Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

262
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom  10.01.2021:

 

Bulle ging auf Landwirt los

 

Gemeinfeld, Lkr. Hassberge:  Am Samstagvormittag wurde ein 56-jähriger Landwirt von einem seiner Bullen im Stall angegriffen. Der Mann wollte eine Leuchtröhre in einem Abteil des Stalles auswechseln, als der ca. 800 kg schwere Bulle aus ungeklärter Ursache auf den Landwirt losging. Durch den Angriff wurde der Landwirt vorerst bewusstlos, kam aber wenige Zeit später wieder zu sich. Der Mann wurde mit einer Kopfplatzwunde und Prellungen im Hüftbereich mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht.

 

 

 

Brötchen vergessen

 

Hafenpreppach, Lkr. Hassberge: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einer Bäckerei in Hafenpreppach zu einem Brand in einem Backofen. Durch die Nachtschaltautomatik eines Backofens wurde dieser in Betrieb gesetzt. Die vom Vortag vergessenen Brötchen, die sich in dem Backofen befanden, verbrannten, wodurch ein Feuer in dem Backofen entfachte. Hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Feuerwehr durchlüftete die Backstube aufgrund der starken Rauchentwicklung gründlich, weshalb im Anschluss daran die Bäckerarbeiten fortgesetzt werden konnte. Durch den Brand und die damit zusammenhängenden Renovierungsarbeiten entstand ein Sachschaden von circa 70000 Euro.

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 10.01.2021

 

Verkehrsgeschehen

 

 

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Samstag fünf Verkehrsunfälle gemeldet. In zwei Fällen wird wegen Unfallflucht ermittelt. Bei den restlichen Unfällen handelt es sich um Kleinunfälle mit geringen Sachschäden.

 

 

Geparkte Pkw angefahren und geflüchtet

 

Dettelbach, Lkr. Kitzingen  –  Am Samstagnachmittag zwischen 14.00 Uhr und 14.15 Uhr war der Fahrer eines schwarzen Audi A 4 beim Einkaufen in einem Einkaufsmarkt Im Sandäcker 10. Während dieser Zeit wurde der Pkw auf dem Parkplatz vor dem Markt angefahren und vorne links erheblich beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2500 Euro.

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen  –  Vermutlich am Freitag, 08.01.2021, zwischen 12.00 Uhr und 20.00 Uhr, wurde Am unteren See 5 ein blauer VW Golf angefahren und die rechte Fahrzeugseite verkratzt. Der Pkw war dort auf einem Anwohnerparkplatz abgestellt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 2500 geschätzt.

 

Hinweise zu den beiden Unfallfluchten nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel.: 09321/141-0 entgegen.

 

 

 

 

Sonstiges:

 

Trotz Ausgangssperre unterwegs

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen  –  Am späten Samstagabend sind einer Polizeistreife in der Inneren Sulzfelder Straße zwei Fußgänger aufgefallen. Die 19 und 20 Jahre alten Männer konnten keinen plausiblen Grund für ihren nächtlichen Spaziergang angeben. Bei der Suche nach einem Ausweis wurden bei dem 20jährigen noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Beide erwartet nun ein Bußgeld, weil sie gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen haben. Gegen den 20jährigen wird zudem noch wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

 

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 10.01.2021

 

Streit unter Eheleuten endet mit Gewalt

 

Schondra, Lkr. Bad Kissingen

In den Abendstunden des Samstag kam es in Schondra in einer Wohnung eines

Mehrfamilienhauses zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem

Ehepaar. Was anfänglich als rein verbaler Streit begann, endete in einer handfesten

Auseinandersetzung.

Eine 27-jährige Frau rief gegen 21:00 Uhr die Polizei an, da ihr gleichaltriger Ehemann

sie in den Bauch geschlagen und gegen den Boden gedrückt haben soll.

Dies hat sich bei der Anzeigenaufnahme durch Beamte der PI Bad Brückenau auch

so bestätigt. Denn die Frau wurde leicht verletzt in der Wohnung angetroffen.

