Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

261
Symbolfoto © PRIMATON

Telefonbetrüger weiterhin aktiv – Wieder Anrufe von „falschen Ärzten“ in Unterfranken

UNTERFRANKEN. Bereits zu Beginn des Monats hatte das Polizeipräsidium Unterfranken vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt, bei der sich Anrufer als Ärzte ausgeben und eine Corona-Erkrankung von Angehörigen vortäuschen. Im Laufe des Dienstags wurden weitere Fälle bekannt. Der Schwerpunkt lag diesmal am Bayerischen Untermain und im angrenzenden Landkreis Main-Spessart.

Wie bereits berichtet, waren Anfang Februar die ersten Fälle in Unterfranken bekannt geworden, bei denen sich Betrüger am Telefon als Ärzte ausgegeben hatten. Die Anrufer wenden sich in erster Linie an ältere Leute und behaupten, dass ein naher Angehöriger an Covid19 erkrankt sei und dass dringend Geld für teure Medikamente bzw. Impfstoff benötigt werde. Die Täter zielen mit der dreisten Masche darauf ab, dass Seniorinnen und Senioren in Sorge um ihre Angehörigen größere Geldbeträge für die vermeintlichen Behandlungskosten zur Verfügung stellen und an einen Abholer übergeben.

Nachdem die Telefonbetrüger zu Beginn des Monats im Raum Main-Rhön aktiv waren, lag der Schwerpunkt der Anrufe nun im Raum Aschaffenburg und im Landkreis Main-Spessart. Allein am Dienstag wurde eine zweistellige Zahl an neuen Fällen bekannt. Die Täter gaben sich erneut als Ärzte oder Professoren aus, um ältere Leute in Sorge zu versetzen und sie um ihr Erspartes zu bringen. Glücklicherweise ließen sich die Angerufenen erneut nicht täuschen.

Bitte helfen Sie mit, den dreisten Betrügern das Handwerk zu legen. Sprechen Sie mit Ihren älteren Freunden und Bekannten über die Vorgehensweise der Täter.

• Legen Sie auf! Wählen Sie den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

• Ärzte werden Sie nie am Telefon dazu auffordern, für Behandlungskosten Ihrer Angehörigen aufzukommen.

• Die Täter können mit entsprechender Technik jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen. Auch die eines Arztes oder eines Krankenhauses!

• Übergeben Sie niemals Bargeld an Fremde!

Pressebericht der PI Ebern vom 17.02.2021:

Mit Alkohol unterwegs
Lkr. Haßberge; Ebern: In den frühen Abendstunden des 16.02. gegen 17:45 Uhr wurde bei einem 47-jährigen Verkehrsteilnehmer in der Zentrtraße in Ebern eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Während der Kontrolle wurde beim Golf-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0.80 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt der jungen Frau unterbunden. Ihm erwartet nun eine Anzeige und ein Bußgeld von 500 EUR.

Ein Glas zu viel
Lkr. Haßberge; Ebern: Am 16.02. gegen 21:30 Uhr wurde bei einer 37-jährigen Audi-Fahrerin eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Während der Kontrolle wurde durch die Fahrzeuglenkerin auch Alkoholkonsum eingeräumt. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,25 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt der jungen Frau unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.02.2021

Verkehrsunfälle
Kolitzheim. Am frühen Mittwochmorgen befuhr ein BMW-Fahrer die Strecke von Lindach in Richtung Kolitzheim. Auf Höhe des Waldstückes kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde trotz Vollbremsung vom BMW leicht erfasst. Am Pkw entstand geringer Sachschaden, das Reh rannte weiter.

Unfallverursacher wird gesucht
Donnersdorf. Am Dienstagmorgen, zwischen 05:50 und 08:00 Uhr, kam es im Industriegebiet Am Rödertor, auf dem Firmengelände S&H, zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Spurenlage nach blieb ein bislang unbekannter Lkw beim Rangieren am Metallzaun hängen und beschädigte ihn, ca. 400 € Schaden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, möchten sich bitte bei der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 melden.

