Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Marbach, Lkr. Haßberge – Am Freitagabend kam es in der Ortsmitte von Marbach zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Pkw zu weit links und streifte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkw. Hierbei wurden beide Außenspiegel beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Unfallgegnerin konnte sich ein Teilkennzeichen und den genauen Fahrzeugtyp merken sowie den Fahrer erkennen, welcher ihr bekannt vorkam. Tatsächlich konnte wenig später dieser als Verursacher ermittelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1200 Euro. Der Unfallverursacher hat sich nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten.

Fahrt unter Drogeneinfluß

Rentweinsdorf, LKrs. Haßberge – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagabend am Planplatz hatten die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Ebern den Verdacht, dass ein 30-jährigen PKW-Fahrer zeitnah zurückliegend Cannabis konsumiert hat. Da der Mann angab, einen Joint geraucht zu haben, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der PKW am Kontrollort abgestellt.

Erneute Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagabend kam es erneut zu mehreren Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz in Bad Brückenau.

Wieder musste die Polizei nach einem Hinweis ein illegales Treffen in einer privaten Garage in der Düsseldorfer Straße auflösen. Drei Männer aus verschiedenen Haushalten hatten sich dort getroffen, gemeinsam gegrillt und Bier getrunken. Nachdem dies aktuell nach dem Infektionsschutzgesetz nicht zulässig ist, wurden von den beteiligten Personen die Personalien erhoben und eine Anzeige aufgenommen.

Handy aufgefunden

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagnachmittag fand ein Spaziergänger in der Altstadt von Bad Brückenau ein schwarzes Handy der Marke Huawei mit einer rosa Handytasche auf dem ein Schmetterling aufgedruckt ist. Das Handy wurde von dem Finder zur Polizeiinspektion Bad Brückenau gebracht. Dort ist dieses hinterlegt und kann abgeholt werden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 14.02.2021

Wildunfälle

Landkreis Rhön-Grabfeld

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt ereigneten sich im Laufe des Samstags insgesamt 4 Wildunfälle, bei denen jeweils ein Reh zu Schaden kam und an den beteiligten PKW Sachschäden entstanden.

Gefährlicher Schlafplatz

Bastheim, Landkreis Rhön-Grabfeld

Nach einer Mitteilung von Passanten wurde am Samstag um die Mittagszeit nahe dem Radweg zwischen Bastheim und dem Simonshof ein 37-Jähriger angetroffen, der bei strahlendem Sonnenschein aber Minusgraden im Schnee lag, um seinen Rausch auszuschlafen. Der stark alkoholisierte Mann wurde zu seiner Unterkunft eskortiert, wo er an geeigneterer Stelle und unter Aufsicht weiterschlief.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 14.02.2021

Freitag, 12.02.21

Sachbeschädigung

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 21.00 Uhr wurde mitgeteilt, dass in der Bauerngasse zwei Jugendliche in Richtung Streuwiese laufen und Sachen beschädigen. Die Personen konnten nicht mehr angetroffen werden, allerdings wurde eine eingeschlagene Scheibe festgestellt. An den umgeklappten Außenspiegel von zwei Pkw entstand kein Schaden. Zeugen, die Hinweise auf die zwei Jugendlichen geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Samstag, 13.03.21

Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 17.30 Uhr, konnten durch eine Streifenbesatzung vor dem Container im Seegartenweg, welcher als Jugendraum genutzt wird, fünf Jugendliche angetroffen werden, welche sich getroffen haben um einem von Ihnen zu dessen Abschlussarbeit zu gratulieren. Dabei wurde auch Bier getrunken. Da die Jugendlichen aber aus vier verschiedenen Hausständen stammten, verstieß das Treffen gegen die aktuelle Infektionsschutzverordnung, da sich zur Zeit nur ein Hausstand mit einer weiteren Person treffen darf.

Kleinunfall mit Sachschaden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 17.45 Uhr rangierte ein Lieferdienst in der Straße An der Lehmgrube. Dabei stieß er gegen einen Zaunpfosten, welcher leicht verbogen wurde. Der Schaden wurde auf ca. 100,– € geschätzt. Nach Austausch der Personalien wurde der Pkw-Fahrer verwarnt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 14.02.21

Flurschaden auf Acker verursacht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Im Zeitraum von Freitag, 18:00 Uhr bis Samstag, 13:00 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer auf einem Acker an der B27 bei Karlstadt ein Flurschaden verursacht. Vermutlich mit einem Geländewagen wurden mehrere Furchen auf dem mit Weizensaat angesäten Acker gezogen. Hierdurch entstand dem Landwirt ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Im Ladengeschäft keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen

Retzbach, Lkr. Main-Spessart: Am Samstag um 18:45 Uhr konnte in einem Ladengeschäft in Retzbach durch Beamte festgestellt werden, dass weder der Ladeninhaber noch der anwesende Kunde während der regulären Öffnungszeiten eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung getragen hatten. Gegen Beide wurde ein OWi-Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Hinweise bitte an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0.

