Start Polizeiberichte Montag

Montag

293
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 29.03.2021

Verkehrsunfall
Volkach. In der Nacht zum Sonntag fuhr ein Renault-Fahrer von Volkach kommend in Ri. Vogelsburg. Kurz nach Astheim kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Reh lief weiter, am Pkw entstand ein Schaden von rund 2000 €. Verletzt wurde niemand.
Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz

Gerolzhofen. Eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen überprüfte am Sonntagnachmittag in der Breslauer Straße eine Personengruppe. Hier stellte sich heraus, dass es sich um mehrere, verschiedene Haushalte handelte. Aktuell dürfen sich aufgrund des Inzidenzwertes nur 2 Haushalte bis zu 5 Personen treffen. Die jungen Männer wurden über die geltenden Regeln belehrt und erhalten eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.
Bei der Überprüfung der Ausweise und Personalien konnte ein 23jähriger keinen gültigen Ausweis vorzeigen. Dieser erhält zudem eine Anzeige nach dem Personalausweisgesetz.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 29.03.2021

Mutmaßlicher Drogendealer in Untersuchungshaft

KITZINGEN. Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen nahmen in den frühen Samstagmorgenstunden einen Mann vorläufig fest, dem der illegale Handel mit Rauschgift in nicht geringer Menge vorgeworfen wird. Der 32-Jährige wurde noch am selben Tag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Am späten Freitagabend unterzog eine Streife der Polizeiinspektion Kitzingen einen Pkw einer Verkehrskontrolle. Im Rahmen der Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der 37-jährige Fahrer des Fahrzeugs wohl unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Beim Beifahrer entdeckten die Polizisten geringe Mengen Amfetamin und Marihuana. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der 35-Jährige das Rauschgift erst kurz zuvor bei einem Mann aus Kitzingen erworben hatte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde daraufhin in den frühen Sonntagmorgenstunden die Wohnung eines 32-Jährigen von zahlreichen Polizeikräften und einem Polizeihund durchsucht. Hierbei konnten unter anderem rund ein Kilogramm Marihuana und rund 16 Gramm Kokain aufgefunden und sichergestellt werden. Der Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen. Noch am Vormittag wurde der 32-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Der Mann wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun zur Herkunft der Drogen. Auch die beiden Insassen des Pkws, der am Freitagabend in den Unfall verwickelt war, müssen sich wegen Betäubungsmitteldelikten verantworten.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 29.03.2021 – Bereich Mainfranken

Tochter und Enkelin angeblich in Unfall verwickelt – Telefonbetrüger erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

WÜRZBURG. Erneut ist eine Seniorin am vergangenen Freitag Opfer von Telefonbetrügern geworden, die sich als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Die 74-Jährige übergab in der Ottostraße einen fünfstelligen Geldbetrag an einen unbekannten Abholer. In diesem Zusammenhang hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Anrufer behauptete, dass die Tochter und die Enkelin der 74-Jährigen an einem Verkehrsunfall beteiligt gewesen seien und dass nun eine größere Summe Bargeld als Sicherheit hinterlegt werden müsse. Unter Anweisung des falschen Polizisten, der das Telefonat ständig aufrechterhielt, fuhr die Seniorin zu ihrer Bank in Würzburg, um einen fünfstelligen Geldbetrag abzuheben.

Am Freitag, gegen 16.00 Uhr, übergab die Seniorin in der Ottostraße in Würzburg das Geld an einen Abholer, den sie wie folgt beschreibt:

• Männlich
• Knapp 150 cm „groß“
• 30 bis 40 Jahre alt
• Hellhäutig
• Ungepflegtes Erscheinungsbild
• Trug T-Shirt und Schal

Wer die Geldübergabe am Freitagnachmittag beobachtet hat oder wer möglicherweise nähere Hinweise zu dem Abholer geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.

 

Pressebericht vom 29.03.2021

Bad Kissingen

Kleinunfall auf dem MC Donald Parkplatz

Am Sonntagnachmittag, gegen 15:25 Uhr, fuhr ein junger 22-Jähriger BMW-Fahrer aus Unachtsamkeit mit seinem Pkw, auf einen am MC Drive Schalter wartenden Pkw ebenfalls der Marke BMW eines 37-Jährigen, auf. Durch diesen Verkehrsunfall wurde die Heckstoßstange von dem wartenden Pkw beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 500,- Euro.