Donnersdorf. Wenig später ereignete sich in der Hauptstraße ein Unfall mit geringem Sachschaden. Hier blieb ein Lkw beim Rangieren an einem geparkten Caddy hängen. Verletzt wurde niemand.

Gerolzhofen. Auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes in der Frankenwinheimer Straße kam es am Dienstag, gegen 16:00 Uhr, zu einem Unfall. Eine Daimler-Fahrerin blieb beim Rangieren an einem geparkten Daimler hängen und verursachte einen geringen Schaden. Keine Verletzte. Schadenshöhe insgesamt ca. 300 €.

Geschwindigkeitsüberschreitung
B 286, Gerolzhofen. Während einer Verkehrskontrolle auf der Schnellstraße am Dienstagnachmittag hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen eine Sattelzugmaschine an. Beim Auslesen des Kontrollgerätes stellten sie eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fest. Da es sich um einen EU-Bürger handelte wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. Eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung folgt nach.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Ladendiebstahl
Bei einer Kontrolle am Dienstagnachmittag auf der A 70 bei Gochsheim konnten Beamte der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck im Kofferraum eines VW Passat Diebesgut im Wert von fast 350 Euro sicherstellen.
Der mit zwei Personen besetzte Pkw war auf der A 70 Richtung Bamberg unterwegs. Die in Oberfranken lebenden 32 bzw. 33-jährigen Rumänen hatten in einer Einkaufstasche 123 Päckchen Nüsse aus Lebensmittelmärkten einer Supermarktkette dabei. Es stellte sich heraus, dass die Päckchen aus drei verschiedenen Märkten in Unterfranken stammten. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte Bekleidung, Lebensmittel und Elektroartikel beschlagnahmt werden. Das Diebesgut hatte einen Wert von 3000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, Werneck

Unfallflucht
Vermutlich in der Nacht auf Dienstag fuhr ein Lkw beim Einparken gegen einen Laternenmast im Pfaffenpfad 7 im Gewerbegebiet A 70, Werneck. Der unbekannte Lkw-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle auf Höhe des Baumarktes ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach Zeugen des Unfalls. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Elfershausen

3 Monate Fahrverbot
Mit drei Monaten Fahrverbot muss ein Pkw-Fahrer aus dem Vogelsbergkreis rechnen. Er war mit seinem BMW am Wochenende auf der A 7 bei Elfershausen unterwegs. Die Verkehrspolizei hat den Pkw-Fahrer bei erlaubten 80 km/h mit 175 km/h gemessen. Zum Fahrverbot kommen noch 2 Punkte und 1200 Euro Bußgeld dazu. Die mehrstündige Messung auf der A 70 ergab 198 Anzeigen mit 25 Fahrverboten.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.02.2021

Angeblicher Microsoft Support

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche erhielt ein 73-Jähriger einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft. Der Anrufer teilte dem Mann mit, dass er Opfer eines Hackerangriffs geworden sei. Um die angeblichen Schäden zu beseitigen, müsse sich der IT-Spezialist auf seinen Computer schalten. Gesagt, getan. Als der Unbekannte dann die Kontrolle über den PC des Geschädigten hatte, kaufte er mehrere Wertkarten in Höhe von knapp 115 Euro über PayPal. Glücklicherweise hatte der Betrogene keine TAN-Nummern oder andere Passwörter eingegeben, sodass kein weiterer Vermögensschaden entstand. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Betruges.