Zusammenstoß auf Parkplatz

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:

Am 13.02.2021 ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Hammelburg ein Verkehrsunfall. Zwei Verkehrsteilnehmer fuhren zeitgleich rückwärts aus ihrer Parklücke und stießen dabei zusammen.Es entstand ein              Gesamtschaden von ca. 1.000 EUR.

Zu geringer Seitenabstand

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagnachmittag befuhr ein BMW-Fahrer die Berliner Straße und touchierte dabei aufgrund zu geringen Seitenabstandes den Außenspiegel eines geparkten Pkw. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 400 EUR.Der Halter des geparkten Fahrzeuges wurde über den Schaden in Kenntnis gesetzt.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 14.02.2021

Kaminbrand

Dampfach – Am Samstagabend ging über die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt die Mitteilung über einen Kaminbrand am Kirchplatz ein. Ein Zeuge bemerkte, wie Flammen aus dem Kaminschlot schlugen und verständigte daraufhin die Feuerwehr. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot zur Einsatzörtlichkeit an. Dort konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass vermutlich nur Rußrückstände verbrannten. Gemeinsam mit einem Kaminkehrer wurde ein Überprüfung durchgeführt. Es kam zu keinem Personen- oder Sachschaden.

Batterien ausgebaut

Rudendorf – Vermutlich im Zeitraum vom 05.02.2021 – 07.02.2021 verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einer Feldscheune am südöstlichen Ortsrand von Rudendorf. Dort baute der Unbekannte zwei Batterien von Traktoren aus und verbrachte sie aus der Scheune. Der Geschädigte fand die Batterien, ca. 100 m von der Scheune entfernt, auf einem Feldweg. Was die Beweggründe des unbekannten Täters waren, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Mülltüten abgelagert

Prappach – Kurz nach der Einmündung nach Prappach, in Fahrtrichtung Altershausen, wurden zwei abgelegte Müllsäcke an einem Feldweg festgestellt. Diese waren prall gefüllt mit Lebensmittelabfällen. Wer den Müll dort abgelagert hat kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Tatzeit wird auf die letzten 14 Tage eingeschränkt.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Ebelsbach – Am Samstagabend wurde ein 22-jähriger VW-Fahrer in der Bahnhofsstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden Feststellungen auf vorangegangen Drogenkonsum bei dem Fahrer getroffen, weshalb eine Blutentnahme bei ihm angeordnet wurde. Sollte die Blutuntersuchungen die ersten Feststellungen bestätigen, erwartet den Fahrzeugführer eine Bußgeldanzeige. Das Fahrzeug wurde vorübergehend abgestellt und später durch einen Berechtigten abgeholt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 14.02.2021

Mehrere Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz festgestellt

Grettstadt. Ein 54-jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt befuhr am Samstagabend (19:45 Uhr) die Gochsheimer Straße in Grettstadt und wurde hierbei einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser wurde eine Plombe mit ca. 10g Marihuana aufgefunden, welche dem Sohn des Fahrzeugführers zuzuordnen war. In der Folge kam es zu einer Wohnungsdurchsuchung mit einem Diensthund, worauf weiteres Betäubungsmittel (u.a. Ecstasy-Tabletten und Cannabis) gefunden werden konnte. Der 27-jährige muss nun mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Wildunfälle mit einem Reh

Kolitzheim. Am Freitagabend gegen 19:00 Uhr befuhr ein 44-jähriger Mann aus der Gemeinde Kolitzheim die Kreisstraße SW 40 von Obervolkach kommend in Richtung Zeilitzheim und kollidierte dort mit einem Reh. Das Reh wurde durch den Aufprall auf einen nahegelegenen Acker geschleudert und verstarb. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen informiert. Ein Sachschaden beläuft sich auf ca. 2500€.

Sulzheim. Auch am Samstagabend gegen 19:30 Uhr wurde auf der Staatsstraße 2272 ein Reh erfasst, welches auf Höhe der Gemeinde Sulzheim die Fahrbahn kreuzte. Im Anschluss erlag das Reh seinen Verletzungen. Am PKW entstand ein Sachschaden von ca. 2000€.

Unfallflucht nach Zusammenstoß mit einem Schild

Gerolzhofen. Im Zeitraum von Donnerstag, 11.02.2021, 18:00 Uhr bis Freitag, 12.02.2021, 08:00 Uhr wurde in der Grabenstraße in Gerolzhofen ein Schild, der dort ansässigen Arztpraxis angefahren. Das Schild ist an der Hauswand auf einer Höhe von ca. 3 Metern montiert. Vor Ort konnten gelbe Farbabriebe durch die Polizei gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Falls jemand Beobachtungen gemacht hat und Hinweise zu den Verursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 zu melden.

Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Donnersdorf. Am Freitagvormittag (07:30 Uhr) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße SW 54 in Donnersdorf. Am dort befindlichen Kreisverkehr kam es, aufgrund eines Vorfahrtsverstoßes zum Zusammenstoß zweier PKWs mit einem Gesamtschaden von ca. 2500€. Beide Fahrzeuge waren in der Folge fahrbereit und konnten nach der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen ihrer Fahrt fortsetzen.

Bad Kissingen

Unschöner Disput

Am frühen Samstagmorgen kam es am Bahnhof Bad Kissingen zu einem vorerst verbalen Streit zwischen einem 34-jährigen Mann sowie dessen inzwischen getrennt lebender Freundin und deren jetzigem Partner. Im Laufe des Gesprächs zeigte der Mann dem aktuellen Freund seiner Ex den ausgestreckten Mittelfinger, was dieser sich nicht auf sich beruhen lassen wollte, und erstattete deswegen auf hiesiger Dienststelle Anzeige.

Fahrt unterbunden

Am Samstagmittag wurde in der Winkelser Straße ein VW Touran im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Am Pkw des 53-jährigen Fahrers waren zwar amtliche Kennzeichen angebracht, diese waren jedoch nach Überprüfung bereits im Jahr 2013 ungültig geworden und für ein anderes, bislang unbekanntes Fahrzeug, wohl ausgegeben gewesen. Die Kennzeichen wurden sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann muss sich nunmehr für eine Vielzahl an verkehrsrechtlichen Verstößen verantworten.

Uneinsichtig und unbelehrbar

Am Freitagnachmittag wurde eine Streifenbesatzung in die Bibrastraße zu Hilfe gerufen. Dort hielten sich zwei Frauen in einem Geschäft auf, ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch auf Ansprache reagierten die beiden Damen nicht. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die beiden „Masken-Verweigerinnen“ bereits entfernt. Ein Zeuge konnte sich jedoch das Kennzeichen des benutzten Pkws notieren, sodass die 54-jährige Halterin als eine der beiden Frauen ermittelt werden konnte.

Zusammenstoß auf Einkaufsmarkt-Parkplatz

Am Samstagmittag kam es zu einem leichten Zusammenstoß auf einem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hartmannstraße. Beide Pkw-Führer setzten gleichzeitig aus ihrer Parklücke zurück und stießen mit dem Heck zusammen. An den Pkws der beiden gleichaltrigen 58-jährigen Männer entstand ein Schaden von insgesamt rund 1000 Euro.

Geparkter Pkw beschädigt

Ein 52-jähriger Mann stellte am Samstagabend seinen schwarzen BMW auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Steubenstraße ab. Nach dem Einkauf und der Rückkehr zu seinem Pkw wurde er von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen, dass ein weiterer Pkw den BMW beim Ausparken beschädigte und einfach davonfuhr. Der 22-jährige Zeuge notierte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers, sodass die Ermittlung des Unfallverursachers nur noch Formsache sein dürfte. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand geringer Sachschaden von ca. 700 Euro.

Burkardroth

Hoftor angefahren

Am Donnerstagmittag stellte ein 54-jähriger Handwerker in der Kreuzbergstraße in Stangenroth fest, dass sein Hoftor eingedrückt und verbogen war. Da zu diesem Zeitpunkt laut Angaben des Geschädigten nur ein Anlieferer mit seinem Lkw in Frage kam, versuchte man sich hinsichtlich Schadensregulierung so zu einigen. Da dies offensichtlich nicht funktionierte, wurde die Polizei am Samstag eingeschaltet, die nunmehr die Ermittlungen in Richtung „Unfallflucht“ aufgenommen hat. Der Schaden am Tor beläuft sich auf rund 500 Euro.

Verkehrsgeschehen

Der PI Kitzingen wurden im Berichtzeitraum Samstagfrüh, 13.02.2021, bis Sonntagfrüh, 14.02.2021, insgesamt 6 Verkehrsunfälle gemeldet.

