Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

267
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom 10.11.2020:

Roller fuhr zu schnell

Gleusdorf, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagnachmittag wurde ein männlicher Rollerfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der mitgeführte Roller mind. 40 km/h schnell fährt und der Verkehrsteilnehmer jedoch dafür keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Zur Ermittlung der tatsächlichen erzielbaren Höchstgeschwindigkeit wurde das Zweirad vorläufig sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 11.11.2020

Landkreis Schweinfurt, Waigolshausen

Baustellendiebstahl
In der Nacht von Montag auf Dienstag sind auf der Staatsstraße 2270 in einer Baustelle Anbauteile eines Traktors gestohlen worden. Der Traktor stand mit Anhänger in der Baustelle bei Waigolshausen.
Unbekannte entwendeten einen hydraulischen Oberlenker und das Anhängemaul. Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0.

 

Landkreis Haßberge, B 26, Obertheres

Mit 90 km/h durch Obertheres
Auf der Bundesstraße 26 durch Obertheres wurde am Dienstagvormittag ein Renault mit 90 km/h von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen. Bei erlaubten 50 km/h muss der Fahrer mit einem Monat Fahrverbot, zwei Punkte und 160 Euro Bußgeld rechnen.

 

 

Landkreis Bad Kissingen, B 286, Bad Kissingen

Mit 162 auf der Bundesstraße
Bei einer Geschwindigkeitskontrolle durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Sonntagnachmittag wurde eine Seat-Fahrerin mit 162 km/h gemessen. Die Kontrolle war auf der B 286 nach dem Abzweig Klaushof in Fahrtrichtung Bad Kissingen. Für einen solchen Verstoß sind 280 Euro Bußgeld, zwei Punkte und 2 Monate Fahrverbot vorgesehen.

 

Pressebericht vom 11.11.2020

Bad Kissingen/Hammelburg

Einbruch in Realschule

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen Unbekannte in die Realschule Bad Kissingen ein. Sie öffneten im Verwaltungsbereich brachial mehrere Türen und Schränke. Zudem entwendeten sie aus einem Tresor Bargeld und EC-Karten.

Noch in der gleichen Nacht hoben die Täter mit zwei der entwendeten EC-Karten zwischen 02.50 Uhr und 03.10 Uhr jeweils 1.000,- Euro an den Geldautomaten der Sparkasse und der VR Bank in Hammelburg ab. Auf den vorhandenen Videobildern ist zu erkennen, dass es sich bei den Tätern um drei komplett schwarz gekleidete, vermummte Männer handelt, die arbeitsteilig vorgehen.

Der verursachte Sachschaden dürfte bei 2.000,- Euro liegen, der finanzielle bei 2.500,- Euro.

Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu einem etwaigen Täterfahrzeug und verdächtigen Wahrnehmungen vor den beiden Banken, erbitten die Polizeiinspektionen Bad Kissingen bzw. Hammelburg unter den Telefon-Nr. 0971/7149-0 bzw. 09732/906-0.

Hinweis: Diesen Bericht bitte auch im Hammelburger Teil veröffentlichen.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Am Dienstagabend, zwischen 20.00 Uhr und 22.00 Uhr, kam es im Bereich Ostring/Bergmannstraße zu einer Unfallflucht. Nach Spurenlage ist davon auszugehen, dass ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug vom Ostring kommend nach rechts in die Bergmannstraße einfuhr und die Verkehrsinsel überfuhr. Dabei wurden die dort aufgestellten Warnbaken beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den dabei entstandenen Schaden von circa 500,- Euro zu kümmern. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls in diesem Bereich unterwegs waren und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Schaden verursacht und weitergefahren

Gegen 14.20 Uhr kam es am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße B 286 zu einem Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde und ein Schaden von circa 2.000,- Euro entstand. Eine 21-jährige VW-Fahrerin befuhr die B 286 von Bad Brückenau kommend in Richtung Bad Kissingen. An der Einmündung B 286 / Staatsstraße St 2792 ordnete sie sich auf der Linksabiegespur ein und blieb verkehrsbedingt stehen. Der Fahrer eines entgegenkommenden Pkw Audi schätzte die Situation offensichtlich falsch ein und streifte mit seinem Fahrzeug den stehenden VW. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Durch unbeteiligte Zeugen konnte das Kennzeichen des Verursachers notiert werden. Dieser muss sich wegen eines Vergehens der Unfallflucht verantworten.