Drogen sichergestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Gegen 21:15 Uhr ging am Dienstagabend bei hiesiger Dienststelle die Mitteilung ein, dass in einem Anwesen in Mellrichstadt gegen die geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen verstoßen wird. Bei Überprüfung der Anschrift wurde jedoch lediglich der rechtmäßige Mieter der Wohnung angetroffen. Allerdings stellten die Beamten im Eingangsbereich schon deutlichen Marihuana- Geruch fest. Aufgrund dessen wurde mit Einwilligung des jungen Mannes eine freiwillige Wohnungsnachschau durchgeführt. Hierbei fanden die Beamten offenliegend auf dem Wohnzimmertisch diverse Rauschgiftutensilien. Bei einer weiteren Durchsuchung mit einem Drogenspürhund fand dieser weitere Rauschmittel, Drogenutensilien und Bargeld in vierstelliger Höhe. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Teil des Bargeld, sowie die aufgefundenen Drogen und das Zubehör sichergestellt. Ein erster durchgeführter Drogenschnelltest bei einer der aufgefundenen Substanzen verlief positiv auf Amphetamin. Den Betroffenen erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Betrügerische Überweisung noch gestoppt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld: Über eine Suchmaschine im Internet war ein 32-Jähriger aus Unsleben einem Link zur Anmeldung seines Onlinebanking Kontos gefolgt. Als der Mann gerade dabei war eine Überweisung zu tätigen, bemerkte er glücklicherweise noch rechtzeitig, dass etwas nicht stimmte und konnte den Zahlvorgang in vierstelliger Höhe stoppen. Er stattete Anzeige wegen Betruges und dem Ausspähen von Daten.

Zigaretten aus Supermärkten entwendet – Drei Tatverdächtige auf frischer Tat festgenommen

STADT UND LKR. WÜRZBURG. Bereits am vergangenen Freitag haben Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg mutmaßliche Bandendiebe auf frischer Tat festgenommen. Den drei Männern wird vorgeworfen, aus mindestens zwei Supermärkten in Würzburg und Höchberg Zigaretten im Wert von rund 1.800 Euro entwendet zu haben.

Am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, wurden die drei Beschuldigten im Alter von 21, 25 und 45 Jahren dabei beobachtet, wie sie aus einem Supermarkt in der Einsteinstraße in Höchberg Zigaretten entwendeten. Nachdem sie die den Markt ohne zu bezahlen verlassen hatten, erfolgte die vorläufige Festnahme durch Zivilbeamte der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg. Im Fahrzeug der Beschuldigten stellten die Beamten weitere Zigaretten sicher, die aus einem Ladendiebstahl im Würzburger Stadtteil Heuchelhof stammen.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg übernommen.

Nicht angepasste Geschwindigkeit führte zu Unfall

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, gegen 08:15 Uhr, war die 19-jährige Fahrerin eines Citroen auf der Kreisstraße 12 von Hammelburg in Richtung Elfershausen unterwegs. In einer Rechtskurve verlor sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der noch teilweise mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam ins Schleudern. Hierbei drehte sich der Pkw mehrfach um die eigene Achse, stieß mit der Fahrzeugfront gegen die Leitplanke und kam schließlich in der Mitte der Fahrbahn zum Stehen.
Die junge Frau blieb unverletzt. Der Citroen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3.500 Euro geschätzt.

Sachschaden nach Einparkmanöver

Hammelburg Lkr. Bad Kissingen: Eine VW-Fahrerin wollte am Dienstagnachmittag in der Bonifatiusstraße mit ihrem VW rückwärts in eine Parklücke am Fahrbahnrand einparken.
Um hierbei über einen am Straßenrand befindlichen Schneehaufen zu fahren, trat die Fahrerin zu stark auf das Gaspedal, wodurch ihr Fahrzeug gegen einen geparkten Daimler stieß. Dieser prallte wiederum mit der Heckstoßstange gegen einen Begrenzungspfosten, der aus seiner Halterung riss.
Es entstand ein Gesamtschaden von über 5000 Euro.

Marihuanageruch bei Personenkontrolle festgestellt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 23:20 Uhr, wurde ein Heranwachsender im Stadtgebiet einer Personenkontrolle unterzogen.
Hierbei nahmen die Beamten bei ihm starken Marihuanageruch wahr. Unmittelbar neben dem jungen Mann konnte sodann ein angerauchter Joint aufgefunden werden.

