Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

377
Symbolfoto © PRIMATON

Mit entgegenkommenden Pkw kollidiert – Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verstorben

NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagabend ist es auf der B 19 zwischen Euerbach und Poppenhausen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 52-jähriger Motorradfahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Mit den Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs ist die Polizeiinspektion Schweinfurt betraut.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld stammende 52-Jährige mit seiner Yamaha auf der B 19 von Euerbach in Richtung Poppenhausen unterwegs, als er gegen 17.45 Uhr einen vorausfahrenden Pkw überholte. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fiat.

Obwohl der Rettungsdienst schnell vor Ort war, kam für den Motorradfahrer jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Alleinige Insassin im Fiat war eine 74-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt, die einen Schock und leichtere Verletzungen erlitt. Sie kam nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Scheinfurt mit Unterstützung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Im Einsatz befand sich zudem die Freiwillige Feuerwehr Oberwerrn.

Die B 19 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.03.2021

Mit Radlader umgekippt – Landwirt bei Betriebsunfall tödlich verletzt

HOFHEIM IN UNTERFRANKEN, LKR. HASSBERGE. Am Samstag ist ein 61-Jähriger bei der Ausübung seiner landwirtschaftlichen Tätigkeit mit einem Radlader umgekippt und dabei tödlich verletzt worden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt nun wegen eines Betriebsunfalls. Zur Klärung des exakten Unfallhergangs wurde auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden.

Im Zeitraum zwischen 09.00 Uhr und 13.30 Uhr führte der Landwirt auf seinem Hof in Lendershausen landwirtschaftliche Arbeiten mit seinem Radlader durch. Er geriet dabei an einem Gefälle in Schräglage, wobei die Baumaschine auf die linke Seite kippte. Der 61-Jährige geriet unter das Fahrzeug und wurde dabei tödlich verletzt. Nachdem ein Zeuge auf den Unfall aufmerksam geworden ist, veranlasste er sofort den Notruf. Allerdings kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Neben der Polizeiinspektion Haßfurt und der Kriminalpolizei Schweinfurt befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofheim und Aidhausen, der Rettungsdienst, ein Notarzt sowie ein Sachverständiger im Einsatz.

Hinweise, dass eine weitere Person an dem Unfallgeschehen beteiligt gewesen sein könnte, ergaben sich im Zuge der bisherigen Ermittlungen nicht.

21-Jähriger bestohlen und niedergeschlagen – Kripo bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Am späten Samstagabend hat ein Unbekannter einem 21-Jährigen Geld und Medikamente weggenommen. Bevor der Täter flüchtete, schlug er den Geschädigten zu Boden. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen in der Innenstadt verliefen ergebnislos. Daher hofft die Kriminalpolizei Würzburg im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise.

Die Tat hatte sich gegen 22.15 Uhr in der Passage zwischen der Theaterstraße und der Oberthürstraße ereignet. Dort traf der 21-Jährige auf den bislang noch unbekannten Täter, der ihm Medikamente und etwas Bargeld wegnahm, ihn ins Gesicht schlug und in unbekannte Richtung flüchtete. Durch den Schlag und den anschließenden Sturz erlitt der Geschädigte keine schwerwiegenden Verletzungen.

Den Täter beschrieb der Geschädigte wie folgt:

  • Männlich
  • Ca. 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß
  • Sprach gebrochenes Deutsch
  • Trug schwarze Kapuze und schwarze Mund-Nase-Bedeckung

Wer die Tat am Samstagabend beobachtet hat oder wer möglicherweise nähere Hinweise zum Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Demonstration in Schweinfurt – Polizei begleitet 1.300 Teilnehmer störungsfrei durch die Stadt

SCHWEINFURT. An einer Versammlung unter dem Motto „Schweinfurt auf die Straßen“ haben am Samstagnachmittag rund 1.300 Personen teilgenommen. Die Polizei hatte mit ausreichend Kräften für einen störungsfreien Verlauf der Veranstaltung gesorgt und zieht eine positive Bilanz.

