Pressebericht vom 16.01.21

Aus der Stadt Schweinfurt

Fehlanzeige

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Werkzeug von Baustelle entwendet
Gochsheim – Am 15.01.21 wurde in der Zeit zwischen 09.00 Uhr bis 09.55 Uhr ein sogenannter „Langhalsknapper“ (elektr. Blechschere) von der dortigen Baustelle in der Industriestraße 9 entwendet. Die Maschine hat einen Wert von 180 Euro.

Lichtmast angefahren und geflüchtet

Schonungen – Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer fuhr mit seinem Fahrzeug am 15.01.21, gegen 10.50 Uhr, An der Hohen Straße 3 gegen einen Lichtmast. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 200 Euro zu kümmern.

Sachbeschädigung durch Brandlegung

Schonungen – Am 15.01.21 stellte gegen 07.00 Uhr ein aufmerksamer Fußgänger einen Brand in der Nähe der Bahngleise auf Höhe der Hauptstraße 32 fest. Ein neben den Bahngleisen befindlicher Holzschuppen stand augenscheinlich in Flammen. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte vor dem besagten Holzschuppen einzelne Holzscheide feststellen, welche brannten. Der Holzschuppen wurde durch die Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen und durch Rußanhaftungen an der Außenwand leicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro. Durch das umsichtige Verhalten des Fußgängers konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Durch die Beamten vor Ort wurden dann noch angebrannte Zeitschriften vor einem Bahnhäuschen festgestellt. Das Häuschen wurde ebenfalls durch Rußanhaftungen leicht beschädigt.

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 16.01.2021

Wildunfall
Oberthulba, OT Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen kollidierte ein 19-jähriger VW-Fahrer zwischen Katzenbach und Hassenbach mit einem Reh. Dieses überquerte zusammen mit mehreren Artgenossen die Fahrbahn und wurde durch den Aufprall getötet. Am VW entstand lediglich geringer Sachschaden.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Gegen 08:00 Uhr stieß eine 36-jährige BMW-Fahrerin zwischen Hammelburg und Westheim mit einem Reh zusammen, wodurch das Reh sofort zu Tode kam. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 2.500 Euro beziffert.

Aura a. d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: Am späten Freitagabend fuhr ein 52-jähriger Mann mit seinem BMW auf der Staatsstraße von Wittershausen in Richtung Aura a. d. Saale. Zum gleichen Zeitpunkt überquerte ein Reh die Fahrbahn, welches der Mann mit seinem Fahrzeug touchierte. Das Reh flüchtete sich in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Samstagmorgen fuhr ein 37-jähriger VW-Fahrer von Wittershausen in Richtung Oberthulba als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Das Reh wurde durch den Aufprall getötet. Der Schaden am VW wird auf 800 Euro geschätzt.

Fahrraddiebstahl

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Donnerstagabend bis zum Freitagmorgen hat ein Unbekannter in Elfershausen unbefugt eine Garage An der Klinge betreten. Dort entwendete er ein hochwertiges Mountainbike der Marke Specialized und entfernte sich in unbekannte Richtung. Die Polizeiinspektion Hammelburg erbittet sachdienliche Hinweise unter 09732/906-0.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 16.01.2021

Verkehr

Unfallzeugen im Bereich Unterschleichach/Tretzendorf gesucht

Unterschleichach, St2276 – Am Freitag ereignete sich um 14:55 Uhr auf der Staatsstraße 2276 zwischen Unterschleichach und Tretzendorf ein Verkehrsunfall. Der verunfallte Pkw kam hierbei auf der Fahrt nach Unterschleichach im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die dortige Kanalabstützung und blieb letztendlich auf dem Dach liegen. Der 43jährige Fahrer konnte glücklicherweise unverletzt den Pkw verlassen. Nach ersten Erkenntnissen musste der Fahrer des Pkw einem entgegenkommenden Lkw ausweichen, der ggf. teilweise auf die Gegenfahrbahn kam. Hierdurch fuhr der Pkw-Fahrer ins Bankett und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Weitere Zeugen sind bislang nicht bekannt. Vom Lkw ist lediglich das blaue Führerhaus bekannt, sowie dass es sich wohl um ein Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen handelte. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Ob der Fahrer des Lkw den folgenden Verkehrsunfall bemerkte kann derzeit nicht abschließend genannt werden. Einen Kontakt zwischen den beiden Fahrzeugen gab es nicht. Die Unfallermittlungen werden durch die PI Haßfurt geführt. Sachdienliche Hinweise werden persönlich oder telefonisch unter der Telefonnummer 09521-9270 entgegengenommen.