Um weiteren Eskalationen und Übergriffen ihres Ehemanns zu entgehen, verließ die

Frau freiwillig die gemeinsame Wohnung und begab sich zu Verwandten.

Gegen den Ehemann wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Streifenwagen kollidiert mit Reh

 

Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Für gewöhnlich wird die Polizei zu Wildunfälle gerufen. Diesmal mussten die Beamten jedoch selbst diese Erfahrung machen. Gegen 02:30 Uhr, befand sich eine Streifenbesatzung der Bad Brückenauer Polizei auf dem Weg zu einem Einsatz nach Wildflecken. Auf der Staatstraße 2289 auf Höhe der Gemeinde Riedenberg überquerte ein Reh die Fahrbahn. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Polizeiauto und dem Schalenwild. Das Reh überlebte die Kollision und flüchtete in den angrenzenden Wald. Ein Jagdpächter wurde verständigt und kümmert sich um die Suche nach dem verletzten

Tier. Am Streifenwagen entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 1000,00 Euro.

 

Mehrere illegale Müllablagerungen im Bereich Volkers

 

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagnachmittag gingen bei der Polizeiinspektion Bad Brückenau mehrere

Mitteilungen ein, dass im Bereich der Anschlussstelle Bad Brückenau/Volkers

verbotenerweise Müll abgelagert wurde. Durch Beamte der Polizei Bad Brückenau

wurde an zwei Stellen illegal abgelagerter Unrat festgestellt. Zum einen wurde der Müll im Bereich der Panzerstraße und zum anderen neben einem Waldweg, welcher zum Volkersberg führt, festgestellt. In einem Fall konnte der Verursacher ermittelt werden. Diesen erwartet nun eine

Anzeige nach dem Kreislaufabfallwirtschaftsgesetz. Außerdem muss derjenige die

Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung tragen.

Bei der Ablagerung im Bereich der Panzerstraße werden noch mögliche Zeugen

gesucht. Die Polizei Bad Brückenau bitte hier um Hilfe aus der Bevölkerung.

Sachdienliche Hinweise werden unter 09741/6060 entgegen genommen.

 

In Linkskurve zu schnell gefahren

 

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In den frühen Morgenstunden des Samstag war eine 24-jährige Fahrerin eines Fords

offensichtlich zu schnell unterwegs. Auf der Staatstraße 2289 zwischen dem

Staatsbad und Bad Brückenau verlor sie in einer Linkskurve die Kontrolle über ihr

Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei landete die 24-jährige

zunächst im Straßengraben, wo sie einen Fernseh- und Telefonverteilerkasten

überfuhr. Durch den Aufprall drehte sich der Wagen um die eigene Achse, wurde

zurück auf die Fahrbahn geschleudert wo er schließlich zum Stehen kam.

Glücklicherweise blieb die 24-jährige unverletzt und konnte das verunfallte Fahrzeug

selbstständig verlassen. Insgesamt entstand ein Sachschaden, der auf knapp 6000,00 Euro beziffert wird. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Brückenau übernahm die Sicherung und Lenkung des Verkehrs an der Unfallstelle. Weiterhin sicherte sie den beschädigten Verteilerkasten ab.

 

 

 

Pressebericht vom 10.01.2021

 

 

 

Bad Kissingen

 

Fahrraddiebstahl an der Salinenpromenade

 

Am Samstagmorgen, zwischen 08:45 Uhr und 09:00 Uhr, wurde ein Fahrrad an der öffentlichen Toilette der Salinenpromenade entwendet. Der 64-jährige Geschädigte stellte sein schwarzes Mountainbike verschlossen dort ab. Als er zurückkam, musste er feststellen, dass sein Rad weg war. Eine Nachschau im Umfeld verlief ergebnislos. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein speziell angefertigtes Mountainbike mit einer besonders auffälligen weißen Namensgravur und hatte laut Angaben des Anzeigeerstatters noch einen Wert von ca. 1000 Euro. Zeugen, die in dem Tatzeitraum etwas beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Tel. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

Rückwärts gegen die Schranke

 

Am Samstagnachmittag rangierte ein 24-Jähriger mit seinem Hyundai rückwärts aus einem Parkplatz in der Bismarckstraße heraus. Hierbei übersah er jedoch die dort verbaute Schrankenanlage und stieß gegen diese, sodass ein Schaden von rund 200 Euro entstand. Am Pkw des Unfallverursachers entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.

