Start Landkreis Rhön-Grabfeld Bad Neustadt: Gesundheitstechnologien digital erleben

Bad Neustadt: Gesundheitstechnologien digital erleben

159
PRIMATON Symbolbild

FOS-Schüler erleben Gesundheitstechnologien digital 

Die Fachoberschule Bad Neustadt führt ihr bewährtes MINT-Projekt mit der Initiative Junger Forscherinnen und Forscher aus Würzburg auch im Homeschooling durch. 

Bad Neustadt. Seit zwei Jahren existiert ein gemeinsames Bildungsprojekt der Initia-tive Junge Forscherinnen und Forscher e. V. (IJF) aus Würzburg, der RHÖN-KLINI-KUM AG und der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Bad Neustadt a. d. Saale (FOSBOSNES) im Bereich der MINT-Bildung, um Schüler der 11. Jahrgangs-stufe in der technischen Bildung und beruflichen Orientierung zu unterstützen. 

Im Rahmen dieses Projektes kommen als außerschulischer Partner die Referenten der IJF mit den Themen Medizintechnik und Informationstechnologie an die Schule in Bad Neustadt, um den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen Technik und Medizin deutlich zu machen. 

Im Präsenzunterricht funktionierte das bereits hervorragend – im November konnte die 11. Jahrgangsstufe der Ausbildungsrichtung Gesundheitswesen ihr Projekt im Klassenzimmer noch als Präsenzveranstaltung durchführen. 

Jetzt hat die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher aufgrund der Corona-Pan-demie ihr Konzept erfolgreich angepasst und die Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung hatten in der vergangenen Woche im Distanzunterricht via Videokonferenz die Premiere: Das Online-Projekt „Gesundheitstechnologien digital erleben“. 

Hier geht es beispielsweise um die Frage, was ein Versorgungsassistent macht oder wie medizinische Produktentwicklerinnen Menschen helfen können. Den Referenten der IJF kommt es hier zugute, dass der Online-Unterricht an der FOSBOSNES be-reits gut etabliert ist und hervorragend funktioniert. 

Das digitale Format ist unkompliziert, die Schülerinnen und Schüler können einzeln von zu Hause aus teilnehmen. Zwischen den Treffen im digitalen Raum absolvieren sie eigenständig Praxiseinheiten. Durch diese werden sie von einem Kurssystem und von verschiedenen digitalen Lernformaten in Form von Erklärvideos geleitet. 

In dem neuen Onlineformat probieren Schülerinnen und Schüler zum Beispiel, wie man Gesundheitsparameter wie Puls und Lungenvolumen messen kann. Dazu schlüpfen sie praxisnah in die Rolle verschiedener Berufe aus dem medizinischen Bereich. Sie experimentieren mit Alltagsmaterialien, nehmen medizinische Mess-werte, lernen deren Bedeutung kennen und bewerten diese. 

Die Jugendlichen verwenden innovative digitale Tools zum Lernen, zur Diagnosestel-lung, zur Kommunikation und zur Präsentation ihrer Ergebnisse. Ebenso werden sie zu Entwicklerinnen und Entwicklern medizintechnischer Produkte und lösen ein all-tagsbezogenes Problem im aktuellen Themenkontext „Infektionsschutz – Abstand einhalten“ mit Hilfe einer neuartigen Methode („Design Thinking“). Mit einer virtuellen Erfindermesse findet das Projekt seinen Abschluss. 

Quelle: FOSBOS