Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

405
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht vom 25.02.2021

Bad Kissingen

Fahrzeug beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter hat im Zeitraum von Dienstag, 18:30 Uhr, bis Mittwoch, 07:45 Uhr, einen ordnungsgemäß im Max-Planck-Weg geparkten Pkw BMW beschädigt. Hierbei ging der Täter am Fahrzeug vorbei und zerkratzte die Fahrerseite mittels eines spitzen Gegenstandes auf einer Länge von 25 cm. Der Lackschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter 0971/71490.

 

Unfallflucht am Rathausplatz

Am Dienstag, gegen 08:00 Uhr, beobachtete ein Zeuge am Rathausplatz, wie ein Lkw mit der Aufschrift einer hessischen Spedition gegen die Zonenbeschilderung fuhr und diese stark beschädigte. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 400 Euro zu kümmern, fuhr der Lkw-Fahrer davon.
Zeugenhinweise erbittet die Polizei Bad Kissingen unter Telefon: 0971/7149-0

 

Verbotene Geburtstagsparty ufert aus

Trotz geltender Corona-Regeln trafen sich am Mittwochabend fünf Personen im Alter von 22 Jahren bis 38 Jahren in einer Wohnung in der Kapellenstraße, um einen Geburtstag nachzufeiern. Dabei konsumierten das Geburtstagkind sowie ein Gast erhebliche Mengen an Alkohol, so dass für dringende medizinischer Hilfe der Einsatz zweier Rettungswagen erforderlich war. Während das Geburtstagskind in der Obhut seiner Lebensgefährtin blieb, musste der 38jährige Gast zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Nachdem die Polizei gegen alle Personen ein Bußgeldverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet hat, wird die Feier für die Betroffenen ein teures Nachspiel haben.

 

Ruhestörung entpuppt sich als Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz

Aufgrund einer Mitteilung über laute Musik wurde am Mittwochabend, gegen 21.55 Uhr, eine Streifenbesatzung der Polizei in den Aueller Weg entsandt. Dort stellten die Ordnungshüter fest, dass sich in einer Wohnung drei Personen aus unterschiedlichen Haushalten aufhielten. Die Betroffenen im Alter zwischen 24 Jahren und 31 Jahren erwarten nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Oerlenbach

Fahrraddiebstahl

Ein blaues Mountainbike der Marke Merida wurde am Dienstag, 23.02.2021, in der Zeit zwischen 07.45 und 12.45 Uhr entwendet. Das Fahrrad war an dem dafür vorgesehenen Ständer an der Oerlenbacher Schule abgestellt. Das Rad hat einen Wert von etwa 400,- Euro. Etwaige Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 25.02.2021

Wildunfall
Sulzheim – Donnerstagfrüh befuhr ein PKW-Fahrer die Staatsstraße von Grettstadt kommend in Richtung Sulzheim, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erwischt und getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.
Am PKW entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

LKW überladen
Gerolzhofen/B286 – Auf der B286 wurde Mittwochnachmittag ein LKW angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Das Fahrzeug war mit mehreren Paletten beladen. Bei einer Wiegung konnte eine Überladung von 55 Prozent festgestellt werden. Die Weiterfahrt durch den 30jährigen Fahrer wurde unterbunden. Eine Sicherheitsleistung wurde einbehalten.

Wildunfall
Oberschwarzach/B22 – Dienstagabend sprang ein Hase über die Fahrbahn und wurde von einem PKW erwischt, der von Neuses in Richtung Breitbach unterwegs war. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Jugendliche mit Messer unterwegs
Gerolzhofen – In der Bürgermeister-Weigand-Straße rannten Mittwochnachmittag zwei Jugendliche davon, als sie den Streifenwagen erblickten. Die beiden Ausreißer konnten schließlich eingeholt werden. Es wurde jeweils eine Personenkontrolle durchgeführt. Die Streifenbeamten konnte bei dem 14jährigen, als auch bei dem 13jährigen Jungen ein Einhandmesser vorfinden. Da kein berechtigtes Interesse zum Führen eines solchen Messers vorlag, wurden diese sichergestellt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 25.02.2021

