Schüler im Präsenzunterricht brauchen ab Montag einen negativen Corona-Test. Für Bayerns Kultusminister Piazolo sind die Tests eine riesige Chance, den Unterricht im Klassenzimmer aufrecht zu erhalten.

Zweimal pro Woche müssen Sie sich testen lassen.

Regelmäßigen Testungen könnten ermöglichen, Wechsel- und Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten.

“Tests sind Eintrittskarten in die Schulen”, so Piazolo. Das Ziel sei weiterhin, so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten.

Selbsttests

Der Staat biete Selbsttests in den Schulen an, weil er für Sicherheit dort zuständig ist, sagte der Minister. Vor Ort sei dies der einfachste, sicherste und zuverlässigste Weg. Selbstest zu Hause reichen nicht.

Maskenpflicht 

Die Maskenpflicht in der Schule kann durch das Testkonzept  nicht so schnell gelockert werden. Wenn

Aussicht

Wenn das regelmäßige Testen von Schülern und Lehrern gut läuft, sieht Piazolo die Chance, auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 weitere Kinder und Jugendliche in die Schulen zu bringen.

Kein Grund für Angst, sondern für Hoffnung

Selbsttests sind einfach, ohne Risiko und ohne Schmerzen durchzuführen. Eltern könnten mit ihren Kindern außerdem das Testen zu Hause vorher üben, so der Minister.

Das Kultusministerium hat nach eigenen Angaben bisher 17,6 Millionen Schnelltests an die Landratsämter verschickt. Von dort aus werden sie durch THW und Feuerwehr an die Schulen verteilt.