Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

390
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 03.03.2021

Wildunfall
Kolitzheim/B286 – Dienstagnacht befuhr ein PKW-Fahrer die B286 von Wiesentheid kommend in Richtung Schweinfurt, als plötzlich ein Fuchs die Fahrbahn querte. Das Tier wurde erfasst und getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Kleinunfall
Gerolzhofen – Eine Hundebesitzerin führte Dienstagabend ihren Hund aus. In der Martin-Luther-Straße lief das Tier auf die Straße und wurde von einem vorbeifahrenden PKW erfasst und verletzt. Als die Frau sich um ihren verletzten Hund kümmern wollte, biss dieser zu. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Wildunfall
Sulzheim – Ein PKW-Fahrer befuhr die Kreisstraße von Sulzheim in Richtung Volkach, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier in einen nahegelegenen Graben geschleudert. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

PKW-Fahrer war alkoholisiert – Weiterfahrt unterbunden
Unterspiesheim – Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung wurde ein PKW angehalten und der Fahrer musste sich einer Kontrolle unterziehen. Bei dem 36jährigen Fahrer wurde leichter Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Alko-Test zeigte einen Wert von 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden.

Verkehrsunfallflucht
Unterspiesheim – Dienstagnachmittag, gegen 16:15 Uhr, befuhr ein Radfahrer die Hauptstraße in Unterspiesheim und wollte nach links in die Oberspiesheimer Straße abbiegen. Kurz bevor der Radfahrer sein Vorhaben ankündigen wollte, fuhr ein bisher unbekanntes Fahrzeug sehr dicht an ihm vorbei, wodurch der 60jährige Mann stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Ob es zu einer Berührung kam, ist nicht bekannt. Nach Angaben des Radfahrers handelt es sich beim dem Fahrzeug um einen weißen Touran mit KT-Kennzeichen.
Die PI Gerolzhofen bittet um Hinweise, Tel. 09382-9400.

Verkehrsunfallflucht
Gerolzhofen – Ein PKW-Fahrer parkte Dienstag, gegen 17:20 Uhr, seinen Mercedes auf dem Netto-Parkplatz in der Frankenwinheimer Straße. Auf der Anhängekupplung befand sich ein Fahrradträger mit einem Fahrrad. Ein anderer Fahrzeugführer blieb vermutlich beim Ausparken daran hängen und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Schließlich meldete sich der Unfallverursacher einen Tag später bei der Polizei.
Es entstand geringer Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

 

 

Gewässerverunreinigung
Gerolzhofen – Dienstagabend teilte ein Anwohner mit, dass sich Ölflecken auf der Fahrbahn „An der Möchstockheimer Straße“ befinden. Beim Abbinden wurde festgestellt, dass das Öl über den Gulli in ein Regenauffangbecken gelangt ist. Hier konnte ein deutlicher Ölfilm wahrgenommen werden. Der Verursacher ist bislang nicht bekannt. Die PI Gerolzhofen bittet um Hinweise, Tel. 09382-9400.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 03.03.2021

Wildkamera gestohlen

Lebenhan – Lkr. Rhön-Grabfeld

Im Zeitraum Samstag, 27.02.2021 bis Montag, 01.03.2021, entwendete ein Unbekannter im Waldstück „Heutelskopf“, südwestlich von Lebenhan, eine Wildkamera im Wert von ca. 100,00 Euro. Die Kamera war mit einem Spanngurt, welcher ebenfalls entwendet wurde, an einem Baum befestigt.

Gelddiebstahl

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein 12-jähriger Schüler ließ am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, am Skaterparkplatz in der Meininger Straße für eine kurze Zeit seinen Rucksack unbeaufsichtigt. Als er zum Ablageort zurückkehrte musste er feststellen, dass der Rucksack plötzlich weg war. Daraufhin sprach er eine Gruppe von vier Jugendlichen an, die sich in Richtung Falaiser Brücke entfernten. Diese teilten dem Schüler mit, dass der Rucksack in einem Gebüsch liegen würde. Nachdem er ihn dort gefunden hatte, stellte er fest, dass das darin enthaltene Bargeld entwendet wurde.

Wer hat zu den beiden Diebstählen Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.

Toter Hund nach Spaziergang

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Montagmittag war eine Frau mit ihren beiden Hunden im Waldbereich Ebertsholz, zwischen Basaltwerk und der B 279, spazieren. Eines ihrer Tiere fraß etwas Unbekanntes im Wald und begann daraufhin untypisch zu knurren. Nachdem die 30-Jährige nichts Auffälliges finden konnte, setzte sie ihren Spaziergang fort. Am Abend fand sie den Hund plötzlich leblos in der Wohnung auf. Er war schweißgebadet und hatte blauen Ausfluss aus der Schnauze. Die genauen Hintergründe bedürfen noch weiterer Abklärung. Nachdem der oben genannte Waldbereich von vielen Hundebesitzern zum Gassigehen genutzt wird, werden die Hundebesitzer um entsprechende Vorsicht gebeten. Bei verdächtigen Wahrnehmungen bitte umgehend die Polizei zu informieren.

Kein Geld bekommen und randaliert

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Dienstag suchte eine somalische Familie den Betreuungsverein in der Goethestraße auf, um etwas Geld von ihrem Konto zu erhalten. Nachdem dies aus verschiedenen Gründen verwehrt werden musste, nahm die 24-jährige Mutter einen Fahrzeugschlüssel der Betreuerin als „Pfand“ an sich und entfernte sich aus dem Büro. Außerdem beschädigte sie einen fest montierten Desinfektionsspender. Im Hausgang wurde die 24-Jährige von einer weiteren Angestellten der Geschäftsstelle am Verlassen des Gebäudes gehindert, woraufhin die Somalierin die Angestellte gegen die Haustüre stieß und leicht verletzte. Die herbeigerufenen Polizeibeamten mussten die Situation klären.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 03.03.2021

Jugendliche in der Nacht schlafend aufgefunden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Streifenbeamte der Polizeiinspektion Hammelburg fanden in der vergangenen Nacht, gegen 02:30 Uhr, eine Jugendliche, welche sich bei niedrigen Außentemperaturen auf eine Parkbank am Rande der Altstadt gelegt hatte. Sie hatte zuvor offenbar etwas Alkohol getrunken und war eingeschlafen. Die völlig uneinsichtige junge Frau wurde anschließend ihrem Vater übergeben.

Fahrrad aufgefunden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Beamte der Polizei Hammelburg haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Herrenfahrrad in den Farben lila/violett/blau, der Marke California, im Gebüsch am Bleichrasen aufgefunden.
Bislang liegt der Polizei weder eine entsprechende Verlust-, noch Diebstahlsanzeige vor. Wer ein solches Fahrrad vermisst, möge sich mit dem Fundamt der Stadt Hammelburg in Verbindung setzen.

Zwei Wildunfälle

Hammelburg, OT Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, gegen 06:50 Uhr, befuhr ein Ford die Kreisstraße 40 von Gauaschach in Richtung Neubessingen, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und vom Pkw erfasst wurde. Das Reh stürzte daraufhin einen Hang hinunter und überlebte den Zusammenstoß nicht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2294 ereignete sich dann am Abend, gegen 18:45 Uhr, zwischen Gauaschach und Lager Hammelburg der nächste Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn querte. Ein VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Wildtier mit seinem Pkw frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro entstand.

In beiden Fällen kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter um das tote Wild.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.03.2021

Reihenhaus in Flammen

SCHWEINFURT. Am Dienstagvormittag schlugen Flammen aus einer Wohnung eines Mehrparteienhauses. Vier Personen zogen sich Rauchgasvergiftungen zu. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Gegen 10:30 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei über einen Wohnhausbrand Am Herroth verständigt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus den Fenstern des Hauses. Die Bewohner konnten sich bereits im Vorfeld gegenseitig beim Verlassen des Mehrparteienhauses helfen und begaben sich ins Freie. Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten einen 77-jährigen Mieter des Nachbaranwesens, da bereits dichter Rauch in dessen Wohnung gedrungen war. Anschließend brachte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein sich Ausbreiten der Flammen auf Nachbargebäude verhindern. Ersten Schätzungen zu Folge entstand durch den Brand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Drei weitere Bewohner im Alter zwischen 46 und 74 Jahren wurden durch Rauchgasvergiftungen leicht verletzt. Drei der insgesamt vier verletzten Personen wurden zur Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen. Erste Untersuchungen deuten auf eine unbeaufsichtigt brennende Kerze in einer Wohnung im Erdgeschoss als Brandursache hin. Das Mehrparteienhaus ist aktuell nicht bewohnbar.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.03.2021

