Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

330
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht vom 05.03.2021

Bad Kissingen

Auffahrunfall

Auf der Kissinger Straße kam es am Donnerstagnachmittag, gegen 13:15 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer fuhr aus Unachtsamkeit auf den vor ihm fahrenden Pkw auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.400,- Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.

 

Diebstahl von Katalysatoren

Im Tatzeitraum von Freitag, 26.02.2021, bis Montag, 01.03.202, wurden von mehreren Pkws, die auf dem Fahrzeugabstellplatz eines Autohauses im Wolfsgraben standen, die Katalysatoren einschließlich der dazugehörigen Sonden entwendet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Diebstahl machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 zu melden.

 

Bad Bocklet

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Donnerstag, gegen16:35 Uhr, verlor eine 18-jährige Autofahrerin auf der Staatsstraße von Unterebersbach in Fahrtrichtung Steinach die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die 18jährige fuhr mit ihrem Suzuki aus Versehen zu weit nach rechts in die Bankette. Der Pkw geriet in den Graben und überschlug sich hier einmal. Die Unfallverursacherin wurde mit leichten Verletzungen in den Campus nach Bad Neustadt transportiert. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 6.500,- Euro.

 

Maßbach

Hase überlebt Zusammenstoß nicht

In den frühen Morgenstunden des Freitag kam es auf der Strecke zwischen Rannungen und Maßbach zu einem Zusammenstoß zwischen einem Smart und einem Hasen. Am Fahrzeug entstand bislang ein Schaden in Höhe von 2.000,- Euro, wohingegen der Hase noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.

Unfallflucht

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Donnerstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, wie ein geparkter Pkw in der Wirthsgasse von einem vorbeifahrenden Fahrzeug, dass aus Richtung Rothhausen kam, leicht touchiert wurde. Dabei wurde die hintere Stoßstange des geparkten Fahrzeugs beschädigt. Die Unfallverursacherin fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. Über das abgelesene Kennzeichen konnte der Halter und somit auch die verantwortliche 18-jährige Fahrerin des BMW ermittelt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro. Sie erwartet jetzt unter anderem eine Anzeige wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Parkrempler

Bei einem Einparkversuch beschädigte ein 29-jähriger Audi-Fahrer am Donnerstagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw, in der Straße „Am Waag“. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000,- Euro.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 05.03.2021

Asbesthaltige Platten gelagert

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine Polizeistreife wurde am Donnerstag in der Straße „An der Leite“ auf mehrere asbesthaltige Platten am Wegesrand aufmerksam. Die ehemaligen Dacheindeckungen wurden unter anderem zum Abdecken von Holzstapeln in der freien Natur verwendet. Die Örtlichkeit wird von mehreren Bürgern zum Lagern von Brennholz genutzt.
Der Eigentümer des Grundstückes wurde über die Feststellungen informiert.
Der nicht sachgemäße Umgang mit asbesthaltigem Material stellt einen Verstoß gegen das Chemikaliengesetz dar.

Kollision mit Fuchs

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagmorgen, gegen 06:40 Uhr, kreuzte auf der Bundesstraße 287 zwischen Trimberg und Machtilshausen ein Fuchs die Fahrbahn. Ein 33-jähriger Mann konnte mit seinem Pkw einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste mit seinem Kfz das Tier tödlich.
Am Auto des Mannes entstand ein leichter Frontschaden.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 05.03.2021:

Kaugummiautomat aufgebrochen

Ebern/Fierst, Lkrs. Haßberge: Am 04.03. wurde in der Flur um Fierst bei Ebern ein aufgebrochener Kaugummiautomat aufgefunden. Die Tatbeute der bislang unbekannten Täter dürfte deutlich weniger als den angerichteten Sachschaden betragen, der beim Entwenden des Automaten aus der Ortsmitte Fierst und dem anschließenden Aufbrechen entstand. Hinweise zur Tat sowie zum Eigentümer des Automaten, welcher bislang ebenso unbekannt ist, nimmt die Polizeiinspektion Ebern entgegen, 09531/924-0.