Bei einem dieser Unfälle erlitten 3 Personen leichte Verletzungen(wurde bereits im gestrigen Pressebericht mitgeteilt)

-in einem Fall ermittelt die Polizei hinsichtlich Unfallflucht:

Volkach -Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 12.02.2021, gg. 13.55 h, befuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug, vermutlich Hersteller Ford, Farbe “dunkel”, die ST 2260 von Volkach kommend in Richtung Schwarzach/Main. In Höhe von km 0,79 überholte der Fahrer dieses Pkw einen Traktor mit Anhänger trotz Gegenverkehrs, weshalb ein48jähriger Ford-Focus-Fahrer sein Fahrzeug stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.Ein dem Focus nachfolgender, 23jährigerQuadfahrer, erkannte diese Situation zu spät und musste, um ein Auffahren zu vermeiden, sein Fahrzeug nach rechtsüber eine Grünfläche hinweg und eine Böschung hinab ziehen. Hierbei wurde das Quad leicht beschädigt. Die Polizei geht von 250,-EU aus. Der Auslöser des Ganzen, der unbekannte „Überholer“, setzte seine Fahrt un-beeindruckt fort. Wer Hinweise auf den Flüchtigen geben kann, der möge sich an die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 wenden.

Anbei ein Nachtrag zur Pressemitteilung.

Brand einer Waschmaschine

Maroldsweisach, Wasmuthhausen, Lkrs. Haßberge:

Am frühen Sonntag Vormittag kam es in Wasmuthhausen zu einem Kellerbrand. Ausgelöst wurde dieser durch einen technischen Defekt einer Waschmaschine. Die beiden Hausbewohner wurden durch einen lauten Knall und dem Alarm ihrer Rauchmelder geweckt. Da das Wohnhaus schon leicht verraucht war, begaben sich die beiden Bewohner nach draußen und verständigten die Feuerwehr. Diese rückte mit insgesamt 69 Personen aus Maroldsweisach, Geroldswind, Hafenpreppach, Wasmuthhausen und Dietersdorf an und hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die ausgebrannte Waschmaschine wurde ins Freie gebracht und das Wohnhaus gelüftet. Ein Nachbar, der den Brand mit einem Feuerlöscher bekämpfen wollte, verletzte sich leicht an der Hand, als er ein Fenster einschlug. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10000 Euro. Das Wohnhaus war weiter bewohnbar.

Aus dem Stadtgebiet:

Außenbordmotor entwendet – 500 Euro Belohnung ausgelobt

Innerhalb des vergangenen Wochenendes ereignete sich im Schleifweg ein Einbruch in ein Wochenendhaus sowie in zwei angrenzende Schuppen.

In der Zeit von Donnerstag, den 04.02.2021 bis zum Montag, den 08.02.2021, verschaffte sich der bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in ein Wochenendhaus. Im Gebäude wurde das Inventar durchsucht, aber nach aktueller Erkenntnis nichts entwendet. Darüber hinaus brach der Täter zwei auf dem Grundstück befindliche Schuppen auf und stahl daraus Werkzeug sowie ein Kettcar mit Anhänger. Weiterhin befand sich auf dem Gelände ein Fischerboot, von dem der Außenbordmotor gewaltsam entfernt und ebenfalls entwendet wurde.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 1.300 Euro an Boot und Gebäude. Der Beuteschaden wird mit 7.000 Euro beziffert.

Der Geschädigte lobt eine Belohnung über 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters bzw. der Täter führen.

Entsprechende Hinweise nimmt die Schweinfurter Polizei unter der Telefonnummer 09721/202-0 entgegen.

Scheibenwischer an Kleinkraftrad abgebrochen

Am Freitagmorgen kam es zu einer Sachbeschädigung in der Heinestraße. Der Besitzer eines dreirädrigen Kleinkraftrads hatte sein Fahrzeug gegen 04:15 Uhr in der Garagenauffahrt geparkt. Als er gegen 09:30 Uhr zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Scheibenwischer an seinem Fahrzeug mutwillig abgebrochen worden war. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Verstöße gegen die aktuellen Corona Maßnahmen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Stadtbereich Schweinfurt zu mehreren Verstößen gegen die aktuell gültigen Corona Regeln.

Insgesamt wurden sechs Personen wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre angezeigt, da sie sich nach 21:00 Uhr ohne triftigen Grund außerhalb ihrer Wohnung aufhielten.

Um 20:25 Uhr fiel einer Streife der Polizei in der Willi-Kaidel-Straße ein Pkw auf, der mit vier männlichen Personen besetzt war. Beim Erblicken des Streifenwagens duckten sich die Insassen auf der Rücksitzbank. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass alle vier aus verschiedenen Haushalten stammten.

