Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

305
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.10.2020

Aus dem Stadtgebiet

Wendeschneidplatten im Wert von fast 5.000 Euro entwendet

Schweinfurt, Röntgenstraße. Im Verlauf des Wochenendes wurden aus den Räumlichkeiten einer größeren Firma mehrere Wendeschneideplatten in einem Gesamtwert von zirka 5.000 Euro entwendet. Der oder die Täter brachen hierbei mittels Gewalt mehrere Vorhängeschlösser auf und entwendeten besagtes Diebesgut aus Regalen.

Schüsse im Stadtgebiet zu hören

Schweinfurt, Landwehrstraße. Am Dienstag, gegen 16.10 Uhr gingen mehrere Telefonanrufe bei der Polizeiinspektion Schweinfurt ein. Hierbei wurde mitgeteilt, dass es zu mehreren Schussabgaben in der Landwehrstraße kam, woher sie stammen würden könnte man nicht sagen.

Nachdem mehrere Streifen der Polizei in die Landwehrstraße beordert wurden, konnte der Verursacher letztendlich schnell ausfindig gemacht werden. Ein 20-jähriger Schweinfurter gab sich als vermeintlicher Schütze zu erkennen. Er gab an, dass es sich nur um versehentliche Schussabgaben bei der Reinigung einer erlaubnisfreien Schusswaffe, einer sogenannten Schreckschusswaffe, gehandelt habe.

Eine Überprüfung der Wohnung, in der die Schussabgabe stattgefunden haben soll, erbrachte jedoch andere Erkenntnisse und war auch mit den Mitteilungen der Bevölkerung nicht in Einklang zu bringen. Aus diesem Grund wurde ein Verfahren gegen den 20-jährigen eröffnet, in dem die Hintergründe der Schussabgabe ermittelt werden müssen. Die Waffe, sowie weitere Munition wurden sichergestellt.

Zwei Ladendiebin entwenden Parfüm, Strafe folgt auf dem Fuße

Schweinfurt, Jägersbrunnen. Am Dienstag, gegen 12.15 Uhr bemerkte ein Zeuge in der Galeria Kaufhof zwei 21 und 22-jährige Frauen wie diese den Laden betraten und zielgerichtet in die Parfümabteilung gingen. Dort fingen sie an mehrere Verpackungen aufzureißen. Dann luden sie die Flacons in ihre Handtaschen und verließen das Geschäft. Hier wurden sie aufgehalten und ins Büro gebeten.

Bei der 22-Jährigen wurde Parfüm im Wert von 425 Euro und bei der 21-Jährigen im Wert von 220 Euro aufgefunden. Da beide Frauen keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben wurden sie am heutigen Tag einem Richter des Amtsgerichtes in Schweinfurt vorgeführt. Dieser verhängte im Rahmen eines Beschleunigten Verfahrens eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten die zunächst zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Fahrrad aus Abstellraum entwendet

Schweinfurt, Gerhart-Hauptmann-Straße. Von Montagmittag bis Dienstagabend stellte der Geschädigte sein silber-graues Herrenrad der Marke La Strada, Typ II Comfort unverschlossen im Fahrradabstellraum seines Wohnanwesens ab. Als er zurückkehrte war dieses entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug gerät ins Schleudern

Schweinfurt, Deutschhöfer Straße. Am Dienstag, gegen 19.10 Uhr befuhr ein 20-jähriger Schweinfurter mit seinem BMW die Deutschhöfer Straße in Richtung Am Kührasen. Bei regennasser Fahrbahn verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam auf Höhe der Esso-Tankstelle ins Schleudern.

Dort rutschte das Fahrzeug über den Gehweg und kam entgegen der Fahrtrichtung im Grünstreifen am rechten Fahrbahnrand zum Stehen, dabei durchstieß es ein dortiges Holzgeländer. Durch den Aufprall entstand ein Totalschaden am Fahrzeug. Bei dem Unfall wurde zusätzlich der Tank des Fahrzeugs aufgerissen, weshalb die Betriebsstoffe ausliefen. Aufgrund dessen musste die Feuerwehr und das Wasserwirtschaftsamt hinzugezogen werden die ein Einsickern ins Grundwasser verhinderten. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug nicht gestohlen, Eigentümer aber ohne Fahrerlaubnis

Euerbach, Am Taubenberg. Am Dienstag, gegen 14.40 Uhr geriet durch einen Fahndungsausschreibung ein 50-jähriger Berliner in das Visier der hiesigen Polizei. Es stand im Raum, dass der gesuchte schwarze Audi A6 gestohlen worden sei.

