Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

314
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 03.02.2021

Schweinfurt

1 Monat Fahrverbot
Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck verzeichnete bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Wochenende in Schweinfurt, Am Oberen Marienbach, 40 Überschreitungen. Spitzenreiter bei erlaubten 50 km/h war ein Audi aus dem Landkreis Schweinfurt mit gemessenen 89 km/h. Der Fahrer muss nun mit 160 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot rechnen.

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Fast 8 Jahre ohne gültigen Führerschein unterwegs
Fast 8 Jahre fuhr ein Berufskraftfahrer mit seinem Lkw ohne einen gültigen Führerschein. Kontrolliert wurde der 59-Jährige am Montagnachmittag von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 7 bei Werneck. Der Fahrer war für eine Spedition aus Baden-Württemberg unterwegs. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Fahrer und Halter müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 03.02.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Elektroroller und Alkohol

Am Dienstagabend gegen 20:30 Uhr wurde der Nutzer eines Elektrorollers in der Luitpoldstraße einer Kontrolle unterzogen. Er fiel hierbei durch Alkoholgeruch, wie auch körperliche Auffälligkeiten auf. Neben einem ständigen Drang zu sprechen, hin und her zu laufen, sowie Gleichgewichtsstörungen, machten sich auch Stimmungsschwankungen bei ihm bemerkbar. Dies weckte den Verdacht, dass auch noch Drogen im Spiel sein könnten. Den Alkotest schaffte er vor Ort und erreichte einen Wert von über einem, nahe dem absoluten Fahruntüchtigkeitswert von 1,1 Promille.
Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten eine Schusswaffe fest, die sich allerdings als originalgetreuer Nachbau einer echten Waffe herausstellte. Warum sie der Mann mitführte, wurde nicht bekannt. Er musste für eine Blutentnahme mit zur Dienststelle. Dort wurde diese durch einen verständigten Arzt abgenommen. Die Auswertung wird wie üblich einige Tage auf sich warten lassen. Der benutzte Roller wurde vorübergehend sichergestellt. Der Mann konnte nach erfolgter Sachbearbeitung wieder entlassen werden.

Fahrzeug beim Ein-/Aussteigen beschädigt
Ein Anwohner der Harald-Hamberg-Straße 60 hatte in der Zeit von Montag 19 Uhr bis Dienstag 16:45 Uhr seinen Pkw auf dem Parkplatz vor dem Gebäude abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte der eine Delle in der Fahrertüre fest, die vorher noch nicht am Fahrzeug vorhanden war. Vermutlich beim Ein- oder Aussteigen, war ein daneben Parkender mit seiner Türe gegen den Pkw gestoßen und hatte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern entfernt. Zwischenzeitlich dürften dort mehrere Fahrzeuge neben dem geschädigten weißen Renault abgestellt gewesen sein. Der Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Der Sachbearbeiter der Polizei ermittelt auch in diesem Fall wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, da auch ein Verlassen oder Einsteigen zum Verkehrsgeschehen zählt.

Eigentumsdelikte

Handtasche aus Einkaufswagen entwendet
Am Montag wurde der Diebstahl einer Handtasche einer 35jährigen Frau in dem Einkaufsmarkt in der Hauptbahnhofstraße gemeldet. Sie hatte zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr bei ihren Besorgungen die Tasche an den Einkaufswagen gehängt und diese nur kurz vor dem Bezahlen aus den Augen gelassen. Diese Gelegenheit nutzte ein Unbekannter aus und hat sich die komplette Handtasche gegriffen. In dieser waren EC-Karte, Geldbeutel und diverse persönliche Gegenstände. Zusammen mit dem darin befindlichen Bargeld beläuft sich der Diebstahlschaden auf 140 Euro. Zum Täter gibt es keine Hinweise.

Ladendieb im Nachgang gestellt
Bei seinem Diebstahl von 4 Packungen Zigaretten wurde ein Mann in einem Einkaufsmarkt am Schelmsrasen am Dienstagmittag gegen 14:40 Uhr durch einen Zeugen bemerkt. Allerdings konnte der Täter noch vor Ansprache oder Zugriff aus dem Laden entkommen. Mit der vorhandenen Beschreibung und dank aufmerksame Beamte der Bereitschaftspolizei konnten den Täter im Eingangsbereich der Anker-Einrichtung festgestellt und festgenommen werden. Bei ihm in der Jackentasche wurden auch just die Packungen, vier an der Zahl, aufgefunden. Nach Vortrag bei der Staatsanwaltschaft wird das Verfahren beschleunigt bearbeitet, nach dem Motto Strafe folgt auf dem Fuß.

Meldung von zwei Raddiebstählen
Bereits am Montag, in der Zeit von 13:20 Uhr bis ca. 22 Uhr, kam in der Mechwartstraße ein Mountainbike der Marke BBF, Typ Streetrider, in den Farben Weiß und Blau, vor dem Haus stehend weg. Das Rad war mit einem Bügelschloss gesichert und hatte noch einen Wert von 150 Euro.

Der zweite Fall ereignete sich am Dienstag in der Hauptbahnhofstraße, vor einem großen Einkaufsmarkt. Hier wurde die Tatzeit mit 7 Uhr bis 11:30 Uhr angegeben. Der Schaden beläuft sich ebenfalls auf 150 Euro. Hier handelte es sich um ein Damenrad, Marke Prophete, in Braun. Dieses hatte auffällige Fahrradkörbe vorne, wie hinten, angebracht. Auch hier soll das Rad mit einem Schloss gesichert gewesen sein.

 

Aus dem Landkreis:

Wasserlosen – Auto überschlagen
Von Greßthal nach Rütschenhausen unterwegs, befuhr ein 43 Jähriger aus dem Landkreis die Staatsstraße 2293 am Dienstagabend. Gegen 17:10 Uhr geriet er aus nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab, traf einen Leitpfosten, übersteuerte und verlor endgültig die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug überschlug sich mehrmals und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Graben zum Stehen. Der Fahrer blieb weitestgehend unverletzt, er machte zumindest keine Verletzungen geltend. An dem Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 10000 Euro). Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Greßthal unterstützte während der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle.

Schwebheim – Kotflügel beschädigt, gelber Farbabrieb
Seinen Kleintransporter hatte ein Anwohner in der Lucretiastraße vor dem Haus geparkt. Als er diesen am Samstagmittag, 30.01.21, abstellte, war er noch in Ordnung. Am Montag darauf bemerkte er den neuen Schaden vorne links am Kotflügel. Hier ist vom Verursacherfahrzeug auch gelber Lackanrieb zurück geblieben. Der Verursacher hatte sich nicht darum gekümmert, den Schaden zu melden oder zu begleichen. Gegen ihn wird wegen Unfallflucht ermittelt. Der geschätzte Schaden am weißen Sprinter beläuft sich auf ca. 2000 Euro, was am verursachenden Fahrzeug beschädigt ist, ist bislang, wie auch der Fahrer, nicht bekannt.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht PI Hammelburg von 03.02.2021

Hase verursacht Wildunfall

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Ein Hase verursachte am Dienstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf der Staatsstraße 2294 einen Wildunfall, als er zwischen Gauaschach und Hammelburg plötzlich von links nach rechts die Fahrbahn überquerte.
Ein 40-Jähriger erfasste das Tier mit seinem Pkw tödlich. Der Schaden am Fahrzeugt beträgt ca. 500 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Marihuanageruch bei Verkehrskontrolle festgestellt – Fahrt endete für einen 40-Jährigen

Oberthulba, OT Reith, Lkr. Bad Kissingen: Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg kontrollierten am Dienstag, gegen 10:00 Uhr, einen Pkw, der von einem 40-Jährigen
gelenkt wurde. Schon beim Öffnen der Fahrertür kam den Beamten Marihuanageruch entgegen und es wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, die auf einen zeitnahen Drogenkonsum schließen ließen.
Im Verlauf der anschließenden Durchsuchung konnten ein angerauchter Joint und noch weitere Betäubungsmittel bei dem Mann beschlagnahmt werden.
Aufgrund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Pkw verkehrssicher abgestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Pkw auf Pendlerparkplatz angefahren – Zeugen gesucht

Hammelburg, OT Westheim; Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, zwischen 05:45 Uhr und 15:55 Uhr, parkte ein Mann seinen VW Golf auf dem Pendlerparkplatz an der Staatstraße 2790. Als der Geschädigte zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen Frontschaden fest. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden, in Höhe von ca. 1.000 Euro, zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

 

Bei Unfall leicht verletzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 25-Jähriger war mit seinem Peugeot am Dienstag, gegen 12:50 Uhr, auf der Staatsstraße 2790 von Hammelburg in Richtung Untererthal unterwegs. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto. Dieses drehte sich und kollidierte mit einem Leitpfosten sowie einer Schutzleitplanke. Der Fahrzeugführer wurde hierbei leicht verletzt und deshalb vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.
Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro.

Schraube in Autoreifen gedreht – Zeugen gesucht

Oberthulba, OT Wittershausen; Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Donnerstag, 28.01.2021, auf Freitag, 29.01.2021, hat ein bislang Unbekannter in Wittershausen eine Schraube seitlich in den linken Hinterreifen eines geparkten Audi gedreht. Der Pkw stand in der Zeit von 16:30 Uhr bis 06:30 Uhr in der Friedenstraße am Fahrbahnrand. Der Sachschaden beträgt ca. 230 Euro.
Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum etwas beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.02.2021

Unerlaubte Müllentsorgung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit einer Anzeige wegen illegaler Müllentsorgung muss ein 30-jähriger Mann aus Bad Königshofen rechnen. Dieser hatte am Grünabfallplatz am Kapelleinsweg neben dem Papiercontainer unerlaubt Kartonagen entsorgt. Der Umweltsünder konnte anhand Hinweise ermittelt werden.

 

Pressebericht vom 03.02.2021

Bad Kissingen

Fahrzeug übersehen

Gegen 10.40 Uhr wollte am Montagmorgen ein VW-Fahrer von der Rudolf-Diesel-Straße nach links in die Würzburger Straße abbiegen. Hierbei übersah er das von links kommende Fahrzeug Peugeot einer Rentnerin und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 15.000,- Euro.

Reh flüchtet nach Kollision

Gegen 20.15 Uhr erfasste am Dienstagabend auf der Kreisstraße KG 6 ein BMW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier in ein Waldgebiet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert

Burkardroth

Reh musste durch Schuss erlöst werden

Auf der Bundesstraße B 286 von Bad Kissingen in Richtung Burkardroth erfasste am Dienstagabend, kurz vor 18.00 Uhr, eine KIA-Fahrerin ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das schwer verletzte Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstpistole von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 300,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Reh überlebt Wildunfall nicht

Zu einem weiteren Wildunfall im Bereich Burkardroth kam es am Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, auf der Staatsstraße St 2290. Ein Wolga-Fahrer erfasste von Stangenroth kommend in Richtung Langenleiten mit der Fahrzeugfront ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Auf der Staatsstraße St 2282 zwischen Großbardorf und Großwenkheim erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.20 Uhr, ein Opel-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 700,- Euro.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 03.02.21

Verkehrskontrollen – Fahren unter Drogeneinwirkung

Zeil am Main/Eltmann

Am Dienstagnachmittag führten Polizeibeamte der PI Haßfurt im Dienstbereich Verkehrskontrollen durch.

Gegen 14:50 Uhr, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Audi die Entlastungsstraße/Zuckerstraße und wurde dabei überprüft. Bei der Durchführung spezifischer Fahrtauglichkeitstests ergaben sich Hinweise auf einen Drogenkonsum.
Eine Stunde später hielten die Beamten einen 42-Jährigen an, der mit seinem Kleinkraftrad in der Sander Str. unterwegs war. Auch bei ihm wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Amphetamin und THC.
Gegen 17:10 Uhr wurde ein VW-Fahrer in der Bamberger Str. in Eltmann angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle zeigten sich bei dem 35-Jährigen ebenfalls Hinweise auf einen Drogenkonsum.
Bei allen drei Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Laborergebnisse werden ausschlaggebend für den weiteren Fortgang der Verkehrsordnungswidrigkeiten sein. Bei entsprechender Konzentration der Rauschmittelwirkstoffe sind beim Erstverstoß 500 Euro Bußgeld und 1 Monat Fahrverbot obligatorisch.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 03.02.2021