Bad Bocklet

Reh flüchtet nach Wildunfall

Am Dienstagmorgen, gegen 07.40 Uhr, erfasste auf der Ortsverbindungsstraße von Roth nach Nickersfelden eine Renault-Fahrerin eines von zwei die Fahrbahn querenden Rehe. Nach der Kollision rannte das erfasste Tier davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Sperrmüll angezündet

Am Dienstagabend, gegen circa 17:30 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter den Sperrmüll, welcher vor dem Anwesen Von-Hutten-Straße 47 zeitweise auf dem Gehweg gelagert wurde, anzuzünden. Eine aufmerksame Nachbarin konnte die Flammenbildung rechtzeitig erkennen und die Hausbewohnerin warnen. Dieser gelang es anschließend das aufkeimende Feuer selbst zu löschen. Es entstand kein Sachschaden, jedoch konnte durch das schnelle Einschreiten größerer Schaden vermieden werden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet um Hinweise, die zur Ergreifung des mutmaßlichen Brandstifters führen können, unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Münnerstadt

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Am Dienstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, kam an der Kreuzung B 287/St 2445 zu einem Auffahrunfall. Ein Daimler-Fahrer befuhr die B 287 von Nüdlingen kommend und wollte an der Pyramide nach rechts Richtung Schweinfurt abbiegen. Dabei fuhr er aus Unachtsamkeit auf das vor ihm fahrende Fahrzeug VW auf, das ebenfalls nach rechts abbiegen wollte. Es entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.11.2020 – Bereich Main-Rhön

Kaufen Senioren wirklich regelmäßig Guthabenkarten für „Google Play“ – Mitarbeiterin schöpft verdacht

SCHWEINFURT. Das ein 73-Jähriger am Samstagabend Guthabenkarten für „Google Play“ im Wert von mehreren hundert Euro kaufen wollte, machte eine Mitarbeiterin eines Supermarktes stutzig. Sie reagierte genau richtig, sprach den Mann an und fragte nach dem Verwendungszweck der Karten. Da dieser angab in einem Gewinnspiel gewonnen zu haben, informierte sie die Polizei.

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben war der 73-Jährige Trickbetrügern auf den Leim gegangen, die am Telefon einen Gewinn von 50.000 vorgetäuscht hatten. In dem sehr professionell geführten Telefonat beseitigten die Betrüger alle Zweifel bei dem Mann und brachten den Schweinfurter dazu, in einem Supermarkt in der Schweinfurter Innenstadt Guthabenkarten für „Google Play“ im Wert von mehreren hundert Euro zu kaufen. Dem Senior gaukelten die Anrufer vor, dass erst eine Gebühr bezahlt werden müsse, bevor das Geld ausbezahlt werden kann.

In vielen Fällen schöpfen weder das Verkaufspersonal noch wartende Kunden an der Kasse Verdacht, wenn Senioren Guthabenkarten im Wert von mehreren hundert Euro, in einigen Fällen sogar mehreren tausend Euro, in Supermärkten oder Discountern kaufen. In diesem Fall reagierte eine Mitarbeiterin jedoch goldrichtig und sprach den 73-Jährigen auf den Verwendungszweck der Guthabenkarten an. Dieser erklärte in einem Gewinnspiel gewonnen zu haben und mit den Karten die fällige Gebühr zu bezahlen. Da die aufmerksame Mitarbeiterin das Betrugsphänomen mit dem angeblich großen Glück in einem Gewinnspiel kannte, informierte sie richtigerweise die Polizei.

Die Beamten der Schweinfurter Polizei klärten den Rentner über die Betrugsmasche auf und konnten ihn davon überzeugen, leider nichts gewonnen zu haben. Sie machten ihm deutlich beinahe Betrügern zum Opfer gefallen zu sein, die es nur auf seine Ersparnisse abgesehen hatten. Dank der umsichtigen Mitarbeiterin konnte verhindert werden, dass sich Betrüger an den Ersparnissen von älteren Menschen bereichern.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Unterfranken Mitarbeiter in Geschäften, die Guthabenkarten für Onlinestores verkaufen, aber auch wartende Kunden an den Kassen um Aufmerksamkeit, wenn ältere Menschen Guthabenkarten in höheren Summen kaufen. Bitte sprechen sie diese Menschen an und fragen nach dem Grund für den Kauf. Weisen sie die Menschen höflich auf das Betrugsphänomen des Gewinnversprechens hin und rufen sie die Polizei, wenn der Verdacht besteht, dass der Käufer Opfer von Betrügern werden könnte.

Weiter rät die Polizei:

• Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!

• Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn zu erhalten!

• Gutschein-Codes sind wie Bargeld zu behandeln. Diese sind auch ohne die Gutscheinkarte gültig! Übermitteln Sie diese daher nie am Telefon!

• Geben Sie niemals persönliche Informationen wie Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern etc. weiter!

• Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück!

• Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich jederzeit an Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle!

 

 

Pressebericht vom 11.11.2020

Außenspiegel beschädigt und weitergefahren

Unterebersbach
Am Dienstag um 9Uhr fuhr ein 79-jähriger Fahrer mit seinem Mercedes von Unterebersbach in Richtung Bad Neustadt. In einer Rechtskurve kam ihm ein unbekanntes Fahrzeug entgegen, das die Kurve leicht schnitt. Infolgedessen berührten sich die Außenspiegel der Fahrzeuge und zumindest der Mercedesspiegel wurde beschädigt. Dessen Fahrer hat angehalten, der andere Teilnehmer fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Wer kann Hinweise geben?

Falsche Personalien angegeben

Bischofsheim
Am vergangenen Dienstag gegen 8:30Uhr wurde auf der B279 bei Bischofsheim ein PKW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dessen Fahrer gab zunächst falsche Personalien an. Nach einer Belehrung konnte er jedoch anschl. eindeutig identifiziert werden. Dabei wurde festgestellt, dass der 35-jährige Fahrer über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Es wurde ein Anzeigenverfahren eingeleitet.

Auffahrunfall

Bad Neustadt
Am Dienstagnachmittag fuhr ein 42-jähriger Opel-Fahrer in der Schweinfurter Straße Richtung Münnerstadt. An der letzten Ampelanlage vor dem Kreisel erkannte er zu spät, dass eine vor ihm fahrende 53-jährige VW-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten musste und fährt auf das Heck der Vorderfrau auf. Verletzt wurde niemand, an den Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 2.750Euro.

Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz

Bad Neustadt
Um 00:15Uhr des Mittwochs wurde ein mit 3 Personen besetztes Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen. Alle im Pkw befindlichen Insassen haben einen eigenen Hausstand und verstoßen somit gegen die derzeit geltenden Corona-Regeln. Sie wurden über diese belehrt und erhalten nun jeweils eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 11.11.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstags ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen ein Verkehrsunfall.

Unfall bei Fahrstreifenwechsel

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Friedrich-Ebert-Straße ein Verkehrsunfall. Beim Wechseln des Fahrstreifens nach rechts touchierte ein 30-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit einen daneben fahrenden Mercedes. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2.000 Euro.

Diebstähle

Fahrraddiebstahl

Martkbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 09.11.20, 20:00 Uhr und 10.11.20, 13.00 Uhr, ereignete sich am Bahnhofsplatz ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein dort abgestelltes Damenfahrrad, Marke Stevens, Farbe grau/orange, im Wert von etwa 70 EUR. Das Fahrrad war zuvor mit einem Zahlenschloss verschlossen gewesen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Ladendiebstahl

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmittag ereignete sich am Dreistock in einem dortigen Einkaufsmarkt ein Ladendiebstahl. Eine 33-jährige Frau entwendete hier Ware im Wert von 39 EUR. Die Ladendiebin fiel durch die Diebstahlsicherung beim Verlassen des Marktes auf. Bei einer anschließenden Taschenkontrolle konnten die Ordnungshüter die zuvor entwendete Ware auffinden. Nach erfolgter Erkennungsdienstlicher Behandlung bei der Polizeiinspektion Kitzingen konnte die Frau wieder entlassen werden.

Sand von einem Spielplatz entwendet

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 06.11.20, 09:00 Uhr und 09.11.20, 10:00 Uhr, ereignete sich in der Eisenbergringstraße am dortigen Spielplatz ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete insgesamt 4 Kubikmeter Sand aus einem Sandkasten. Zum Abtransport des Sandes benutzte der Täter vermutlich einen mitgeführten Anhänger. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Kundenstopper und Werbeschild beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 09.11.20, 18:30 Uhr und 10.11.20, 06:30 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter den Kundenstopper und das Werbeschild eines Pelzwarengeschäftes in der Marktstraße. Bei den Tätern dürfte es sich vermutlich um insgesamt 3 junge männliche Personen gehandelt haben. Diese hielten sich gegen 22.00 Uhr über einen längeren Zeitraum vor dem Geschäft auf. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.
Hinweise auf die drei Täter erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Unter Drogen- und Alkoholeinfluss gefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend führten die Ordnungshüter in der Johann-Adam-Kleinschroth-Straße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde ein Mofafahrer aufgrund seiner unzureichenden Beleuchtung kontrolliert. Der Mann wies außerdem Drogentypische Auffälligkeiten auf und stand unter Alkoholeinfluss. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab den Wert von etwa 0.86 Promille und einen Hinweis auf vorherigen Cannabiskonsum. Die Weiterfahrt mit dem Mofa wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 11.11.2020

 

Aus dem Stadtgebiet:

 

Fahrrad nicht gesichert
Weil er nur kurz in der Sparkasse am Markt was erledigen wollte, schloss ein 42jähriger Schweinfurter am frühen Mittwochmorgen, gegen 02:00 Uhr, sein Mountainbike, mehrfarbiger Rahmen, Marke Trek, nicht ab. Zudem ließ er eine Tasche an dem Rad, die ebenfalls durch einen Unbekannten zusammen mit dem Fahrrad mitgenommen wurde. In der Nähe waren von dem Geschädigten drei ca. 18 Jahre alte, ausländisch aussehende Mitbürger gesehen worden, die eventuell als Täter in Frage kommen. Sonst waren um diese Uhrzeit kaum bis keine anderen Personen in der Nähe unterwegs, soweit das der Geschädigte sagen konnte. Zwei von den drei Personen hatten Vollbärte, der Dritte einen 3-Tages-Bart. Zu der getragenen Kleidung konnte nichts Genaues gesagt werden. Der Diebstahlschaden wird mit ca. 700 Euro angegeben (Rad und Tasche mit Inhalt). Wem fiel die Dreiergruppe auf? Wer kennt die Personen?

Vor der Arbeitsstelle entwendet
Ein 36jähriger Arbeiter aus Schweinfurt ärgerte sich nicht schlecht, als er am Dienstagmittag, gegen 14 Uhr, nach seiner Schicht in der Werkstraße zum Abstellort (Parkplatz der Firma) seines Fahrrades kam und dieses nicht mehr vor Ort war. Das schon ältere Mountainbike, Haibike, schwarz, welches für den Arbeitsweg genutzt wurde, hatte noch einen Zeitwert von ca. 100 Euro. Den Heimweg musste der Mann zu Fuß antreten. Vom Dieb fehlt bislang jede Spur.

Fahrräder scheinen gefragt
Aus dem Innenhof des Mehrfamilienhauses, Wernweg 12, wurde am Dienstag in der Zeit von 06:30 – 07:00 Uhr ein Mountainbike, Focus, Jam elite 2018 mit schwarz/weißem Rahmen, entwendet. Der Wert des Rades wird mit 2000 Euro angegeben. Auffällig an dem Rad wäre eine FOX 34 Federgabel, ebenfalls in schwarz. Zu dem Täter gibt es bislang keine Hinweise.

Radfahrer „aufgegabelt“
Gegen 17:20 Uhr fuhr am Dienstagabend ein 34jähriger Schweinfurter mit seinem E-Bike vom Kreisel Rudolf-Diesel-Straße/Carl-Benz-Straße in Richtung Kurt-Römer-Straße auf dem Radweg rechts. Ein Pkw-Fahrer, welcher vom Kreisel kam, bog – ohne Lichtzeichen zu geben – einfach in den Parkplatz des dort befindlichen Einkaufsmarktes ab und übersah wohl den Biker. Obwohl es zu einem Kontakt kam, fuhr der Pkw-Fahrer einfach weiter. Der Radler stürzte und zog sich Verletzungen am Rücken zu. Sein Rad erlitt einen Schaden an der Gabel für ca. 200 Euro. Der Radler konnte sich noch das Kennzeichen des Verursachers notieren und erstattete bei der hinzugerufenen Streife Anzeige wegen Unfallflucht. Die Ermittlung des Fahrers steht derzeit noch aus, dürfte aber Formsache sein.

Pkw angefahren
Ein am Vogelschuß 12, in der Zeit von Montagnachmittag auf Dienstagnachmittag, abgestellter schwarzer Hyundai Atos Prime, wurde durch einen unbekannten Fahrzeugführer mit dessen Fahrzeug angefahren. Hierbei wurde die linke Fahrzeugseite eingedrückt und für geschätzte 2000 Euro Sachschaden verursacht. Der andere Verkehrsteilnehmer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Derzeit liegen noch keine Hinweise vor…

Auffällige Person im Bereich Roßmarkt
Zunächst fiel am Dienstagmittag ein Mann auf, der in einem Bus mit dem Fahrer am Roßmarkt in Streit geriet. Die hinzugerufene Streife konnte ihn zwischenzeitlich beruhigen und der Mann zeigte sich da noch einsichtig. Er wurde aus dem Bus gebracht und der Einsatz schien erledigt.
Einige Zeit später mussten wiederum Streifen wegen dem ursprünglich im Landkreis Kitzingen wohnhaften 22-Jährigen ausrücken. Hier hatte es ihm anscheinend endgültig „den Vogel rausgehauen“. Er beleidigte vorbeilaufende Passanten mit Mittelfinger, schrie lautstark herum, schlug und trat gegen Gegenstände, auch gegen ein geparktes Fahrzeug, welches in der Roßbrunnstraße ordnungsgemäß geparkt war. Auch lief er vor Fahrzeugen auf der Straße herum, dass diese ihren Weg nicht fortsetzen konnten. Für sein gezeigtes Verhalten, welches auf einen psychischen Ausnahmezustand hinwies, werden noch Zeugen gesucht. Der Mann musste durch die Polizei vorläufig im Bezirkskrankenhaus Werneck untergebracht werden.

 

Aus dem Landkreis:

Bergrheinfeld – bereits bekannte Frau wiedererkannt
Am Dienstagmittag fiel dem Personal der Metzgerei in einem Einkaufsmarkt in der Schweinfurter Straße eine 57jährige Frau auf, die bereits am 28.10.20 einen Diebstahl begangen hatte. Auch hier wollte sie mit einem voll beladenen Einkaufswagen mit Waren im Wert von 155,99 Euro, an der Kasse vorbei, nach draußen gelangen. Das Geld für den Einkauf versuchte sie so ebenfalls zu sparen, wie in der Vergangenheit.
Durch die verständigte Polizeistreife konnte sie vor dem Markt angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Neben der erneuten Anzeige, erhielt die Frau ein lebenslanges Hausverbot für den Einkaufsmarkt. Die Waren wurden von der Firma einbehalten, da die Dame sich diese nicht leisten konnte.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 11.11.2020

Verstoß gegen Corona-Regeln

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Rahmen einer Streifenfahrt wurden am Dienstagabend drei Mädchen und ein Junge im Alter von 14 und 15 Jahren festgestellt, welche in der Kissinger Straße eng beieinander und ohne Maske saßen. Bei einer anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass alle vier Personen aus unterschiedlichen Hausständen stammten und somit gegen die bestehenden Kontaktbeschränkungen verstoßen wurde. Die vier Jugendlichen wurden diesbezüglich belehrt, wogegen sie sich absolut uneinsichtig zeigten. Gegen sie wurde Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet.

Dieseldiebe haben in der vergangenen Nacht gleich zweimal zugeschlagen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmorgen wurden bei der Einsatzzentrale zwei Dieseldiebstähle aus Kraftfahrzeugen im Raum Hammelburg gemeldet. Beide Kraftfahrer verbrachten jeweils die Nacht von Dienstag auf Mittwoch in ihrem Lkw und haben von dem dreisten Diebstahl nichts mitbekommen.

Im der Zeit von 21:30 Uhr bis 06.00 Uhr, haben unbekannte Personen rund 500 Liter Diesel aus einem parkenden Lastkraftwagen abgezapft. Das Fahrzeug parkte auf einem Parkplatz neben der Bundesstraße 287, zwischen Fuchsstadt und der Anschlussstelle zur Autobahn.

Der zweite Diebstahl wurde zwischen 21:30 und 03:30 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Kissinger Straße begangen. Hier fehlten rund 800 Liter Diesel.

Bei beiden Fahrzeugen wurde der Tankdeckel beschädigt und es entstand ein Beuteschaden von 500 und 800 Euro.

Personen, die im Bereich der genannten Tatorte und im Tatzeitraum oder auch schon davor verdächtige Beobachtungen (Personen oder Fahrzeuge, die zum Abtransport dieser Menge an Kraftstoff geeignet sind) gemacht haben, werden gebeten sich, unter der Tel.-Nr. 09732/9060, bei der Hammelburger Polizei zu melden.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 11.11.2020

Überholmanöver missglückt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Als ein 49-Jähriger ansetzte, um seinen Vordermann zu überholen, übersah er dabei, dass eine hinter ihm fahrende 40-Jährige bereits ebenfalls zum Überholmanöver angesetzt hatte. Es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise blieben sämtliche Verkehrsteilnehmer unverletzt. Der Transporter des 49-Jährigen wurde am vorderen linken Radlauf beschädigt. Am Dacia der Dame entstanden Schleifspuren, welche sich über den rechten vorderen Kotflügel bis hin zur Beifahrertür zogen. Insgesamt belaufen sich die Schäden auf ca. 4.000 Euro.

Drogen aufgefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 16:30 Uhr wurden die Beamten am Dienstag zu einem Streit in die Schillerstraße in Mellrichstadt gerufen. Während der Sachverhaltsaufnahme in der Wohnung wurde allerdings nicht nur der Streit geschlichtet, sondern auch geringe Mengen an Rauschgift und diverse Verarbeitungsutensilien aufgefunden. Die Drogen und sämtliches Zubehör wurden von den Beamten sichergestellt. Den 17-jährigen Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Stop- Schild missachtet

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Dr.-Glock-Straße in Ostheim kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall nach einem Vorfahrtsverstoß. Gegen 12:45 Uhr wollte ein 32-Jähriger in die Friedensstraße einfahren. Hierbei missachtete er ein für ihn geltendes Stop-Schild und es kam zu einem Zusammenstoß mit einem von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Renault- Fahrer. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Allerdings entstanden an beiden Pkw erhebliche Sachschäden von insgesamt ca. 12.000 Euro. Der Renault des 57-jährigen Geschädigten musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher konnte die kurze Strecke nach Hause auf eigener Achse bewältigen. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt.

Zahnbürste geklaut

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag gegen 17 Uhr trieb im Rossmann Drogeriemarkt ein Ladendieb sein Unwesen. Der Unbekannte entwendete nach Angaben einer Mitarbeiterin eine Zahnbürste im Wert von ca. 20 Euro. Beim Verlassen des Marktes schlug die Diebstahlwarnanlage an. Der Täter rannte daraufhin in Richtung Wohngebiet davon. Laut Personenbeschreibung handelt es sich um einen Mann im Alter von 20 – 21 Jahren, ca. 1,80 m groß und dünn. Er trug eine dunkel grüne Arbeitshose, eine schwarze Jacke, sowie eine Mütze. Die eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos.

Sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Unseriöse Gewinnspiele

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 77-jähriger Nordheimer erschien bei hiesiger Polizeidienststelle und erstattete Anzeige wegen Betruges. Der Mann erhält bereits seit geraumer Zeit Telefonanrufe wegen einer angeblichen Teilnahme an einem Gewinnspiel. Der Geschädigte beendete diese Gespräche richtigerweise immer ohne auf diese einzugehen. Jetzt erhielt er ein Mahnschreiben eines angeblichen Inkassobüros mit Sitz in Frankfurt am Main. In diesem wurde er aufgefordert knapp 200 Euro zu zahlen. Der Mann kam dieser Forderung nicht nach. Weitere Ermittlungen folgen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.11.2020 – Bereich Mainfranken

Mann mit Pistole bedroht und Bargeld gefordert – Wer kann sachdienliche Hinweise geben?

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Dienstagabend hat ein Unbekannter einen Anwohner in der Goethestraße mit einer Pistole bedroht und ihn zur Herausgabe seines Bargelds gezwungen. Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen.

Die Tat ereignete sich gegen 21.00 Uhr in einem Innenhof in der Goethestraße, nachdem der Geschädigte kurz zuvor an einer Tankstelle in der Scheffelstraße Geld abgehoben hatte. Möglicherweise hatte der Täter ihn bereits während des Abhebevorgangs beobachtet und im Anschluss auf dem Nachhausweg verfolgt. Ob es sich bei der Pistole um eine scharfe Waffe oder um eine Schreckschusswaffe gehandelt hat, ist derzeit noch unklar. Der Anwohner übergab insgesamt einen dreistelligen Geldbetrag. Daraufhin flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute in Richtung Geisberg.

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

• Männlich, 20 bis 25 Jahre alt
• Ca. 185 cm groß und schlank
• Bekleidet mit dunkler Hose und dunkler Jacke
• Trug Schlauchhalstuch und Kapuze
• Hatte ein silbernes, metallisches Armband am linken Handgelenk

Der Geschädigte wurde nach der Tat auf ein Fahrzeug aufmerksam, das in etwa 50 Metern Entfernung zum Tatort abgestellt war und kurz nach der Tat mit Vollgas in Richtung Geisberg davonfuhr. Es ist nicht auszuschließen, dass der Täter seine Flucht mit diesem Fahrzeug fortgesetzt hat. Es soll sich um eine Art VW Transporter / Multivan gehandelt haben.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Überfalls leitete die Polizeiinspektion Würzburg-Land umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in die Wege, die jedoch noch nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen führten. Auch eine Nachbarschaftsbefragung erbrachte bislang keine näheren Ermittlungserkenntnisse.

Nach wie vor erhofft sich die Kriminalpolizei Würzburg daher Hinweise aus der Bevölkerung:

• Wer hat am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr, in der Goethestraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte?

• Wer ist möglicherweise bereits im Vorfeld auf dem Tankstellengelände auf eine verdächtige Situation aufmerksam geworden?

• Wer kann unter Umständen nähere Angaben zum Täter oder zu dem möglichen Fluchtfahrzeug machen?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 11.11.2020

Vorfahrt missachtet

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund einer Vorfahrtsverletzung ereignete sich Dienstagabend im Büttrichsweg in Trappstadt ein Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer wollte nach links auf die St2282 abbiegen. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Opel-Fahrer, welcher von Bad Königshofen kommend in Richtung Trappstadt unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, wodurch beide Fahrzeuge stark beschädigt wurden. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird auf ca. 5.000 € geschätzt. Personenschaden entstand nicht.