Nach Alkoholkonsum auf dem Weg zur Arbeit kontrolliert

Haßfurt – Den Tagesablauf etwas umgekehrt hat ein 51jähriger Mann aus dem Stadtgebiet Haßfurt. Dieser konsumierte über den Tag zunächst Alkohol und begab sich anschließend mit seinem Pkw auf den Weg zur Arbeit. Hier wurde er am Freitag gegen 22 Uhr in Haßfurt durch eine Streifenbesatzung der PI Haßfurt angehalten und kontrolliert. Der vorangegangene Alkoholkonsum konnte durch die Polizeibeamten wahrgenommen werden. Ein durchgeführter, gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 0,90 Promille. Die Fahrt war hiermit für den Pkw-Fahrer beendet.
Mit dem eingeleiteten Bußgeldverfahren erwartet den Mann nun ein Fahrverbot von mindestens einem Monat, sowie einem Bußgeld von ebenfalls mindestens 500 Euro.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 16.01.2021

Bad Kissingen

Auffahrunfall

Am Freitagmittag, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Opel-Fahrer die Hemmerichstraße und musste verkehrsbedingt anhalten. Eine 21-jährige Ford-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr dem Opel auf. Dabei entstand am Pkw der Verursacherin ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro, beim Pkw des Geschädigten ca. 1000 Euro.

Mit Ausfallerscheinungen zur Nachtzeit unterwegs

In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel einer Streife gegen Mitternacht ein Pkw Smart auf, der die Kasernenstraße befuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten deutliche Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln bzw. Medikamenten fest. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und auf der Dienststelle durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Da der Mann keinen triftigen Grund für seine Fahrt während der Ausgangssperre hatte, wird neben dem Verkehrsdelikt auch wegen einem Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Gleich zwei Unfallfluchten unter Alkoholeinfluss

Am frühen Samstagmorgen, gegen 01.50 Uhr, teilte ein aufmerksamer Anwohner der Höhenstraße mit, dass ein Pkw Audi an der Baustelle zur Burgstraße wendete und in der Höhenstraße anhielt, um dort einen defekten Reifen zu wechseln. Obwohl dies den Fahrzeuginsassen nicht gelang, setzten sie ihre Fahrt fort und blieben dabei noch an einem geparkten Pkw hängen, an dem ca. 1000 Euro Sachschaden entstand. Anschließend flüchtete der Pkw, konnte aber nach kurzer Fahndung in der Nähe des Sportplatzes in Richtung Stationsberg festgestellt werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich um drei Männer, die dem Alkohol deutlich zugesprochen hatten. Nachdem keiner der drei Personen gefahren sein wollte, mussten bei allen Blutentnahmen angeordnet und durchgeführt werden. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Wie sich dann am nächsten Morgen herausstellte, war dies nicht der einzige Unfall, den das Trio in der Nacht verursacht hatte. Ein Mitarbeiter der Stadt Bad Kissingen teilte gegen 07.00 Uhr mit, dass das Rolltor der Kläranlage angefahren und beschädigt worden war. Der Schaden wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt. Aufgrund der Spurenlage konnte der Unfall ebenfalls eindeutig dem Trio zugeordnet werden. Gegen die Beschuldigten wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Verstößen gegen die Infektionsschutzbestimmungen ermittelt.

 

Pressebericht der PI Karlstadt vom 16.01.2021

Betrunken gegen Mauer gefahren

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Mit 2,36 Promille Alkohol im Blut, fuhr in der Nacht von
Freitag auf Samstag ein 18-jähriger einen Pkw gegen eine Mauer in Zellingen.
Um 02:22 Uhr konnte eine Anwohnerin in der Ulmenstraße laute Motorengeräusche
und einen Knall wahrnehmen, woraufhin sie den Notruf wählte. Eine Streife der
Polizeiinspektion Karlstadt stellte am Unfallort angekommen einen verunfallten VW
Golf fest. Der 18-jährige Fahrer hatte zuvor die Kontrolle über das Fahrzeug verloren
und fuhr gegen die Grundstücksmauer in der Ulmenstraße. Sein 17-jähriger Beifahrer
und er selbst blieben dabei unverletzt. An der Mauer und dem Fahrzeug entstand ein
Gesamtschaden von zirka 3.000 Euro.
Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei einem Atemalkoholtest der oben genannte Wert festgestellt. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und von einem Arzt durchgeführt. Der Führerschein, welchen der junge Mann erst 11 Monate besaß, wurde sichergestellt. Gegen ihn wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich ermittelt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom Samstag 16.01.2021

Verkehrsgeschehen

In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen des Landkrei-ses Kitzingen zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen bei denen glücklicherweise kein Verkehrsteilnehmer verletzt wurde.

Fehler beim Überholen, Pkw landet im Graben

Großlangheim – Lkrs. Kitzingen
Weil er beim Überholen die Verkehrssituation völlig falsch einschätzte, landete am Freitag gegen 16 Uhr ein 27 jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw im Graben.
Der 27 jährige fuhr auf der Kreisstraße von Großlangheim in Richtung Hörblach. Vor ihm waren zwei weitere Pkw in gleicher Richtung unterwegs. Gerade als der 27 jäh-rige zum Überholen des direkt vor ihm fahrenden Pkw ansetzte, bog der erste Pkw der Kolonne nach links in einen Feldweg ab. Der 27 jährige brach seinen Überhol-vorgang ab, kam dabei ins Schleudern und landete im Straßengraben wo sein Pkw umkippte und auf der Seite liegen blieb. Glücklicherweise wurde der Fahrzeugführer bei dem Unfall nicht verletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 3000,- Eu-ro.

Pannenfahrzeug führt zu betrunkenem Autofahrer

Wiesenbronn – Lkrs. Kitzingen
Ein unzureichend abgesichertes Pannenfahrzeug wurde der PI Kitzingen am Freitag früh von der Staatsstraße zwischen Rödelsee und Wiesenbronn gemeldet. Vor Ort wurde lediglich ein Pkw aufgefunden, der nach einem Reifenschaden dort nicht ab-gesichert stehen gelassen worden war. Den Eigentümer des Pkw konnten die Beam-ten der PI Kitzingen schließlich daheim antreffen. Er stand deutlich unter Alkoholein-fluß und gab auch zu, mit seinem Pkw in diesem Zustand gefahren zu sein. Nach-dem er mit seinem Pkw eine Reifenpanne gehabt habe, war er nach Hause gegan-gen um sich auszuschlafen. Erst danach wollte er sich um seinen Pkw kümmern. Da der 55 jährige Mann mit 1,80 Promille deutlich unter Alkoholeinfluß stand, mußte er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Einbrüche:

Jugendliche Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Volkach, Sommerach – Lkrs. Kitzingen
Zwei 15 und 17 jährige Einbrecher konnten am Freitag um 07:50 Uhr in einem Klassenzimmer in der Grundschule von Sommerach von Lehrkräften ertappt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ermittlungen ergaben, dass die beiden eine Scheibe eingeschlagen und so in das Schulgebäude gelangten. In den Klassen-zimmern trugen sie mehrere Laptops zusammen und waren gerade dabei aufgefundene Süßigkeiten zu essen, als sie bemerkt wurden. Sie hatten offenbar nicht damit gerechnet, dass trotz Lockdown die Lehrer zum Dienst kamen und wurden so auf frischer Tat angetroffen. Bei Ihrer Vernehmung gaben die beiden Jugendlichen dann bei der Polizei zu, vorher in Volkach noch zwei Fahrraddiebstähle begangen zu haben. So entwendeten sie in der Prof.-Jäcklein-Str ein dort abgestellten Damenrad „Diamant“ und in der Spitalstr. ein Fahrrad „Hercules“. Auch versuchten sie vergeblich in der Schulgasse einen dort abgestellten Roller zu entwenden, was aber mißlang und sie zündeten noch einen Abfallbehälter in der Schulgasse an. Ob ein im gleichen Tatzeitraum erfolgter Einbruch in das Tennisheim in Sommerach auch noch auf das Konto der beiden Jugendlichen geht, wird noch ermittelt. Hier wurde zwar nichts entwendet aber ein Sachschaden von mindestens 500 Euro verursacht.
Da die Eigentümer der beiden o.g. entwendeten Fahrräder bislang nicht bekannt sind, bittet die Polizei Kitzingen, dass sich Personen deren Rad in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag in Volkach gestohlen wurde sich zu melden.

Planenschlitzer unterwegs

Dettelbach – Lkrs. Kitzingen
An insgesamt sieben auf dem Aral-Autohof am Mainfrankenpark über Nacht abgestellten Sattelzügen schlitzten bislang noch unbekannte Täter die seitlichen Planen auf und versuchten die Ladung zu entwenden. In allen sieben Fällen blieb es aber im Versuchsstadium und die Täter zogen ohne Tatbeute ab. Die jeweiligen Lkw-Fahrer schliefen während der Tat in ihren Führerhäusern und hatten von den Taten nichts mitbekommen. Der Schaden an den Lkw-Planen beläuft sich auf insgesamt 3400,- Euro.

Sachbeschädigung:

Reifen zerstochen
Albertshofen – Lkrs. Kitzingen
Wie erst nachträglich gemeldet wurde, hatte bereits am Mittwoch in der Zeit von 04:30 Uhr bis 11:30 Uhr ein noch unbekannter Täter in Albertshofen in der Kitzingen Straße an einem dort abgestellten Pkw Alfa Romeo einen Reifen platt gestochen. Am selben Pkw war bereits im August ein Reifen von einem unbekannten beschädigt worden. Der Schaden der jüngsten Sachbeschädigung beläuft sich auf 112 Euro.

Gartenmöbel umher geworfen

Stadt Kitzingen
Am Freitag um 13 Uhr wurde eine randalierende Person in Kitzingen in der Tannenbergstr. gemeldet. Der Mann würde diverse Gartenmöbel auf die Straße werfen und dabei auch beschädigen. Vor Ort konnten die Beamten der PI Kitzingen einen amtsbekannten 57 jährigen antreffen, der mehrere Gartenmöbel, welche vor einem Mehr-familienhaus abgestellt waren, auf die Straße geworfen hatte. Einen Grund für den Vandalismuß des 57 jährigen konnten die Beamten nicht herausfinden. Der Schaden der bei der Zerstörung der Gartenmöbel entstand wird auf mindestens 50 Euro geschätzt.

Sonstiges:

Verstöße gegen die Ausgangssperre

Lkrs. Kitzingen
Drei Verstöße gegen die nächtliche Corona Ausgangssperre stellten Beamte der PI Kitzingen in der Nacht vom Freitag auf Samstag im Landkreis fest. Gegen 00:30 Uhr wurde eine Person gemeldet, die in Kitzingen in der Königsberger Str. vor der Sparkasse „herumlungern“ würde. Bei der Kontrolle gab der 39 jährige Mann an, frische Luft schnappen und Geld am Automaten holen zu wollen. Um 01:40 Uhr wurde der PI Kitzingen eine Ruhestörung durch überlaute Musik an einem Spielplatz in Dettelbach gemeldet. Auch dort konnten zwei 19 und 21 jährige erheblich alkoholisierte junge Männer angetroffen werden. Gegen alle drei Personen ergehen Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0