Um 15.00 Uhr hatten sich die rund 1.300 Teilnehmer am Volksfestplatz versammelt und waren gemeinsam bis zum Marktplatz und wieder zurück zum Ausgangspunkt gezogen, wo die Versammlung gegen 17.30 Uhr endete. Die Schweinfurter Polizei hatte mit einer Teilnehmerzahl in dieser Höhe gerechnet und war mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste und der Bereitschaftspolizei mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

Es mussten zwei Strafanzeigen wegen Beleidigung gegen Einsatzkräfte aufgenommen werden. Versammlungsteilnehmer, die keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben, wurden von den Kommunikationsteams der Schweinfurter Polizei angesprochen. Einige Personen konnten Atteste vorweisen. Gegen Maskenverweigerer wurden Anzeigen aufgenommen, die nun an die zuständigen Behörden zur Entscheidung über ein Bußgeld weitergeleitet werden.

Die Schweinfurter Polizei bedankt sich bei allen friedlichen Versammlungsteilnehmern.

Pressebericht der PolizeiinspektionBad Neustadt a. d. Saale vom 28.03.2021

Personalausweis gefunden Bad Neustadt a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag wurde bei der PI Bad Neustadt a. d. Saale ein am Busbahnhof aufgefundener Personalausweis abgegeben. Nach entsprechender Recherche konnte der Eigentümer ausfindig gemacht werden, an den der Ausweis mittlerweile wieder weitergeleitet wurde.

Verstoß gegen Ausgangssperre. Oberelsbach, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe der Samstagnacht kontrollierten die Ordnungshüter gegen 03.10 Uhr einen Pkw, der gerade zwischen Oberelsbach und Urspringen unterwegs war. Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus,dass die beiden Insassen -ein60-jährige Mann und eine 51-jährige Dame -keinen triftigen Grund hatten, sich um diese Uhrzeit außerhalb der Wohnung aufzuhalten. Aufgrund des Verstoßes gegen die im Landkreis Rhön-Grabfeld aktuell geltende Ausgangssperre wird gegen beide Personen nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

Verkehrsunfälle: Fahrzeug gestreift und geflüchtet. Bad Neustadt a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwischen Freitagabend, 21.00 Uhr, und Samstagvormittag, 10.00 Uhr, streifte ein bis dato unbekanntes Fahrzeug einen in der Riemenschneiderstraße am Fahrbahnrand abgestellten Ford Transit. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die erforderliche Schadensregulierung zu kümmern. Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden aufgenommen. Die PI Bad Neustadt a. d. Saale um entsprechende Hinweise unter Tel. 09771/6060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.03.2021

Zu zweit auf E-Scooter unterwegs

Eltmann – Am Abend des 27.03.2021 waren zwei Jugendliche im Alter von 18 und 19 Jahren auf einem Elektroroller in der Weingartenstraße in Eltmann unterwegs. Da die Benutzung eines E-Scooters laut Straßenverkehrsordnung nur für eine Person gestattet ist, wurde das Duo einer Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana bei den Jugendlichen auf. Da bei dem Fahrer des Rollers drogentypische Auffälligkeiten festzustellen waren, wurde er zur Polizeiinspektion Haßfurt verbracht und musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Neben dem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung erwartet die beiden Jugendlichen nun eine Anzeige bezüglich des Betäubungsmittelgesetzes.

Betrunkener Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Knetzgau – Ein 22-jähriger Mann wurde in den frühen Morgenstunden des 28.03.2021 in der Westheimer Straße in Knetzgau einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Mit im Fahrzeug befanden sich vier weitere Personen aus jeweils unterschiedlichen Hausständen.

Beim Fahrer des Pkw konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 ‰. Da die restlichen Insassen ähnlich alkoholisiert waren musste das Fahrzeug vor Ort verkehrssicher abgestellt werden. Nach erfolgter Blutentnahme durfte der Fahrer die Polizeidienststelle zu Fuß wieder verlassen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Zusätzlich erwartet alle Beteiligten eine Anzeige aufgrund des Infektionsschutzgesetztes.