Geldbörse unterschlagen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, gegen 11.45 Uhr, ließ eine 52-jährige Frau im Netto-Markt in Bad Königshofen in der Obst- und Gemüseabteilung ihre Geldbörse liegen. Als sie wenige Minuten später den Verlust des Geldbeutels bemerkte, war dieser nicht mehr auffindbar. In der Geldbörse befanden sich ein dreistelliger Bargeldbetrag sowie sämtliche Bank- und Ausweiskarten.
Ein Zeuge gab an, dass eine ältere Dame den Geldbeutel an sich nahm und den Markt verließ.
Wer konnte den Vorfall ebenfalls beobachten? Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter Tel. 09761-9060, erbeten.

Ebay-Account gehackt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Anzeige wegen Datenveränderung stellte Dienstagvormittag ein 47-jähriger Mann aus dem Altlandkreis. Wie der Mann meldete, wurde dessen Ebay-Account gehackt und unter seinem Namen ein Dyson Staubsauger verkauft. Auf den Datenklau wurde der Mann aufmerksam, als er von der Käuferin kontaktiert wurde, welche die Zahlungsdaten erfragen wollte. Ermittlungen wurden eingeleitet.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 03.03.2021

Landkreis Bamberg

Sonstiges
Drogen aufgefunden
Hirschaid Bei der Kontrolle eines Kleintransporters auf der A 73, im Bereich der Anschlussstelle Hirschaid, am Dienstagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurden bei der Überprüfung der Fahrzeuginsassen bei einem 30jährigen Mitfahrer eine geringe Menge unterschiedlicher Drogen und einige Rauschgiftutensilien aufgefunden und sichergestellt. Er wird nun wegen illegalen Drogenbesitzes angezeigt.

Versicherung war abgelaufen
Breitengüßbach Mit einem zum Ende Februar abgelaufenen Versicherungskennzeichen war am Dienstagnachmittag ein 86jähriger auf seinem Kleinkraftrad unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Der Senior hatte es versäumt, sich ein neues Versicherungskennzeichen zu besorgen. Er musste deshalb sein Zweirad stehen lassen und kann mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen.

 

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Die Kurve nicht bekommen
Forchheim Im Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle Forchheim-Nord, auf der A 73, Richtung Bamberg, kam am Dienstagvormittag der 21jährige Fahrer eines Audi von der Fahrbahn ab und demolierte das Ausfahrtsschild und einen Leitpfosten. Der Sachschaden summiert sich dabei auf rund 4000 Euro.

Sonstiges

Rauschgift aufgefunden
Forchheim Bei der Kontrolle eines Kleintransporters auf der A 73, im Bereich der Anschlussstelle Forchheim-Süd, am Dienstagnachmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurden bei der Überprüfung der Fahrzeuginsassen bei einem 43jährigen Mitfahrer eine geringe Menge Drogen und diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden und sichergestellt. Er wird nun wegen illegalen Drogenbesitzes angezeigt.

 

Pressebericht vom 03.03.2021

Bad Kissingen

Beim Rückwärtsfahren Pkw beschädigt

Dienstagnacht, gegen 03:40 Uhr, beschädigte ein 55-jähriger Pkw-Fahrer beim Rückwärtsfahren ein geparktes Fahrzeug in der Röngtenstraße. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300,- Euro.

 

Verstoß gegen die Maskenpflicht

In der Ludwigstraße in Bad Kissingen wurden am Dienstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr zwei Frauen angetroffen, die ohne die vorgeschriebene Maske unterwegs waren. Sie wurden zunächst von der Sicherheitswacht auf die Maskenpflicht hingewiesen, worauf sie aufbrausend wurden und sich weigerten ihre Masken aufzusetzen. Die hinzugerufenen Beamten wurden von den Damen ebenfalls verbal angegangen. Nachdem die Beiden sich weiterhin weigerten der Maskenpflicht nachzukommen wurde ein polizeilicher Platzverweis für den relevanten Innenstadtbereich ausgesprochen. Die unbelehrbaren und unhöflichen Damen erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Unallflucht nach Spiegelberührung