Lenkzeiten überschritten

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde in den ersten Stunden des Mittwochs der Fahrer eines Kleintransporters kontrolliert. Bei dieser konnte er als Fahrer im gewerblichen Güterverkehr keine Nachweise seiner Lenk- und Ruhezeiten vorweisen. Zur Einbringung der Tagesruhezeit wurde seine Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz erstellt.
Kurze Zeit später wurde ein weiterer Kleintransporter überprüft. Dessen Fahrer war mit seinem Kfz bereits seit neun Stunden ununterbrochen unterwegs. Dabei unterließ er es, sein Kontrollbuch ordentlich und vollständig zu führen. Auch hier wurde die Weiterfahrt zwecks Einbringung der längst fälligen Ruhezeit untersagt und eine Anzeige erstellt.

Damenrad aufgefunden

Löhrieth – Lkr. Rhön-Grabfeld: Aus Löhrieth wurde am Dienstagnachmittag der Fund eines lila/violetten Damenfahrrades der Marke Hercules gemeldet. Es wurde ohne Sattel in der Grabenstraße aufgefunden. Das Fahrrad wird beim Bauhof verwahrt.

Gaspedal mit Bremse verwechselt

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Als ein 87-jähriger Ford-Fahrer am Dienstag gegen 15:05 Uhr auf dem Parkplatz einer Bank in Brendlorenzen rückwärts rangieren musste, verwechselte er dabei das Gaspedal mit der Bremse. Daraufhin fuhr er mit seinem Pkw gegen mehrere Begrenzungspfosten und an eine Hauswand. Das Fahrzeug war daraufhin an der Hauswand festgeklemmt und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand dabei ein Schaden i.H. v. ca. 4000 Euro.

Nicht autorisierte Abbuchungen festgestellt

Unterelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 78-jähriger erstattete am Dienstag Anzeige, da ihm bei genauer Durchsicht seiner Kontoauszüge monatliche, nicht autorisierte Abbuchungen i.H. v. insgesamt 85,74 Euro aufgefallen sind. Offensichtlich gelangte eine unbekannte Person auf bislang unbekannte Weise an seine Kreditkartendaten und legte damit ein Kundenkonto an. Die Ermittlungen laufen.

Wildschäden

Bischofsheim/Weisbach – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am vergangen Dienstag insgesamt zwei Wildunfälle, bei denen jeweils Rehe die Fahrbahn überquerten und nach den Zusammenstößen flüchteten. Die jeweiligen Jagdpächter wurden verständigt, diese kümmerten sich um die Nachsuche. Die Fahrzeugschäden betragen insgesamt ca. 400 Euro.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 03.02.2021

3 sind 1 zu viel

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Das aktuell drei unterschiedliche Haushalte, einer zu viel sind, mussten am Dienstagmittag drei Jugendliche im Alter von 15 Jahren feststellen. Die Jungs liefen zu Fuß die Marktstraße entlang, als sie von den Beamten angesprochen wurden. Auf Nachfrage gaben sie an gemeinsam unterwegs zu sein und ein Geschenk für eine Freundin kaufen zu wollen. Damit verstießen sie gegen die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen. Diese sehen vor, dass private Zusammenkünfte nur noch im Kreis des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet sind. Die Jugendlichen stammten aber alle aus verschiedenen Haushalten. Konsequenz des Ausfluges? Alle drei erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Rote Kennzeichen widerrechtlich benutzt

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bereits am Montagnachmittag fiel der Streife ein Abschleppgespann in Sondheim v. d. Rhön auf. Ein 76-Jähriger schleppte mit seinem Mercedes und mit Hilfe einer Abschleppstange den defekten Pkw seines 49-Jährigen Sohnes ab. Soweit – so gut. Allerdings war der Mercedes des Vaters mit einem roten Kennzeichen ausgestattet. Dieses darf laut Zulassungsverordnung nur zu Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten in Betrieb gesetzt werden. Da es sich bei der Fahrt um keine der drei Formen handelte, lag hier ein Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und die Zulassungsverordnung vor und wurde zur Anzeige gebracht.

Geparkten Pick-Up beschädigt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Ortsteil Rüdenschwinden stellte am Sonntagabend der Besitzer eines Pick-Ups fest, dass sein Wagen hinten rechts beschädigt worden war. Vor Ort konnten die Beamten noch diverse Anbauteile des Verursacherfahrzeuges sicherstellen. Die weiterführenden Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um einen Lkw mit Mitnahmestapler handelte. Dieser belieferte am Vortag eine Baustelle. Als er mit seinem Gespann vom Forellenweg in den Guckasweg abgebogen war, kam der Fahrer mit dem linken Hinterreifen auf einen Schneehaufen. Hierdurch rutschte der komplette Zug rückwärts und das Heck mit dem Stapler leicht gegen das Fahrzeug des Geschädigten. Der Lkw Fahrer bemerkte unglücklicherweise den Anstoß nicht und setzte seine Fahrt in Richtung Sachsen- Anhalt fort. Die dort ansässige Polizeidienststelle wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und mit den weiteren Ermittlungen betraut.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 02/03.02.2021

Verkehrsunfälle
Kolitzheim. Am späten Montagnachmittag fuhr ein Pkw-Fahrer von Kolitzheim in Richtung Gernach. Kurz nach Ortsende kollidierte dieser mit einem Reh. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 €. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das Reh.
Gerolzhofen. Zu einem Unfall mit insgesamt 2000 € Sachschaden kam es am Montagabend gegen 18:45 Uhr in der Bahnhofstraße. Eine 18jährige Autofahrerin befuhr die Bahnhofstraße und fuhr an der Einmündung Dreimühlenstraße geradeaus weiter. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines Pkw-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz
Unterspiesheim. Eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen hielt am Montagnachmittag in der Hauptstraße eine Sattelzugmaschine an. Während der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass u.a. die Wochenruhezeit unterschritten und die Geschwindigkeit mehrmals überschritten wurde. Gegen Fahrer und Halter wird Anzeige wegen Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung erstattet.

Sachbeschädigung – Tankdeckel abgerissen Gerolzhofen. Bereits am 18. oder 19.01.2021 riss ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes Aldi den Tankdeckel eines roten Skoda Roomster ab und verursachte einen Schaden von etwa 250 €. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise auf den Täter geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

Jagdhund verursachte Verkehrsunfall
B 286, Unterspiesheim. Am Dienstag gegen 13:50 Uhr kam es auf der Schnellstraße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 54jähriger Autofahrer fuhr von Gerolzhofen kommend in Ri. Schweinfurt. Kurz nach Unterspiesheim kreuzte ein schwarzer Jagdhund die Fahrbahn. Um eine Kollision zu vermeiden bremste der Fahrer ab und versuchte über die freie Gegenspur auszuweichen. Hierbei kam er nach links von der Straße ab, prallte gegen die Böschung, der Pkw drehte sich und sämtliche Airbags wurden ausgelöst. Der Fahrer konnte sich selbst befreien, wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus nach Schweinfurt verbracht. Am Mitsubishi entstand Totalschaden in Höhe von etwa 600 €. Der Hund, ein Deutsch Drahthaar, konnte unversehrt von einem Mitarbeiter des Tierheimes Schwebheim eingefangen und gesichert werden. Der Hundehalter meldete zwischenzeitlich seinen Hund als vermisst und konnte dadurch als solcher ermittelt werden.

Wildunfälle
Zu einem Zusammenstoß zwischen Pkw und Hase kam es am Montagnachmittag gegen 17:50 Uhr an der Abfahrt B 286, Unterspiesheim in Ri. Kolitzheim. Geringer Schaden am Pkw.
Wenig später wurde ein Reh kurz nach Kolitzheim in Ri. Gernach von einem Pkw erfasst und getötet. Verletzt wurde niemand. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Schaden am Pkw ca. 1000 €.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 03.2.2021

Trickbetrüger festgenommen – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

LKR. SCHWEINFURT. Am Montagmittag übergab eine Rentnerin einem sogenannten Enkeltrickbetrüger 22.000 Euro Bargeld. Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt stellten wenig später den Mann und seine Komplizin im Rahmen der Fahndung und konnten die Tatbeute sicherstellen. Am Folgetag wurden die mutmaßlichen Trickdiebe auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Trickbetrüger unterwegs
Wie das Polizeipräsidium Unterfranken bereits am Montag in einer Warnmeldung verlautbaren ließ, kam es im Laufe des Tages zu zahlreichen Anrufen von sogenannten Trickbetrügern im Regierungsbezirk. Falsche Polizeibeamte, falsche Ärzte und Betrüger mit anderen gängigen Maschen versuchten Angerufenen Bargeld und Schmuck zu entlocken.