Sachbeschädigung durch Steinwürfe

Hofheim i. Ufr. – In der Nacht vom 26.03.2021 auf den 27.03.2021 warf ein unbekannter Täter mehrere Steine auf eine ausgestellt Kleinstlokomotive am Bahnhof in Hofheim. Die Scheiben der Ausstellungsstücke gingen hierdurch zu Bruch. Die benutzten Steine konnten in den Lokomotiven aufgefunden werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 600,00 EUR.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521/9270 entgegen genommen.

Diverse Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetzt

Eltmann – Am 28.03.2021 kurz nach Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt einen Fußgänger in Eltmann. Da der 20-jährige entgegen der Ausgangssperre ohne triftigen Grund unterwegs war erwartet ihn nun eine Anzeige bezüglich des Infektionsschutzgesetzes.

Haßfurt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Haßfurt eine Gruppe von vier Jugendlichen an der Promenade in Haßfurt auf. Beim Erblicken des Polizeifahrzeugs ergriffen die Anwesenden die Flucht in Richtung Innenstadt. Zwei Jugendliche im Alter von 20 und 21 Jahren konnten angehalten und kontrolliert werden. Die beiden müssen sich nun aufgrund eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

Pressebericht vom 28.03.2021 – Polizeiinspektion Bad Kissingen

Bettelei

Am Samstagnachmittag baten Bettler auf dem Parkplatz eines Discounters Kundschaft um Spenden für ein „Internationales Zentrum“ für Taubstumme und körperl. Behinderte Kinder. Als sie an einen Polizeibeamten in Freizeit gerieten hatte dies ein Ende. Die Bettler verließen fluchtartig den Platz. Ein erneutes Auftreten ist zu erwarten. Die Polizei weist Betroffene hiermit auf den höchstsensiblen Umgang bei der Herausgabe von persönlichen Daten und Bargeld hin.

Nach Fluchtversuch gestoppt – Infektionsschutzanzeige

Im Rahmen einer Kontrolle am Sinnberg konnten drei Jugendliche in Nähe des Wald-kindergartens am Samstagabend angetroffen werden. Bei Erblicken der Streife unter-nahmen zwei der drei jungen Männer einen Fluchtversuch. Einer konnte jedoch kurz darauf eingeholt und gestoppt werden. Der dritte Jugendliche stellte sich kurz darauf der Polizei. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Die Jugendlichen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz

Nüdlingen

Wildkamera entwendet.

In der Gemarkung Nüdlingen wurde eine Wildkamera, welche an einem Pfosten be-festigt war, abgerissen und entwendet. Bruchteile blieben am Tatort zurück. Der Wert der Kamera belief sich auf 300,- €.

Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Tel. Nr. 0971-71490 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 28.03.2021
Verkehrsgeschehen
25-jährige schrammt nach Streit mit fast 2-Promille an einer Hauswand entlang Rimbach, Lkrs. Kitzingen: Nach einem Streit mit ihrem Partner setzte sich eine 25-jährige Frau aus dem Landkreis Schweinfurt am Samstag, gegen 01:30 Uhr, ihn ihr Fahrzeug und fuhr davon. In Rimbach in der Kardinal-Döpfner-Straße schrammte die Frau mit ihrem Pkw an einer Hauswand entlang und fuhr in Richtung Lülsfeld weiter. Am Ortsende blieb die Frau stehen und begann schließlich in ihrem Fahrzeug zu telefonieren. Dort wurde sie nach einem Hinweis eines Zeugen von einer Streife festgestellt und kontrolliert. Die Beamten stellten bei der Frau starken Alkoholgeruch fest. Eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von 1,94 Promille. Eine Blutentnahme wurde deshalb angeordnet und durchgeführt. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.
Grauer Fiat Panda angefahren – Zeugen werden gesucht. Iphofen, Lkrs. Kitzingen: Am Samstag, in der Zeit von 13:50 Uhr und 14:45 Uhr, wurde dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße in Iphofen ein grauer Pkw Fiat Panda angefahren und am linken hinteren Radlauf beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Die Kundin bemerkte den Schaden, als sie nach dem Einkauf zu ihrem Fahr-zeug zurück kam. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallhergang machen können, werden gebeten sich an die Polizei Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 zu wenden.
Diebstahl: Mercedes-Stern abgebrochen und entwendet – Zeuge wird von Täter geschlagen Iphofen, Lkrs. Kitzingen: Ein 51-jähriger Mann beobachtete am Samstagnachmittag in Iphofen, wie ein 17- und ein 18-jähriger Jugendlicher einen Mercedes-Stern in der Straße „Am Schafhofgraben“ von einem abgestellten Pkw abbrachen und mit-nahmen. Der 18 jährige „Abbrecher“ steckte den Stern in die Jackentasche seines 17-jährigen Mittäters. Der Zeuge ging den beiden Männern nach, sprach sie auf die Tat an und wollte diesen ihre Beute abnehmen. Darauf schlug der 17-jährige unvermittelt dem Zeugen mit der Faust ins Gesicht. Der Zeuge erlitt dabei eine Prellung des linken Auges. Gegen die beiden Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Räuberischen Diebstahls eingeleitet.
Unbekannte steigen in den Kindergarten ein – Zeugen gesucht Rödelsee, Lkrs. Kitzingen: Unbekannte Täter stiegen in der Nacht zum Samstag in den Kindergarten in Rödelsee ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Toilettenfenster an der Ostseite des Gebäudes und verschafften sich so Zutritt zu der Einrichtung. Im Gebäude wurden mehrere Schränke geöffnet und durchsucht, entwendet wurde jedoch nichts. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 600 Euro. Zeugen, die Hinweise zu der Tat machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Kitzingen unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 zu melden.
Sonstiges: Junger Mann wehrt sich gegen einen Platzverweis der Polizei Kitzingen, Stadt: Am Samstag, gegen 21:00 Uhr, führten mehrere Streifen der Kitzinger Polizei Corona-Kontrollen im Bereich des Bleichwasens durch. Hierbei wurden mehrere Platzverweise gegen Jugendliche und junge Erwachsenen ausgesprochen, die sich nicht an die geltenden Beschränkungen hielten. Ein 23-jähriger Mann, der nicht mit einem Platzverweis im Rahmen der Kontrollmaßnahme einverstanden war, wollte gegenüber den Beamten seine Personalien nicht angeben. Der Mann sollte deshalb von einer Streife der Kitzinger Polizei nach Ausweisdokumenten durchsucht werden. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der Mann vehement, sodass er schließlich gefesselt und zur Dienststelle mitgenommen werden musste. Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle fanden die Beamten in seinen Hosentaschen, neben seinem Ausweis, noch eine geringe Menge Marihuana. Der Mann wurde nach Abschluss der Ermittlungen auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 28.03.2021

Verkehrsdelikte

Wildunfall I

Oberschwarzach – Am Freitagabend fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Ford von Oberschwarzach nach Handthal. Etwa auf halber Strecke erfasste er ein Reh, welches durch den Zusammenstoß getötet wurde. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Tier.

Wildunfall II

Brünnstadt – Am frühen Sonntagmorgen lief einem 22-Jährigen zwischen Zeilitzheim und Brünnstadt ein Reh vors Auto und wurde dabei getötet. Am Seat des jungen Mannes entstand ein Schaden von ca. 1500,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Wildunfall III

Mönchstockheim– Am Samstagabend war ein 26-Jähriger mit seinem Seat zwischen Mönchstockheim in Richtung Donnersdorf unterwegs. Etwa 200 Meter vor der Abzweigung nach Sulzheim erfasste der junge Mann mit seinem Pkw einen Hasen, welcher dabei getötet wurde. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 400,- Euro geschätzt. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Sonstiges

Coronaparty

Brünnstadt – Am Samstagabend wurde der Polizeiinspektion Gerolzhofen eine mögliche Coronaparty in Brünnstadt mitgeteilt. Bei Überprüfung der genannten Örtlichkeit trafen die Beamten auf zwölf Personen aus elf unterschiedlichen Haushalten, welche offenbar einen Stammtisch abhielten. Das Treffen wurde aufgelöst und gegen alle zwölf Personen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Der Bußgeldkatalog sieht für Verstöße dieser Art ein Bußgeld von jeweils 250,- Euro vor.