Am Dienstag gegen Mittag befuhr ein 70 Jähriger Fahrer eines Mitsubishi die Straße „Am Steingraben“ in Fahrtrichtung Hohmannstraße. Dabei kam es mit einem entgegenkommender Pkw, der sehr weit mittig der Fahrbahn fuhr, zu einer Spiegelberührung am linken Außenspiegel. Nach dem Anstoß setzte der andere Unfallbeteiligte seine Fahrt fort. An dem Pkw des Geschädigten entstand ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise von möglichen Zeugen, die den Unfall ebenfalls mitbekamen.

 

Nüdlingen

Reh lief nach Zusammenstoß weiter

Ein 52-jähriger befuhr Dienstagnacht, gegen 23:15 Uhr, die Ortsverbindungsstraße von Nüdlingen in Richtung Hausen. Dort kam es zu Zusammenstoß mit einem Reh, das jedoch weiterlief. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500,- Euro.

 

Oerlenbach

Jugendliche mit E-Shisha festgestellt

In Oerlenbach im Bereich der Grünanlagen wurden am Dienstagnachmittag drei 14-jährige Jugendliche festgestellt, die ein E-Shisha rauchten. Zudem wurde bei ihnen ein Fläschchen mit Rest Liquid aufgefunden. Die Gegenstände wurden zur Gefahrenabwehr sichergestellt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 03.03.2021

Tabakabgabe an Minderjährige ermöglicht

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bereits mehrfach in der Vergangenheit hat ein 64-Jähriger Jugendlichen ermöglicht Tabakwaren zu erwerben. Der Mann hatte ihnen hierfür seine EC-Karte zur Verfügung gestellt, damit die Jungs sich Zigaretten an einem Automaten holen konnten. Der Betroffene wurde wiederholt daraufhin gewiesen, dass er dies unterlassen solle. Sein Verhalten stellt ein Verstoß gegen das Jugendschutzgesetzt dar. Der Mann erhält eine Anzeige.

Hackschnitzel gestohlen

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Nähe des Hillenberges an der Hochrhönstraße wurde ein größerer Haufen Hackschnitzel entwendet. Der Wert des Holzes beläuft sich auf ca. 6.000 Euro. Laut dem Mitteiler wurden die Hackschnitzel Anfang Oktober dort abgeladen. Nähere Hinweise auf den Täter oder den genauen Tatzeitraum konnte der Mitteiler nicht machen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.03.2021

Kradfahrer schwer verletzt

Haßfurt – Am Dienstag, um ca. 17:15 Uhr, kam es in der Brückenstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem ein junger Mann mit seinem Leichtkraftrad schwer verletzt wurde. Der 16-Jährige befuhr die Brückenstraße stadtauswärts in Richtung Knetzgau. Gleichzeitig kam eine 49-Jährige die Straße „An der Flutbrücke“ heraufgefahren, wollte nach rechts in Richtung Knetzgau abbiegen und übersah den von links kommenden Leichtkraftradfahrer. Der junge Verkehrsteilnehmer wurde von seinem Krad geschleudert und kam nach einigen Metern auf dem Asphalt zum Liegen. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und kam mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Haßfurt. Das nicht mehr fahrbereite Krad wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Hofheim i.Ufr. – Eine Zeugin meldete sich am Dienstagnachmittag, gegen 14:12 Uhr, bei der Polizei und gab an, in der Oberen Torstraße auf dem dortigen Parkplatz einen Verkehrsunfall beobachtet zu haben. Sie schilderte, dass ein Fahrer aus einer Parklücke und beim Zurücksetzen auf das gegenüberstehende Fahrzeug gefahren sei. Auch ein Ruckeln am Auto des Unfallverursachers konnte sie definitiv wahrnehmen. Ohne seine Personalien bekannt zu geben setze der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Nach polizeilichen Ermittlungen konnte der Fahrer jedoch ausfindig gemacht und angetroffen werden. Er gab zu, dass er zur genannten Zeit an der genannten Tatörtlichkeit sein Fahrzeug ausgeparkt hat, das Unfallgeschehen jedoch nicht bemerkt habe. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.03.2021 – Bereich Main-Rhön

Polizeieinsatz in Gerolzhofen – 46-Jähriger in Bezirkskrankenhaus eingewiesen

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Hinweise auf eine psychisch belastete Person haben am Dienstagabend zu einen Großeinsatz der Polizeiinspektion Gerolzhofen geführt. Der 46-jährige Mann wurde durch ein Spezialeinsatzkommando festgenommen und in ein Bezirkskrankenhaus gebracht.