Sogenannter Enkeltrick funktioniert
Bereits gegen 10:30 Uhr bekam ein 80-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt einen Anruf von einem vorerst Unbekannten, der sich als Enkel des Rentners ausgab. Dieser überzeugte den älteren Herren in mehreren Anrufen davon, dass sein Enkel einen Unfall hatte und nun dringend 22.000 Euro Bargeld benötigen würde. Ein weiterer Anruf im Anschluss von einem falschen Polizeibeamten, der die erfundene Geschichte bestätigte, festigte die Täuschung des Seniors, der daraufhin die Ersparnisse von seinen Sparbüchern abhob. Am Mittag wollte dann eine bis dahin unbekannte Frau das Bargeld von dem Rentner abholen.

Senior wird misstrauisch
Als der 80-Jährige gegen 13:30 Uhr die Haustüre öffnete und sich einer jungen Frau mit augenscheinlich ausländischer Herkunft gegenübersah, regten sich in ihm Zweifel an der Geschichte. Anstatt seine Ersparnisse zu übergeben, schickte er die unbekannte Frau weg und verfolgte diese dann zudem noch zu Fuß bis zum Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Nähe.

Ehefrau übergibt Bargeld
Während der Rentner die ihm unbekannte junge Frau verfolgte, begab sich allerdings ein weiterer, vorerst unbekannter Mann zur Wohnadresse des Rentners und klingelte. Der Mann brachte die 76-Jährige Ehefrau des Rentners dazu, ihm das von der Bank abgeholte Bargeld zu übergeben. Daraufhin stieg der Unbekannte in ein Fahrzeug, fuhr zum Parkplatz des Einkaufsmarktes und holte dort seine Komplizin ab. Der 80-Jährige, der zwischenzeitlich von seiner Ehefrau über die Geldübergabe informiert wurde, zögerte nicht länger und rief die Polizei.

Erfolgreiche Fahndung
Zahlreiche Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt und angrenzender Polizeiinspektionen leiteten sofort eine großangelegte Fahndung nach dem Betrüger-Pärchen ein. Beamten der Polizeiinspekion Haßfurt gelang es wenig später mit Unterstützungskräften der oberfränkischen Polizei, das gesuchte Fahrzeug auf der Autobahn A70 aufzunehmen und an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt zu stoppen. Die Insassen, ein 24-jähriger Mann aus Polen und eine 19-jährige Frau, wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung der Personen entdecken die Beamten das zuvor durch die Seniorin übergebene Bargeld.

Untersuchungshaft angeordnet
Am Dienstag wurden die Festgenommenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehle wegen Betruges erließ. Die Beschuldigten wurden Justizvollzugsanstalten überstellt. Die Kriminalpolizei Würzburg, die zentral für die Sachbearbeitung derartiger Fälle in Unterfranken zuständig ist, übernahm die weiteren Ermittlungen.

Leg‘ auf! Die Präventionskampagne des Polizeipräsidiums Unterfanken
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenterbetrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat sich das Polizeipräsidium Unterfranken dazu entschieden, zum Schutz der Opfer auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nochmals aktiv zu werden und die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.
Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben. Die wichtigsten Botschaften sind:

 Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

 Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!

 Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

 Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

 Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 03.02.21

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Fußgänger angefahren

Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung Innere-Sulzfelder-Straße/Westtangente ein Verkehrsunfall. Ein 32-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw nach links in die Tangente ein und übersah hierbei einen 21-jährigen Fußgänger. Dieser überquerte gerade bei Grünlicht die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Der Fußgänger stürzte auf die Fahrbahn und erlitt leichte Verletzungen. Er kam anschließend mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand kein Schaden.