Sachbeschädigung

Gerolzhofen – Am Samstagabend warf ein Unbekannter zwischen 22:00 Uhr und 23:00 Uhr einen Schotterstein gegen die Hauseingangstüre eines Anwesens in der Straße „Zur Volkach“, so dass der Glaseinsatz der Türe zerbrach. Die Geschädigten schätzen den Schaden auf ca. 1000,- Euro. Es liegen Hinweise vor, dass der Stein aus einer Gruppe Jugendlicher heraus geworfen wurde, welche in den letzten Wochen mit ähnlichen Vandalismus-Delikten in Erscheinung trat.

Hinweise zu diesem oder anderen Delikten bitte an die Polizei Gerolzhofen, Tel. 09382/9400.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 28.03.2021

E-Scooter widerrechtlich benutzt 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagvormittag wurde in Mellrichstadt ein Verkehrsteilnehmer mit seinem E-Scooter fahrenderweise angetroffen. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass für das Elektrokleinstfahrzeug keine Betriebserlaubnis vorlag. Aufgrund dessen konnte für das Fahrzeug auch kein Versicherungskennzeichen erworben werden. Der E-Roller wurde sichergestellt.

Bauwagen nicht verkehrssicher

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmittag wurde ein Fahrzeuggespann in Fladungen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Lkw zog einen Bauwagen hinter sich her. Da an dem Anhänger weder ein 25 km/h-Schild noch ein Wiederholungskennzeichen montiert war, waren somit die zulassungsfreien Eigenschaften nicht mehr gegeben. Weiterhin war die montierte Lichtleiste nicht betriebsbereit.

Bäumchen beschädigt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwischen Freitag, 09:00 Uhr und 18:05 Uhr wurde ein Bäumchen aus einer Hecke im Ortsteil Rüdenschwinden umgeknickt. Der Sachschaden wird geringfügig eingeschätzt. Wer hat diesbezüglich Beobachtungen gemacht. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Rufnummer 09776/8060

Unfallflucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen wurde zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr auf dem Kundenparkplatz einer Drogerie in der Thüringer Straße die Fahrertüre eines grauen BMW X1 beschädigt. Der Fahrer des BMW stellte nach Beendigung seiner Einkäufe die beiden kleineren Dellen an seinem Pkw fest. Ein Verursacher war nicht mehr vor Ort.

Corona-Treff

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am frühen Samstagabend wurde die Wohnung einer 19-Jährigen aufgesucht, nachdem dort zuvor drei jüngere Männer die Wohnung betreten hatten. Bei der Kontrolle wurden in der Wohnung vier Personen, alle aus verschiedenen Haushalten, angetroffen. Jeder der Anwesenden erhielt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoß Kontaktbeschränkung nach dem Infektionsschutzgesetz. Weiterhin konnten bei der jungen Dame eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Ladendiebe unterwegs

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In einem Mellrichstädter Einkaufsmarkt wurden am frühen Samstagabend zwei Damen dabei beobachtet wie sie nach Beendigung ihres Einkaufs den Kassenbereich ohne zu bezahlen passierten. Die beiden verstauten die Ware zuvor im unteren Getränkefach vom Einkaufswagen. Die Ware hatte einen Wert von über 80.-€. Beide erhielten eine Anzeige wegen Diebstahl.

