SCHWEINFURT. Nach einem Diebstahl aus einem Lkw hat die Schweinfurter Polizei im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die Männer im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens nur einen Tag später zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Der Diebstahl hatte sich am Mittwochnachmittag, gegen 14.30 Uhr, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße ereignet. Aus dem Führerhaus eines Lkw waren Gegenstände im Gesamtwert von rund 1.500 Euro entwendet worden. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt die mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 18 und 32 Jahren, die bereits wegen anderen Diebstahlsdelikten polizeibekannt waren. Bei dem Jüngeren wurde zudem Diebesgut aufgefunden, das kurz vor 13.30 Uhr aus einem Lkw in der Niederwerrner Straße entwendet worden war. Auch ein Messer wurde bei ihm sichergestellt.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Durchführung des beschleunigten Verfahrens angeordnet hatte, wurden die Ermittlungen in den aktuellen Fällen vorangetrieben und zu Ende gebracht. Am Donnerstag wurden die beiden Festgenommenen der Hauptverhandlung zugeführt. Beide wurden wegen Diebstahlsdelikten zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt. Die Freiheitsstrafe gegen den 18-Jährigen wurde zur Bewährung ausgesetzt. Der 32-Jährige hingegen sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

 

Quelle: Polizei Unterfranken