 

 

 

Burkardroth

 

Wildunfall mit Waschbär

 

Am Samstagabend kollidierte eine 23-jährige Pkw-Fahrerin auf dem Heimweg in Höhe der Schafmühle mit einem Waschbär. Durch den Zusammenstoß wurde der Seat im Frontbereich i. H. v. rund 1000 Euro beschädigt. Der schwerverletzte Waschbär musste mit der Dienstwaffe erlöst werden.

 

 

 

Münnerstadt

 

Verstoß gegen die Ausgangssperre

 

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, wurde eine 30-jährige Pkw-Fahrerin in der Innenstadt aufgrund der aktuell geltenden Ausgangssperre einer Kontrolle unterzogen. Laut Angaben der jungen Frau war sie zuvor bei ihrem Bruder in Bad Kissingen und es sei „ein bisschen später geworden“. Somit hatte sie keinen triftigen Grund, sich nach 21 Uhr außerhalb ihrer Wohnung aufzuhalten. Die Ausgangsperre war ihr bekannt. Nun erwartet die Frau eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

 

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom Samstag, 10.01.2021

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

 

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bei einer Verkehrskontrolle eines 60 Jährigen Pkw-Fahrers am Samstagmittag konnte dieser seinen Führerschein nicht vorzeigen. Bei einer Recherche im Fahrerlaubnisregister wurde festgestellt, dass er nach einem behördlichen Entzug seinen Führerschein nicht wieder beantragt hatte. Ihm wurde daher die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

 

Aus Unachtsamkeit gegen Leitplanke

 

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. In den Nachmittagsstunden befuhr eine 19 jährige Pkw-Fahrerin die Staatsstraße 2445 von Oberstreu nach Mellrichstadt, als sie noch in Oberstreu aus Unachtsamkeit gegen die Leitplanke stieß und dabei noch ein Verkehrszeichen überfuhr. Die junge Frau blieb unverletzt, am Mercedes und an den Verkehrseinrichtungen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

 

 

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.01.2021

 

Gerolzhofen

 

Schwerverkehrskontrolle B 286:

Am Freitagmorgen um 08.43 Uhr wurde ein 47jähriger Berufskraftfahrer aus Litauen mit seinem Sattelzug einer ganzheitlichen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde eine erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt, die Bußgeldanzeige war die Folge.

 

Gerolzhofen

 

Fahrraddiebstahl:

In der Dreimühlenstraße in der Nähe der Polizeidienststelle wurde am 09.01.2021, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, ein gelbes Mountainbike entwendet. Der Zeitwert des Fahrrades wird auf 50 Euro geschätzt.

In diesem Fall ist es für den Geschädigten bitter, da ihm in kurzer Zeit das zweite Fahrrad gestohlen wurde und er jetzt nicht die Mittel hat, sich ein neues zu kaufen.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Gerolzhofen.

 

Grettstadt

 

Zwei Mal Wildunfall:

Am 09.01.2021, um 19.59 Uhr, fuhr ein 60jähriger Audifahrer von Grettstadt nach Dürrfeld, als ihm ein Reh vor das Auto sprang. Das Reh wurde durch den Unfall getötet, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 4500 Euro.

Am 10.01.2021, um 05.25 Uhr, fuhr eine 50jährige Audifahrerin von Sulzheim in Richtung Grettstadt. Ihr rannte ebenso ein Reh beim Überqueren der Fahrbahn vor den Pkw und wurde erfasst. Auch dieses Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Sachschaden am Pkw wurde auf 1000 Euro geschätzt.

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.01.2021

 

Aus der Stadt Schweinfurt

 

 

 

Angefahren und abgehauen Nr. 1

 

Bereits am vergangenen Dienstagnachmittag bis frühen Abend wurde ein in der Rudolf-Diesel-Straße geparkter Pkw BMW, Farbe braun an der Frontstoßstange mittig beschädigt. Möglicherweise wurde der Pkw von einem bislang unbekannten Fahrzeug mit Anhängerkupplung angefahren. Die Schadenshöhe an dem Pkw BMW beträgt 300 Euro.

 

 

 

Angefahren und abgehauen Nr. 2

 

Im Tatzeitraum vom 06.01.2021, 12 h bis 09.01.2021, 12 h wurde der Rückspiegel der Fahrerseite eines Pkw, VW Golf, blau in der Oskar-von-Miller-Straße von bislang unbekanntem Fahrzeug abgefahren. Der Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.

 

 

 

 

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

 

 

Drogen gerochen

 

Stadtlauringen: Am frühen Samstagabend wurde der Fahrer eines Wohnmobils am Parkplatz am Ellertshäuser See in anderer Sache befragt. Dabei konnten die eingesetzten Beamten starken Cannabisgeruch aus dem Inneren des Wohnmobils feststellen. Aufgrund körperlicher Auffälligkeiten des Befragten wurde der Fahrer durchsucht. Da hierbei nichts gefunden wurde, wurde über die zuständige Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss für die Durchsuchung des Wohnmobils eingeholt. Bei der angeordneten Durchsuchung des Wohnmobils konnte dann tatsächlich eine geringe Menge Marihuana und ein Joint aufgefunden werden. Die Drogen wurden sichergestellt und den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Drogenbesitzes.

 

 

 

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt

 

 

PKW in Vollbrand

 

Stetten/Lkr. Main-Spessart In der Nacht von Samstag auf Sonntag mussten die freiwilligen Feuerwehren Stetten und Thüngen zu einen Fahrzeugbrand ausrücken.

Zuvor wurde der Leitstelle des Rettungsdienstes, durch einen Anwohner, ein brennender Pkw auf dem Parkplatz des Sportgeländes in der Sennrainstraße mitgeteilt. Bis zum Eintreffen der Wehren breitete sich das Feuer vom Motorraum auf das gesamte Fahrzeug aus. Nach dem Ablöschen des Pkw, wurde als Ursache für den Brand ein technischer Defekt am Fahrzeug festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

 

 

 

Pressebericht der Pi Hammelburg vom 10.01.2021

 

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Ein 37jähriger übersah, als er mit seinem VW Passat, auf dem Parkplatz der Zulassungsstelle in Hammelburg, rückwärts rangierte einen Audi A6 und beschädigte diesen an der Frontstoßstange und am vorderen Kennzeichen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 300.- Euro.

 

Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

 

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Ein 53jähriger Hausbesitzer meldete bei der Polizeiinspektion Hammelburg, dass am Samstag, den 09.01.2021, an seinem Haus, Weihertorstraße 10, 97762 Hammelburg, der Putz an einer Mauerkante, durch ein Kraftfahrzeug beschädigt wurde. Vor Ort wurde von den Polizeibeamten eine Zierleiste sichergestellt. Es entstand Sachschaden von ca. 750.- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732/9060 entgegen.

 

Vier Anzeigen wegen dem Infektionsschutzgesetz

 

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Vier männliche Personen zwischen 19 und 21 Jahren wurden von einer Polizeistreife der PI Hammelburg, am Samstag, den 09.012021, gegen 19.50 Uhr, in der Kissinger Str., in Hammelburg, festgestellt. Sie liefen nahe zusammen und konsumierten dabei Bier. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die vier Personen an verschiedenen Haushalten gemeldet sind. Somit hielten sie sich nicht an die geltenden Kontaktbeschränkungen des Infektionsschutzgesetzes und werden beim LRA Bad Kissingen angezeigt.