Gleich zweimal Betäubungsmittel

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagabend wurden zwei männliche Personen in Ostheim kontrolliert. Auf der Sitzbank lag eine geringe Menge Marihuana sowie eine Feinwaage. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und die beiden Männer zur Dienststelle verbracht. Nach Beendigung der Maßnahmen konnten beide Personen kurze Zeit später in der Mellrichstädter Innenstadt mit einer weiteren männlichen Person im Pkw angetroffen werden. Sie rauchten hierbei im Fahrzeug einen Joint. Der Joint wurde sichergestellt und der Beschuldigte erhielt eine erneute Anzeige wegen Besitz von Betäubungsmittel.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 28.03.2021

Schlagabtausch

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart

Am Samstagabend um ca. 20:30 Uhr, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 26-jährigen Mann und seinem 21-jährigen Kontrahenten. Hintergrund der Fehde ist vermutlich eine Liaison, wobei einer der Männer der aktuelle, und dessen Antagonist der verflossene Liebhaber, der umworbenen Dame ist. Beim Showdown auf dem Bahnhofsvorplatz flogen dabei die Fäuste, wobei zumindest einer leichte Verletzungen davon trug. Gegen beide wird nun in einem Strafverfahren wegen wechselseitiger Körperverletzung ermittelt.

Einbruchsversuch in Farbenmarkt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart

In der Nacht vom Freitag auf Samstag gingen bisher unbekannte Täter die Haupteingangstüre eines Fachgeschäfts für Farben im Stationsweg in Karlstadt an. Offenbar versuchten sie mittels Aufbruchswerkzeug in die Verkaufsräume zu gelangen, was jedoch misslang. Beuteschaden entstand daher nicht und auch an der bearbeiteten Türe entstand lediglich ein geringer Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 28.03.2021

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Mofaroller war zu schnell

Bamberg Weil er erkennbar schneller unterwegs war, als die erlaubten 25 km/h, fiel am Samstagvormittag ein 59jähriger mit seinem Mofaroller in der Wunderburg einer Streife der Verkehrspolizei auf. Wie die Überprüfung ergab, erreicht das Zweirad eine Geschwindigkeit von mindestens 44 km/h. Den dafür erforderlichen Führerschein besitzt der Mann nicht, weswegen er nun, nach Unterbindung der Weiterfahrt, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Abdeckung trifft Pkw

Hallstadt Gerade als ein 48jähriger mit seinem Transporter auf der A 70, Richtung Bayreuth, an einem Lkw vorbeifuhr, löste sich bei diesem die Abdeckung des Batteriedeckels und wurde durch den Fahrtwind gegen die Frontstoßstange des Mercedes geschleudert. Dabei entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

Zu schnell im Regen

Stadelhofen Weil er in einem heftigen Regenschauer erheblich zu flott unterwegs war, kam am Samstagnachmittag der 32jährige Fahrer eines Audi auf der A 70, Richtung Bayreuth, bei nasser Fahrbahn und Aquaplaning ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich auf rund 21000 Euro.

Mutmaßlicher Bankräuber nach Hinweis festgenommen – Widerruf der Öffentlichkeitsfahndung

DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT. Nach der am Freitag veranlassten Öffentlichkeitsfahndung hat die Kriminalpolizei Schweinfurt einen Hinweis auf einen 18-Jährigen erhalten. Im Zuge der folgenden Maßnahmen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den jungen Mann. Er befindet sich seit Samstag in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst unbekannter maskierter Mann am Donnerstag, den 11.03.2021, eine Bankfiliale in der Hauptstraße überfallen. Unter Vorhalt eines Messers forderte er von den Angestellten Geld. Die Mitarbeiter reagierten besonnen und überließen dem Täter das Bargeld aus einer Geldkassette im Schalterraum. Der Bankräuber verließ die Bank und flüchtete zu Fuß in Richtung Kirche. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Erst am Freitag hatte die unterfränkische Polizei Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht und die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung gebeten. Ein Zeuge erkannte offenbar die Person auf den Fahndungsfotos und lieferte der Kriminalpolizei Schweinfurt den entscheidenden Hinweis. Der 18-jährige Tatverdächtige konnte am Samstagmorgen an seiner Wohnadresse im Landkreis Schweinfurt angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung wurden Beweismittel sichergestellt, die den Tatverdacht gegen den Festgenommenen erhärteten.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 18-Jährige noch am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung anordnete. Der Beschuldigte sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Pressebericht vom 28.03.2021 aus Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

