Start Landkreis Rhön-Grabfeld Lkr. Rhön-Grabfeld: Kommunale Wohnberatung

Lkr. Rhön-Grabfeld: Kommunale Wohnberatung

154
Landrat Thomas Habermann freut sich, dass Ramona Nürnberger als zertifizierte Wohnberaterin die Bürgerinnen und Bürgern rund um das Thema Wohnen im Alter kompetent berät (Foto: Melanie Hofmann/Landkreis Rhön-Grabfeld).

Sicher, modern und individuell – Die kostenfreie kommunale Wohnberatung des Landkreises Rhön Grabfeld macht Ihr Zuhause fit für die Zukunft.

Ramona Nürnberger mit dem Ziel der kommunalen Wohnberatung:

Möglichst lange und selbstständig in den eigenen vier Wänden leben können – diesen Wunsch haben die meisten Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Handicaps. Doch was, wenn die Stufen mit zunehmenden Alter zu steil, die Türe zu eng oder das Bad nicht barrierefrei ist? Genau hier setzt die Kommunale Wohnberatung des Landkreises Rhön-Grabfeld an. Seit November 2020 bietet das Landratsamt den Bürgerinnen und Bürgern eine eigene kostenfreie, vertrauliche und neutrale kommunale Wohnberatung an.

Ramona Nürnberger von der Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung hat die Fortbildung für die „zertifizierte Wohnberatung“ erfolgreich abgeschlossen. Die Pflege- und Gesundheitsmanagerin weiß, wie man ein Zuhause alters- oder behindertengerecht umbaut oder gestalten kann. Sie kennt sich aus mit Themen wie: Hilfsmittel zur Mobilität worunter z. B. Aufstehhilfen, Haltegriffe, Handläufe oder Treppenlifte fallen oder auch technische Hilfen wie z. B. Hausnotrufanlagen, automatische Herdabschaltung, Tablettenspender, Klingeltonverstärker oder Licht- bzw. Vibrationssignale. Weiterhin berät Ramona Nürnberger gerne zu einem alters- oder behindertengerechten Umbau des Hauses oder der Wohnung. Beraten lassen können sich bei ihr Senioren und Seniorinnen, Menschen mit Handicaps, Angehörige sowie interessierte jüngere Bauherren, die vorausschauend ein barrierefreies Zuhause planen. Eine kostenfreie Beratung für jeden Landkreishaushalt kann auf Wunsch unabhängig davon erfolgen, ob der Bedarf jetzt oder später besteht. Tipps zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Maßnahmen gibt es natürlich mit dazu. Das Ziel in der Wohnberatung ist es, präventive Lösungen gemeinsam mit den Ratsuchenden für ein weitestgehend selbstbestimmtes und eigenständiges Leben in der eigenen Häuslichkeit zu entwickeln. 

Gerne macht sich Ramona Nürnberger direkt bei den Ratsuchenden vor Ort einen Eindruck über die Wohnsituation. Das ist Corona bedingt derzeit leider aber oft nicht möglich. Alternativen wurden bereits gefunden, denn durch Fotos und Skizzen oder einem Videorundgang durch die Wohnung, kann die Beraterin einen guten Einblick bekommen und entsprechende Handlungsempfehlungen geben. Unterstützung bekommt die Wohnberatung regelmäßig von einem Architekten der Bayerischen Architektenkammer, damit auch technische Details fundiert beraten werden können. Denn eine Fachplanung darf von der Wohnberaterin nicht erwartet werden.

In den nächsten Wochen und Monaten soll ein Netzwerk von ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberatern aufgebaut werden. Diese werden die hauptamtliche Wohnberatung unterstützen. Entsprechende Schulungen der Ehrenamtlichen von der Seniorenakademie Bayern sind für Herbst 2021 geplant. 

Weiterhin möchte Ramona Nürnberger, wenn es wieder möglich ist, Vorträge in den Kommunen im Landkreis Rhön-Grabfeld zum Thema „Wie kann das eigene Zuhause alters- oder behindertengerecht gestaltet werden?“ anbieten. Auch einen Flyer hat die Kommunale Wohnberatung bereits erstellt, der bald an alle Haushalte im Landkreis Rhön-Grabfeld verteilt und an den üblichen Stellen ausliegen wird. Gerne kann er natürlich auch bei der Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderungen angefordert oder demnächst auf der Website des Landkreises abgerufen werden.

Auf Beratungsanfragen freut sich die zertifizierte Wohnberaterin Ramona Nürnberger unter Tel. 09771 – 94 – 434 oder per E-Mail ramona.nuernberger@rhoen-grabfeld.de beziehungsweise persönlich im Zimmer 123 im Hauptgebäude des Landratsamtes in der Spörleinstraße 11 in Bad Neustadt a. d. Saale. Alle Termine finden nach Vereinbarung statt.

Der Aufbau der Wohnberatung wird vom bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales explizit mit einer Anschubfinanzierung von 40.000 € gefördert. 

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld