Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

260
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 10.02.2021

Parkplatzrempler

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag kam es gegen 13:35 Uhr zum Zusammenstoß zweier Pkw, welche gleichzeitig auf dem Bettendorfplatz rückwärts aus den jeweiligen Parklücken ausparkten. An einem von einer 73-jährigen Autofahrerin gelenkten Pkw entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 1500.- Euro, bei dem Pkw eines 60-jährigen Autofahrers entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3500.- Euro.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Ein 65-jähriger Autofahrer übersah am Dienstag gegen 13:25 Uhr von der Mainbrücke aus Zellingen kommend, beim Einfahren in den Kreisverkehr am Ortseingang Retzbach, einen dort fahrenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500.- Euro entstand.

Auffahrunfall

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. An der Einmündung der Bodelschwinghstr. in die Würzburger Str. kam es am Dienstag gegen 16:05 zu einem Auffahrunfall. Dort übersah der 49-jährige Fahrer eines Linienbusses den vor ihm verkehrsbedingt anhaltenden Pkw einer 28-jährigen Frau und fuhr auf deren Pkw auf. Die Autofahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 13000.- Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 10.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen.

Unfall mit Personenschaden

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Einersheimer Straße ein Verkehrsunfall. Ein 73-jähriger Fahrzeugführer geriet mit seinem Pkw auf Grund Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Der Pkw rutschte nach links über die Gegenfahrbahn in den angrenzenden Straßengraben. Der Mann erlitt hierbei leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3000 EUR.

Jeweils von Fahrbahn abgekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Pkw die Mainstockheimer Straße. Auf Grund schneebedeckter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet nach rechts und das Fahrzeug stieß gegen eine dortige Hauswand. Es entstand ein Schaden von etwa 1200 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Innere-Sulzfelder-Straße. Auf Grund schneebedeckter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte der Mann nach links über die Gegenfahrbahn. Hier stieß der Pkw gegen einen dort geparkten Audi. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR.

Segnitz, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich auf der Frickenhäuser Straße ein Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger Verkehrsteilnehmer geriet mit seinem Räumfahrzeug im Auslauf einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier rutschte das Fahrzeug gegen einen entgegenkommenden Lkw. Dieser wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 8500 EUR.

Diebstahl

Fahrraddieb auf frischer Tat erwischt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich am Bahnhofsplatz ein versuchter Fahrraddiebstahl. Ein 40-jähriger Mann war gerade im Begriff ein Fahrrad vom dortigen Abstellplatz zu entwenden. Der Eigentümer des Fahrrades kam zufällig dazu und sprach zunächst den Mann auf den Diebstahl an. Daraufhin wollte sich der Dieb zu Fuß entfernen, wurde jedoch vom Eigentümer festgehalten. Der Dieb schlug nun dem Eigentümer mit der Faust auf dessen Ohr, konnte jedoch bis zum Eintreffen der Ordnungshüter festgehalten werden. Bei der Polizeiinspektion Kitzingen erfolgte anschließend die Feststellung der Personalien des Fahrraddiebes. Dieser konnte dann wieder entlassen werden. Der Fahrradeigentümer erlitt leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst zum Arzt.

Sachbeschädigungen

Graffiti auf Container gesprüht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.02.21, 19.00 Uhr und 09.02.21, 09.00 Uhr, ereignete sich in der Thomas-Ehemann-Straße an der dortigen Berufsoberschule eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter sprühte mit schwarzer Farbe einen 1 x 1 Meter großen „Smiley“ auf die Wand eines Schulcontainers. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

Reifen am geparkten Pkw zerstochen

Segnitz, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.02.21, 16.00 Uhr und 09.02.21, 09.00 Uhr, ereignete sich in der Mainstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter stach vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die beiden linken Reifen an einem geparkten Ford-Focus platt. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR. Dies ist bereits die insgesamt vierte ähnlich gelagerte Beschädigung an Reifen in Segnitz in den vergangenen drei Wochen.
Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 10.02.2021

Diesel abgezapft
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Zu einem Dieseldiebstahl kam es im Zeitraum zwischen Freitag und Dienstagmorgen in Schondra im Gewerbegebiet Schildeck. Unbekannte Täter machten sich hier an zwei Teleskopbühnen auf einer Baustelle in der „Im Baumgarten“-Straße zu schaffen. Sie öffneten die Tankdeckel der Maschinen und zapften 100 Liter Diesel im Wert von ca. 130 EUR ab. Neben dem Diesel nahmen sie zudem einen der Tankdeckel mit. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

Hinweise auf die Täter nimmt die PI Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/606-0 entgegen.

Meister Reineke verstorben
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
In der Dienstagnacht kam es auf der Staatsstraße 2790 bei Oberleichtersbach zu einem Wildunfall.
Ein Fuchs versuchte hier vor einem BMW die Fahrbahn zu überqueren, wurde jedoch von dem Pkw erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Ware nicht erhalten
Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Schlechte Erfahrungen machte ein 36-Jähriger aus Riedenberg bei einer Bestellung im Internet.
Bereits Ende Januar erwarb er bei einem Online-Auktionshaus eine Waschmaschine im Wert von 307,66 EUR. Nach Vorkasse musste er feststellen, dass der ersteigerte Artikel nicht geliefert wurde. Nachdem die Versuche den Online-Shop per E-Mail zu kontaktieren scheiterten und die Internetseite nicht mehr erreichbar war, erstattete der Käufer nun Anzeige bei der Polizei. Im Internet wird zwischenzeitlich vor dem Laden als sogenannter Fake-Shop gewarnt.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.02.2021

Anruf durch falschen Microsoftmitarbeiter

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag und Dienstag erhielt eine 70-Jährige einen vermeintlichen Anruf der Firma Microsoft. Auf ihrem PC wären angeblich Fehlermeldungen und diese müssen nun behoben werden. Dazu sollte die Frau ihren Computer starten. Als sie dieser Aufforderung nicht nachkam verlangte der Anrufer die Email-Adresse der Dame. Diese gab Sie jedoch nicht Preis und beendete das Gespräch. Zu einer Geldforderung ist es noch nicht gekommen.

Gewinnversprechen aus Spanien

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 73-Jähriger erhielt in der vergangenen Woche eine E-Mail einer spanischen Lotterie. Diese teilte ihm mit, er habe 13,5 Mio Euro gewonnen. Zur Auszahlung seines Gewinnes wurde er aufgefordert seine Personalien sowie seine Bankverbindung zu übermitteln. Der Mann antwortete nicht auf die Mail und zeigte den Vorfall bei der Polizei an. Schaden ist ihm dadurch keiner entstanden.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 10.02.2021

Rechnungen erhalten, aber gar keine Waren bestellt

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Über seinen Namen und seine Adresse hatte ein Unbekannter Ende letzten Jahres Waren im Wert von ca. 90 Euro bei Amazon bestellt. Davon erfahren hatte der 58-jährige Geschädigte erst, als er von Amazon und später von einem Inkassobüro Zahlungsaufforderungen erhielt. In der Zwischenzeit summierte sich die Forderung, bestehend aus dem Warenwert, Zinsen und Mahngebühren, auf insgesamt ca. 167 Euro. Der Mann erstattete Anzeige wegen Betruges.

In den Graben gefahren

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Auf Höhe der Einfahrt nach Mittelstreu ist am Dienstagvormittag ein 41-Jähriger aus Unachtsamkeit in den Graben gefahren. Da der Mann das Fahrzeug aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Graben heraus fahren konnte, musste es abgeschleppt werden. Ein Fremdschaden ist nicht entstanden. Wie hoch der Schaden am VW war, ist aktuell nicht bekannt. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt.

 

 

Beim Rückwärtsfahren aus Hofeinfahrt Pkw übersehen

Hammelburg-Untererthal, Lkr. Bad Kissingen:

Am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr fuhr eine 31-jährige Opelfahrerin rückwärts aus einer Hofeinfahrt in der Rhönstraße. Hierbei übersah sie einen gerade vorbeifahrenden 55-jährigen Mazdafahrer.

An dem Opel entstand ein Schaden von ca. 500 Euro, jedoch am Mazda beläuft sich der Schaden auf über 5000 Euro.

Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 10.02.2020

Aus dem Stadtgebiet:

 

Eigentumsdelikte

Wieder einmal Tabak
Offensichtlich zu teuer, fand ein 30jähriger Mann die Tabakpackungen, die er am Dienstagabend gegen 18:35 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Hauptbahnhofstraße einsteckte. An der Kasse durchlief er den Bereich und wollte sich aus dem Laden entfernen, ohne diese zu bezahlen. Der Sicherheitsdienstmitarbeiter konnte ihn allerdings beobachten und auch rechtzeitig vor dem Verlassen des Geschäfts aufhalten. Das Diebesgut, 4 Packungen für zusammen 19 Euro konnten einbehalten werden. Eine Anzeige wegen Diebstahl wird bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Sachbeschädigung

Zwei Bäume versucht zu fällen
Im Gelände des Wildparkes an den Eichen wurde durch einen Unbekannten versucht, auf ungeübte, fast dilettantische Art, zwei Bäume zu fällen. Er versuchte sich mit einem Beil an einer Eiche und an einer Hainbuche. Er überstieg dazu zudem einen Zaun und verursachte auch hier einen Schaden. An den Bäumen, die im Laufe der Zeit gefällt werden müssen, da die Verletzungen zu groß und weitreichend sind, entstand für 2000 Euro Schaden. Aufgrund von Schuhspuren im Schnee ist von einem Einzeltäter auszugehen. Dieser dürfte das Gelände dann auch über die Harald-Hamberg-Straße verlassen haben. Die Tatzeit liegt am Montag zwischen 21 Uhr und 23:45 Uhr. Wer konnte eine Person, die evtl. schon mit einer Axt/Beil gekommen war, sehen?

 

Aus dem Landkreis:

Niederwerrn – Diebstahl aus Pkw
In der Schweinfurter Straße, auf dem Parkplatz eines Discount-Marktes, wurde am Montag in der Zeit zwischen 16:45 Uhr und 17:05 Uhr aus einem blauen Audi A6 ein Rucksack entwendet. Darin befanden sich das Mobiltelefon des Geschädigten, eine Trinkflasche, die Lesebrille und verschiedene Kleidungsstücke. Der Fahrer hatte seinen Pkw sich versperren gehört und war davon ausgegangen, dass sein Fahrzeug und der Inhalt sicher seien. Es konnte allerdings keine Aufbruchspur am Fahrzeug vorgefunden werden. Der Gesamtschaden wird auf 300 Euro beziffert. Zum Täter gibt es bisher keine Hinweise.

Schwebheim – Lkw beschädigt Lichtmasten
Nachdem sich ein Lkw im Schnee in der Hohen Straße festgefahren hatte, rangierte der Fahrer hin und her. Am Montag gegen 21:10 Uhr kam er mit seinem Auflieger einem Lichtmasten neben der Fahrbahn zu nahe und beschädigte diesen. Der Pfosten wurde dabei verbogen und für mehrere hundert Euro beschädigt.

Der Lkw-Fahrer musste, nachdem er zuvor 50 m weitergefahren war, nochmals zurücksetzen. Hierbei hatte ein Zeuge den Anstoß akustisch wahrnehmen und auch das Kennzeichen des Aufliegers ablesen können. Mit der Firma, für die der Auflieger zugelassen ist, wird Kontakt aufgenommen werden, der Fahrer wird zu ermitteln sein. Eventuell hat der den Anstoß nicht einmal bemerkt.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

 

Pressebericht vom 10.02.2021

Bad Kissingen

Zusammenstoß zwischen Auto und Pferd

Zu einen Verkehrsunfall, bei dem ein Pferd getötet wurde, kam es am Dienstag, gegen 18.30 Uhr, auf der Kreisstraße KG 13, zwischen Garitz und Wittershausen. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Halterin des Tieres einen Ausflug auf einem Feldweg unternommen, bei dem ein kleiner Schlitten hinten an dem Pferd angehängt war. Mit dabei war noch eine weitere Person mit einem anderen Pferd, an dem ebenfalls ein Schlitten hing. Aus noch nicht bekannter Ursache gingen die Pferde durch und die Personen fielen vom Schlitten. In der Folge rannte eines der Pferde auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit einem Pkw, dessen Fahrerin von Garitz nach Wittershausen unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier so schwer verletzt, dass es an der Unfallstelle verendete. Ein Tierarzt war vor Ort, konnte dem Tier aber auch nicht mehr helfen. An dem Pkw Hyundai der Autofahrerin entstand Sachschaden im Frontbereich von circa 3.000,- Euro. Die Fahrzeuglenkerin erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Ihr Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.
Um das tote Pferd von der Fahrbahn zu bringen, wurde die Unterstützung der Feuerwehr angefordert. Die Freiwilligen Feuerwehren Garitz und Bad Kissingen bargen das Tier mit einem Kran. Der geschätzte Schaden beträgt mehrere tausend Euro.
Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die Kreisstraße bis etwa 20.00 Uhr voll gesperrt. Warum die Pferde durchgegangen sind, ist derzeit noch nicht bekannt, es wird weiter ermittelt.