Balkonbrand

Am Samstag, gegen 13 Uhr, wurde ein Brand auf einem Balkon am Matthias-Grünewald-Ring mitgeteilt. Das offene Feuer konnte durch die Anwohner selbst gelöscht werden. Die Feuerwehr musste lediglich eine kurze Brandnachschau betreiben. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Unfallflucht am Kauflandparkplatz

Auf dem Kauflandparkplatz wurde am Samstag, zwischen 09:45 Uhr und 10:30 Uhr, ein roter, ordnungsgemäß geparkter, Seat beschädigt. Augenscheinlich wurde die Tür eines daneben geparkten Pkw zu weit geöffnet und es entstand eine Delle in der Beifahrertür des Seat. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Täter und sein Fahrzeug sind unbekannt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.

Unfallflucht in der Glogaustraße

Durch ein Hermesfahrzeug wurde am Samstag gegen 10:30 Uhr in der Glogaustraße ein Baum angefahren. An dem Baum wurde ein großer Ast abgebrochen und dieser hing teilweise in die Fahrbahn. Der unbekannte Fahrer entfernte sich ohne weitere Verständigungen von der Unfallörtlichkeit.

Unfallflucht in der Robert-Koch-Straße

Ein in der Robert-Koch-Straße geparkter grauer Audi A3 wurde am Samstagvormittag angefahren. An dem Audi wurde, vermutlich beim Ausparken, die Frontstoßstange und das amtl. Kennzeichen beschädigt. Der unbekannte Verursacher fuhr einfach weiter.

Unfallflucht am Volksfestplatz
Am Samstag, zwischen 14:45 Uhr und 17:00 Uhr, wurde ein am Volksfestplatz geparkter brauner Skoda Yeti beschädigt. Die hintere Tür der Fahrerseite wurde eingedellt und verkratzt. Bei dem unbekannten Fahrzeug dürfte es sich um ein weißes Fahrzeug handeln. Der Verursacher entfernte sich im Anschluss ohne den Schaden zu melden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Diebstahl einer Spendendose
Am Samstag, zwischen 14:00 Uhr und 15:45 Uhr, wurde eine im „Papier Schmitt“, am Roßmarkt, aufgestellte Spendendose von einem unbekannten Täter entwendet. Der Spendeninhalt beträgt ca. 350 Euro.

Couragierter Einsatz überführt Pkw-Aufbrecher
Ein im Parkhaus des Leopoldina Krankenhauses geparkter Skoda wurde am Samstagnacht, kurz vor Mitternacht, aufgebrochen. Der Täter konnte vom zufällig hinzukommenden Eigentümer des Fahrzeuges angetroffen werden, als dieser gerade dabei war das Fahrzeuginnere zu durchwühlen. Er sprach den Täter an und dieser versuchte daraufhin zu flüchten. Durch das beherzte Zupacken des Geschädigten konnte er den Täter greifen und überwältigen. Der Dieb wurde an die hinzugerufen Polizei übergeben und von dieser festgenommen.

Aus dem Landkreis:

Geldersheim, (Lkr. Schweinfurt) – Am Samstag, gegen 11:00 Uhr, wurde bei Geldersheim ein Ford-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer konnten Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Bei dem Beifahrer konnte zudem noch eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden. Den Fahrer erwartet nun ein Verfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und den Beifahrer wegen Besitz von Betäubungsmitteln.

Werneck, (Lkr. Schweinfurt) – In der Zeit von Freitag, 20:00 Uhr, bis Samstag, 11:00 Uhr, wurde in der Schönbornstraße in Werneck die Dachrinne eines Wohnanwesens angefahren. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich nach dem Unfall von der Örtlichkeit ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.

Hammelburg

Wildunfall mit Reh
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2790 war am Samstagabend ein 47-jähriger Ford-Fahrer von Neuwirtshaus Richtung Untererthal unterwegs, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Der Fahrer konnte den Zusammenstoß mit dem Wild nicht mehr vermeiden. Es verendete im Straßengraben.