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagmorgen wurde am Marktplatz 24, vor einem Juweliergeschäft, zwischen 09:30 Uhr und 10:15 Uhr, ein geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der geparkte Pkw stand am rechten Fahrbahnrand längs zur Straße. Am geparkten Pkw konnte blauer Lackabrieb gesichert werden, was auf die Farbe des Fahrzeuges vom Unfallverursacher hindeutet. Der Schaden, welcher sich beim geparkten Pkw von der Fahrzeugmitte bis zum Fahrzeugheck durchzieht, beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Die Polizei Ebern bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung unter der Tel. 09531/924-0. Wer hat den Unfall beobachtet und kann über das vermeintlich blaue, flüchtige Fahrzeug, sachdienliche Hinweise geben?

Vorfahrt missachtet

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B279 auf Höhe der Carl-Benz-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 57-jährige Frau wollte mit ihrem Pkw von der Carl-Benz-Straße kommend nach rechts auf die B279 abbiegen als sie eine andere Pkw-Fahrerin, die vorfahrtsberechtigt war, übersah. Beide Frauen konnten nicht mehr rechtzeitig reagieren und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Unfall wurde glücklicherweise keiner der Beiden verletzt. Es wurden lediglich die Fahrzeuge beschädigt. Hierdurch entstand ein Sachschaden von ca. 8000 Euro. Beide Fahrzeugführerinnen konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen.

Fahr unter Drogeneinfluss

Kirchlauter, Lkrs. Haßberge: Am frühen Donnerstagabend wurde ein 37-jähriger Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da sich im Laufe der Kontrolle Hinweise auf einen Drogenkonsum ergaben, wurde beim Fahrzeugführer eine Blutentnahme zur Beweissicherung durchgeführt. Sollte der Wirkstoff der Betäubungsmittel nachgewiesen werden, erwartet den Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 500,00€ und einen Monat Fahrverbot.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 05.03.2021

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Zeil am Main – Eine 21-Jährige parkte am Donnerstag ihren Pkw auf dem Parkplatz vor dem Impfzentrum am Tuchanger. Dort stand ihr weißer Audi zwischen 07:45 Uhr – 18:00 Uhr und wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren. Das Tatfahrzeug müsste aufgrund des Lackabriebs und anhand der gefertigten Bilder schwarz sein. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Sachbeschädigung an Kfz

Königsberg i.Bay. – Am Samstag, den 27.02.2021, wurde in der Altershäuser Str. ein grauer VW Golf vermutlich mittels Böller beschädigt. Die Anwohnerin und Fahrzeugführerin meldete sich bei der Polizei und gab an, dass sie an dem Samstag nach 22:00 Uhr einen lauten Knall gehört hatte, dem aber keine Beachtung schenkte. Am nächsten Tag stellte sie dann fest, dass die Frontscheibe sowie die Wischanlage ihres Pkw beschädigt wurden. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 1.500 Euro.

Wer Hinweise geben kann wird gebeten sich bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 zu melden.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt 13 Wildunfälle. Hierbei wurden neun Rehe, zwei Hasen und zwei Dachse getötet. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 14.000 Euro. Die Wildunfälle ereigneten sich nahezu alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 05.03.2021

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Illegaler Aufenthalt
Bamberg Die Kontrolle eines mit fünf Ukrainern besetzten Pkw am Donnerstagnachmittag im Bereich Wunderburg-Gereuth durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei ergab, dass die fünf Männer, im Alter von 26 – 45 Jahren, ohne Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis auf einer Baustelle in der Nähe gearbeitet haben. Alle fünf waren illegal eingereist und hatten unerlaubt gearbeitet. Bei einer Person wurde zudem ein gefälschter Personalausweis aufgefunden. Die fünf Männer wurden wegen verschiedener Delikte angezeigt und zur umgehenden Ausreise verpflichtet.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Unwohlsein führt zu Unfall
Scheßlitz Weil ihm während der Fahrt schwindlig wurde, kam am Donnerstagvormittag der 61jährige Fahrer eines Opel auf der A 70, Richtung Bamberg, nach links von der Fahrbahn ab und streifte leicht die Mittelschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 05.03.2021

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Fünf überladene Kleintransporter
Bei Kontrollen auf der A 70 bei Werneck stellte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Mittwoch und Donnerstag fünf überladene Kleintransporter fest. Am Mittwochnachmittag waren zwei mit Stahl bzw. Schrott beladenen Transporter um 57 % und 42 % zu schwer. Am Donnerstagnachmittag brachten zwei mit Stückgut beladene Sprinter 60% bzw. 23 % zu viel Gewicht auf die Waage und am Donnerstagabend wurde die Fahrt eines um 43 % überladenen Kleintransporters mit Planenaufbau gestoppt. Alle fünf Fahrer müssen mit einem Bußgeld von 235 Euro und einem Punkt rechnen. Bis zur teilweisen Umladung auf ein weiteres Fahrzeug wurde die Weiterfahrt in allen Fällen unterbunden.