Gegen den Beschuldigten, der offenbar den Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre genoss, wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 17.02.2021

Von Fahrbahn abgekommen
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Renault-Fahrerin befuhr Dienstagfrüh die Rödelmairer Straße von Heustreu kommend in Fahrtrichtung Rödelmaier. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam in der scharfen Linkskurve auf Höhe der Kläranlage nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Die 40-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Sachbeschädigung
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, in der Zeit von 12.35 Uhr bis 13.15 Uhr, parkte eine Frau ihren blauen VW-Golf in der Fröbelstraße gegenüber der Hausnummer 93. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie fest, dass die Heckscheibe ihres Fahrzeuges zersplittert war. Der Schaden beläuft sich auf ca. 200,00 Euro.
Wer hat im oben genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Tel. 09771/606-0.

Unfallflucht geklärt
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagvormittag beobachtete ein aufmerksamer Zeuge, wie ein Lkw von der Weingasse in die Spörleinstraße abbog und hierbei ein Verkehrszeichen beschädigte. Der Lkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dank des Zeugenhinweises konnte über das abgelesene Kennzeichen der Fahrer ermittelt werden. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet.

Illegale Abfallentsorgung
Wildflecken/Oberweißenbrunn, Lkr. Bad Kissingen

Zu einer illegalen Abfallentsorgung kam es zwischen Montag und Dienstag an der östlichen Zufahrtsstraße zur Rhön-Kaserne. Der zuständige Jagdpächter musste am Dienstag feststellen, dass ein unbekannter Täter an einem dortigen Rohrdurchlass seine Schlachtabfälle entsorgt hatte. Vögel hatten sich bereits über den Unrat hergemacht. Es handelte sich dabei u.a. um zwei tote Hühner, dutzende Würste sowie ausgelöste Schweineknochen. Der Abfall musste auf Kosten der Allgemeinheit durch den Bauhof Bischofsheim beseitigt werden. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.
Hinweise auf den Täter nimmt die PI Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/606-0 entgegen.

Unfälle mit Reh und Hirsch
Lkr. Bad Kissingen

Zu mehren Wildunfällen im Bereich Bad Brückenau kam es in der zweiten Tageshälfte des Dienstag. Am Nachmittag wurde zunächst ein Hirsch beim Überqueren der Staatsstraße 2790 bei Neuwirtshaus von einem Pkw erfasst. Das Tier wurde zunächst in den Graben geschleudert, suchte jedoch anschließend sein Heil in der Flucht. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt und übernahm die Nachsuche. Am Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden von 4.000 EUR
Gegen 20 Uhr wurde ein Audi-Fahrer von einem Reh im Bereich Oberweißenbrunn überrascht, als er die Staatsstraße 2289 in Fahrtrichtung Wildflecken befuhr. Das Tier sprang ihm dort vor das Auto, wurde von diesem erfasst und dadurch getötet. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 3.000 EUR.
Eine Stunde später kam es im Bereich Riedenberg zu einem weiteren Unfall mit einem Reh. Hier kollidierte das Wild bei der Fahrbahnüberquerung mit einem auf der Staatsstraße 2289 fahrenden Pkw. Auch hier flüchtete das Tier und der Jagdpächter wurde verständigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 EUR.

Bad Kissingen

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort durch ein unfallbeteiligtes Reh

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 07:00 Uhr, befuhr eine 50-jähirge Mercedes-Fahrerin die Bundesstraße 286 von Poppenroth in Fahrtrichtung Lauter. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem Reh, dieses entfernte sich jedoch von der Unfallstelle. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.500,- Euro.

Burkardroth

Reh flüchtet vom Unfallort

Ein 24-jähriger befuhr am Dienstagmorgen, gegen 05:55 Uhr, mit seinem Fiat Ducato die Staatstraße 2290 von Zahlbach in Richtung Lauterer Kreisel. Dort kreuzte ein Reh die Fahrbahn und es wurde vom dem Fahrzeug gestreift. Es flüchtete nach dem Unfall in den nahe Wald. Der Jagdpächter wurde über den Unfall informiert. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro.

