Thüringer Eisenbahn GmbH beantragt
Unternehmensgenehmigung für die Steigerwaldbahn

Die Thüringer Eisenbahn GmbH mit Sitz in Erfurt (ThE) hat Ende März einen Antrag gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 3 AEG für die Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Schweinfurt – Großlangheim (im Volksmund „Steigerwaldbahn“) eingereicht.

Eisenbahntechnisch betrifft der Antrag den Streckenabschnitt von Großlangheim (km 5,370) bis Schweinfurt-Sennfeld (km 47,244) der Strecke Nr. 5231. 

Die ThE wird die genannte Eisenbahnstrecke wieder in Betrieb nehmen, um den interessierten Eisenbahnverkehrsunternehmen darauf einen wirtschaftlichen Eisenbahnbetrieb zu ermöglichen. Die ThE hat den Streckenzustand und die Einzugsbereiche geprüft und eine gute Geschäftsgrundlage festgestellt.

Mit der Erfurter Gleisbau GmbH stehen uns neben der erforderlichen Expertise für die Streckensanierung auch die notwendige technische Ausstattung für die Baumaßnahmen im privatwirtschaftlich agierenden Unternehmensverbund direkt zur Verfügung.

Wir erhalten bereits jetzt viel Zustimmung aus der Region und freuen uns über die zahlreichen positiven Rückmeldungen. Ein Verkehrsinteresse für die Eisenbahnstrecke ist offensichtlich vorhanden.

Der Unternehmensverbund, Erfurter Gleisbau GmbH und Thüringer Eisenbahn GmbH, verfolgt stets den Zweck einer wirtschaftlichen Instandsetzung und -haltung beim Betrieb von Schienenverkehrswegen. Wir besitzen über 100 Jahre Expertise im Eisenbahnbau. Nach der Gründung 1906 durch Josef Zettler und dem Eintritt von Hartmut Sander 1964, erreichte das Unternehmen in unzähligen Bahnbauprojekten eine hohe Kompetenz insbesondere im Gleisbau. 

Mit der Reprivatisierung, des 1972 verstaatlichten Betriebes, erlangte die Erfurter Gleisbau GmbH im Jahr 1990 ihre Eigenständigkeit mit dem Geschäftsführer Hartmut Sander zurück. Im Jahre 1999 wurde mit Gründung der Thüringer Eisenbahn GmbH als 100 %iger Tochtergesellschaft der Erfurter Gleisbau GmbH die Weiche zum Eisenbahninfrastrukturbetreiber gelegt. 

Ziel der Thüringer Eisenbahn GmbH ist es, Eisenbahn-Nebenstrecken zu übernehmen und ihren wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten. Seit der Übernahme des Sonneberger Bahnnetzes mit den Strecken Sonneberg – Eisfeld und Sonneberg – Neuhaus am Rennweg wurde dieses saniert und modernisiert und stellt dabei wichtige Lebensadern der dortigen Region dar. Die „Pfefferminzbahn“, welche von Straußfurt nach Großheringen führt, wurde 2005 gepachtet und wird seitdem erfolgreich betrieben. 

Wir erfüllen unsere Aufgaben verantwortungsbewusst mit einer kompetenten Mannschaft von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Bereichen und einem eigenen modernen Maschinenpark. Für die Sicherheit auf den Bahnstrecken sind, um nur einige zu nennen, unsere Betriebsleitung, Bauleitung und Streckenwartung ebenso wie das Zugpersonal jeden Tag engagiert und pflichtbewusst für unsere Kundinnen und Kunden unterwegs.
Als thüringisches Unternehmen werden wir unsere Expertise im benachbarten Franken gerne einbringen.

Quelle: Thüringer Eisenbahn GmbH