Gegen Fahrzeug gestoßen

Der Fahrer eines Pkw Mercedes wollte am Dienstag, gegen 17.40 Uhr, einem Linienbus das Abbiegen erleichtern und fuhr deshalb in der Garitzer Straße ein Stück zurück. Dabei übersah er jedoch ein hinter ihm haltenden Pkw Opel und stieß gegen dessen Frontschürze. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Reh überlebt Zusammenstoß nicht

Auf der Staatsstraße St 2291 von Albertshausen in Richtung Bad Kissingen erfasste am Dienstagabend, gegen 18.40 Uhr, ein Toyota-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 10.02.2021 – Bereich Main-Rhön

Mitbewohner verletzt und bestohlen – 35-Jähriger wegen schweren Raubes in Untersuchungshaft

GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Seit Dienstagnachmittag befindet sich ein 35-jähriger Bewohner der Anker-Einrichtung Unterfranken in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, einen Mitbewohner angegriffen, mit einem Messer verletzt und bestohlen zu haben. Die Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft durchgeführt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen lauerte der 35-Jährige seinem sieben Jahre jüngeren Mitbewohner am frühen Dienstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, im Flur eines Unterkunftsgebäudes auf. Er griff ihn an, schlug ihn und fügte ihm mit einem Messer zwei Stichverletzungen am Bein zu. Anschließend entwendete der Angreifer eine Bluetooth-Box, die der Geschädigte bei sich hatte.

Die Schweinfurter Polizei nahm den Beschuldigten vorläufig fest. In seinem Zimmer konnte auch die entwendete Box aufgefunden und sichergestellt werden. Wie sich herausstellte, war bei dem 35-Jährigen wohl einiges an Alkohol im Spiel. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der schwer verletzte Geschädigte wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Am Dienstag wurde der Festgenommene auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Raubes anordnete. Der Beschuldigte wurde nach dem Erlass des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.02.2021

Verkehrsunfälle
Obereuerheim. Die Fahrerin eines Ford Galaxy befuhr am Dienstagnachmittag die Dürrfelder Straße und wollte nach links in die Straße Am Damm abbiegen. Da sie zu weit in den Kreuzungsbereich einfuhr, setzte sie ihr Fahrzeug etwas zurück, bemerkte den hinter ihr stehenden Pkw nicht und fuhr leicht auf. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 € geschätzt.

Gerolzhofen. Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstag, gegen 12:45 Uhr, auf einem Parkplatz in der Adam-Stegerwald-Straße. Eine 41jährige Autofahrerin stieß beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten Toyota. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt ca. 5000 €.

Sachbeschädigung durch Brandlegung
Michelau. In der Nacht zum Mittwoch, gegen 00:45 Uhr, wurde die Polizei Gerolzhofen nach Michelau gerufen, da eine männliche Person an der Bushaltestelle einen Mülleimer in Brand setzte. Dieser konnte von einem Zeugen mittels Schnee gelöscht werden. Der Verursacher wurde letztendlich auf dem Radweg in Ri. Dingolshausen von der Polizeistreife angetroffen. Aufgrund der Alkoholisierung und Außentemperatur von minus 11,5° wurde er in Gewahrsam und somit mit zur Polizeidienststelle genommen. Hier ergab ein durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 1,84 Promille. Nach Verständigung einer Angehörigen wurde der 24-Jährige in deren Obhut übergeben. Da der Beschuldigte zudem während der festgelegten Ausgangssperre unterwegs war, erwartet ihn neben der Anzeige wegen Sachbeschädigung auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Kennzeichenmissbrauch
Dingolshausen. Im Wohngebiet Am Kirchrangen stellte eine Polizeistreife am Dienstagabend fest, dass an einem geparkten Pkw 2 verschiedene Kennzeichen angebracht waren. Das vordere Kennzeichen war entstempelt und auf einen anderen Pkw ausgestellt. Das Kennzeichen stellten die Beamten sicher. Gegen den Beschuldigten wurde eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch nach dem Straßenverkehrsgesetz erstattet.

Verstoß nach dem Fahrpersonalgesetz
Gerolzhofen. Eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen hielt am Dienstagabend, gegen 20:45 Uhr, an der Anschlussstelle Geo-Nord einen Daimler-Sprinter an. Die mitgeführten Papiere/Tätigkeitsnachweise enthielten keine Eintragungen, weshalb eine Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten nicht möglich war. Gegen Fahrer und Beifahrer wird Anzeige erstattet.

Pfosten beschädigt – Zeugen gesucht
Gerolzhofen. Am Dienstag, zwischen 19:00 Uhr und 20:55 Uhr, wurde auf dem Fuß-/Radweg parallel zur Dreimühlenstraße ein Natursteinpfosten umgefahren und beschädigt. Schaden ca. 250,- €. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 10.02.2021

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Schondra

Gefälschte Zulassungsplakette
Ohne gültige Versicherung und Zulassung war Dienstagnacht ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Baden-Württemberg auf der A 7 unterwegs. Bei einer Kontrolle auf der Rastanlage Rhön-West stellten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck fest, dass die Zulassungsplakette auf dem am Fahrzeug angebrachten Händlerkennzeichen gefälscht war. Das Kennzeichen und der Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Anzeige folgt.