 

Treffen aus neun Haushalten aufgelöst

Am Sonntagnachmittag trafen sich elf Personen aus insgesamt neun Haushalten am Bismarckturm und verstießen damit gegen die bestehenden Kontaktbeschränkungen. Die Polizei musste das Treffen der 19 bis 22-jährigen auflösen. Alle erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Nüdlingen

Kette am Gartentor von Unbekannt durchtrennt – Zeugenaufruf!

Innerhalb der letzten 4 Wochen wurde in der Ümpfigstraße vermutlich vorsätzlich an einem Gartentor eine eiserne Kette mit einem Bolzenschneider durchtrennt und dann inklusive Vorhängeschloss im Wert von ca. 15,- Euro entwendet. Ein zurückgebliebenes Stück der Kette weist bereits Rostspuren auf. Ein Übersteigen des Gartentores wäre ohne weiteres möglich gewesen. Auf dem dortigen Grundstück konnten sonst keine Veränderungen festgestellt werden. Wer hat etwas gesehen? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt gerne sachdienliche Hinweise unter der Tele. Nr. 0971 – 7149 – 0 entgegen.

 

 

Pressebericht der PI Ebern vom 29.03.2021:

Mit Restalkohol am Steuer
Breitbrunn, Lkr. Haßberge: Zu viel getrunken hatte ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen. Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagmittag stellten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern Alkoholgeruch beim 22-jährigen fest. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von 0,96 Promille. Der junge Mann gab an am Abend zuvor reichlich Alkohol getrunken zu haben. Auf den Fahrzeugführer kommen nun ein Bußgeld von 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu.

Marihuana bei Verkehrskontrolle
Ebern, Bundesstraße 279, Lkr. Haßberge: Ein weiterer Verkehrssünder konnte durch die Beamten der Polizeiinspektion Ebern am Sonntagabend aus dem Verkehr gezogen werden. Ein 22 jähriger BMW-Fahrer wurde auf dem Parkplatz der Bundesstraße 279 auf Höhe Sandhof einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich anhand der geröteten Augen des Fahrers recht schnell heraus, dass dieser unter dem Einfluss von Marihuana stand. Der Fahrer händigte schließlich freiwillig ca. 1,5 Gramm Marihuana aus. Um die Entnahme einer Blutprobe kam der Fahrer jedoch nicht herum. Der junge Mann muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Besitzes von Betäubungsmitteln vor der Staatsanwaltschaft Bamberg verantworten. Weiter kommt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetzt wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung auf ihn zu.

Fünf Wildunfälle in der vergangenen Woche
Ebern, LKr. Haßberge: In der vergangenen Woche kam es im Zuständigkeitsbereich der PI Ebern zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen mit Wildtieren, wobei dieses Mal vier Hasen und ein Rehe unfallbeteiligt waren. Bei den Unfällen ist glücklicherweise kein Personenschaden entstand. Die Unfälle passierten auf unterschiedlichen Kreis- und Staatsstraßen im Bereich der PI Ebern. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 29.03.2021

In Kirche eingedrungen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochnachmittag drangen zwei unbekannter Täter in die Stadtpfarrkirche in Bad Königshofen ein und entwendeten dort das Abdecktuch eines Kreuzes sowie eine Flasche Desinfektionsmittel. Weiterhin beschädigten die Täter das Mikrofon am Hauptaltar. Anhand von Videoaufzeichnungen konnten die Beamten der Polizeistation Bad Königshofen die Täter recht schnell ermitteln. Auf sie kommen nun Anzeigen wegen Diebstahl, Sachbeschädigung sowie Störung der Religionsausübung zu.
Der Beuteschaden beläuft sich auf 60,00 EUR, der Sachschaden auf ca. 500,00 EUR.

Verstoß gegen Fahrpersonalgesetz

Untereßfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle Samstagabend in Untereßfeld kontrollierten die Beamten gegen 17.00 Uhr den Fahrer eines Mercedes Sprinter. Hierbei konnten die Ordnungshüter feststellen, dass das Kontrollgerät nicht betrieben wurde sowie der Fahrer die Schaublätter der letzten vier Wochen nicht vorweisen konnte. Zudem war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert. Auf den 28-jährigen Fahrer aus dem Raum Kassel kommt nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz sowie der StVO zu.

Ebay-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Anzeige wegen Warenbetrug stellte Sonntagmittag ein 40-jähriger Mann aus dem Altlandkreis. Über Ebay-Kleinanzeigen kaufte er einen Akku-Schlagschrauber im Wert von 250,00 €. Nach Zahlung des Kaufpreises brach der Kontakt mit dem Verkäufer ab und wurde die Ware nicht geliefert. Anhand der vorliegenden Profildaten konnte der Beschuldigte durch die Beamten der PSt. Bad Königshofen schnell ermittelt werden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Versuchter Automatenaufbruch

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen dem 26.03. bis 28.03.2021 wurde in Sulzfeld beim Badesee ein Zigarettenautomat angegangen. Unbekannte Täter versuchten vergeblich, das vor dem Kiosk stehende Gerät aufzuhebeln. An die Ware bzw. das Geld gelangten der oder die Täter nicht, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 EUR. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Drogen sichergestellt

Bad Königshofen / Münnerstadt
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die Beamten der Polizeistation Bad Königshofen zu einer „verdächtigen Wahrnehmung“ nach Münnerstadt gerufen. Anlässlich dieses Einsatzes kontrollierten die Beamten einen Pkw-Fahrer sowie dessen Beifahrer. Während der Kontrolle konnten bei dem 22-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest fiel positiv aus, so dass der Pkw verkehrssicher abgestellt und eine Blutentnahme veranlasst wurde. Zudem konnten bei dem 21-jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana sichergestellt werden. Bei einer anschließenden freiwilligen Wohnungsnachschau des 21-Jährigen fanden die Beamten eine nicht unerhebliche Menge weiterer Drogen sowie Drogenutensilien. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 29.03.2021

 

Reh querte die Fahrbahn
Bad Brückenau, Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Im Laufe der Sonntagnacht ereignete sich gegen 21.15 Uhr im Dienstbereich der PI Bad Brückenau ein Wildunfall mit einem Sachschaden von insgesamt 2000,– Euro. Ein Reh querte die Fahrbahn auf der Kreisstraße KG32 bei Mitgenfeld und kollidierte mit einem heranfahrenden Pkw, Ford Mondeo. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Der 22jährige Pkw-Fahrer kam, neben dem Sachschaden, mit dem Schrecken davon.

Versuchter Betrug mit der Masche Falscher Polizeibeamter
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
Am Sonntagabend wurden zwei ältere Damen in Bad Brückenau das Ziel eines Betruges mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“. Auf der Festnetznummer der Geschädigten ging jeweils der Anruf eines Mannes mit dem angeblichen Namen Lemke ein der sich als Polizeibeamter ausgab. Er erklärte, dass in der Gablonzer Straße in Bad Brückenau angeblich ein Mann festgenommen worden sei, bei dem ein Zettel mit den Daten der jeweiligen Geschädigten aufgefunden wurde. Anschließend fragte der falsche Polizeibeamte nach Wertgegenständen und Bargeld. Die befragten älteren Damen durchschauten die Betrugsmasche sehr schnell und beendeten das Telefongespräch. Der Betrüger hat dann wohl geahnt, dass hier nichts zu holen ist und meldete sich nicht mehr. Die weiteren Ermittlungen wird die Kriminalpolizei Schweinfurt übernehmen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 29.03.2021

Verkehrskontrollen

Haßfurt – Am Sonntag um 20:45 Uhr wurde ein 19-Jähriger, welcher mit seinem Fahrrad in der Rotkreuzstraße unterwegs war, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnten bei dem jungen Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden, weshalb die Beamten ihn daraufhin durchsuchten. Hierbei konnte eine gewisse Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der 19-Jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Knetzgau – Ein 58-Jähriger befuhr am Montagmorgen um 04:30 Uhr die Industriestraße und wurde dort einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Da deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Die Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von 1,9 Promille. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ist die Folge.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 29.03.21

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Feuerbach auf der Schwarzacher Straße ein Verkehrsunfall. Eine 86-jährige Fahrzeugführerin kam mit ihrem Pkw vermutlich auf Grund der tiefstehenden Sonne und der damit verbundenen Blendung in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Hier prallte das Fahrzeug zunächst gegen eine dortige Hausmauer und anschließend gegen einen geparkten VW. Durch den Aufprall erlitt die Frau leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 20000 EUR. Vor Ort befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiesentheid und Feuerbach mit insgesamt sieben Helfern und regelten den Verkehr bzw. banden die auslaufenden Betriebsstoffe ab.

Geparkten Pkw nicht gesichert

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag parkte in der Luxengasse eine 31-jährige Fahrzeugführerin ihren Pkw auf der dort abschüssigen Fahrbahn. Hierbei vergaß die Frau die Handbremse am Fahrzeug fest anzuziehen. Dieses rollte dadurch nach rückwärts und stieß gegen ein Verkehrszeichen und eine Hauswand. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1200 EUR.

