Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

393
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom 30.10.2020:

Fahrrad entwendet
Lkr. Haßberge;Ebern: Ein unbekannter Täter hat in der Zeit von Sonntag, den 25.10.2020 bis Diensttag, den 27.10.2020 ein weißes Mountainbike entwendet. Das Fahrrad wurde von seinem Besitzer am Bahnhof in Ebern abgestellt und war mit einem Fahrradschloss gesichert. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat wird gebeten, sich mit der Polizei in Ebern in Verbindung zu setzen.

Bitte zu Halloween
Wir möchten Sie bitten, aufgrund der Corona-Pandemie, in diesem Jahr an Halloween nicht von Tür zu Tür zu gehen und von Halloween-Partys abzusehen. Unnötige Kontakte sollten möglichst minimiert und Infektionsketten unterbrochen werden. Der Verzicht auf Halloween-Partys bezieht sich selbstverständlich nicht nur auf die „Kleinen“, sondern auch auf die „Großen“. Wer sich trotz unserer Bitte zum abendlichen Türklingeln aufmacht, hält bitte die regionalen Corona-Vorgaben ein und achtet auf jeden Fall auf die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmasken tragen). Viele Türen werden in diesem Jahr geschlossen bleiben. Wer deshalb einen Streich spielen will, muss aufpassen, dabei keinen Schaden zu verursachen. Denn aus einem harmlosen Streich kann schnell eine Sachbeschädigung werden, die strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

 

Pressebericht vom 30.10.2020

Bad Kissingen

Straßenlaterne beschädigt – Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen, in der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 07.00 Uhr, stieß ein bisher unbekannter Fahrzeugführer im Rilkeweg gegen eine Straßenlaterne. Diese wurde dadurch derart verbogen, dass die Halterung brach. Ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 2.000,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Aufgrund der Anstoßhöhe ist davon auszugehen, dass es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lkw handelt. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Erneut Äpfel gestohlen

Anfang Oktober wurde bereits von einem Diebstahl berichtet, bei dem unbekannte Täter Apfelbäume am Ortsrand von Garitz geleert und die Äpfel entwendet haben.
Aufgrund dieses Presseartikels meldete sich ein weiterer Geschädigter. Drei seiner Apfelbäume am Ortsrand von Garitz in Richtung Wittershausen wurden ebenfalls abgeerntet und die Äpfel mitgenommen. Der Schaden beläuft sich hier auf etwa 200,- Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Bad Kissingen.

Versuchter Diebstahl in Supermarkt

In der Hartmannstraße versuchte ein unbekannter Täter am Donnerstagabend bei dem dortigen Supermarkt Bargeld zu stehlen. Der Täter bezahlte zunächst an der Kasse Kleinigkeiten und wollte einen größeren Geldschein gewechselt bekommen. Als ihm dies verneint wurde, griff er in die geöffnete Kasse. Durch die schnelle Reaktion des Angestellten konnte jedoch verhindert werden, dass der Dieb mit dem gegriffenen Bargeld entkommen konnte. Der Dieb ergriff daraufhin ohne Bargeld die Flucht. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen, 0971/7149-0, zu melden.

Hochwertigen Alkohol entwendet

Am Donnerstagvormittag betraten ein ca. 45 Jahre alter Mann und eine ca. 30 Jahre alte Frau ein Ladengeschäft in der Ludwigstraße. Sie blickten sich lediglich um und wollten keine Verkaufsberatung durch das Personal in Anspruch nehmen. Nach wenigen Minuten verließen die beiden das Geschäft wieder. Unmittelbar darauf wurde das Fehlen eines hochwertigen Whiskys im Wert von 89,90 Euro festgestellt. Eine sofort eingeleitete Fahndung in der Innenstadt erbrachte leider keinen Erfolg.

Gegenstände aus Garage entwendet

In der Zeit von Donnerstagabend, 22.30 Uhr, bis Freitagmorgen, 07.00 Uhr, wurde aus einer unverschlossenen Garage eines Mehrfamilienhauses im Seinsheimweg ein Damenfahrrad der Marke Hercules, ein paar Langlauf-Skischuhe sowie ein Stecknuss-Satz und ein Bit-Satz entwendet. Um an das Werkzeug zu gelangen, wurde ein Schrank aufgehebelt. Im Nahbereich des Mehrfamilienhauses konnte dieses jedoch aufgefunden werden. Der Wert des roten Trekkingfahrrads und der Langlaufschuhe beläuft sich auf circa 300,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb bzw. auf den Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Burkardroth

Reh verendete bei Wildunfall

Gegen 17.50 Uhr befuhr ein BMW-Fahrer die Kreisstraße KG 34 von Katzenbach in Richtung Oehrberg. Dabei erfasste er ein Reh das von links nach rechts die Fahrbahn kreuzte. Das Tier verendete im Straßengraben. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Auf der Kreisstraße KG 11 erfasste am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, ein Opel-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Versuchter Wechseltrickbetrug

Am Donnerstagabend wollte ein bislang unbekannter Mann in einem Getränkemarkt in Oerlenbach Geld wechseln. Hierbei legte er mehrere Fünfziger Geldscheine auf den Tresen und wollte diese in kleinere Geldscheine und Münzen gewechselt bekommen. Doch dem pfiffigen Verkäufer fiel die Betrugsmasche auf, weshalb es nicht zum Geldaustausch kam. Der dreiste Täter verließ anschließend das Geschäft.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 30.10.2020

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Kranladung streift fahrenden Sattelzug
Am Donnerstagabend streifte auf der Autobahn A 7 ein am Kranseil hängender Bündel Bewehrungseisen einen an der Werntal-Baustelle vorbeifahrenden Sattelzug.
Durch einen Bedienfehler des Kranführers konnte die Kranladung von einer Windböe über die Fahrbahn Richtung Würzburg gedrückt werden. Die Eisenstäbe streiften über die gesamte rechte Fahrzeugseite des Sattelzuges und rissen den Außenspiegel ab. Es entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro.

 

 

Landkreis Schweinfurt, A 71, Poppenhausen

Positiver Drogentest
Positiv auf THC und Kokain regierte am Donnerstag kurz vor Mitternacht bei einer Kontrolle der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 71 bei Poppenhausen ein Drogenschnelltest.
Der silberne Citroen fiel der Streifenbesatzung bereits auf der A 70 bei Werneck auf. Der 26-jährige Fahrer missachtete jedoch die Anhaltesignale und fuhr weiter auf die A 71. Mit einer zweiten Streife gelang es das Fahrzeug an der AS Poppenhausen anzuhalten und zu kontrollieren. Der Fahrer zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Nach positiven Test folgten Blutentnahme und Anzeige. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Unter Drogeneinfluss ohne Führerschein
Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein war am Donnerstagmittag ein Citroen-Fahrer auf der A 70 unterwegs.
Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierten den 35-jährigen Fahrer bei Werneck. Im Laufe der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Zudem reagierte ein Schnelltest positiv auf Amphetamin. Nach Blutentnahme und Anzeige wurde die Weiterfahrt unterbunden. Auch seine beiden Mitfahrer konnten die Fahrt nicht fortsetzen. Der 31-jährige Beifahrer stand ebenfalls unter dem Einfluss von Amphetamin und der zweite Mitfahrer besaß keinen Führerschein.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 30.10.2020

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

 

Trio auf Diebestour
Vor einem Einkaufsmarkt in der Oskar-von-Miller-Straße konnte am Donnerstagabend eine Streife drei Personen kontrollieren, die zuvor im Geschäft aufgefallen waren. Sie hatten wohl vom Verhalten her zusammengewirkt und aus dem Laden etwas mitgehen lassen. Im Geschäft waren bereits zwei Flaschen Wodka von einem von ihnen unter der Kleidung wieder herausgeholt und in ein, entfernt vom eigentlichen Regal, anderes Regal gestellt worden. Bei der Durchsuchung der Personen, konnten aber weitere Waren aus dem Laden und aus einem weiteren Laden aufgefunden werden. Ebenfalls kamen Kopfhörer zum Vorschein, die als Diebesgut eingestuft wurden und weder aus dem einen, noch aus dem anderen Laden stammen können. Die Drei wurden zur Dienststelle mitgenommen und nach erfolgter Sachbearbeitung zunächst wieder entlassen.