 

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Bad Brückenau

Schlangenlinienfahrer – Lkw-Fahrer mit Alkohol im Blut
Verkehrsteilnehmer meldeten am Mittwochfrüh auf der A 7 Richtung Kassel einen Schlangenlinien fahrenden Sattelzug. Der Lkw konnte bei Bad Brückenau von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrolliert werden. Bei der Überprüfung wurde bei dem 30-jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Eine Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von 1,06 mg/l (2,12 ‰). Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Blutentnahme und Anzeige folgten auf der Dienststelle.

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Drogenfahrt
Einen Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss haben Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Donnerstagmittag auf der A 7 aus dem Verkehrs gezogen. Bei dem 27-jährigen Fahrer aus Niedersachsen wurden bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Schnelltest ergab ein positives Ergebnis. In der Mittelkonsole des Fahrzeugs wurde eine kleine Menge Amphetamin gefunden und sichergestellt. Der Fahrer musste zur Blutentnahme und Anzeigenaufnahme mit zur Dienstelle nach Werneck. Die Weiterfahrt wurde für mindestens 12 Stunden untersagt.

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Falschfahrer auf der A 70 – Zeugen gesucht
Einem Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg kam am Freitag, gegen 01:10 Uhr, ein Kleintransporter auf der A 70 kurz vor der Ausfahrt Werneck entgegen. Der Kleintransporter fuhr auf der Richtungsfahrbahn Würzburg, auf der linken Fahrspur in falscher Richtung. Der Fahrer des Transporters hatte das Warnblinklicht eingeschaltet. Eine sofortige Fahndung nach dem Falschfahrer verlief ergebnislos. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nach weiteren Zeugen des Vorfalls. Insbesondere nach Verkehrsteilnehmer, die durch den Falschfahrer gefährdet wurden. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 05.03.2021

Dachrinne beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Ortsteil Sondheim/ Grabfeld kam es am Mittwoch zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Anwohner aus der Grabfeldstraße hatte an seinem Haus eine beschädigte Dachrinne festgestellt. An dieser war vermutlich ein Lkw beim Abbiegen hängen geblieben. Eine Zeugin hatte um die Mittagszeit einen Lkw gesehen, welcher an der Örtlichkeit von Berkach kommend in die Grabfeldstraße eingebogen war. Geistesgegenwärtig hatte sich die Frau das Kennzeichen notiert. Eine Fahrerbeschreibung liegt zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor. Weitere Ermittlungen seitens des Sachbearbeiters sind von Nöten.

Sollte jemand eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Lkw oder den Fahrer geben können, wird er gebeten sich mit der PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Betrügerische Anrufe

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Das Betrüger immer wieder über das Telefon versuchen Bürger herein zulegen, ist ein bekanntes Phänomen. Am Donnerstag häuften sich im Bereich der PI Mellrichstadt wieder solche sogenannten „Enkeltricks“.

Gegen 11:30 Uhr wurde eine 82-Jährige aus Fladungen angerufen. Die Anruferin gab vor einen Autounfall gehabt zu haben. Als die Dame nachhakte, welche ihrer Töchter es sei, ging eine zweite Frau ans Telefon und gab vor eine Beamtin der hessischen Polizei zu sein. Diese Dame versicherte der Anruferin, dass die Geschichte mit dem Unfall stimmen würde. Nachdem die Rentnerin allerdings nochmal nachfragte, wie den der Name ihrer Angehörigen wäre, legten die Betrügerinnen schlussendlich auf. Zu einer Geldforderung kam es nicht.

Ungefähr zur gleichen Zeit erhielt eine 91-Jährige aus Ostheim v. d. Rhön einen Anruf einer Dame, welche sich ebenfalls als deren Enkelin ausgab. Die Anruferin verwickelte die Dame in ein Gespräch in dessen Verlauf sie ihr mitteilte, dass sie Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung in Frankfurt am Main benötigen würde. Die Fragen nach Geldreserven oder Goldbarren verneinte die 91-Jährige. Auch in diesem Gespräch kam es zu keiner konkreten Geldforderung. Als das Telefonat nach ca. 15 Minuten beendet wurde, rief die betagte Dame bei ihrer Enkeltochter an und erkundigte sich hinsichtlich des Wohnungskaufes. Von diesem Umstand sichtlich überrascht verneinte die Enkelin eine solche Kaufabsicht und teilte ihrer Großmutter mit nicht mit ihr zuvor gesprochen zu haben.

