Start Landkreis Hassberge IG Metall startet Warnstreikwelle

IG Metall startet Warnstreikwelle

1728
Primaton SYMBOLBILD

Ab dem 02.03.2020 werden die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Schweinfurt, in der Region Röhn-Grabfeld und in der Region Haßberge zu Warnstreiks aufgerufen.

Die IG Metall will in dieser Tarifrunde die Kaufkraft stärken, Beschäftigung sichern und die Zukunft gestalten. Dafür fordert die IG Metall ein Volumen von vier Prozent. In Betrieben, die die Arbeitszeit zur Beschäftigungssicherung senken, soll dies für einen teilweisen Entgeltausgleich verwendet werden. Außerdem fordert die IG Metall einen tariflichen Rahmen für betriebliche Zukunfts-Tarifverträge. Auf betrieblicher Ebene sollen so Investitionen und Produktperspektiven für Standorte, Qualifizierungspläne und der Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen vereinbart werden. Eine weitere Forderung ist die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten sowie vergleichbare Regelungen für dual Studierende.

Die Arbeitgeber haben in den bisher stattgefundenen Verhandlungen die Anliegen zurückgewiesen. Entgelte sollen erst wieder im zweiten Halbjahr 2022 angehoben werden. Zudem wollen die Arbeitgeber automatische Abweichungen vom Tarifvertrag, wenn Betriebe bestimmte Kennzahlen erreichen. Bisher verhandeln IG Metall und vbm jeweils über solche Abweichungen. Die Arbeitgeber möchten dies zukünftig ohne Beteiligung der Gewerkschaft regeln können. Außerdem wollen die Arbeitgeber tarifvertragliche Regelungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld zur Disposition stellen.

Mit den Warnstreiks wollen die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in der Region den Arbeitgebern zeigen, dass sie hinter der Tarifforderung der IG Metall stehen. Gleichzeitig wollen sie den Druck erhöhen, damit sich die Arbeitgeber am Verhandlungstisch bewegen und es zu einem guten Ergebnis in dieser Tarifrunde kommen kann.

Für die erste Warnstreikwelle, die in dieser Woche stattfindet, ruft die IG Metall Schweinfurt die Beschäftigte in den Betrieben zu folgenden Aktionen auf:

 

  • Dienstag 02.03.2021 – Schweinfurt

 

09:30 Uhr Kundgebung in der Ernst-Sachs-Straße, auf Höhe der Walther-Tankstelle. Diese setzt sich aus Mitarbeitern der Firmen ZF Werk Nord, ZF Aftermarket, ZF Race sowie SKF Werk 1 und Werk 2 zusammen.

 

  • Mittwoch 03.03.2021 – Schweinfurt

 

09:30 Uhr Kundgebung in der Fritz-Drescher-Straße, auf Höhe der Einfahrt Schaeffler, Tor 4. Die Veranstaltung setzt sich aus Mitarbeitern der Firma Schaeffler Schweinfurt zusammen.

 

  • Donnerstag 04.03.2021 – Schweinfurt

 

09:30 Uhr Kundgebung in der Röntgenstraße. Bei der Veranstaltung beteiligen sich Mitarbeiter der Firmen ZF Werk Süd, SKF Werk 3, Ewellix, Bosch Rexroth, Horton Europe und SRAM.

 

  • Freitag 05.03.2021 – Region Rhön-Grabfeld / Haßberge

 

09:00 Uhr Kundgebung auf dem Parkplatz der Firma Preh GmbH in Bad Neustadt (an der Stadthalle).

 

10:00 Uhr Kundgebung vor dem Werkstor der Firma Bosch Rexroth Augsfeld.

 

11:00 Uhr Kundgebung vor der Werkseinfahrt der Firma PIA Automotive.

 

13:30 Uhr Kundgebung vor dem Werkstor bei Schaeffler Eltmann, Industriestraße.

 

13:30 Uhr Kundgebung bei der Firma Siemens (Siemensstraße 15) vor dem Haupttor. Die Beschäftigten der Firma Valeo Siemens sind hierzu ebenfalls aufgerufen.

 

13:30 Uhr findet zeitgleich eine Kundgebung in der Industriestraße, vor der Werkseinfahrt der Firma Siemens/Brend statt. Diese setzt sich aus Mitarbeitern der Firmen Siemens, BSG, Gardner Denver und Reich zusammen.

 

17:00 Uhr erneute Kundgebung vor dem Werkstor der Firma Bosch Rexroth Augsfeld.

 

Quelle: IG Metall Schweinfurt