Wer ist wem aufgefahren…?
Bei einem Unfall am Donnerstag gegen 11 Uhr in der Wilhelm-Leuschner-Straße gibt es unterschiedliche Aussagen der Unfallbeteiligten über den Hergang. Der Hintere gibt an, das Fahrzeug vor ihm rollte nach hinten auf sein Fahrzeug, der Vordere gibt an, der nachfolgende Fahrer wäre aufgefahren. Vor Ort konnte die Streife den Unfall nicht klären. Hinweise eines Zeugen wären hier hilfreich. Beteiligt waren ein blauer Golf und ein brauner Mercedes.

Kratzer absichtlich verursacht
Ein in der Gustav-Adolf-Straße im Parkhaus abgestellter Pkw wurde durch einen Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand an der Fahrertüre verkratzt. Der Schaden hierbei dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Von der Spurenlage dürfte ein fahrlässiges Verhalten ausscheiden. Zu dem Verursacher liegen bisher keine Hinweise vor. Die Tatzeit wurde auf Donnerstag, zwischen 06:50 Uhr und 16:00 Uhr eingegrenzt.

Lila Haare – auffällig
Eine ca. 15 Jahre alte Jugendliche konnte am Donnerstag um kurz nach 12 Uhr bei einem Diebstahl zweier Getränkedosen in einem Einkaufsmarkt in der Keßlergasse von einem Zeugen beobachtet werden. Leider konnte sie den Kassenbereich verlassen und auch aus dem Geschäft entkommen, bevor darauf reagiert werden konnte. Trotz ihrer lilafarbenen Haarpracht, konnte sie zunächst nicht mehr im Stadtgebiet ausfindig gemacht werden. Wer kann Hinweise auf die junge Dame geben?

Geräteschuppen angegangen
In den hinteren Riedern, in einer Parzelle der dortigen Kleingartenanlage, wurde in der Zeit von Dienstagnachmittag auf Donnerstagnachmittag ein Geräteschuppen aufgebrochen. Hieraus wurden durch einen Unbekannten eine Bohrmaschine, eine Kettensäge und ein Kanister mit Benzin entwendet. Es liegt weder eine Beschreibung, noch Spuren vom Täter vor. Der Diebstahlschaden wird mit 350 Euro angegeben.

 

Aus dem Landkreis:

Gochsheim – Auf dem Schaden sitzen gelassen
In der Jakob-Panzer-Straße wurde am Donnerstag zwischen 05:50 Uhr und 17:50 Uhr durch einen unbekannten Fahrer mit seinem Fahrzeug ein abgestellter Pkw beschädigt. Möglicherweise kommt ein weißer Lkw in Frage, da an dem schwarzen Mazda Spuren dahingehend gesichert werden konnten. Am geschädigten Pkw entstand geschätzt für 4000 Euro Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Niederwerrn – Trekkingrad weg
Ein auf dem Oberwerrner Kirchplatz angekettetes Trekkingrad (Ghost mit schwarzem Rahmen, Wert ca. 1250 Euro) wurde durch einen Unbekannten zwischen 18:30 Uhr und 19:15 Uhr am Samstag entwendet. Der Geschädigte konnte keine Hinweise auf den Täter geben.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht vom 30.10.2020
Fahrraddiebstahl aus Kellerabteil
Brendlorenzen
Am Donnerstag teilte ein 36-jähriger Bewohner aus der Thomas-Mann-Straße mit, dass sein Mountainbike, das in seinem Kellerabteil des Mehrfamilienhauses abgestellt war, entwendet wurde. Als Zeitraum kommt der 22.10.2020 bis 29.10.2020 in Frage. Das graue Herrenrad der Marke Giant/Talon, dessen Rahmennummer bekannt ist, wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Wer kann Hinweise über den Verbleib des Mountainbikes geben?
PI Bad Neustadt: Tel. 09771/6060
Aus „Termingründen“ Unfall nicht angezeigt
Mühlbach
Ein Zeuge teilte am Donnerstagvormittag mit, dass er soeben einen Parkunfall beobachtet hat, bei dem eine Golf-Fahrerin auf dem Campingplatz in Mühlbach rückwärts gegen ein Verkehrsschild gefahren ist. Hierdurch wurde der Pfosten massiv umgebogen. Anschließend stieg diese und ihre beiden Begleiter aus dem Fahrzeug aus, begutachteten den Schaden und fuhren davon. Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen notieren, sodass die 19-jährige Fahrerin ausfindig gemacht und kontaktiert werden konnte. Auf Nachfrage, warum sie den Unfall nicht gemeldet habe, gab sie an, dass sie terminlich eingeschränkt war. Es wurde eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht erstellt.
Wildschäden
Im Bereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt ereigneten sich am Donnerstagabend und Freitagmorgen drei Wildunfälle, bei denen Rehe und ein Waschbär die Straßen querten und anschl. zum Teil wieder in den Wald flüchteten. Dabei verursachten sie an den Fahrzeugen Schäden von insgesamt ca. 1.300 Euro. Die Jagdpächter wurden verständigt und Wildunfallbescheinigungen ausgestellt.
Fehlende Rücksichtnahme
Herschfeld
Am vergangenen Donnerstag, gegen 13:50Uhr tankte ein 92-jähriger seinen BMW an der Tankstelle des E-Centers und wollte anschl. geradeaus in Richtung Parkplatz fahren.
Zeitgleich fuhr ein 57-jähriger Nissan-Fahrer von der Kastanienallee in den Parkplatz ein
und fuhr ebenfalls geradeaus. Es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Da hier gegenseitige Rücksichtnahme gilt und keiner der beiden Fahrzeugführer als unfallursächlich erkannt werden konnte, wurde auf
eine Verwarnung verzichtet. Die Personalien wurden ausgetauscht.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 30.10.2020

Kollision mit einem Reh

Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 18:20, kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen der Abzweigung zur Mülldeponie und Wirmsthal zu einem Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein Audi-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 €.

Unachtsamkeit führte zum Unfall

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen kam es am Donnerstag, gegen 09:35 Uhr, in der Kissinger Straße, als die Fahrerin eines VW Polos einen Parkplatz befuhr und anschließend links abbiegen wollte. Zeitgleich wollte eine Audi-Fahrerin den Parkplatz verlassen. Hierbei kam es zur Kollision. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.000 Euro.

Vorfahrt missachtet – Verkehrsunfall verursacht

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag, kurz nach 17:00 Uhr, auf der Bundesstraße 287. Der Fahrer eines Fords war auf der Staatsstraße 2293 von Fuchsstadt kommend unterwegs und wollte an der Einmündung zur B 287 in Richtung Hammelburg einbiegen. Hierbei übersah er einen sich von links nähernden, vorfahrtsberechtigten Opel-Fahrer und es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligten unverletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Eisenteil auf Fahrbahn verursacht kaputten Reifen

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein 57-Jähriger überfuhr am Donnerstag, gegen 10:45 Uhr, ein auf der Fahrbahn liegendes Eisenteil. Hierbei wurde der rechte Vorderreifen beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 150 Euro.
Sachdienliche Hinweise zu dem Verlierer des Eisenteils nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

 

Sachbeschädigung

Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag erreichte die Polizeiinspektion Hammelburg eine Meldung über eine Sachbeschädigung in der Friedhofstraße.
Vermutlich im Zeitraum zwischen Mittwoch, 20:00 Uhr, und Donnerstag, 09:30 Uhr wurde von einem bislang Unbekannten ein Blumenkübel beschädigt. Außerdem war das Fahrzeug, welches in der Einfahrt der Geschädigten stand, mit einem bedrohlichen Schriftzug beschmiert. Der Sachschaden beträgt ca. 50 Euro.
Wer in dem genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09732/906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 30.10.2020