 

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 10.01.2021

 

 

 

Eigentumsdelikte

 

Fahrrad aus Garage entwendet

 

Haßfurt – Zu einem derzeit noch nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt zwischen Dienstag, 10:30 Uhr und Samstag, 09:30 Uhr wurde ein Fahrrad aus einer Garage in der Dannhäuserstaße in Haßfurt entwendet. Die Garage war zum
Tatzeitpunkt verschlossen. Beim entwendeten Fahrrad handelte es sich um ein Trekkingfahrrad der Marke Bulls in silber und schwarz. Noch am Samstag, gegen 17:30 Uhr, konnte der Geschädigte sein Fahrrad jedoch wieder auf einem Spielplatz, in der nur wenige Meter entfernten Friedenhofstraße, auffinden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Verkehrsunfälle ohne verletzte

 

Haßfurt – Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Haßfurt kam es im Berichtszeitraum zu drei mitteilungswürdigen Verkehrsunfällen. Zu Verletzungen bei den Unfallbeteiligten kam es hierbei nicht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich allerdings auf rund 12.000 Euro. Sämtliche Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit.

 

Beim Ausfahren aus dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Straße Am Sterzelbach in Haßfurt kam es kurz vor 13:00 Uhr zur Kollision von drei Fahrzeugen. Nachdem die ausfahrende Unfallverursacherin eine vorfahrtsberechtigte Audi-Fahrerin übersah, versuchte diese den Zusammenstoß durch ein Ausweichmanöver noch zu verhindern. Durch das Ausweichmanöver kam es jedoch zum Zusammenstoß mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer. Ob möglicherweise eine körperliche Beeinträchtigung der Unfallverursacherin unfallursächlich war, wird derzeit noch geprüft.

 

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Samstag um 13:15 Uhr in der Rügheimer Straße in Hofheim. Hier wollte ein Autofahrer auf einen dortigen Parkplatz einbiegen. Die hinter ihm fahrende Fahrzeugführerin erkannte dies jedoch zu spät und konnte trotz Ausweichmanöver die Kollision nicht mehr verhindern, da der Abbiegevorgang bereits eingeleitet war.

 

Bereits am Samstagmorgen um 08:30 Uhr beschädigte ein 54 Jahre alter Unfallverursacher ein Verkehrszeichen an der Kreuzung Weinberggasse / Brühlweg in Sylbach. Dies geschah hier aus Unachtsamkeit. Der Unfallverursacher meldete umgehen und vorbildlich seine Kollision mit dem Verkehrszeichen bei der Polizei.

 

 

 

Infektionsschutzgeschehen

 

 

Geburtstagsparty mit 26 Personen beendet

 

Knetzgau – Nachdem am Samstag gegen 17:00 Uhr eine Mitteilerin feststellte, dass an einem Wohnanwesen in Knetzgau immer mehr Zulauf von Personen herrschte, teilte sie diese Feststellung völlig richtigerweise der Polizei mit. Beim Eintreffen der Polizeibeamten konnten schließlich fünfzehn Erwachsene im Alter zwischen 35 und 22 Jahren und elf Kleinkinder, aus mindestens fünf Haushalten festgestellt werden. Diese saßen bereits allesamt um einen großen Tisch zum Essen. Hintergrund der Zusammenkunft war der Geburtstag eines der Beteiligten, welcher am Dreikönigstag war und zur Tatzeit noch nachgefeiert werden sollte. Nach Feststellung sämtlicher Personalien erfolgte die Auflösung der Geburtstagfeier mit der Erteilung von entsprechenden Platzverweisen. Um die bereits reich gedeckte Tafel  musste sich daher der Wohnungsinhaber alleine kümmern. Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden zudem eingeleitet.

 

 

Weitere Coronaverstöße

 

Haßfurt – Am Sonntagmorgen ergab kurz vor 01:00 Uhr eine Verkehrskontrolle zwei Personen in einem Fahrzeug, welche sich anlässlich eines privaten Autokaufs in Haßfurt aufhielten. Hierzu sind sie von Hannover nach Haßfurt gefahren. Ein triftiger Grund, gegen die bestehende Ausgangssperre zu verstoßen, lag somit nicht vor. Weiterhin ergab die Überprüfung einer der Personen, eine Fahndung durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim.