In beiden Fällen wurde eine Ereignismeldung an das zuständige Fachdezernat der Kriminalpolizei Schweinfurt erstellt.

Aktuell geben sich in ganz Unterfranken Betrüger wieder als falsche Polizeibeamte oder angebliche Verwandte am Telefon aus und versuchen von den Geschädigten Bargeld und Wertgegenstände zu ergaunern.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt rät:

 Sollte Sie ein solches Telefonat erreichen, legen Sie auf!

 Sind Sie unsicher, wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 oder fragen Sie bei Ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle nach!

 Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!

 Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

 Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

 Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Betrüger auf den Leim gegangen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einem Betrüger bei Ebay Kleinanzeigen auf den Leim gegangen ist unglücklicherweise ein 57-Jähriger aus Mellrichstadt. Der Mann hatte bei einem Anbieter eine Fräsmaschine im Wert von 2.250 Euro erworben. Nach Überweisung des Kaufpreises brach der Kontakt ab. Erste Recherchen ergaben, dass es sich bei dem Betrüger um einen bereits amtsbekannten 18-Jährigen aus Berlin handelt. Dieser wurde in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Betruges angezeigt. Weitere Ermittlungen folgen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 05.03.2021.

Trickbetrüger wieder aktiv
Bereich Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Im Laufe des Donnerstags kam es zu mehreren Anrufen von sogenannten Trickbetrügern im Bereich Bad Brückenau und im angrenzenden Main-Kinzig-Kreis.
Bereits gg. 10 Uhr erhielt eine 78-jährige Rentnerin aus Wildflecken einen solchen Anruf. Der unbekannte Täter gab hier vor ihr Enkel zu sein und einen Verkehrsunfall gehabt zu haben. Zur angeblichen Bezahlung eines Bußgelds i.H. 2.000 EUR bat er die Rentnerin ihm zu helfen bzw. Geld zu beschaffen. Nachdem sie jedoch nicht genug Geld verfügbar hatte und diesbezüglich an eine Verwandte verwies, legte der Anrufer auf. Erst später, nach einer Rücksprache mit ihrer Tochter, erkannte die Frau den Betrugsversuch.
In der Folge kam es zu weiteren Anrufen, u.a. in Bad Brückenau, Wildflecken und in Sinntal. Auch hier wurde gegenüber den Angerufenen von den unbekannten Täter vorgegeben, dass es sich um ihrer Kinder, Enkel oder um Klinikmitarbeiter handeln würde und dass Unfälle stattgefunden hätten. In allen Fällen erkannten die Angerufenen allerdings die Betrugsversuche, weshalb es glücklicherweise zu keinen Vermögenschäden kam.

Leicht Verletzter bei Verkehrsunfall
Wildflecken/Lkr. Bad Kissingen
Am Donnerstag gegen 07.30 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall im Bereich Wildflecken.
Ein 18-Jähriger fuhr auf der Rhönstraße in Oberbach und wollte auf die Staatsstraße 2289 in Richtung Bad Kissingen abbiegen. Hierbei übersah er, dass der vor ihm fahrende Pkw zum Stehen gekommen war und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Unfallverursacher blieb dabei unverletzt, wohingegen der andere Pkw-Fahrer mit leichten Verletzungen selbständig einen Arzt aufsuchte.
Durch den Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt ca. 4.500 EUR.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 05.03.2021

Verkehrsunfall

Zeilitzheim. Zu einem Unfall kam es am Donnerstagmorgen zwischen Zeilitzheim und Brünnstadt. Aufgrund der Fahrzeugbreite blieben ein Omnibus und ein Lkw im Begegnungsverkehr an den Außenspiegeln hängen. Verletzt wurde niemand. Es entstand jeweils ein Schaden von etwa 150 €.