Maßbach

Verkehrsunfall auf schneeglatter Fahrbahn

Am Dienstag, kurz vor 07:00 Uhr, kam ein 24-jähriger mit seinem VW-Transporter auf schneeglatter Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, linksseitig ins Bankett und rutschte in den Graben. Dort kippte der Pkw nach rechts um. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, das Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 7.500,- Euro.

Bad Königshofen vom 17.02.21

Beim Rückwärtsfahren kollidiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, gegen 11.15 Uhr, wollte eine 74-jährige Pkw-Fahrerin auf dem Tegut-Parkplatz rückwärts aus einer Parklücke ausparken. Hierbei übersah sie einen hinter ihr stehenden Pkw und kollidierte mit diesem. Der entstandene Schaden wird auf 3.500 € geschätzt.

Landkreis Bamberg

Sonstiges

LKW war kräftig überladen
Hirschaid Einen augenscheinlich erheblich überladenen LKW stellte die Schwerlastgruppe der Verkehrspolizei am Dienstagvormittag auf der A 73, an der AS Hirschaid fest. Eine Verwiegung des mit einer großen Kreissäge samt Zubehör beladenen Fahrzeugs ergab eine Überladung von fast 20 Prozent. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Um- bzw. Abladung des Lkw angeordnet. Da der 23jährige Fahrer zudem noch mehrfach gegen Fahrpersonalrecht verstoßen hat, wird ein empfindliches Bußgeld für ihn und den Fuhrunternehmer fällig.

Drogen waren im Spiel
Breitengüßbach Deutliche Hinweise auf einen Drogenkonsum ergaben sich am Dienstagabend bei der Kontrolle eines 23jährigen Audi-Fahrers durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei im Bereich des Gewerbepark an der A 73. Ein Drogentest verlief zudem positiv. In der Wohnung des jungen Mannes wurde außerdem eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Er wird nun wegen der Drogenfahrt und illegalem Rauschgiftbesitz angezeigt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden:

Königsberg i.Bay. – Am Dienstag, gegen 06:15 Uhr, kam eine 21-Jährige mit ihrem roten Hyundai auf der St2278 von der Fahrbahn ab. Sie prallte, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, gegen die Leitplanke und steuerte anschließend ihr Fahrzeug nach links über die Fahrbahn, wo sie im Straßengraben zum Stehen kam. Die junge Fahrzeugführerin wurde glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.600 Euro.

Kitzingen, 17.02.2021

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Von Fahrbahn abgekommen

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 23-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und der BAB A 7. In einer Linkskurve verlor der Mann aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß anschließend gegen die dortige Leitplanke. Schließlich kippte der Pkw und blieb seitlich in der angrenzenden Böschung liegen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5500 EUR.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 8/Marktbreiter Straße ein Verkehrsunfall. Ein 38-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden Opel hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Wildunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2260 zwischen Astheim und der Vogelsburg ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand augenscheinlich kein Schaden.

Diebstahl

Renitente Ladendiebin

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend entwendete eine 33-jährige Frau in der Ritterstraße in einem dortigen Einkaufsmarkt Ware im Wert von 8 EUR. Hierbei wurde sie von einem anwesenden Ladendetektiv beobachtet und beim Verlassen des Geschäftes angehalten. Nun wurde die Frau aggressiv und ging körperlich gegen den Detektiv vor. Sie schlug den Mann insgesamt zweimal mit der flachen Hand gegen den Kopf. Die Ordnungshüter verbrachten anschließend die Ladendiebin zur Polizeiinspektion Kitzingen. Nach erfolgter Feststellung der Personalien konnte die Frau wieder entlassen werden. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahles und vorsätzlicher Körperverletzung.

Sonstiges

Alkoholsünder streitet die Fahrereigenschaft ab

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizeiinspektion Kitzingen einen Schlangenlinienfahrer zwischen Volkach und Rimbach mit. Die Ordnungshüter konnten wenige Minuten später den betreffenden Pkw parkend in der Ortsmitte Rimbach feststellen. Der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 41-jährige Fahrzeugführer stritt jedoch bei der anschließenden Kontrolle seine Fahrereigenschaft ab. Auch ein Alkoholtest wurde von ihm vehement verweigert. Daher verbrachten die Ordnungshüter den Alkoholsünder zur Polizeiinspektion Kitzingen. Hier erfolgten bei ihm insgesamt zwei Blutentnahmen, da der Mann zuvor angab, den Alkohol erst später zu sich genommen zu haben. Anschließend konnte der Mann wieder entlassen werden.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Beleidigt und geschlagen, Zeugin gesucht

Schweinfurt, Hohmannstraße Am Dienstag, gegen 18.00 Uhr befuhr ein 81-jähriger Mann mit seinem Fahrzeug die genannte Straße und stieß im Gegenverkehr auf den gesuchten Tatverdächtigen. Beide Beteiligten mussten aufgrund einer Fahrbahnverengung verkehrsbedingt mit ihren Fahrzeugen halten. Zunächst kam es zu einem verbalen Austausch, bis der bisher Unbekannte anfing den 81-jährigen zu beleidigen und letztendlich sogar zu schlagen. Der Mann erlitt hierbei leichte Gesichtsverletzungen. Im Anschluss entfernte sich der Schläger unerkannt. Eine namentlich nicht bekannte Zeugin soll vor Ort gewesen sein und den Vorfall beobachtet haben. Diese wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Unter Betäubungsmitteln Fahrzeug geführt

Schweinfurt, Florian-Geyer-Straße. Am Dienstag, gegen 18.30 Uhr wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle eine 33-jährige Schweinfurterin mit ihrem Pkw angehalten. Bei der anschließenden Überprüfung konnten deutliche Anzeichen für einen Betäubungsmittelkonsum festgestellt werden. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Betroffene erwartet nun ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.02.2021

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag fiel den Beamten gegen 10:00 Uhr in der Bahnhofunterführung ein 37-jähriger Mann auf, welcher nicht den dort vorgeschriebenen Mundnasenschutz trug. Bei der Kontrolle des Mannes wurde zudem festgestellt, dass dieser ein nicht zulässiges Einhandmesser mitführte. Auf den Mann kommt nun neben einem Bußgeldbescheid wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz auch noch eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz zu.

In Mühlbach wurden gegen 15:00 Uhr vier Jugendliche in der Straße Am Mühlbach angetroffen, welche aus verschiedenen Haushalten stammten und dort zusammenkamen, womit sie gegen das IfSG verstießen.

Gegen 17:20 Uhr wurden bei einer Verkehrskontrolle in Karlstadt in einem Pkw drei Personen im Alter von 23 bis 36 Jahren angetroffen, welche aus verschiedenen Hausständen stammten, wodurch ebenfalls Verstoß gegen das IfSG vorlag.

Auf die Personen kommen entsprechende Anzeigen wegen der Verstöße zu.

Unbeaufsichtigtes Feuer

Karlburg, Lkr. Main-Spessart. Im Bereich des Mainufers, in der Nähe des Sportplatzes von Karlburg, wurde am Dienstag gegen 19:00 Uhr ein unbeaufsichtigt brennendes Feuer in einer Größe von ca. 2×2 Meter festgestellt. Das Feuer wurde durch die alarmierten Helfer der Freiwilligen Feuerwehr aus Karlburg gelöscht. Der Verursacher des Feuers, zu dem bereits Hinweise vorliegen, wird sich wegen der unerlaubten Abfallentsorgung und Verstöße gegen die Vorschriften zum Verhüten von Bränden verantworten müssen.