Wildschwein rammt Auto

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Schaden in Höhe von 5.000 € entstand am Dienstagabend aufgrund eines Wildunfalls auf der B 279. Der Fahrer eines Mercedes befuhr gegen 20.30 Uhr die Bundesstraße, als kurz vor der Abzweigung Gabolshausen plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte und mit dem Pkw zusammenstieß. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet und nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Als der 24-jährige Fahrer anschließend aus dem Fahrzeug stieg, sicherte er sein Fahrzeug nicht korrekt, so dass dieses rückwärts rollte. Dadurch wurde der Pkw einer 54-jährigen Frau leicht beschädigt, welche zwischenzeitlich angehalten hatte und hinter dem Mercedes stand.

Unfallflucht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagfrüh wurde in der Bamberger Straße ein Kleintransporter von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und in Höhe von 1.500 € beschädigt. Der Kleintransporter war ordnungsgemäß auf dem Parkplatz hinter dem Imkerverein abgestellt. Bei der Rückkehr zu seinem Transporter, bemerkte der 39-jährige Fahrzeugführer einen Schaden an der hinteren linken Fahrzeugseite. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Durch die Beamten konnte orangefarbener Fremdlack sichergestellt werden.
Personen, die Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich mit der PSt Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 11.11.2020

Verkehr

Mauer und Ortsschild umgefahren und unerlaubt vom Unfallort entfernt

Friesenhausen – Der Bürgermeister der Gemeinde Aidhausen teilte der Polizei mit, dass in der Zeit von Montag, 10.00 Uhr bis Dienstag, 17.30 Uhr, das Ortsschild in der Marktstraße in Fahrtrichtung Happertshausen von einem unbekannten Fahrzeug umgefahren wurde. Nach Sichtung der Spuren ist davon auszugehen, dass vermutlich ein landwirtschaftliches Gespann oder Ähnliches im Vorbeifahren den Mast des Ortsschildes touchierte. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.

In diesem Zusammenhang teilte der Bürgermeister eine weitere zurückliegende Unfallflucht mit. Bereits in der Zeit von 20.10.20 bis zum 09.11.20 wurde in der Marktstraße die Mauer eines Wasserdurchlasses von einem bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer umgefahren. Anhand der Spuren dürfte ebenso ein landwirtschaftliches Gespann der Verursacher gewesen sein. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Verursachers führen, hat die Gemeinde Aidhausen eine Belohnung in Höhe von 100 Euro ausgesetzt.

Sachbeschädigung

Sitzbank beschädigt

Knetzgau – Im Tatzeitraum von 07.11.20 bis zum 09.11.20, 07.20 Uhr wurde eine auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule stehende Bank von unbekannten Tätern zerstört. Die Holzlatten der Sitzfläche wurde in Höhe von 100 Euro beschädigt. Geschädigter ist der MSC Knetzgau.

Wer hat im genannten Zeitraum Personen beobachtet, die sich an der Bank zu schaffen machten?

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 11.11.2020

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Mannes wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen Mitternacht am Bahnhof in Karlstadt eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Rauschgift wurde sichergestellt, auf den Mann kommt eine Anzeige zu.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 11.11.2020

 

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle
Fahrstreifenwechsel missglückt
Forchheim Im sogenannten „Toten Winkel“ befand sich am Dienstagvormittag auf der A 73, Richtung Süden, ein Mazda, der von einem 55jährigen Fahrer gesteuert wurde. Der 49jährige Fahrer eines Sattelzugs bemerkte daher den rechts neben ihm fahrenden Pkw nicht und streifte das Fahrzeug beim Fahrstreifenwechsel nach rechts. Der Sachschaden wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Sonstiges

Unter Drogen ohne Führerschein
Eggolsheim Bei der Kontrolle des 39jährigen Fahrers eines Daimler auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-Ost, durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei gab dieser zunächst falsche Personalien an, um seine Identität zu verschleiern. Bei der Durchsuchung wurden dann ein total gefälschter Führerschein, sowie verschiedene Rauschgiftutensilien aufgefunden und sichergestellt. Die Fahrerlaubnis war bereits vor mehreren Jahren entzogen worden. Ein Drogentest verlief zudem positiv und daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann wird nun wegen der Drogenfahrt, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.