Gerolzhofen. Am Donnerstagnachmittag hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Berliner Straße einen Opel-Fahrer an. Während der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der PKW einer Steuervergünstigung nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz unterliegt. Allerdings hätte der angetroffene Fahrer den Opel für den angeführten Fahrtzweck nicht führen dürfen. Dies stellt ein Vergehen nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz i.V.m. der Abgabenordnung dar.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 05.03.2021

Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund eines Hinweises wurden die Beamten Donnerstagabend zu einem Anwesen in Saal gerufen. Bei Eintreffen der Streife konnten vier Personen im Alter zwischen 24 und 21 Jahren angetroffen werden, die gegen die Regeln des Infektionsschutzgesetzes verstießen. Die Personen müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Ladendiebstahl

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In einem Drogeriemarkt im Kapelleinsweg wurden in der Zeit zwischen dem 26.02. bis 01.03.2021 durch unbekannte Täter mehrere Gillette Rasierklingen entwendet. Der Beuteschaden wird auf 270 € geschätzt. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Unfallflucht

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Rhönstraße ereignete sich Donnerstagvormittag eine Unfallflucht. Der Fahrer eines Lieferwagens beschädigte beim Rückwärtsfahren ein geparktes Fahrzeug. Der 34-jährige Unfallverursacher begutachtete zwar zunächst den Schaden, fuhr jedoch dann davon, ohne den Unfall zu melden. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei. Die Beamten konnten den Lieferwagenfahrer ermitteln, welcher nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen muss. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 700 €.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.03.2021

Aus dem Stadtgebiet

Handtasche durch Unbekannten entwendet

Schweinfurt, Albrecht-Dürer-Platz. Am Donnerstag gegen 17.00 Uhr saß die Geschädigte zusammen mit einem Bekannten auf einer Parkbank am Albrecht-Dürer-Platz. In einem unbeobachteten Moment, in dem die Geschädigte aufstand und den Platz kurz verließ, muss ein bisher unbekannter Täter die schwarze Handtasche mit Inhalt an sich genommen haben. Sogar der neben der Tasche sitzende Bekannte bemerkte den Diebstahl nicht. Neben diversen Ausweisdokumenten und einer Brille konnte ein geringer Bargeldbetrag entwendet werden.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Führerschein gefälscht und betrunken unterwegs

Poppenhausen, Hauptstraße. Am Donnerstag gegen 19.45 Uhr wurde ein 50-jähriger Mann mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte festgestellt werden, dass das Lichtbild im Führerschein ausgetauscht wurde. Weiterhin konnte beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Beim anschließenden freiwilligen Atemalkoholtest bewahrheitete sich der Verdacht. Der Fahrer hatte einen Wert über 0,5 Promille was sich auch an einem gerichtsverwertbaren Atemtest bestätigte. Der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann muss sich nun wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Trunkenheitsdelikt strafrechtlich verantworten.

Unbekannte Zeugin gibt Hinweis auf Unfallverursacher und verschwindet

Bergrheinfeld, Parkplatz Lidl. Am Donnerstag in der Zeit von 12.30 bis 13.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren weißen 3er BMW auf dem Lidl Parkplatz. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam war dieses durch einen Unfall beschädigt worden. Das vordere Kennzeichen war verbogen und der Kühlergrill verkratzt. Eine bisher unbekannte Zeugin gab der Geschädigten den Hinweis auf ein beteiligtes Fahrschulfahrzeug. Im Anschluss entfernte sich die Zeugin jedoch ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die Augenzeugin soll sich bitte bei der Polizeiinspektion Schweinfurt melden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.03.2021

Einbruch in Schule

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erlangte ein Einbrecher über ein Fenster Zugang in das Gebäude des Karlstadter Gymnasium. In dem Gebäude wurden dann mehrere Türen aufgehebelt. Aus einem Büroraum erlangte der Einbrecher aus verschiedenen Kassen einen Geldbetrag in Höhe von mehreren hundert Euro. Im Gebäude entstand durch den Einbruch ein Sachschaden in Höhe von ca. 1400.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Einbruch unter Tel.: 09353/97410.

Spiegelklatscher

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Auf der alten Mainbrücke in Karlstadt kam es am Donnerstag gegen 09:30 Uhr zu einer Berührung der linken Außenspiegel zweier sich dort entgegenkommender Fahrzeuge. An einem Kleintransporter entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 500.- Euro. Der zweite an dem Unfall beteiligte Pkw, zu dem keine weiteren Hinweise vorliegen, fuhr in Richtung Mühlbach weiter ohne anzuhalten.