 

Um 04:00 Uhr ging zudem die Mitteilung über eine Ruhestörung in der Straße Am Ziegelbrunn in Haßfurt ein. Nachdem die eintreffenden Polizeibeamten zunächst offensichtlich erkannt wurden, versuchten zwei der Gäste sich ergebnislos im Treppenhaus zu verstecken. Insgesamt konnten schließlich drei Personen im Alter zwischen 24 und 20 Jahren, aus drei verschiedenen Hausständen festgestellt werden, welche zuvor gemeinsam die Nacht verbracht hatten.

 

In beiden Fällen wurden ebenso Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

 

 

Sonstiges

 

 

Mit Handy in Wohnanwesen gefilmt

 

Ebelsbach – Am Samstag um 18:50 Uhr wurde eine bislang noch unbekannte Person bemerkt, wie diese offensichtlich mittels einer Handykamera in ein Wohnanwesen der Haselnussstraße in Ebelsbach filmte. Als die Person ertappt wurde, flüchtete diese in unbekannte Richtung. Der polizeiliche Sachbearbeiter fragt jetzt, ob zum Tatzeitpunkt relevante Personen aufgefallen sind?

 

 

Illegal den eigenen Hausmüll entsorgt

 

Limbach – Unmittelbar neben der Staatsstraße 2277, welche von Sand nach Limbach führt, kam es in der zurückliegenden Woche zu einer illegalen Müllentsorgung. Beim entsorgen Müll handelte es sich um Hausmüll. Der Ablageort befand sich im Bereich der Gemeindegrenze zwischen Eltmann und Sand a.Main. Hinweise zum Umweltfrevel sind derzeit nicht vorhanden.

 

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

 

 

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 10.01.2021

 

Zugestellte Pakete gestohlen

Salz  – Landkreis Rhön-Grabfeld

Donnerstag, 24.12.2020 bis Mittwoch, 30.12.2020

 

In einem Mehrfamilienhaus kamen zwischen Weihnachten und dem 30.12.2020 mehrere postalisch zugestellte und wunschgemäß vom Lieferdienst vor der Wohnungstüre der Anzeigenerstatterin abgelegte Pakete abhanden. Bei dem Diebesgut handelt es sich vornehmlich um Medikamente und ein Schneidbrett.

 

 

Unfall mit zwei Leichtverletzten

Bad Neustadt a. d. S.  – Landkreis Rhön-Grabfeld

Samstag, 09.01.2021, 10:55 Uhr

 

Ein Renaultfahrer war zwischen Wollbach und Bad Neustadt unterwegs und wollte nach links in Theodor-Jopp-Straße einbiegen. Hierbei übersah er aus Unachtsamkeit eine entgegenkommende Toyotafahrerin. Die 39-jährige prallte trotz Vollbremsung in die rechte Fahrzeugseite des Abbiegers. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Feuerwehren von Bad Neustadt und Brendlorenzen waren zur Bindung auslaufender Betriebsstoffe aus den stark beschädigten Fahrzeugen vor Ort.

 

 

Hinweisschilder beschmiert

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden im Bereich der BAYWA-Kreuzung mehrere Hinweisschilder auf das neu eingerichtete Impfzentrum mit schwarzem Lack besprüht.

 

 

Große Suchaktion nach Kindergeschrei

Heustreu – Landkreis Rhön-Grabfeld

Samstag, 09.01.2021, 16:40 Uhr

 

Ein Anwohner der Straße Am Hohnberg hörte über mehrere Minuten hinweg aus einem angrenzenden Waldstück ein Kind nach seiner Mutter schreien und verständigte daraufhin die Polizei.

Die sofort eingeleiteten Fahndungs- und Suchmaßnahmen mit Unterstützung durch die örtliche Feuerwehr, der Bergwacht und eines Polizeihubschraubers konnten rasch wieder beendet werden.