Maskenverweigerer beleidigt Sicherheitswacht

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Donnerstagnachmittag wurde ein Angehöriger der Sicherheitswacht in der Ausführung seiner Tätigkeit verbal angegangen. Bei einer Kontrolle der Georgi Halle durch die Sicherheitswacht wurde ein 54jähriger mehrfach auf die momentan gültige Maskentragepflicht in öffentlichen Gebäude hingewiesen, was dieser jedoch ignorierte. Schließlich verließ der 54jährige die Halle und beleidigte den Mitarbeiter der Sicherheitswacht massiv mit Schimpfwörtern. Durch die verständigte Streife wurde der Mann vor der Halle beim Konsumieren von Alkoholika angetroffen. Gegen den alkoholisierten Mann werden nun Ermittlungen wegen diverser Verstöße geführt. Neben einer Straftat der Beleidigung auch Ordnungswidrigkeiten wegen des nicht Tragen eines MNS und des Alkoholkonsum im Georgi-Park.

Streit mit Körperverletzung

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Zu einem Streit zwischen zwei Männern kam es am Donnerstagnachmittag im Bereich einer Tankstelle in der Kissinger Straße. Dort wollte gerade ein 22jähriger seinen Pkw betanken, als ein 31jähriger an ihn heran trat, beschimpfte und mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Grund der Auseinandersetzung dürfte im privaten Umfeld der beiden Männer zu finden sein. Durch den Faustschlag wurde der Jüngere leicht verletzt. Gegen den Älteren wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

alkoholisiert in den Graben gefahren

Detter, Lkr. Bad Kissingen
Am Donnerstagmittag kam es bei Detter zu einem Verkehrsunfall mit einer betrunkenen Autofahrerin. Die 29jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw Opel die Kreisstraße von Modlos kommend in Richtung Detter und kam in einer Kurve kurz vor Detter nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug schleuderte in den Graben und überschlug sich anschließend. Der Grund des Unfalles war schnell klar, da ein Alko-Test bei der jungen Frau einen Wert von gut 1,40 Promille ergab. Glücklicherweise wurde die alleinige Insassin bei den Unfall nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 4000,- Euro. Das Auto musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden und die verunreinigte Straße wurde von der FFW Detter gesäubert. Gegen die Unfall-Fahrerin wird nun ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein wurde sichergestellt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 30.10.2020

Diebstahl

Schweinshaupten – In der Zeit von Mittwoch, den 28.10.2020, bis Donnerstag, den 29.10.2020, gegen 15.00 Uhr, wurde die Schweinshauptener
Ortstafel von der Einmündung Stöckach/Eichelsdorf kommend von unbekannten Tätern entwendet.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Königsberg – Am Donnerstag, gegen 12.00 Uhr, befuhr ein Rumäne mit seinem Sattelschlepper die Staatsstraße 2278 in Richtung Königsberg. Ein nachfahrender Pkw-Fahrer beobachtete, dass dieser beim Rangieren einen Leitpfosten touchierte. Außerdem befuhr der Lkw-Fahrer unerlaubt eine für Lkw gesperrte Straße.

Knetzgau – Ein 26jähriger Golf-Fahrer stellte am Donnerstagnachmittag seinen blauen VW-Golf am rechten Fahrbahnrand eines Feldweges am Schopfenweg ab. Ein entgegenkommender 80-jähriger Traktorfahrer mit Anhänger touchierte beim Vorbeifahren mit dem Anhänger das parkende Fahrzeug und fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern davon. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1300 Euro. Auf den Traktorfahrer kommt eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Sachbeschädigung

Kleinmünster – In der Zeit vom 10. bis 25.10.2020 hebelten unbekannte Täter wiederholt die Verkaufshütte am Sportplatz auf. Das Tornetz wurde zerschnitten und angezündet.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270.

Wildunfälle

In der Woche von 26.10. bis 30.10.2020 ereigneten sich 10 Wildunfälle mit Rehen. Alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20 000 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.10.2020 – Bereich Mainfranken

Drogenhandel in Wohnung beendet – Polizei nimmt zwei tatverdächtige Frauen fest

WÜRZBURG / ZELLERAU. Von ihrer gemeinsamen Wohnung aus haben zwei 22 und 25 Jahre alte Frauen Cannabis an ihre Kundschaft verkauft. Die Würzburger Polizei durchsuchte am Mittwoch die Wohnräume und nahm das Duo fest. Beide Frauen müssen sich wegen illegalen Drogenhandels verantworten, denn bei ihnen wurden 300 Gramm Cannabis, eine Softair-Waffe und Bargeld sichergestellt.

