Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

451
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 23.12.2020

Versuchter Einbruch in Wohnhaus
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart
Am Dienstag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Karlburg in der Karolingerstraße einzubrechen. Der Wohnungsinhaber befand sich zur Tatzeit außer Haus und stellte bei seiner Rückkehr fest, dass eine Mülltonne vor dem Badfenster stand. Scheinbar versuchten dort die Täter vergeblich über das gekippte Fenster in die Wohnung zu gelangen. Außerdem konnten im Bereich der Terrassentür Hebelspuren festgestellt werden. Die Tür hielt jedoch dem Aufbruchsversuch stand. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Dreister Diebstahl misslingt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart
Am Dienstagnachmittag versuchte ein Pärchen in einem Supermarkt in der Bodelschwinghstraße ihre zuvor bestellten Fleischwaren in Höhe von 95 Euro zu entwenden. Die Beiden nahmen zunächst die vorbestellte Ware in Empfang und steckten diese in ihre Einkaufstasche. An der Kasse bezahlten sie jedoch lediglich ihre weiteren Einkäufe von deutlich geringerem Wert. Nach Verlassen des Kassenbereichs wurden sie von einem Mitarbeiter des Supermarktes festgehalten. Dieser verständigte daraufhin die Polizei.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 23.12.2020

Müllablagerung

Ein unbekannter entsorgte in der Zeit von Freitag, 18.12.20 auf Samstag, 19.12.20 im Gemeindebereich Hofheim seinen Müll. Neben der Kreisstraße HAS 36, westlich von Lendershausen, im Bereich der Bundesstraße 303 am Waldrand der Gemarkung „Sauerholz“, wurden offensichtlich zwei mit Steinen und Styropor befüllte Kunststoffeimer den Hang hinuntergeschüttet.

Hinweise bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9720.

Verkehrsunfall ohne verletzte

Der Fahrer eines Kleinkraftrades befuhr in Aidhausen die vorfahrtsberechtigte Frankenstraße in Richtung Kerbfeld. Von der Kaiserstraße kommend missachtete ein Opel-Fahrerin die durch Zeichen „Vorfahrt gewähren“ geregelte Vorfahrt. Es kam zur Kollision mit dem Zweirad, wobei jedoch niemand verletzt wurde. Das Kleinkraftrad, das als geschlossene Kabine gebaut war, kippte zwar hierbei um, der Fahrer überstand den Schrecken jedoch ebenfalls ohne Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 5000 Euro.

Kitzingen:

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Auffahrunfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 8/Marktbreiter Straße ein Verkehrsunfall. Ein 40-jähriger Fahrzeugführer fuhr aus Unachtsamkeit mit seinem Kleintransporter auf einen davor haltenden Peugeot hinten auf. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 3500 EUR.

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 48-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Kleintransporter die Schlüsselfelder Straße. Auf Höhe des Marktplatzes fuhr der Mann aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden Opel hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Von Fahrbahn abgekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 13 zwischen Fröhstockheim und Kitzingen. Als vor ihm ein Fahrzeug nach links in Richtung Hoheim abbog, wich der Mann mit seinem Pkw nach rechts aus. Dadurch stieß der Mann gegen die Mauer des Kreisbauhofes wobei ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR entstand.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag rangierte ein 50-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der Würzburger Straße aus einem Parkplatz. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen gerade anfahrenden VW-Passat. Dieser wurde an der rechten vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Wildunfälle

Dettelbach, Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und Schwarzenau und auf der Kreisstraße 12 zwischen Großlangheim und Hörblach. Hier querte jeweils ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Während das eine Reh anschließend in unbekannte Richtung davonsprang überlebte das andere Tier den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Ohne Fahrerlaubnis gefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen der Streifenfahrt wollten die Beamten PI Mellrichstadt in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Hierzu signalisierten sie dem Fahrer, mittels Signalgeber, sein Fahrzeug zu stoppen. Währenddessen der Pkw langsamer wurde und dazu tendierte nach rechts auf dem Grünstreifen zum Anhalten zu kommen, sahen wie Beamten, wie Fahrer und Beifahrer jeweils über die Mittelkonsole des Wagens stiegen und so ihre Plätze tauschten. Nach gut 50m kam der VW dann zum Stehen und die Fahrzeuginsassen konnten der Kontrolle unterzogen werden. Der plötzliche Plätzetausch der Männer hatte einen guten Grund, wie sich dann herausstellte. Der 26-jährige Beifahrer, welcher ja vormals der Fahrer war, ist bereits mehrfach wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis negativ aufgefallen. Aktuell ist er ebenfalls nicht im Besitz eines Führerscheins. Ihn erwartet nun wieder eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ein Verstoß gegen die aktuell geltenden Corona- Maßnahmen lag nicht vor, da die beiden Männer beruflich unterwegs waren.

Verstoß gegen Ausgangssperre

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 00:30 Uhr am Mittwoch wurde ein 46-jähriger Fahrzeugführer in der Hauptstraße in Mellrichstadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Hinblick auf die aktuell geltende Ausgangssperre konnte der Mann keinen triftigen Grund angeben, weshalb er um diese Zeit noch unterwegs war. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Abbiegen von der ST2445 auf die B285 hat am Dienstag gegen 18:30 Uhr eine 57-Jährige einen entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten 21-Jährigen übersehen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei der Kollision wurden die beiden Pkw stark beschädigt, sodass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war und die Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Glücklicherweise zogen sich die beiden Verkehrsteilnehmer nur leichte Verletzungen zu. Sie wurden zur Untersuchung in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt gebracht. Insgesamt entstanden Sachschäden im fünfstelligen Bereich.

Beim Ausparken gegen anderen Pkw

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Beim Rückwärtsausparken stieß am Dienstagvormittag ein 35-jähriger Seat-Fahrer, in der Adolf-Kolping-Straße, mit der Anhängerkupplung seines Pkw gegen die Frontstoßstange eines geparkten VW. Hierbei entstand am VW ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Wildunfälle
Bad Neustadt
Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am vergangenen Dienstag zwei Wildunfälle, bei denen zwischen Hohenroth und Bad Neustadt und bei Bastheim jeweils ein Reh von den Fahrzeugen erfasst wurde. Die zuständigen Jagdpächter
wurden informiert und Wildunfallbescheinigungen ausgestellt.

Technischer Defekt an Waschmaschine löst Feuerwehreinsatz aus
Wollbach
Am Dienstagnachmittag nahm eine 35-jährige aus Wollbach in ihrem Haus Schmorgeruch, ausgehend von ihrem Heizraum, wahr. Sie setzte einen Notruf ab und begab sich mit ihrem Besuch nach draußen. Bei Eintreffen der Feuerwehren hatte das Qualmen bereits aufgehört. Mittels Wärmebildkamera konnte als Auslöser des Vorfalls ein technischer Defekt an der Waschmaschine festgestellt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Feuerwehren aus Wollbach, Heustreu und Lebenhan waren mit jeweils 10 Personen vor Ort.

Nächtliche Ruhestörung
Bad Neustadt
Von einem Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses in der Hedwig-Fichtel-Straße wurde in den ersten Stunden des Mittwochs laute Musik und Trampeln aus einer anderen Wohnung gemeldet. Der Mitteilende hatte bereits gegen 22:30 Uhr selbst versucht, mit dem Bewohner dieser Wohnung Kontakt aufzunehmen, jedoch ohne Erfolg. Da sich dies seit mehreren Tagen so wiederholt, erstattete er Anzeige wegen Ruhestörung. Die herbeigerufene Streife belehrte die nächtlichen Ruhestörer, worauf die Ruhe wieder hergestellt war.

Kein Nachweis über Fahrzeiten
Wollbach
Am Dienstagmittag wurde in Wollbach ein Paketzusteller einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass dieser für diesen Tag kein Kontrollblatt über die Lenkzeiten führte. Dies hat eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz zur Folge.

Aus dem Stadtgebiet:

Brandmelder rechtzeitig angeschlagen
Ein Nachbar hatte bereits die Feuerwehr und auch Polizei verständigt, da er Flammen in einer Wohnung in der Seestraße aus seiner gegenüber liegenden Wohnung heraus am Dienstag gegen 21:40 Uhr erkennen konnte. Die Feuerwehr konnte den Wohnungsmieter nach einiger Zeit dazu bewegen, die Türe zu öffnen. Offenes Feuer war keines mehr in der Wohnung zu entdecken. Der Mieter allerdings räumte ein, dass der Adventskranz Feuer gefangen hatte, während er auf der Couch eingeschlafen war. Durch den vorgeschriebenen, installierten und auch funktionstüchtigen Feuermelder in der Wohnung wurde er geweckt und hatte bereits selbständig das noch kleine Feuer gelöscht. Im Umgang mit brennenden Kerzen dürfte der 68jährige Mann in Zukunft mehr Vorsicht walten lassen.

Betonwand zum Einsturz gebracht
Bei der Anlieferung für ein Schnellrestaurant in der Robert-Bosch-Straße hatte am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr der Lkw-Fahrer ein schlechtes Augenmaß. Er war beim Rückwärtsrangieren mit dem Heck an die dort befindliche Werbebetonwand gefahren und brachte diese zum Umkippen. Durch die Trümmer wurden einige Sitzgarnituren im Außenbereich (zum Glück derzeit nicht genutzt aufgrund Witterung und natürlich der Corona-Schutzmaßnahmen) und Teile des Kinderspielplatzes beschädigt. Die Schadenregulierung dürfte kein größeres Problem darstellen, da der Lkw zu der Firma mit den goldenen (grünen?) Bögen gehört.

Aus dem Landkreis:

Euerbach – Warensicherungsanlage überführt Täter
Am Dienstagmittag gegen 13:30 Uhr wurde das Personal eines Einkaufsmarktes im Oberwerrner Weg auf einen 59jährigen Mann aufmerksam, der den Laden gerade verlassen wollte. Hierbei zeigte akustisch die Warensicherungsanlage an, dass noch Waren nicht entwertet waren und somit der Verdacht bestand, dass hier etwas entwendet werden sollte. Der Mann wurde angesprochen und folgte ohne Schwierigkeiten ins Büro. Dort kamen Waren im Wert von ca. 8 Euro aus der Jacke des Herrn zum Vorschein, die er an der Kasse nicht bezahlt hatte. Neben einer Anzeige, wurde gegen ihn ein unbefristetes Hausverbot ausgesprochen. Die Waren bezahlte er noch im Nachgang und konnte dann entlassen werden.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

Unbekannter steigt in Erdgeschosswohnung ein – Kripo sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Ein offenstehendes Fenster einer Erdgeschosswohnung hat ein Unbekannter am Dienstagabend genutzt, um in ein Mehrfamilienhaus einzusteigen. Er flüchtete ohne Tatbeute, nachdem ihn die Wohnungsinhaber bemerkt hatten. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft nun auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach ist der Unbekannte gegen etwa 20:45 Uhr in das Mehrfamilienhaus in der Stresemannstraße eingestiegen. Er nutzte hierbei ein offenstehendes Fenster, um in das Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung zu gelangen. Die beiden Wohnungsinhaber befanden sich währenddessen im angrenzenden Wohnzimmer. Durch einen Bewegungsmelder im Flur wurden Sie jedoch auf den Täter aufmerksam und konnten diesen hierdurch offenbar in die Flucht schlagen. Den ersten Erkenntnissen nach wurde nichts entwendet.

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:
• 180 cm groß
• Schlank
• Bekleidet mit dunkler Hose, grauem Oberteil und grauer Mütze

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.12.2020

Auffahrunfall

Sulzfeld, Landkreis Rhön-Grabfeld
Ein Auffahrunfall ereignete sich Dienstagnachmittag auf der St 2282 zwischen Bad Königshofen und Kleinbardorf. Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer war in Richtung Kleinbardorf unterwegs und wollte nach links abbiegen. Da er zunächst den entgegenkommenden Verkehr passieren lassen musste, verringerte er seine Geschwindigkeit. Dies erkannte eine nachfolgende PKW-Fahrerin zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des Mannes auf. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500,- €