Darüber hinaus wurden im Laufe des Freitags zwei weitere Gruppen bestehend, aus jeweils drei Personen angetroffen, die ebenfalls aus unterschiedlichen Haushalten stammten.

Weiterhin hielten sich gegen 19:30 Uhr zwei Männer am Roßmarkt auf, ohne den für diesen Bereich vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Außerdem konsumierten die Beiden Alkohol in der Öffentlichkeit.

Ein weiterer Verstoß gegen die Maskenpflicht wurde durch die Sicherheitswacht in der Rückertstraße festgestellt.

Alle Betroffenen erwartet nun jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Betäubungsmittel bei Personenkontrolle aufgefunden

Am Samstagabend, um 22:20 Uhr, führte eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt am Hauptbahnhof eine Personenkontrolle bei einem 30-Jährigen durch und stellte hierbei mehrere Delikte fest.

Der Mann konnte keinen triftigen Grund für das Verlassen seiner Wohnung angeben. Weiterhin konnten auf dem Boden neben dem Beschuldigten mehrere Substanzen aufgefunden werden, bei denen es sich nach ersten Erkenntnissen um eine geringe Menge Marihuana, Haschisch und Crystal Meth handelt und die augenscheinlich dem 30-Jährigen gehörten. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt.

Im Anschluss wurde eine Wohnungsnachschau bei dem Beschuldigten durchgeführt. Dabei wurde erneut eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.

Darüber hinaus fiel auf, dass der junge Mann sich an seiner Wohnanschrift nicht ordnungsgemäß gemeldet hatte, was ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Der 30-Jährige muss sich nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz, dem Infektionsschutzgesetz sowie dem Bundesmeldegesetz verantworten.

Aus dem Landkreis:

Grau / schwarzer Chrysler Grand Voyager mutwillig beschädigt – Rund 2.000 Euro Schaden

SCHWEBHEIM, Lkrs. SCHWEINFURT. In der Zeit von Mittwochmorgen, gegen 09:30 Uhr, bis Samstagmittag, um 11:30 Uhr, wurde ein grau / schwarzer Chrysler Grand Voyager in der Kräuterstraße durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt. Es entstand eine Delle in der Heckstoßstange, weiterhin platzte der Lack ab. Aufgrund des Schadensbilds ist von einer Sachbeschädigung auszugehen. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Haus mit rohen Eiern beworfen

DITTELBRUNN, Lkrs. SCHWEINFURT. In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich eine Sachbeschädigung in der Ahornstraße. Der bislang unbekannte Täter bewarf eine Haustür eines dortigen Wohnhauses mit zwei rohen Eiern. Diese sprangen auf, wodurch die Türe sowie die umliegenden Fassadenmauern verschmutzt wurden. Da die Reinigung der Fassade aufgrund ihrer Beschaffenheit und der aktuell niedrigen Temperaturen problematisch ist, wird ein Sachschaden von etwa 50 Euro angenommen.

Verkehrsteilnehmerin mutmaßlich unter Drogeneinfluss – Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt

NIEDERWERRN, Lkrs. SCHWEINFURT. Gegen 00:30 Uhr fiel einer Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt ein Toyota in der Schweinfurter Straße ins Auge.

Der Pkw war mit drei Personen besetzt. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Männer sowie eine Frau im Alter von 18 bis 21 Jahren nach einem Umtrunk auf den Weg nach Hause waren. Dies stellt keinen triftigen Grund dar, die eigene Wohnung nach 00:30 Uhr zu verlassen.

Bei der Fahrerin konnte Marihuana Geruch festgestellt werden. Mutmaßlich hatte sie im Vorfeld der Fahrt Marihuana konsumiert. Weiterhin konnte eine geringe Menge Marihuana bei ihr aufgefunden und sichergestellt werden. Die 21-Jährige musste die Beamten im Anschluss zur Polizeiinspektion begleiten, wo durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Anschluss durfte sie die Dienststelle wieder verlassen.

Die Fahrerin muss sich nun wegen einem Verkehrsdelikt nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten. Weiterhin erwartet alle drei Personen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgrund des Verstoßes gegen die Ausgangssperre.

Holzpfosten angefahren und geflüchtet – 600 Euro Schaden

SCHONUNGEN, HAUSEN, Lkrs. SCHWEINFURT. In der Zeit von Donnerstagabend, gegen 17:00 Uhr, bis Freitagmittag, um 11:30 Uhr, ereignete sich in der Hartstraße eine Verkehrsunfallflucht. Der Holzpfosten eines dortigen Gartenzauns wurde durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren und dadurch beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Örtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 600 Euro zu kümmern.

Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.