Am späten Dienstagabend gingen bei der Polizeiinspektion Gerolzhofen mehrere Hinweise auf einen 46-jährigen Mann ein, der in verschiedenen Internetforen Beiträge veröffentlicht hat und sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Eine nahestehende Bekannte des Mannes, welche kontaktiert wurde, äußerte sich gegenüber den Beamten ebenfalls besorgt.

Bei einer umgehenden Überprüfung der Adresse des Mannes ergaben sich Hinweise darauf, dass sich der Mann in der Wohnung befindet. Der 46-Jährige reagierte jedoch nicht auf die Kontaktversuche der Beamten. Vor Ort befanden sich eine Vielzahl von Streifen der Gerolzhofener Polizei und angrenzender Dienststellen im Einsatz.

Da zu dem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der psychisch Belastete möglicherweise bewaffnet ist, zog der HvD (Höherer Beamter vom Dienst) des Polizeipräsidiums Unterfranken als Einsatzleiter ein Spezialeinsatzkommando und die Verhandlungsgruppe hinzu. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erfolgte schließlich die Durchsuchung der Wohnung. Das SEK konnte den 46-Jährigen hierbei widerstandslos festgenehmen.

Der Mann wurde hierbei leicht verletzt, vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein naheliegendes Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen.

Verkehrsgeschehen:

Alkoholisierter Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Mittwoch, 03.03.21 gegen 00:49 Uhr teilte ein Anrufer der hiesigen Dienststelle mit, dass der Fahrer eines schwarzen Audis mit ausländischer Zulassung sinnlos im Kreise herumfahren würde. Als Polizeibeamte dort ankamen, trafen sie auf einen 55-jährigen Mann, welcher mit 1,92 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Die Folgen waren eine Blutentnahme, die Einziehung des Führerscheins sowie die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels.

Die weiteren Aussichten für den Mann sind ebenfalls weniger gut – ihn erwarten der Verlust des Führerscheins und eine Strafanzeige.

 

Kriminalitätsbekämpfung:

Fahrzeugkennzeichen entwendet

Sulzfeld am Main, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.02.2021 – 01.03.2021 wurden von einem Firmengelände direkt an der Staatsstraße liegend, zwei amtliche Kennzeichen von jeweils einem Anhänger entwendet. Der Beuteschaden wird auf 100 Euro beziffert.

Estrich in der Natur entsorgt

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Am 01.03.2021 gegen 12:45 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter auf dem Flurgrundstück 1015 in einem Hohlgraben in Verlängerung der Schlossstraße, Estrich und anderen Bodenbelag entsorgt. Bei einer Ortsbegehung konnten Gerüche wahrgenommen und Proben entnommen werden, welche den Anfangsverdacht bereits in eine bestimmte Richtung lenken.

Wer hat zum o.g. Zeitpunkt Beobachtungen gemacht?
Sachbeschädigung an Sporthalle

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Diensttagabend wurde durch einen aufmerksamen Bürger ein kleiner Feuerschein mitgeteilt, welcher von der Sporthalle der Staatlichen Realschule in Dettelbach herrührte. Gleichzeitig wurden dort mehrere Jugendliche gesichtet, jedoch nicht mehr alle angetroffen. Als die Beamten eintrafen fanden sie eine verrußte Außenwand vor. Im Nachgang war eine Tatrekonstruktion nicht mehr möglich. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

 

Hinweise auf mögliche Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel.: 09321-1410 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.03.2021

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Jugendlicher mit getunten Kleinkraftrad unterwegs

