Kirchschönbacher Straße, mussten die örtlichen Feuerwehren am Freitag, gegen 14:30 Uhr, ausrücken. Dort brannte ein Haufen mit alten Holzpaletten, der
aufgrund von Feuchtigkeit eine starke Rauchentwicklung entwickelte. Das Feuer konnte schnell abgelöscht werden. Da eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden kann und die Besitzer des Grundstücks eine Beteiligung verneinten, muss von einer Brandstiftung durch Unbekannte ausgegangen werden.
Hinweise zu dem Brand nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. Nr. 09321/141-0 entgegen.