Bad Kissingen

Einbruch in Kellerabteil

In der Zeit vom 07.12.2020 bis 22.12.2020 brach ein bislang unbekannter Täter die Tür einer Kellerabteils in einem Mehrfamilienhaus in der Bad Kissingen, Am Steingraben, auf. Hierbei wurden keinerlei Gegenstände entwendet. An der Tür entstand geringer Sachschaden in Höhe von 10,- Euro.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Autoscheibe zerstört

In der Nacht von Montag auf Dienstagging in der Raiffeisenstraße in Aschach die Heckscheibe eines geparkten Pick-Ups zu Bruch. Ob hier eine Sachbeschädigung vorliegt oder ob es sich um einen Spannungsbruch handelt, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Wie bis jetzt eruiert werden konnte, hat ein Nachbar gegen 01.30 Uhr einen dumpfen Knall gehört, konnte ihn jedoch vorerst nicht zuordnen. Es wird davon ausgegangen, dass die Heckscheibe des Autos um diese Zeit zerbarst.
Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Reh stirbt bei Wildunfall

Auf der Staatsstraße St 2282 von Großbardorf in Richtung Großwenkheim erfasste am Dienstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, eine BMW-Fahrerin ein Reh, das von rechts die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Hoher Schaden und eine verletzte Person

Am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, kam es an der Ampelanlage in der Straße An der Heide zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Schaden von circa 23.000,- Euro an insgesamt vier Fahrzeugen entstand.
Ein Porsche-Fahrer befuhr die Straße An der Heide von der Tankstelle kommend und wollte über die Ampelanlage der Kreuzung B19/St 2445 fahren. Hierbei touchierte er den von rechts kommenden Pkw Daewoo eines 44-Jährigen, so dass dieses gegen zwei haltende Fahrzeuge der Marken VW und BMW schleuderte. Dabei wurde der VW-Fahrer leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus zur weiteren Behandlung. Drei von den vier beschädigten Fahrzeugen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 23.12.2020

Unfallverursacher wird gesucht
Kolitzheim. Am Dienstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, fuhr die Fahrerin eines weißen Seat Ibiza von Kolitzheim kommend in Richtung Unterspiesheim. Kurz nach dem Ortsausgang kam ein bislang unbekanntes Fahrzeug entgegen und blieb am linken Außenspiegel hängen. Schadenshöhe ca. 300 €. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 entgegen.

Wohnmobil mit rotem Händlerkennzeichen unterwegs – mehrere Verstöße Kolitzheim. Am Dienstagabend kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen ein Wohnmobil mit rotem Kennzeichen. Hierbei wurde je ein Verstoß nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz, nach der Fahrzeugzulassungsverordnung und der Straßenverkehrszulassungsordnung festgestellt. Die zurückgelegte Überführung vom Händler zum Standort überstieg den rechtlichen Rahmen des sog. Händlerkennzeichens. Das spezielle Kfz-Kennzeichen ist für Händler gedacht, die Überführungs-, Probe- und Prüfungsfahrten durchführen. Dem kontrollierten 50-Järigen wurde eine Weiterfahrt mit dem Fiat untersagt.

Wildunfall
Vögnitz. Als ein Mercedes-Fahrer am Dienstagabend von Mönchstockheim in Richtung Vögnitz fuhr, kreuzten kurz vor Ortsbeginn 3 Wildschweine die Fahrbahn. Eines wurde vom Pkw erfasst. Schadenshöhe am Pkw ca. 500 €. Der Jagdpächter wurde vom Vorfall verständigt.

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Unterspiesheim. Am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, wurde im Lachenbrunnweg eine Autofahrerin angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Da der Alkoholtest einen Wert von 1,6 Promille zeigte, musste die 53jährige Frau ihr Fahrzeug stehen lassen und die Beamten zur Blutentnahme auf die Polizeidienststelle begleiten. Der Autoschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt. Die Fahrzeugführerin erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ausgangsperre nicht beachtet
B 286, Unterspiesheim. Am Dienstagabend, gegen 21:50 Uhr, hielt eine Polizeistreife auf der Schnellstraße einen Peugeot an. Der 21jährige Fahrer und seine Mitfahrerin konnten keinen triftigen Grund nennen, warum sie nach der aktuell geltenden Ausgangssperre ab 21:00 Uhr unterwegs sind. Eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz für beide ist die Folge.