Wildunfälle

Wiesentheid, Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Sonntages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 10 zwischen Wiesentheid und Reupelsdorf und der Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und der Vogelsburg. Hier sprang jeweils ein Reh über die einzelnen Fahrbahnen. Beide Tiere wurden von den herannahenden Fahrzeugen erfasst und überlebten den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

Diebstähle

Diesel aus Lkws entwendet

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 27.03.21, 22.40 Uhr und 28.03.21, 22.30 Uhr, ereigneten sich in Astheim in der Mainstraße insgesamt zwei Dieseldiebstähle. Ein bislang unbekannter Täter zapfte von zwei auf dem Betriebsgelände der Firma LZR abgestellten Lkws jeweils Diesel in noch unbekannter Höhe ab. Hierzu wurde vermutlich ein Schlauch verwendet. Die Tankdeckel an den beiden Fahrzeugen waren jeweils nicht versperrt. Der entstandene Beuteschaden ist derzeit noch unbekannt.

Pkw-Anhänger entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.03.21, 18.00 Uhr und 26.03.21, 12.00 Uhr, ereignete sich in Sickershausen im Marktstefter Weg ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete einen auf einer Wiese abgestellten nicht zugelassenen Pkw-Anhänger. Der Reparaturbedürftige Anhänger, Marke Krautter/Oppenweiler, Farbe silber-braun, hatte einen Restwert von etwa 100 EUR.
Hinweise in beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/141-0 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.03.2021

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug wegen Aufklebern verkratzt

Schweinfurt, Kurt-Schumacher-Straße. Am Sonntag gegen 14.30 Uhr konnte ein 38-jähriger Schweinfurter durch einen aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet werden wie dieser mittels eines Steines einen schwarzen 5er BMW verkratzte. In Tatortnähe konnte der Tatverdächtige durch eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt angetroffen und angehalten werden. Im Rahmen der Ermittlungen gab der Tatverdächtige zu das Fahrzeug verkratzt zu haben. Als Motiv nannte er Aufkleber auf dem Fahrzeug die, nach seiner Meinung, einen politischen Hintergrund wiederspiegeln würden den er nicht teilt. Der entstandene Schaden wird auf einige hundert Euro geschätzt. Der Mann muss sich nun strafrechtlich wegen Sachbeschädigung verantworten.

Verkehrsgeschehen:

Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schweinfurt, St 2280. Am Sonntag gegen 16.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Fußgänger. Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug die Staatsstraße 2280 von Schweinfurt aus kommend in Richtung Üchtelhausen. Kurz nach dem Ortsausgang querte unvermittelt ein 77-jähriger Fußgänger die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der Fußgänger schwer verletzt und ins Krankenhaus verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Unfallstelle beordert der die Polizei bei der Aufnahme des Sachverhaltes unterstützten sollte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 4000 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 29.03.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Nach Fahrstreifenwechsel aufgefahren
Strullendorf Am Sonntagabend scherte die 21jährige Fahrerin eines Seat auf der A 73, Richtung Norden, nach links zum Überholen aus, brach jedoch wegen eines herannahenden Seat-SUV ihr Vorhaben ab, lenkte auf den rechten Fahrstreifen zurück und verringerte dabei ihre Geschwindigkeit. Die mit zu geringen Abstand hinter ihr fahrende 47jährige Fiat-Fahrerin zog daraufhin nach links um nicht aufzufahren und trifft den SUV im rechten Heckbereich. Der Sachschaden summiert sich auf rund 8000 Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 29.03.2021

Alkoholisierter Fahrradfahrer

Schweberied, Ldkr. Main-Spessart. Am Sonntag wurde die Polizei gegen 19:20 Uhr von einem Anwohner in Schwebenried über einen Fahrradfahrer informiert, der dort in Schlangenlinien unterwegs und auch schon gestürzt sei. Der Fahrradfahrer konnte bei einer Nachschau von den Beamten dann auch in der Kirchstr. in Schwebenried angetroffen werden. Ein Alkoholtest bei dem 53-jährigen Mann ergab einen Alkoholwert von 1,68 Promille. Zudem hatte der Mann eine kleine Menge Marihuana bei sich. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 29.03.2021

Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zwischen Untererthal und Hammelburg kam es am Sonntagmorgen zu einer Kollision zwischen einem Reh und einem Pkw, der in Richtung Hammelburg unterwegs war. Das Tier wurde von der Front des Pkw erfasst, lief jedoch anschließend davon. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden von vermutlich mehreren tausend Euro. Der Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagabend kam es zwischen Schlimpfhof und Oberthulba zu einem Wildunfall, als ein Pkw-Fahrer mit seinem Nissan im Bereich der Schlimpfhofer Straße unterwegs war. Hierbei lief das Reh in die linke Seite des Pkw, wodurch Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Das Tier verschwand in der Dunkelheit. Der örtliche Jagdpächter wurde verständigt.