Seit geraumer Zeit hatte die Würzburger Polizei den Verdacht, dass eine Frau in ihrer Wohnung im Würzburger Stadtteil Zellerau einen schwungvollen Drogenhandel betreibt. Nach Vorliegen einiger Beweise wurde über die Staatsanwaltschaft Würzburg ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss beantragt. Mit diesem Beschluss in Händen standen Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste am Mittwochabend vor der Türe der 22-jährigen Haupttatverdächtigen.

Bei der Durchsuchung der Wohnräume stellten die Beamten rund 300 Gramm Betäubungsmittel sowie eine Softair-Waffe und Bargeld sicher. Neben der 22 Jahre alten Beschuldigten wurde zudem noch eine drei Jahre ältere Beschuldigte festgenommen, die dringend tatverdächtig ist, gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin in der Wohnung regelmäßig Drogen verkauft zu haben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft blieb die 22-Jährige über Nacht in Polizeigewahrsam, am Donnerstagmorgen wurde sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Eine 21-Jährige, die sich ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hatte und offenbar auch mit in die Drogengeschäfte des Duos verwickelt ist, musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Kripo Würzburg hat die Sachbearbeitung mittlerweile übernommen und Ermittlungen wegen Illegalen Handels mit Cannabis eingeleitet.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 30.10.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstages ereignete sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt ein Verkehrsunfall. An diesem war ein Wildtier beteiligt.

Wildunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Kitzingen und der BAB A 3 ein Wildunfall. Hier sprangen zwei Rehe auf die Fahrbahn und eines davon wurde von einem herannahenden Sattelzug erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Diebstahl

Handy entwendet

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.10.20, 13.15 Uhr und 14.00 Uhr, ereignete sich in der Schlüsselfelder Straße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein Handy, Marke Samsung-Galaxy, Farbe blau, im Wert von etwa 200 EUR. Das Handy war zuvor von der Eigentümerin auf einem Tisch im Schnellrestaurant KFC abgelegt gewesen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Toilettentüren beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 19.10.20, 00.00 Uhr und 29.10.20, 23.55 Uhr, ereignete sich in der Kanzler-Stürtzel-Straße im Armin-Knab-Gymnasium eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter rissen vermutlich mit grober Gewalt die Schließbleche an insgesamt vier Toilettentüren heraus. Die Toiletten für Jungen befinden sich im Erdgeschoss der Schule. Der Schaden beträgt etwa 200 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag führten die Ordnungshüter in Greuth in der Hauptstraße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 65-jährigen Fahrzeugführer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Der durchgeführte Test vor Ort ergab das Ergebnis von 0,76 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden. Ihn erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 17-jähriger Jugendlicher mit seinem Mofa den Dreistock im Gewerbegebiet. Bei einer Verkehrskontrolle konnten die Ordnungshüter Drogentypische Auffälligkeiten bei dem jungen Mann feststellen. Der vor Ort durchgeführte Test verlief positiv auf Amphetamin. Die Weiterfahrt mit dem Mofa wurde unterbunden und es erfolgte bei dem Jugendlichen eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 30.10.2020

Beim Rangieren übersehen

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rangieren mit seinem Kleintransporter hatte am Donnerstagnachmittag ein 52-Jähriger am Ortseingang von Völkershausen eine 54-Jährige mit ihrem Pkw übersehen. Bei der Kollision wurde die linke Fahrzeugseite des Opels der Dame beschädigt. Der Kleintransporter erlitt diverse Kratzer und Dellen an der rechten Fahrzeugseite. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.300 Euro. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