Vom Fahrrad gerissen und geschlagen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: An der Bushaltestelle in der Hauptstraße in Mellrichstadt kam es am Mittwochnachmittag zu einer Körperverletzung. Gegen 15 Uhr wurde ein 13-Jähriger von einem anderen Jugendlichen von seinem Fahrrad gerissen und fiel dabei auf die Straße. Anschließend kam es noch zu weiteren körperlichen Angriffen gegen den Jungen. Hierbei zog er sich Schürfwunden am linken Knie und rechten Handballen zu, auch klagte er über leichte Kopfschmerzen. Der von ihm getragene Fahrradhelm wurde ebenfalls beschädigt. Warum der 13-Jährige angegriffen worden war, konnte er nicht sagen. Der Angreifer entfernte sich anschließend von der Tatörtlichkeit. Zeugen, welche die Tat beobachtet hatten, konnten eine Personenbeschreibung wiedergeben. Eine durchgeführte Nahbereichsfahndung ergab erste Erkenntnisse. Weitere Täterermittlungen folgen.

Sollten noch weitere Zeugen Angaben zu o.g. Sachverhalt machen können, werden sie gebeten sich unter Tel. (09776) 806-0 mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 25.02.2021

Sachbeschädigung

Haßfurt – Am Sonntagabend um 20:00 Uhr stand eine Gruppe von vier Jugendlichen vor einer Firma in der Schweinfurter Straße und beschädigten zwei Werbeaufsteller. Eine Videokamera, welche im Eingangsbereich der Firma hing, zeichnete die Gruppe auf. Einer der Jugendlichen schlug mit der Faust in den Werbeaufsteller, der andere trat gegen die Werbetafel. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Die beiden unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

– 17 Jahre; Statur: hager; kurze Haare, seitlich abrasiert; Jacke, die im oberen Drittel hell abgesetzt war.
– 16 Jahre; Statur: schlank; Basecap; schwarze Jacke; helle Jeans; mit einem Tretroller unterwegs.

Auf den Videoaufzeichnungen ist zu erkennen, dass die Tatausführung von der weiblichen unbekannten Zeugin gefilmt oder fotographiert wurde. Sie hatte lange, braune Haare und war mit einer dunklen Jacke und weißen Schuhen bekleidet. Eine Beschreibung des vierten Zeugen liegt nicht vor.

Eltmann/Dippach – Im Tatzeitraum vom 24.01.2021 – 24.02.2021 wurde ein Wohnwagen, welcher Am Hofacker stand, von einem unbekannten Täter angegangen. Dieser beschädigte mittels einer Eisenstange die Aluverkleidung des Wohnwagens sowie die Beleuchtungseinheit hinten links. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Wer Hinweise geben kann wird gebeten sich bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 zu melden.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 25.02.2021

Praxisschild verbogen

Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit vom vergangenen Montag, 05:00 Uhr bis Dienstag, 18:00 Uhr wurde vor einer Arztpraxis in der Frauenbergstraße der Eisenrahmen eines Praxisschildes verbogen. Da Plastikteile einer Stoßstange daneben lagen, wurde das Schild vermutlich beim Rangieren beschädigt. Der Verursacher fuhr davon, ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H. v. ca. 500 Euro zu kümmern. Hinweise zur Verkehrsunfallflucht bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

Schlüsselbund aufgefunden

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagabend gegen 17:15 Uhr wurde auf dem Gehweg neben einem Supermarkt in der Saalestraße ein Schlüsselbund mit mehreren Schlüsseln aufgefunden. Obwohl dieser laut einem Anhänger registriert war, konnte kein Besitzer festgestellt werden. Er wurde vom Finder bei der PI Bad Neustadt abgegeben und anschl. an das Fundamt Bad Neustadt weitergeleitet.

Wildunfall

Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Pkw-Fahrer erfasste am Mittwochabend auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Heustreu und Rödelmaier ein die Straße querendes Reh, welches den Zusammenstoß nicht überlebte. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Durch die Kollision entstand am Fahrzeug ein Sachschaden i.H. v.
ca. 2500 Euro.