Wer näherte sich den Pferden?

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: An einer Pferdekoppel in Verlängerung der Straße „Wildfuhr“ machte sich ein bislang unbekannter vermutlich in der Nacht zum Sonntag zu schaffen. Die Eigentümerin zweier Pferde stellte am Sonntag fest, dass bei den Tieren die Pferdemähne an einigen Stellen lückenhaft war. Die Mitteilerin nimmt an, dass sich ein bislang Unbekannter die Koppel oder den Offenstall betreten haben muss, um anschließend die Mähnen mutmaßlich mit einer Schere zu kürzen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die am Wochenende verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem betreffenden Bereich wahrgenommen haben.

 

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 29.03.2021 – Bereich Main-Rhön

Schlag gegen örtliche Rauschgiftszene –
Sicherstellung von rund 20 Kilogramm
Betäubungsmitteln – Haftbefehle gegen sechs
Tatverdächtige

LKR. HASSBERGE. Monatelange, intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei
Schweinfurt und Staatsanwaltschaft Bamberg haben am Mittwoch bei einer
großangelegten Durchsuchungsaktion zum Erfolg geführt. In mehreren Objekten
konnten rund 17 Kilogramm Marihuana, rund 1,5 Kilogramm Crystal Meth, 900
Gramm MDMA, 150 Gramm Haschisch sowie Drogengeld und Fahrzeuge
sichergestellt werden. Gegen sechs Tatverdächtige wurden Haftbefehle erlassen.
Bereits seit Oktober 2020 ermittelte die Kriminalpolizei Schweinfurt, stets in enger
Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg, gegen mehrere Tatverdächtige
aus dem Landkreis Haßberge. Die drei Männer und drei Frauen standen allesamt im
Verdacht, einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln zu betreiben. Am
Mittwoch wurde schließlich eine 25-Jährige bei einer Beschaffungsfahrt von Hessen
nach Unterfranken vorläufig festgenommen. Im Fahrzeug konnten hierbei rund 10
Kilogramm Marihuana und ein Kilogramm Crystal Meth sichergestellt werden.
Nach der Festnahme der 25-Jährigen erfolgte schließlich die zuvor durch die
Staatsanwaltschaft Bamberg beantragte Durchsuchung von insgesamt 10 Objekten
in den Landkreisen Haßberge (6), Schweinfurt (2), Bamberg (1) und in Baden-
Württemberg (1). Die Kriminalpolizei Schweinfurt wurde hierbei tatkräftig durch die
Bayerische Bereitschaftspolizei, die Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt, die
Kriminalpolizei Bamberg und Beamte aus dem benachbarten Baden-Württemberg
unterstützt.
Bei den drei Hauptverdächtigen konnten im Rahmen der Durchsuchungen weitere 7
Kilogramm Marihuana, 700 Gramm Crystal Meth, 900 Gramm MDMA und 150
Gramm Haschisch sichergestellt werden. Einer der Männer leistete starken
Widerstand gegen die Durchsuchungsmaßnahmen und verletzte zwei Polizeibeamte
leicht. In der Folge wurden zudem rund 29.000 Euro vermeintliches Drogengeld sowie
durch den Handel finanzierte Fahrzeuge im Wert von 50.000 Euro und hochwertiger
Schmuck beschlagnahmt.
Die insgesamt 6 Tatverdächtigen im Alter von 20 bis 28 Jahren wurden vorläufig
festgenommen. Am Donnerstag erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft
Bamberg die Vorführung bei zwei Ermittlungsrichtern. Diese erließen gegen die drei
Männer und drei Frauen Haftbefehle auf Grund des dringenden Tatverdachts des
unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in
mehreren Fällen bzw. der Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit
Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in mehreren Fällen.
Fünf Tatverdächtige befinden sich nun in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen
eine Tatverdächtige wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.