Heuballen aufgeschlitzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. 14 Heuballen sind am Anfang der Woche in Sondheim/ Grabfeld einer Sachbeschädigung zum Opfer gefallen. Die Ballen wurden alle samt mit einem scharfen Gegenstand aufgeschlitzt. Dies teilte ein Landwirt den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt mit. Weitere Ermittlungen folgen.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 30.10.2020

 

Betrugsversuch am Telefon

Sulzdorf a. d. L., Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 59-Jährige bekam am Donnerstag einen Anruf von einer Mobilfunknummer. Eine unbekannte Frau teilte ihr mit, dass Sie ja derzeit Lotto spiele und wollte Nachfragen ob der Vertrag beendet werden soll. Dazu bräuchte Sie allerdings die Kontodaten. Da die Frau kein Lotto spielt und auch keinen Vertrag abgeschlossen hatte gab Sie natürlich keine Daten preis und beendete das Gespräch. Laut Recherche ist das Vorgehen momentan eine gängige Masche um Verträge mit den Geschädigten abzuschließen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.10.2020 – Bereich Mainfranken

Kleintransporter aufgebrochen – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter einen Kleintransporter aufgebrochen und rund 150 Euro Bargeld entwendet. Die Kripo Würzburg hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach ereignete sich der Aufbruch des Kleintransporters zwischen Mittwoch, 18:00 Uhr, und Donnerstag, 07:00 Uhr. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum vor einem Anwesen in der Unterdürrbacher Straße (Höhe Bahngleise) geparkt, als ein Unbekannter dieses gewaltsam öffnete. Mit rund 150 Euro Bargeld flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro.

Die Kripo Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 30.10.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Im Rückstau aufgefahren

Bamberg Im morgendlichen Rückstau auf der A 73, im Ausfahrtsbereich der AS Bamberg-Ost, war am Freitagmorgen der 19jährige Fahrer eines Skoda nicht aufmerksam und fuhr deshalb dem Opel eines 56jährigen ins Heck. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Abstand war zu gering
Kemmern Wegen seines zu geringen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden VW einer 23jährigen, die auf der A 73, Richtung Suhl, verkehrsbedingt stark abbremsen musste, konnte am Donnerstagnachmittag der 19jährige Fahrer eines BMW nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr dem VW ins Heck. Sein nicht mehr fahrbereiter Pkw musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

Geparkten PKW gerammt
Viereth-Trunstadt Weil sie völlig Unaufmerksam war, geriet am Donnerstagabend die 20jährige Fahrerin eines VW zu weit nach rechts und rammte in der Trunstadter Hauptstraße einen am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW. Der VW kippte nach dem Aufprall auf die linke Fahrzeugseite und der BMW wurde noch gegen eine Hauswand geschleudert. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 18000 Euro.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.10.2020

Ladendiebstahl
Gerolzhofen – Ein 14jähriger Junge steckte Donnerstagfrüh eine Packung Kaugummis im Wert von 99 Cent ein. Anschließend wollte er, ohne zu bezahlen, den Einkaufsmarkt in der Schallfelder Straße verlassen. Er wurde von der Verkäuferin auf den Diebstahl angesprochen und es wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Danach wurde er in die Obhut seiner Mutter gegeben.

Wildunfall
Gerolzhofen – Donnerstagabend befuhr ein Opel-Fahrer die Staatsstraße von Gerolzhofen in Richtung Frankenwinheim. Auf Höhe der Allee kreuzte ein Reh die Fahrbahn. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 30.10.2020 – Bereich Unterfranken

Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls – Unterfränkische Polizei zeigt Einsatz – Neues digitales Beratungsangebot

