Start Corona Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“: Tübingen ermöglicht Restaurantbesuche dank Schnelltests

Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“: Tübingen ermöglicht Restaurantbesuche dank Schnelltests

706
Primaton SYMBOLBILD

Mit einem Tagesticket ins Kino, Theater oder Restaurant – Das ist jetzt in Tübingen in Baden-Württemberg möglich. In der Stadt wurde jetzt ein dreiwöchiges Pilot-Projekt gestartet. Das Projekt ist ein Versuch, der zeigen soll, ob durch mehr Testen auch mehr geöffnet werden kann.

Dr. Lisa Federle ist Notärztin, Pandemiebeauftragte von Tübingen und hat das Projekt mit ins Leben gerufen. Wie viel wird denn getestet und was erhofft man sich von dem Projekt?

Wieso wurde das Projekt denn gestartet?

In Tübingen ist jetzt auch durch das viele Testen unabhängig vom Inzidenzwert mehr geöffnet, darunter auch die Gaststätten und Kultureinrichtungen. Mit einem tagesaktuellen negativen Testergebnis bekommt man in der Stadt einen Tagesticket, was den Besuch ermöglicht.

Thorsten Weckherlin ist Intendant des Landestheaters Tübingen. Was halten Sie denn von diesem Projekt, das Theater darf ja jetzt auch wieder begrenzt öffnen?

Herbert Rösch ist Geschäftsführer vom Hotel am Schloss und Vertreter der Gastronomie/Hotellerie und Handel bei der Stadt Tübingen. Wäre das Projekt aus Ihrer Sicht auch eine gute Lösung für den Rest von Deutschland?

 

Wäre dieses Projekt aber auch hier in unserer Region denkbar?
Wir haben bei Veranstalter Ralf Hofmann aus Schweinfurt nachgefragt:

und das sagt Jürgen Dahlke, Geschäftsführer der Disharmonie Schweinfurt dazu: