Pressebericht der PI Schweinfurt vom 27.01.2021

Aus dem Stadtgebiet:

 

Eigentumsdelikte

Mehrere ältere Kameras entwendet
Den Diebstahl aus seinem in der Tilsitstraße gelegenen Wohnanwesen, meldete am Dienstag ein 52jähriger Mann. Ein unbekannter Täter war in das offen stehende Kellerabteil gelangt und hatte dort ungehindert mehrere ältere Fotoapparate mitgenommen. Hierzu hatte er etwas suchen müssen. Der Schaden wird mit ca. 120 Euro angegeben. Zum Täter gibt es leider keine Hinweise. Als Tatzeitraum wurde der Freitag, 22.01.21, 11 Uhr bis Dienstagabend bestimmt.

Zwei Ladendiebe, mehrere Geschädigte
In einem Einkaufsmarkt in der Luitpoldstraße wurden zwei Männer am Dienstagnachmittag erkannt, die zusammen den Laden betreten und ihre mitgeführten Taschen füllten. An der Kasse wollte einer der beiden Täter nur einen kleinen Bruchteil seines „Einkaufs“ bezahlen. Nachdem der Rest an der Kasse vorbeigeschmuggelt worden war, wurden die Männer im Alter von 37 und 27 Jahren angesprochen. Der 37-Jährige ergab sich seinem Schicksal, dem Jüngeren gelang zunächst die Flucht. Bei der Durchsicht der Taschen wurde weiteres Diebesgut aus zwei weiteren Geschäften in der Innenstadt aufgefunden. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf gut 151 Euro und bestand unter anderem aus Parfum, Ohrringen und den zuletzt entwendeten Lebensmitteln aus dem Einkaufsmarkt.
Nachdem von dem Flüchtigen eine Beschreibung vorlag, konnte diese am Eingang der Gemeinschaftsunterkunft in Geldersheim durch Mitarbeiter der Sicherheitsfirma angehalten werden. Die hinzugerufene Streife übernahm den Mann und klärte Weiteres auf der Dienststelle ab. Nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt, wurden beide Männer am Folgetag einem Richter vorgeführt.

 

Rohheitsdelikte

Täter war nicht zu beruhigen
Zwei Männer gerieten am Dienstagabend gegen 19 Uhr in Streit. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung, musste ein 29jähriger Bulgare von seinem vier Jahre älteren Landsmann einen Schlag einstecken. Daraufhin wurde die Streife gerufen. Aber selbst als diese schon vor Ort war, wollte der Täter von seinem Opfer nicht ablassen und versuchte weiter auf diesen loszugehen. Nachdem er dies mehrmals androhte und der angetrunkene Mann nicht zur Räson gebracht werden konnte, wurde er kurzerhand in Gewahrsam genommen. Nachdem er dabei versuchte wieder zu dem Geschädigten zu gelangen, wurde er von den Beamten zu Boden gebracht und ihm die Handfesseln angelegt. Er durfte sich danach erstmal auf der Dienststelle beruhigen und wurde in einer der Haftzellen ausgenüchtert. Ein Alkotest zeigte einen Wert mit über 1,8 Promille an. Eine sofortige ärztliche Versorgung des Geschädigten war nicht notwendig, er gab an die Schmerzen seien eher leichterer Art.

 

Aus dem Landkreis:

Gochsheim – Fahrzeug übersehen
Glück im Unglück, so könnte man die Situation eines 57jährigen Mannes aus Untereuerheim, am Dienstagmorgen beschreiben. Er war mit seinem Fahrzeug gegen 06:50 Uhr auf der Staatsstraße 2277 zwischen Untereuerheim und Weyer unterwegs, als von hinten ein Opelfahrer herannahte und auf das vor ihm fahrende Gefährt auffuhr. Offensichtlich hatte er das Leichtkraftfahrzeug mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h übersehen. Durch den Aufprall wurde das gewichtmäßig unterlegene Fahrzeug in den Straßengraben geschleudert. Dessen Fahrer erlitt nur leichtere Verletzungen und konnte nach dem ersten Schock noch selbständig einen Arzt aufsuchen. Seinem Fahrzeug erging es nicht so gut, dieses musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf über 10000 Euro geschätzt.

Niederwerrn – Aufs Dach gestiegen
In der Pestalozzistraße ist der dort befindlichen Schule jemand aufs Dach gestiegen. Der oder die Täter waren hinaufgeklettert und hatten von Samstag auf Sonntag mehrere Dachziegel gelöst und diese in den Schulinnenhof geworfen. Dabei dürfte nicht wenig Lärm entstanden sein. Der Schaden wird derzeit auf ca. 500 Euro geschätzt. Die Verursacher konnten zunächst unerkannt entkommen. Die Anzeige wurde erst nach dem Wochenende erstattet. Hinweise auf verdächtige Personen oder gar die Täter selbst, nimmt der Sachbearbeiter der Polizei gerne entgegen.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.01.2021 – Bereich Main-Rhön

Politisch motivierte Schmierereien auf Infotafeln – Ermittlungen gegen 18-Jährigen

EBERN, LKR. HASSBERGE. Eine Streife der Polizeiinspektion Ebern hatte am Dienstagabend frisch angebrachte Schriftzüge auf Infotafeln festgestellt. Dabei rückte ein junger Mann in den Fokus der Beamten. Gegen einen 18-Jährigen, der zudem noch ein verbotenes Springmesser mitführte, wird nun wegen mehrerer Delikte ermittelt.

Aufgrund einer Mitteilung über eine größere Personenansammlung wurden die Polizisten gegen 19:30 Uhr in der Schuhmacher-Passage in Ebern auf frische Schmierereien mit rechtsextremen Hintergrund aufmerksam. Unter anderem waren auch Hakenkreuze auf dort angebrachte Infotafeln gemalt worden. Ein 18-Jähriger kristallisierte sich als möglicher Tatverdächtiger heraus. Weitere Ermittlungen vor Ort erhärteten den Tatverdacht gegen den jungen Mann, bei der Durchsuchung fanden die Beamten dann noch ein verbotenes Springmesser und den vermeintlichen Farbstift.

Die Ermittlungen u. a. wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und dem jeweiligen Verstoß gegen das Waffengesetz und die Infektionsschutzbestimmungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 27.01.21

Unfallflucht

Haßfurt – Ein 24-Jähriger staunte am Dienstag, gegen 17:40 Uhr, nicht schlecht, als er nach seiner Arbeit einen Schaden an seinem Fahrzeug feststellte. Das Auto hatte er am Morgen in der Ohmstraße abgestellt und als er zurückkam war sein VW hinten links massiv beschädigt. Er verständigte die Polizei, die vor Ort Lichtbilder und Lackspuren sicherten. Anhand der Spurenlage und vorhandener Videoaufzeichnung konnte man den Unfallverursacher, einen polnischen Lkw-Fahrer, schnell ausfindig machen. Ihn erwartet eine Anzeige. Der Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Brandfall

Obersteinbach – Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Dienstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, mehrere Mülltonnen in Brand. Die Bio-, Papier- und Restmülltonnen standen in der Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens. Eine Mitteilerin, die den Rauch beim Vorbeifahren bemerkt hatte, verständigte umgehend die Feuerwehr und informierte die Eigentümer. Mit Hilfe der Nachbarn konnte das Feuer bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Vor Ort kümmerte sich abschließend die Wehr aus Untersteinbach mit 25 Mann und Führungskräften um die noch anfallenden Arbeiten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro, Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Sachbeschädigung

Hofheim – Ein Unbekannter hat am Montag, 25.01.2021, zwischen 16:00 Uhr und 19:15 Uhr, in der Hauptstraße in Hofheim an einem Wohnanwesen eine Fensterscheibe eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.

Königsberg – Am gestrigen Dienstag wurde mitgeteilt, dass im Zeitraum von September 2020 bis 19.01.2021 eine touristische Hinweistafel, welche am Aussichtspunkt „Wart“, ca. 500 Meter südlich von Königsberg, aufgestellt ist, mit Graffiti besprüht wurde. Die Hinweistafel wurde mit gelber und schwarzer Farbe beschmiert. Außerdem waren mehrere nicht entzifferbare Buchstaben darauf zu erkennen. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf ca. 300 Euro.

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521/927-0 entgegen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 27.01.2021

Landkreis Bamberg

Unfallfluchten

Eisplatte trifft Frontscheibe
Strullendorf Vom Dachaufbau des Sattelaufliegers eines auf der B 505, in Richtung Süden fahrenden Sattelzugs, löste sich am Dienstagmittag eine große Eisplatte und traf die Frontscheibe eines in Gegenrichtung fahrenden BMW, dessen 30jähriger Fahrer dem Eisbrocken nicht mehr ausweichen konnte. Die Frontscheibe wurde völlig zerstört, hielt dem Einschlag aber glücklicherweise stand und wurde nicht durchschlagen. Vom Sattelzug, der einfach weiterfuhr, ist nichts bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Die Verkehrspolizei Bamberg bittet hierzu um Zeugenhinweise unter T. 0951/9129-510.

Unfallverursacher macht sich aus dem Staub
Scheßlitz Während der 23jährige Fahrer eines Opel im Überholvorgang war, zog auf der A 70, Richtung Bayreuth, ein dunkler Pkw kurz vor ihm auf den linken Fahrstreifen. Beim Bremsmanöver verlor der Fahrer des Opel die Kontrolle über sein Fahrzeug und streifte die Mittelschutzplanke. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ungebremst fort. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet um Zeugenhinweise unter T. 0951/9129-510.

Verkehrsunfälle

Zweimal zu schnell im Schnee
Memmelsdorf Weil sie auf schneebedeckter Fahrbahn zu flott unterwegs war, kam am Dienstagabend die 19jährige Fahrerin eines Ford auf der A 70, Richtung Bayreuth, ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke, bevor sie quer auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Kurz zuvor passierte in Gegenrichtung der 26jährigen Fahrerin eines VW das gleiche Missgeschick, als sie beim Fahrstreifenwechsel nach einem Überholvorgang in die Außenschutzplanke schlitterte. Hier entstand Sachschaden von rund 3500 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges

Falsche Kennzeichen angebracht
Forchheim Die Überprüfung eines Kleintransporters durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei am Dienstagnachmittag auf der A 73, im Bereich der AS Forchheim-Nord, ergab, dass an dem Fahrzeug die amtlichen Kennzeichen eines anderen Pkw angebracht waren. Die Kennzeichen wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt und der 26jährige Fahrer wegen Urkundenfälschung angezeigt.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 27.01.2021.

Spielplatz beschädigt
Bad Brückenau/Volkers, Lkr. Bad Kissingen
Zu einer Sachbeschädigung kam es zwischen Samstag und Dienstag am Kinderspielplatz des Volkersberg. Unbekannte Täter demolierten den dortigen Zaun und verursachten einen Sachschaden von ca. 150 EUR.
Hinweise auf die Täter nimmt die PI Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/606-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 27.01.2021

Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen der ab 21 Uhr geltenden Ausgangssperre wurde am Dienstagabend gegen 22 Uhr ein Pkw in der Bahnhofstraße in Ostheim einer Kontrolle unterzogen. Da der 41-jährige Fahrer auf dem Weg zur Arbeit war, verstieß er jedoch nicht gegen die geltenden Regeln, allerdings stellten die Beamten drogentypische Anzeichen bei ihm fest. Auf Vorhalt räumte der Mann den Konsum von berauschenden Mitteln ein. Bei einer anschließenden Durchsuchung stellten die Beamten sog. Chrystal sicher. Der Mann wurde anschließend zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht. Den 41-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Straßenverkehrsgesetz.

Daten ausgespäht – Account manipuliert

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei hiesiger Dienststelle erschien am Dienstagmittag eine 37-Jährige aus Mellrichstadt und erstattete Anzeige, weil ihr eBay-Kleinanzeigen-Account gehackt worden war. Ein Unbekannter hatte sich Zugang zu ihrem Onlinekonto verschafft und dann darüber Waren zum Verkauf angeboten. Aufmerksam auf den ganzen Vorgang wurde die Dame, da sie vermehrt Anfragen zu einem Angebot erhielt, welches sie selbst allerdings nicht online gestellt hatte. Nachdem die Dame ein neues Passwort für ihren Account hatte zukommen lassen, stellte sie fest, dass der Name ihres Kleinanzeigenaccounts geändert worden war. Daraufhin veranlasste sie die Stilllegung des Kontos. Ein finanzieller Schaden ist ihr glücklicherweise nicht entstanden.

Falscher Sparkassenmitarbeiter

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Glück im Unglück hatte am Montag eine 69-jährige Mellrichstädterin. Die Dame wurde gegen Mittag von einem unbekannten Mann angerufen. Dieser gab sich als Sparkassenangestellter aus und teilte der Dame mit, dass eine neue EC-Karte vorläge und er die Kartennummer überprüfen müsse. Unglücklicherweise nannte die Dame dem Betrüger die Nummer ihrer Debitkarte. Kurze Zeit später versuchte der Unbekannte dann vom Konto der Frau einen vierstelligen Betrag zu überweisen. Allerdings erkannte die Hausbank den Betrug und tätigte die Transferierung nicht.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Mellrichstadt erneut daraufhin:

• Geben Sie niemals persönliche Informationen wie Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern, Adressen etc. weiter!
• Wenn Sie Zweifel haben, legen Sie einfach auf!
• Sprechen Sie mit Freunden, Nachbarn oder Verwandten über das Phänomen!

Unberechtigt online gestellt

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Dass die Anonymität des Internets für viele Menschen eine Plattform für Mobbing und Beleidigung ist, gehört leider mittlerweile zum Alltag. Opfer werden nicht nur Kinder oder Jugendliche, sondern oft auch Lehrer. Im konkreten Fall filmte ein 17-Jähriger aus Oberstreu im Rahmen des Homeschoolings eine Konversation zwischen ihm und seinem Lehrer. Dieses Video „verschönerte“ er anschließend, u.a. mit einem Foto und dem Namen des Lehrers und stellte es bei der Plattform „TikTok“ mit einer weniger schmeichelhaften Videounterschrift online. Die Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, sowie die Beleidigung des Pädagogen stellen einen Straftatbestand dar und werden zur Anzeige gebracht.

Gefälschte Emails versendet

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Nicht nur die Daten von Konten für Onlineauktions- oder Versandhandel werden immer öfter von Betrügern ausgespäht und missbräuchlich verwendet, auch immer mehr E-Mailaccount fallen den Tätern zum Opfern. Ein Unbekannter verschaffte sich bereits im Dezember Zugang zum E-Mail Postfach einer 73-Jährigen und versendete in deren Namen eine gefälschte Mail an alle gespeicherten Kontakte der Dame. In dem Schreiben wurde den Empfängern mitgeteilt, dass die Dame in der Ukraine festsitzen würde, nachdem sie ihre Tasche mit Ausweis und Kreditkarte verloren hätte. Um Ausreisen zu können, solle der Kontakt doch bitte knapp 1000 Euro per Moneygram überweisen. Moneygram ist ein beliebter Weg um international Geld zu verschicken. Da allerdings in der Ursprungsmail noch kein Geldempfänger genannt wurde, sind weitere Ermittlungen durch den Sachbearbeiter nötig.

Richtig gehandelt bei Anruf von falschem Polizeibeamten

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Richtig gehandelt hat am Montagmorgen eine 74-Jährige aus Brüchs. Die Dame erhielt einen Anruf von einem angeblichen Kollegen der Polizei aus Hildburghausen. Einen Namen teilte er der Frau nicht mit, fragte sie aber, ob sie wüsste, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Auf diese Aussage hin, beendete die Frau sofort das Gespräch in dem sie auflegte. Anschließend setzte sie sich mit hiesiger Polizeidienststelle in Verbindung und schilderte den Sachverhalt. Eine Nachfrage bei der PI Hildburghausen ergab, dass auch den Kollegen in Thüringen keinerlei Einbrüche bekannt waren.

Das Polizeipräsidium Unterfranken und die PI Mellrichstadt raten:
• Legen Sie sofort auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Einbrecher festgenommen wurden!
• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!
• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

 

Pressebericht vom 27.01.2021

Bad Kissingen

Wildunfall

Am Dienstagmorgen, um etwa 06.40 Uhr, befuhr der Fahrer eines Kleinbusses die Bundesstraße B 286 von Oerlenbach kommend in Richtung Bad Kissingen. Etwa 500 Meter vor der Ortseinfahrt nach Arnshausen sprangen zwei Rehe auf die Fahrbahn, von denen eines gegen die Fahrzeugfront des Ford Transit prallte. Hierbei entstand leichter Sachschaden. Die Rehe sprangen zurück ins Feld, weshalb der zuständige Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde.

Ohne Mund-Nasen-Schutz in der Fußgängerzone unterwegs

Bei einer Polizeikontrolle in der Fußgängerzone musste am Dienstagmorgen, gegen 09.15 Uhr, ein 20-Jähriger beanstandet werden, weil er ohne den dort vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz unterwegs war. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Müllfahrzeug stößt gegen Lkw

Am Dienstagmorgen, gegen 10.20 Uhr, stieß der Fahrer eines Müllfahrzeugs im Stadtteil Garitz in der Dr.-Georg-Heim-Straße beim Rangieren rückwärts gegen einen am Straßenrand geparkten Lkw einer ortsansässigen Baufirma. Am Müllfahrzeug entstand kein Schaden; am Lkw entstand im Bereich der Stoßstange ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Reh überlebt Wildunfall nicht

Am Mittwochmorgen, gegen 06.40 Uhr, kam es auf der Kreisstraße KG 8 zu einem Wildunfall. Eine Seat-Fahrerin erfasste von der Schwarzen Pfütze kommend in Richtung Reiterswiesen ein Reh, das von rechts die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden.

Münnerstadt

Reh bei Wildunfall getötet

Auf der Staatsstraße St 2292 von Großwenkheim in Richtung Großbardorf erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.15 Uhr, der Fahrer eines Mercedes Sprinter ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand kein Schaden. Der Jagdpächter war vor Ort.

Oerlenbach

Wildunfälle

Auf der Kreisstraße KG 4 zwischen Wirmsthal und Ebenhausen erfasste es am Dienstag, gegen 18.00 Uhr der Fahrer eines Pkw Toyota ein Reh. Das schwer verletzte Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Am Mittwochmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, kam es auf der Kreisstraße KG 8 zu einem weiteren Wildunfall. Ein Peugeot-Fahrer erfasste auf der Kreisstraße KG 8 von der Waldsiedlung Rottershausen kommend in Richtung Rannungen ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Das Tier verstarb noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 50,- Euro.

Die jeweiligen Jagdpächter wurden über die Wildunfälle informiert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 27.01.2021

Unfallflucht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein Zeuge konnte Montag, 25.01.2021 gegen 07:30 Uhr beobachten, wie ein 76-jähriger Autofahrer an einem Wendeplatz in der Lessingstr. in Karlstadt mit seinem Fahrzeug einen dort geparkten Pkw berührte. Dabei entstand an dem geparkten Auto ein Lackschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, konnte aber aufgrund der Angaben des Zeugen schnell ermittelt werden.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. An einem in Karlstadt auf dem Parkplatz an der Ringstraße auf Höhe der Brückenauffahrt geparkten silbernen Skoda Fabia wurde am Dienstag zwischen 06:05 Uhr und 14:40 Uhr im rechten Bereich des hinteren Stoßfängers punktuelle Eindellungen verursacht. Der Schaden in Höhe von ca. 1500.- Euro könnte eventuell durch den Anstoß einer Anhängekupplung eines dort rangierenden Fahrzeuges entstanden sein. Der Verursacher des Schadens ist nicht bekannt.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Glätteunfall

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Ein 29-jähriger Autofahrer, der am Dienstag gegen 08:00 Uhr auf dem parallel zur Bundesstraße verlaufenden Verbindungsweg zwischen Retzbach und Thüngersheim unterwegs war, rutschte im Bereich einer Kurve von der schneebedeckten Fahrbahn auf einen Grünstreifen. Der Pkw beschädigte dabei ein Verkehrszeichen und setzte dann auf einem Stein auf. Der Pkw musste im Anschluss durch einen Kran von dem Stein geborgen werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5200.- Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 27.01.21

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei vier Unfällen erlitten jeweils eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 49-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Johann-Adam-Kleinschroth-Straße den Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen Fußgänger der dadurch auf die Teerdecke stürzte. Der 81-jährige Fußgänger erlitt hierbei leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug ins die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand kein Schaden.

Seinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich auf der Kreisstraße 21 zwischen Gnötzheim und Winkelhof ein Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Fahrzeugführerin kam mit ihrem Pkw auf Schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend rutschte das Fahrzeug noch etwa 15 Meter über eine Wiese und prallte schließlich frontal gegen einen Baum. Hierbei erlitt die junge Frau leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug in das Krankenhaus Ochsenfurt verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2500 EUR.

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2257/Scheinfelder Straße ein Verkehrsunfall. Ein 53-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Lkw-Gespann rückwärts und stieß gegen einen dahinter haltenden Audi. Hierbei erlitt die Beifahrerin im Audi leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 19-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld. Auf der Winterglatten Fahrbahn geriet der Pkw zunächst ins Schleudern. Anschließend kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der angrenzenden Böschung. Durch den Unfall erlitt der junge Mann leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Auffahrunfall

Geiselwind, Lkr Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Scheinfelder Straße. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen davor fahrenden Lkw hinten auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR.

Wildunfall

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 286 zwischen Neuses am Sand und Prichsenstadt ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Den Anstoß überlebte das Tier nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Diebstahl

Arbeitsmaschinen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.12.20, 12.00 Uhr und 22.01.21, 12.00 Uhr, ereignete sich in der Keltenstraße ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten insgesamt zwei Baumaschinen aus einem abgestellten Baucontainer. Dieser befand sich auf der Baustelle in der Nähe der Klinik Kitzinger-Land. Der gestohlene elektrische Winkelschleifer und Fuchsschwanz hatten einen Gesamtwert von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

Sachbeschädigungen

Geparkten Pkw zerkratzt

Biebelried, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.01.21, 17.50 Uhr und 23.01.21, 11.20 Uhr, ereignete sich in der Kellerbergstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an einem geparkten Ford-Focus die linke und rechte Fahrzeugseite. Der Pkw stand auf einem Stellplatz im Hof des Eigentümers. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Scheibe an Omnibus eingeschlagen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.01.21, 16.30 Uhr und 26.01.21, 06.30 Uhr, ereignete sich im Lochweg eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug vermutlich mit einem stumpfen Gegenstand die Seitenscheibe an einem geparkten Kraftomnibus ein. Dieser war zuvor auf einem Firmengelände abgestellt worden. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Kennzeichen an Pkw besprüht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.01.2021, 17.30 Uhr und 26.01.21, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Tannenbergstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter besprühte an einem geparkten Mercedes das hintere Kennzeichen mit schwarzer Farbe. Der Schaden beträgt etwa 150 EUR.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321-1410.

Sonstiges

Anhängerbeladung geriet in Brand

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße zwischen Marktsteft und Marktbreit ein Brandfall. Ein 48-jähriger Fahrzeugführer fuhr hier mit seinem Pkw und einem mit Sperrmüll beladenem Anhänger dahinter. Aus bislang unbekannter Ursache geriet die Ladung in kürzester Zeit in einen Vollbrand. Der Mann konnte gerade noch rechtzeitig anhalten und den Anhänger vom Pkw entkoppeln. Die verständigte Freiwillige Feuerwehr aus Marktbreit war mit insgesamt 10 Helfern vor Ort und löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR. Verletzt wurde niemand.

Zum Pressebericht vom 16.01.21 !

Volkach, Sommerach, Lkr. Kitzingen – Wie bereits berichtet, brachen in der Nacht vom 14.01. auf den 15.01.21 zwei Jugendliche in die Grundschule Sommerach ein. Die beiden Täter konnten bis zum Eintreffen der Ordnungshüter von den Lehrkräften festgehalten werden. In diesem Zusammenhang wird immer noch der rechtmäßige Eigentümer eines Fahrrades, Marke Hercules, gesucht. Dieses wurde vor dem Einbruch von den Tätern in Volkach im Bereich des Marktplatzes/Spitalstraße entwendet. Das Fahrrad wurde vom Sachbearbeiter in Sommerach sichergestellt und wartet bei der Polizeiinspektion Kitzingen auf seinen Besitzer.
Mit der Bitte um Hinweise auf den Besitzer des Fahrrades unter der Tel.Nr. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 27.01.2021

Unzulässige Leuchtmittel eingebaut
Gerolzhofen – In der Schallfelder Straße wurde Dienstagnachmittag eine 50jährige Peugeot-Fahrerin aufgrund der grell leuchtenden Scheinwerfer ihres PKW angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass an der Fahrzeugfront nahezu bei allen lichttechnischen Einrichtungen unzulässige LED-Leuchtmittel verbaut waren. Des Weiteren waren auch die Seitenblinker sowie die Außenspiegel mit zusätzlich verbauten Leuchtmittel im Sinne der Straßenverkehrszulassungsordnung nicht zulässig.

Seitenscheibe mit Folie beklebt
Gerolzhofen – Dienstagnachmittag wurde in der Nördlichen Allee eine 52jährige Pick-Up-Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Dodge wurde durch den Streifenbeamten festgestellt, dass die vorderen Scheiben des Fahrzeugs unzulässig dunkel foliert waren.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 27.01.2021

Ausgerutscht

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagmorgen rutschte ein Mitarbeiter der Müllabfuhr im Rahmen seiner Tätigkeit im Erlenweg auf zugeschneiter und vereister Fahrbahn aus und wurde mit Verdacht auf Rippenprellung in den Campus eingeliefert. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass vorranging die Hauptverkehrsstraßen geräumt werden. Bei winterlichen Verhältnissen wird deshalb in den Nebenstraßen um besondere Vorsicht gebeten.

Im Straßengraben gelandet

Strahlungen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 33-jährige Frau fuhr am Dienstagabend von Löhrieth in Richtung Strahlungen. Bei schneebedeckter Fahrbahn kam sie ins Rutschen, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet links in den Straßengraben. Anschließend schleuderte sie über einen Kanalaustritt und kam schließlich zum Stehen. Die VW-Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.500,00 Euro.

Corona-Ausgangssperre

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, gegen 01.00 Uhr, wurde eine Fahrzeugführerin in der Kurhausstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Hinblick auf die geltende Ausgangssperre konnte sie keinen triftigen Grund nennen. Sie gab an, ihrem Mann, der im Campus arbeitet, seinen Schlüssel bringen zu wollen. Gegen die Frau wurde Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetzt erstattet.

Zeugen gesucht

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits am Freitag, 22.01.2021, gegen 05.00 Uhr, wurde vor dem Döner-Imbiss in der Hauptstraße eine Altfettentsorgungstonne entwendet. Anstelle dieser Tonne stand nun eine neue, leere Speiseresttonne vor dem Imbiss. Nach Rücksprache mit dem Vertrieb ist dies wohl in der Altfettbranche so üblich. Die Täter stehlen die vollen Tonnen und lassen dafür leere, vermutlich an einem anderen Ort entwendete Tonnen, zurück.

Wer hat am Freitagmorgen Beobachtungen bezüglich des Verladens von Altfetttonnen im Bereich des Döner-Imbisses gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.01.2021 – Bereich Main-Rhön

Wohnhausbrand – Bewohner von Feuerwehr gerettet

ZEIL A.MAIN, LKR. HASSBERGE. Mit einer Leiter hat die Freiwillige Feuerwehr Zeil a.Main in der Nacht zum Mittwoch drei Obergeschossbewohner eines brennenden Mehrfamilienhauses gerettet. Zur Schadenshöhe und der Ursache für das Feuer ermittelt die Kripo Schweinfurt.

Gegen 01.20 Uhr war eine Bewohnerin auf Rauch aufmerksam geworden und hatte über Notruf die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen einer Streife der Haßfurter Inspektion in der Bamberger Straße befand sich das Gebäude bereits in Brand. Insgesamt drei Bewohner standen an geöffneten Fenstern und konnten das Haus nicht mehr durch das verrauchte Treppenhaus verlassen. Die rasch eintreffenden Einsatzkräfte der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr retteten die drei 16, 19 und 59 Bewohner mittels Leitereinsatz.

In der Folge geriet das Haus in Vollbrand. Der Feuerwehr konnte jedoch ein weiteres Übergreifen verhindern. Letztlich erlitten insgesamt vier Bewohner leichte Verletzungen. Neben den drei Geretteten wurde noch eine 27-jährige Bewohnerin behandelt.

Noch in der Nacht hat die Kripo Schweinfurt die Ermittlungen zur Brandursache und der Schadenshöhe vor Ort aufgenommen.