UNTERFRANKEN. Wie bereits in den letzten Jahren liegen die Zahlen der Wohnungseinbrüche im Bereich des Polizeipräsidiums Unterfranken auf einem relativ niedrigen Niveau. Obwohl es über das gesamte Jahr zu Einbrüchen kommt, ist mit Beginn der dunklen Jahreszeit auch in der hiesigen Region vermehrt mit Einbrüchen zu rechnen. Um den positiven Trend der vergangenen Jahre fortzusetzen, wird die Polizei am kommenden Dienstag, 03.11.2020, allen Interessierten – auch pandemiebedingt – in einem neuen, digitalen Format Rede und Antwort stehen.
Mit 358 Fällen lag die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2019 nur geringfügig über dem historischen Tiefstand aus dem Vorjahr. In 151 Fällen ist es dabei beim Versuch geblieben und die Täter gelangten nicht in den Wohnraum. Eine weiter zu beobachtende Konstante bleibt, dass die Fallzahlen mit der Umstellung auf die Winterzeit Ende Oktober Jahr für Jahr deutlich ansteigen. Die früher einsetzende Dunkelheit bietet Einbrechern ein geringeres Entdeckungsrisiko. Darüber hinaus ist für die Täter im Dunkeln leichter erkennbar, ob die Häuser noch leer stehen oder die Bewohner bereits von der Arbeitsstelle zurückgekehrt sind.
Am Delikt des Wohnungseinbruchs zeigt sich aber auch sehr deutlich, wie die Schere zwischen dem subjektiven Sicherheitsempfinden der Bevölkerung und der tatsächlichen Sicherheitslage auseinander geht.
Rund jeder vierte Deutsche hat Angst vor einem Einbruch in seine eigenen vier Wände. Aus polizeilicher Sicht ein nachvollziehbares Gefühl, da das Eindringen eines Fremden in die eigene Wohnung oft den materiellen Schaden überwiegt.
Ein Blick auf die Statistik der letzten Jahre zeigt einen kontinuierlichen Rückgang der Wohnungseinbrüche. So kam es zum Jahrtausendwechsel noch zu mehr als 700 Einbrüchen in Unterfranken, blickt man bis in das Jahr 1995 zurück waren es sogar mehr als 1.300 Einbrüche pro Jahr.
Hier zeigten sicherlich die im Laufe der Jahre besser gewordenen Haus- und Wohnungssicherungen sowie die größere Aufmerksamkeit der Bevölkerung Wirkung. Aber auch die über das gesamte Jahr und in der dunklen Jahreszeit noch einmal verstärkten Maßnahmen der Polizei führten zu der deutlichen Reduzierung der Fallzahlen und sorgten mit dafür, dass die Menschen in Unterfranken sicher leben und sich auch sicher fühlen können.

„Ask me Anything“ zum Thema Einbruchschutz

In Zeiten, in denen bedingt durch die Corona-Pandemie klassische Beratungsgespräche an Infoständen in den Innenstädten nur schwer möglich sind, bietet die Polizei Unterfranken in diesem Jahr ein neues digitales Format an, um Interessierten zum Thema Einbruchschutz Rede und Antwort stehen zu können.
Am Dienstag, den 03. November 2020, bietet die Polizei Unterfranken in der Zeit von 17:00 – 20:00 Uhr ein interaktives „Ask me Anything“ auf ihren Social Media Plattformen Facebook, Twitter und Instagram an. Hier kann jeder seine Fragen an einen Spezialisten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle und einen erfahrenen Fahnder der Polizei richten.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen

Weitere fachmännische Beratung erhält man nach Terminvereinbarung auch jederzeit bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in

• Würzburg unter Tel. 0931/457-1830
• Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1830
• Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1835

Beratung im Internet

Wer sich im Internet zum Thema Einbruchschutz informieren will, erhält unter nachfolgenden Links wertvolle Tipps:

• www.k-einbruch.de
• www.polizei-beratung.de

Appell an die Bevölkerung

Bei verdächtigen Beobachtungen oder Wahrnehmungen sofort den Notruf 110 zu wählen, ist ein besonders wichtiges Anliegen der unterfränkischen Polizei. Lieber fährt einmal ein Streifenwagen zu viel zu einer verdächtigen Wahrnehmung, als einmal zu wenig. Nur so können im Ernstfall notwendige Maßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden, um die Festnahme von Tatverdächtigen zu ermöglichen.
In diesem Zusammenhang bitten die Fahnder darum, die verdächtige Person, wenn möglich, nicht anzusprechen, sondern am Notruf zu bleiben und das Verhalten des Tatverdächtigen genau zu beschreiben. So erhöht sich die Chance, den oder die Täter noch auf frischer Tat festnehmen zu können.