Weiterfahrt untersagt

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am späten Mittwochnachmittag wurde der Fahrer eines Lkw, der auf der B279 unterwegs war, einer Kontrolle unterzogen. Da
dieser keine Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten vorweisen konnte, wurde gegen ihn eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetzt erstellt und die Weiterfahrt untersagt.

Autofahrt unter Drogeneinfluss

Wegfurt – Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend wurde ein Fahrzeugführer kontrolliert, bei dem sich leichte drogentypische Auffälligkeiten zeigten. Ein anschließend durchgeführter freiwilliger Drogentest bestätigte den Verdacht. Die Weiterfahrt wurde daraufhin für mind. 24 Stunden unterbunden.
Bei der anschl. Wohnungsdurchsuchung wurden noch geringe Mengen Betäubungs- mittel aufgefunden.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 25.02.2021

Drogendelikt im Stadtgebiet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am späten Mittwochabend wurde eine Person fußläufig in der Turnhouter Straße durch eine Polizeistreife angetroffen. Bei Erblicken der Streife verhielt diese sich sichtlich nervös, woraufhin eine Kontrolle erfolgte. In deren Verlauf händigte der junge Mann eine geringe Menge Marihuana aus. Zudem führte er ein Schnupfröhrchen und eine Dose mit Anhaftungen von Amfetamin mit.
Bei einer Durchsuchung des Nahbereichs konnten schließlich noch eine geringe Menge Marihuana sowie Amfetamin aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen den Beschuldigten wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Lkw-Fahrer verursacht Sachschaden beim Rangieren

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Ein Kraftfahrer war Mittwochvormittag, gegen 10:40 Uhr, mit seinem Lkw in der Schweinfurter Straße unterwegs.
Hier touchierte er beim Rangieren einen am Fahrbahnrand geparkten Seat. Dieser wurde an der linken Seite beschädigt.
Während der Schaden am Lkw mit 200 Euro eher niedrig ausfiel, wird der Schaden am Seat auf ca. 5.000 Euro geschätzt.
Der Unfallverursacher wurde mit einem Verwarnungsgeld belegt.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 25.02.2021

Schnelles Handeln durch Ersthelfer bei Verkehrsunfall verhindert Schlimmeres

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Auf fast gerader Strecke konnte beobachtet werden, wie ein Mann mit seinem Fahrzeug zunächst zweimal nach links auf die Gegenfahrbahn fuhr. Im weiteren Verlauf kam er dann plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und fuhr mit dem Pkw in die neben der Straße verlaufende Sinn. Dort kam er mit seinem Fahrzeug im Wasser auf dem Dach zum Erliegen. Zwei schnell handelnde Ersthelfer stiegen in den kalten Bach und drehten das Auto zurück auf die Räder um den Mann befreien zu können. Dieser war zunächst nicht ansprechbar. Die inzwischen ebenfalls eingetroffenen Helfer der freiwilligen Feuerwehr sowie das Sanitätspersonal bargen den Mann, welcher nach medizinischer Erstversorgung dann in ein Krankenhaus gebracht wurde. Unfallursache lässt sich auf einen medizinischen Grund zurückführen. Ein anderes Fahrzeug war nicht beteiligt.

Das Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen werden. Die Straße war für eine halbe Stunde gesperrt.

Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bedankt sich bei den vorbildlichen Helfern.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 25.02.2021

Omnibus rollt in Scheunentor

Gollmuthhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Weil ein 55-Jähriger seinen Omnibus vergaß gegen ein Wegrollen zu sichern, machte sich dieser selbstständig und rollte in ein etwa 30m entferntes Scheunentor. Am Bus und an dem Gebäude entstanden Schäden in Höhe von etwa 15.000,- €. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Schieferschneider ist nicht mehr auffindbar

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 45-Jähriger erstattete am Mittwoch Anzeige. Aus seiner unverschlossenen Werkstatt sei ein „Schieferschneider“ im Wert von 5,- € entwendet worden. Wertvolle Elektrowerkzeuge dagegen wurden merkwürdigerweise nicht mitgenommen. Hier sind weitere Ermittlungen notwendig.