Bei der Befragung in der Nachbarschaft des Mitteilers konnten eine junge Mutter mit ihrem zweijährigen Sohn als Verursacher des Einsatzes festgestellt werden.

Mutter und Sohn waren zur Feststellungszeit des Mitteilers gemeinsam spazieren.

Als der Sprössling eine kurze Pause einlegte und die Mutter einige Meter weiterlief, fing er an lautstark nach ihr zu rufen.

 

 

Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre

Bad Neustadt a. d. S. – Landkreis Rhön-Grabfeld

Sonntag, 10.01.2021, 01:44 Uhr

 

Ein junges Pärchen wurde tief in der Nacht in der Goethestraße laufend angetroffen. Nachdem sie keinen triftigen Grund für ihren nächtlichen Ausflug angeben konnten, wird Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

 

 

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.01.2021

 

Winterausflüge in Unterfranken – Polizei zieht positives Fazit

 

UNTERFRANKEN. Nachdem sich der Ausflugsverkehr am Neujahrswochenende sowie am Dreikönigstag schneebedingt insbesondere auf die Rhön konzentriert hatte, erwartete die Polizei Unterfranken für das Wochenende erneut ein höheres Besucheraufkommen. Am Ende eines sonnigen und schneereichen Wochenendes zieht die Polizei für die Rhön ein durchweg positives Fazit. Im Hochspessart musste die Polizei Aschaffenburg kurzzeitig die Zufahrtswege in die Ausflugsregion rund um den Engländer aufgrund des starken Besucheraufkommens sperren.

 

Entgegen dem ersten Wochenende des neuen Jahres und dem Dreikönigstag erlebten die Polizeiinspektionen Bad Brückenau, Bad Neustadt a. d. Saale und Mellrichstadt ein eher ruhigeres Wochenende. Den Appell der unterfränkischen Polizei nahmen sich offensichtlich viele zu Herzen und verbrachten das von Sonnenschein und Schnee geprägte Wochenende in den wohnortnahen Ausflugsgebieten. Die bekannten Ausflugsgebiete in der Rhön waren zwar gut frequentiert, ohne dabei überlaufen zu sein. Kleinere Verkehrsbehinderungen konnten durch die verstärkt im Einsatz befindlichen und von der Bereitschaftspolizei sowie den Operativen Ergänzungsdiensten unterstützten Polizeiinspektionen schnell beseitigt werden. Die Polizei stellte weder Verkehrsverstöße durch falsch geparkte Fahrzeuge im größeren Umfang noch Verstöße gegen die Infektionsschutzbestimmungen fest.

 

Etwas gegensätzlicher zeigte sich die Situation im Hochspessart. Bereits am Samstagmittag waren insbesondere rund um den Engländer im Bereich der Gemeinde Jakobsthal die Parkplätze überlastet und die Autofahrer parkten verkehrswidrig und teilweise rücksichtlos auf den Zufahrtsstraßen. Abschnittsweise war ein durchgekommen speziell für den Rettungsdienst nur noch schwer möglich. Aus diesem Grund hatte die unterfränkische Polizei bereits am Samstagmittag auf ihren Social Media Kanälen auf die Situation hingewiesen und Tagestouristen gebeten, die Region zu meiden.

 

Nichtsdestotrotz lockte das schöne Winterwetter am Sonntag nochmals mehr Besucher in die Region, sodass die Polizei Aschaffenburg am Sonntagmittag die Zufahrtsstraßen in Richtung Jakobsthal sperren musste und Kontrollstellen einrichtete. Zuvor waren zahlreiche Anrufe bei der Polizei eingegangen, in denen die Anrufer teilweise von chaotischen Zuständen sprachen. Die Maßnahmen zeigten schnell Wirkung und die Parkplatzsituation entspannte sich, sodass gegen 15:30 Uhr die Sperrungen wieder aufgehoben werden konnten. Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz stellte die Polizei trotz des hohen Besucheraufkommens nicht fest.