Werneck, Bühlweg. Am Dienstag gegen 18.00 Uhr konnte ein 16-jähriger Jugendlicher einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit seinem Kleinkraftrad unterzogen werden. Zuvor wurde beobachtet wie er auf dem Parkplatz seine Runden drehte. Bei der anschließenden Überprüfung des Kleinkraftrades konnte eine Manipulation an der Drosseleinheit festgestellt werden. Diese wurde zuvor ausgebaut. Der Jugendliche war aber lediglich im Besitz einer Prüfbescheinigung, die erforderliche Fahrerlaubnis nach dem Umbau konnte er nicht vorweisen. Die Erziehungsberechtigten wurden noch vor Ort über den Sachstand in Kenntnis gesetzt. Der Jugendliche muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 03.03.2021

Parkplatzrempler

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmartes in der Würzburger Straße in Karlstadt hielt am Dienstag gegen 08:10 Uhr ein 79-jähriger Autofahrer an um eine Mitfahrerin aussteigen zu lassen. Beim Anfahren übersah er dann einen gerade an seinem Auto vorbeifahrenden Pkw, der von einer 69-jährigen Frau gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro entstand.

Retzbach, Ldkr. Main-Spessart. Beim Rangieren auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes Am Güßgraben in Retzbach touchierte am Dienstag gegen 14:10 Uhr eine 28-jährige Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug einen dort geparkten Pkw. An den Fahrzeugen entstand dabei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000.- Euro.

Feuerwehreinsatz wegen Kaminbrand

Hundsbach, Ldkr. Main-Spessart. Zu einem Kaminbrand an einem Wohnhaus, in der Hundsbacher Straße in Hundsbach, mussten die Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Hundsbach, Aschfeld, Obersfeld, und Arnstein am Dienstag gegen 17:25 Uhr ausrücken. Die insgesamt 49 Helfer der Feuerwehr konnten den Brand schnell unter Kontrolle bekommen. An dem Gebäude entstand kein bezifferbarer Sachschaden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.03.2021

Mit Katzenkot geworfen – Polizei ermittelt

WÜRZBURG. Am Dienstagabend soll ein 30-Jähriger mit Tierkot durchsetztes Katzenstreu auf einen Demonstrationszug der „Eltern stehen auf – Bewegung“ durch die Würzburger Innenstadt geworfen haben. Eine Teilnehmerin wurde nur knapp verfehlt. Die Polizei ermittelt.

Gegen 18:55 Uhr zog eine Demonstration der „Eltern stehen auf – Bewegung“ durch die Valentin-Becker-Straße, als plötzlich ein ‚Klumpen‘ mit Tierkot durchsetztes Katzenstreu neben einer Teilnehmerin des Aufzugs zu Boden fiel. Zeugen brachten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf die Spur eines 30-Jährigen, der die Fäkalmasse vom Balkon aus auf den Demonstrationszug geworfen haben soll.

Die Würzburger Polizei übernahm die Ermittlungen gegen den Katzenhalter, der sich nun in einem Strafverfahren zu verantworten hat.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.03.2021 – Bereich Mainfranken

Notarzteinsatz in Haftraum – 36-Jähriger verstorben

WÜRZBURG. Zu einem Notarzteinsatz in einer Haftzelle kam es am Mittwochmorgen. Ein 36-Jähriger war im Rahmen einer der Haftraumkontrollen nicht ansprechbar aufgefunden worden. Der Mann verstarb wenig später in einer Klinik.

Der 36-jährige aktuell wohnsitzlose deutsche Staatsangehörige war in den frühen Morgenstunden gegen 03.15 Uhr in den Haftraum eingeliefert worden. Gegen ihn bestand der dringende Tatverdacht eines Eigentumsdeliktes, weswegen er am Mittwochvormittag dem Ermittlungsrichter hätte vorgeführt werden sollen. Vor seiner Einlieferung hatte ein Arzt die Haftfähigkeit des Mannes bestätigt.

Bei einer der Haftraumkontrollen, kurz nach 07.00 Uhr, fand ein Beamter den 36-jährigen Insassen nicht ansprechbar vor. Unverzüglich und bis zum Eintreffen eines Notarztes leisteten Beamte Erste Hilfe. Im Laufe des Vormittags verstarb der Mann dann in einem Krankenhaus.

Den ersten Ermittlungen der Kripo Würzburg zufolge, die in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden, liegen keine Hinweise auf eine Gewalt- oder Fremdeinwirkung vor. Zur Feststellung der derzeit unklaren Todesursache beantragt die Staatsanwaltschaft Würzburg die Obduktion des Leichnams.