Versuchter Enkeltrickbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochnachmittag erhielt eine 69-Jährige Dame in Bad Königshofen einen betrügerischen Anruf. Eine männliche Person gab sich als deren Enkel aus, und bat um finanzielle Hilfe aufgrund eines Unfalls. Die Dame durchschaute jedoch den Betrugsversuch und das Gespräch wurde beendet. Zu einer Geldforderung kam es nicht.

Verkehrszeichen verbogen

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde ein 51-Jähriger von Zeugen beobachtet, wie er ein Verkehrszeichen in der Langen Gasse verbog. Da die Warnbarke am Dienstag ebenfalls beschädigt war und am Mittwoch wieder instandgesetzt wurde, muss davon ausgegangen werden, dass der Mann auch für den Schaden am Tag zuvor verantwortlich ist. Die Schadenhöhe beläuft sich auf etwa 200,- €. Die Gemeindeverwaltung wurde in Kenntnis gesetzt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.02.2021

Aus dem Stadtgebiet

Mehrere Fahrräder aus Keller entwendet

Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße. Im Verlauf der letzten zwei Monate wurden aus einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses mehrere Fahrräder entwendet. Hierbei handelte es sich um ein blaues Herrenmountainbike der Marke Cube, ein schwarz-lila farbenes Herrenrennrad der Marke Hercules, ein blaues Herrentrekkingrad der Marke Sachs und ein schwarz-silbernes Trekkingrad der Marke Kalkhoff, sowie diverse Zubehörteile. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände liegt bei mehreren tausend Euro.

Damenfahrrad aus Garage entwendet

Schweinfurt, Konrad-Zeitlos-Straße. Von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein bisher unbekannter Täter ein grau-rotes Damen-Touringrad der Marke Cube aus der geschlossenen aber unversperrten Garage eines Wohnanwesens. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf 600 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfallflucht geklärt

Bergrheinfeld, Schleifweg. Am Mittwoch gegen 14.15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem ein parkender Ford Transit angefahren wurde und die Verursacherin zunächst unerkannt geflüchtet war. Im Rahmen der Fahndung konnte unweit vom Tatort das Unfallfahrzeug aufgefunden und die Spuren gesichert werden. Im Zuge der Ermittlungen konnte auch die 81-jährige Halterin als Fahrerin identifiziert werden. Diese muss sich nun wegen Unfallflucht strafrechtlich verantworten. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 25.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei drei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 24.02.21 um 18.20 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktsteft und Kitzingen/OT Hohenfeld eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer überholte mit seinem Pkw in kurzem Abstand insgesamt zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge. Zu diesem Zeitpunkt herrschte reger Gegenverkehr und der Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit. Die beiden Fahrzeugführer der überholenden Pkws mussten stark abbremsen und es kam so zu einem Auffahrunfall. Der Verursacher, der keinen Schaden davontrug, entfernte sich im Anschluss unerlaubt in Richtung Hohenfeld von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise bei der Polizeiinspektion Kitzingen, insbesondere Fahrzeugführer die im Begegnungsverkehr dem Verursacher entgegenkamen, unter der Tel. 09321-1410.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.02.21, 07.00 Uhr und 13.00 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2270 zwischen Kitzingen und Sulzfeld eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen auf einem Parkplatz geparkten Seat. Dieser wurde an der rechten vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 23.02.21, 11.00 Uhr und 11.30 Uhr, ereignete sich in der Seeflurstraße auf dem dortigen EDEKA-Parkplatz eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Ford-Focus. Dieser wurde an der linken hintern Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise in beiden Unfällen bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Wildunfall

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Kreisstraße 29 zwischen Nordheim und der Kanalbrücke Volkach ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Fahrzeug erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.