Von Fahrbahn abgekommen

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Westheim und Kaltensondheim ein Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Fahrzeugführer verlor mit seinem Lkw vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. In einer Linkskurve brach das Heck des Lkws aus und schleuderte anschließend quer über die Fahrbahn. Im gegenüberliegenden Straßengraben kam der Lkw auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10000 EUR.

Wildunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich auf der Kreisstraße 34 zwischen Volkach und Fahr ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier rannte anschießend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.

Diebstähle

Geldbeutel aus Einkaufswagen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 02.02.21 um 13.00 Uhr ereignete sich in der Siegfried-Wilke-Straße im ALDI-Einkaufsmarkt ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete aus einem Einkaufswagen einen Geldbeutel mit Inhalt. Die Geldbörse war zuvor von ihrer Eigentümerin offen in ihrem Einkaufswagen abgelegt worden. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 250 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Zwei Ladendiebe erwischt

Marktbreit, Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstages ereigneten sich insgesamt zwei Ladendiebstähle im Lkr. Kitzingen. In Marktbreit in der Hafenstraße im dortigen Einkaufsmarkt entwendete eine 40-jährige Frau Ware im Wert von 12 EUR. In Volkach in der Röthe in einem Einkaufsmarkt entwendete ein 9-jähriges Kind Ware im Wert von 4 EUR. Beide Personen wurden bei ihren jeweiligen Diebstählen vom Ladenpersonal beobachtet. Die Frau konnte nach erfolgter Feststellung ihrer Personalien wieder entlassen werden. Das Kind wurde anschließend von den Ordnungshütern wieder an seine Mutter übergeben.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 03.02.2021

Tierischer Dieb

Bühler, Lkr. Main-Spessart. Ende Januar meldete eine Anwohnerin aus Bühler, dass auf ihrem Grundstück ein ca. 250 cm hoher Apfelbaum umgesägt wurde. Eine Nachschau durch die Polizei ergab nun, dass der Täter wohl aus einem nahen Bachlauf kam. Die Spuren des Bibers, welcher sich dort wohl niedergelassen hat, führten auch noch zu einem in der Nähe gefällten Zwetschgenbäumchen. Auf eine Strafverfolgung des tierischen Diebes wird verzichtet.

Parkplatzrempler

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Beim Rückwärtsrangieren touchierte am Dienstag gegen 06:50 Uhr eine 28-jährige Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug auf einem Parkplatz an der Ringstr. einen dort geparkten Pkw. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000.- Euro.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlburg, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 35-jährigen Autofahrers in Karlburg stellten die Beamten am Dienstag gegen 11:10 Uhr fest, dass dieser drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Auf Vorhalt räumte der Mann dann auch ein am Vortag Drogen konsumiert zu haben. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden. Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Pfosten übersehen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Eine 76-jährige Autofahrerin übersah am Dienstag gegen 15:10 Uhr auf dem Bahnhofplatz in Karlstadt beim Wenden einen Metallpfosten und knickte diesen mit ihrem Fahrzeug um. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 500.- Euro.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 03.02.2021

Mutmaßliche Drogendealerin festgenommen – 48-Jährige in Untersuchungshaft

KITZINGEN. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde am Montag eine 48-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ihr wird der Handel mit großen Mengen Rauschgift vorgeworfen. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Herkunft der Drogen.

In der Nacht zu Sonntag erlangte die Polizeiinspektion Kitzingen Hinweise auf eine Frau, die regen Handel mit größeren Mengen an Drogen treiben soll. Ermittlungen der Kitzinger Polizei untermauerten die Erkenntnisse, sodass die Staatsanwaltschaft Würzburg daraufhin die Durchsuchung der Wohnung der Frau anordnete. Mehrere Kitzinger Polizeibeamte fuhren anschließend zur Wohnadresse der Beschuldigten. Dort entdeckten die Polizisten schließlich knapp 1 Kilogramm Amfetamtin und rund 900 Gramm Marihuana und stellten das Rauschgift sicher. Die 48-jährige Frau wurde vorläufig festgenommen und am Montagmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die Kitzingerin.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun zur Herkunft der Drogen und zu den Hintermännern der 48-Jährigen, die zwischenzeitlich einer Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.