Sachbeschädigung

Scheibe an geparkten Pkw eingeschlagen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.02.21, 12.30 Uhr und 13.30 Uhr, ereignete sich in der Obernbreiter Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand die linke Seitenscheibe der Fahrertüre an einem geparkten Fiat ein. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 25.02.2021

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Fahrerlaubnis war entzogen
Bamberg Die Kontrolle eines Audi durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Mittwochnachmittag auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, ergab, dass dem 30jährigen Fahrer die Fahrerlaubnis im Inland entzogen wurde. Er hatte zuvor seinen kroatischen Führerschein vorgelegt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Illegal eingereist
Hirschaid Ohne jegliche Ausweispapiere war ein 39jähriger Ukrainer ins Bundesgebiet eingereist und hielt sich damit unerlaubt in Deutschland auf, wie die Kontrolle eines Kleintransporters durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Mittwochmittag auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, ergab. Der Mann wird nun wegen Verstoß gegen ausländerrechtliche Vorschriften angezeigt.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.02.2021

Auto streift Verkehrszeichen

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Mittwoch streifte gegen 11:30 Uhr eine 86-jährige Autofahrerin am Sändleinsweg in Karlstadt mit ihrem Pkw an einem Verkehrszeichen entlang. Das Schild wurde verbogen, wobei ein Schaden in Höhe von ca. 500.- Euro entstand. An dem Auto der Frau wurde bei dem Unfall die komplette linke Fahrzeugseite stark beschädigt. Der Schaden an dem BMW beträgt ca. 10000.- Euro.

Fundfahrrad

Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Kalvarienberg wurde am Mittwochnachmittag in der Nähe des naheliegenden Single-Trails ein hochwertiges E-Bike gefunden und zur Polizei gebracht. Der Eigentümer des Fahrrades wird gebeten sich bei der Polizei in Karlstadt zu melden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 25.02.2021 – Bereich Main-Rhön

Betrüger geben sich als Enkel und Falsche Polizeibeamte aus – Ehepaar um Erspartes gebracht

SCHWEINFURT. Am Mittwochvormittag haben Betrüger bei einem älteren Ehepaar mehrere zehntausend Euro ergaunert. Die Unbekannten gaben sich zunächst als Verwandte und bei einem zweiten Anruf schließlich als Polizeibeamte aus. Die unterfränkische Polizei ermittelt und bittet die Bevölkerung, auch Freunde und Verwandte über die Betrugsmasche zu informieren.

Dem Sachstand nach hatte das Telefon bei einem älteren Ehepaar erstmals gegen 10:30 Uhr geklingelt. Der Anrufer gab sich als Enkel aus und bat für einen Grundstückskauf um mehrere zehntausend Euro. Nachdem der Senior einen Geldbetrag in Aussicht stellte, wollte der Enkel umgehend einen Bekannten vorbeischicken. Die Ehefrau des Mannes erkannte jedoch den Betrugsversuch und legte sofort auf.

Kurz darauf klingelte das Telefon erneut und es meldete sich eine angebliche Polizeibeamtin der Kriminalpolizei. Diese informierte das Ehepaar nun, dass sie Opfer eines versuchten Enkeltrickbetrugs geworden seien. Sie sollen den Geldbetrag übergeben, damit der Täter festgenommen werden könne.

Die Seniorin weigerte sich anfänglich, die Hartnäckigkeit der Betrügerin führte jedoch dazu, dass das Ehepaar gegen 12:30 Uhr vor ihrem Haus im Bereich des Lindenbrunnenwegs mehrere zehntausend Euro übergab. Rund 30 Minuten nach der Geldübergabe erkannten die Geschädigten, dass sie Opfer eines Betruges geworden sind und verständigten den Polizeinotruf.

Die Geldabholerin kann wie folgt beschrieben werden:
• 170 cm groß
• 30 Jahre alt
• Blonde, halblange Haare
• Bekleidet mit roter Oberbekleidung

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und warnt an dieser Stelle nochmals eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen.

Anrufe von falschen Polizeibeamten:

• Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich ein entsprechender Fall!
• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!
• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen
• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.

Wer die Geldübergabe möglicherweise beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.