Bei der näheren Überprüfung vor Ort konnte aber der Eigentümer des Fahrzeuges hinter dem Steuer angetroffen werden. Dieser konnte nachweisen, dass seine selbst aufgegebene Diebstahlsanzeige wegen besagten Pkw hinfällig sei und er mittlerweile sein Fahrzeug zurück erhalten habe. Unglücklich daran war nur, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für sein eigenes Fahrzeug war. Somit wurde ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn eingeleitet.

Außenspiegel von BRK-Fahrzeug abgefahren, Verursacher flüchtig

Ballingshausen, St 2280. Am Dienstag, gegen 17.05 Uhr fuhr die Geschädigte mit ihrem Ford Transit des Bayerischen Roten Kreuzes die Staatsstraße entlang. Hierbei kam ihr ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer entgegen der mit seinem Außenspiegel in den Gegenverkehr hineinragte und den Außenspiegel der Geschädigten abfuhr. Bei dem entgegenkommenden Fahrzeug soll es sich um einen größeren, möglichweise grünen SUV gehandelt haben. Der entstandene Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pkw kommt von der Fahrbahn ab – 31-Jährige verstorben

EBERN, LKR. HASSBERGE. Eine 31-Jährige ist am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Frau kam dem Sachstand nach allein beteiligt mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Unfallermittlungen werden von der Polizeiinspektion Ebern in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg durchgeführt.

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war die 31-Jährige gegen 08.10 Uhr mit ihrem Ford auf der Staatsstraße 2278 von Ebern aus in Fahrtrichtung Haßfurt unterwegs. Aus bislang unklaren Gründen kam sie – dem Sachstand nach alleinbeteiligt – mit dem Wagen von der Fahrbahn ab. Der Ford fuhr in der Folge eine Böschung hinunter, prallte gegen einen Wurzelstock und überschlug sich.

Neben Unfallzeugen war eine Streife der Polizeiinspektion Ebern, der Rettungsdienst samt Notarzt und die örtlichen freiwilligen Feuerwehren rasch vor Ort. Für die 31-Jährige aus dem Landkreis Haßberge kam allerdings jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Von seinen Begutachtungen erhoffen sich die Beamten nähere Erkenntnisse zum genauen Unfallhergang und dessen Ursache.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.10.2020

Autofahrerin unter Alkoholeinfluss

Retzstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag fiel gegen 19:05 Uhr einer 21-jährigen Autofahrerin zwischen Retzbach und Retzstadt auf, dass der vor ihr fahrende Pkw in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. In Retzstadt sah sie dann eine 55-jährige Frau aus diesem Fahrzeug aussteigen, wobei diese Frau deutlich schwankte und wiederholt vom Gehweg auf die Fahrbahn torkelte. Die von der Zeugin verständigten Polizeibeamten stellten bei der Frau dann eine Atemalkoholkonzentration von 1,92 Promille fest. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt fünf Verkehrsunfälle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Vorfahrtsverletzung

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2271/2260 ein Verkehrsunfall. Ein 61-jähiger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw nach links in Richtung Kitzingen ab. Hierbei missachtete der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten BMW. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15000 EUR.

Von Fahrbahn abgekommen

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 24-jähriger Fahrzeugführer
die Abfahrt der BAB A 3 in Richtung zur Bundesstraße 8. Im Kurvenbereich verlor der Mann auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses prallte gegen eine dortige Leitplanke wobei ein Schaden von etwa 4000 EUR entstand.

Fehler beim Aus- bzw. Einparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in Hoheim am Roßbrünnlein ein Verkehrsunfall. Eine 29-jährige Fahrzeugführerin stieß beim Einparken mit ihrem Pkw aus Unachtsamkeit gegen einen dahinter stehenden Laternenmast. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 3500 Euro.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag parkte eine 32-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw rückwärts in der Kaiserstraße aus einer Parklücke aus. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Audi. Es entstand ein Schaden von etwa 1600 Euro.

Wildunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 54-jähriger Verkehrsteilnehmeri mit seinem Pkw die Kreisstraße 37 zwischen Eichfeld und Rimbach. Hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Diebstahl

Geldbörse aus Tasche gestohlen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 05.10.20, 11.45 Uhr und 12.15 Uhr, ereignete sich in der Nikolaus-Fey-Straße im dortigen LIDL-Einkaufsmarkt ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete zunächst aus einer Handtasche einen Geldbeutel mit Inhalt. Die Tasche war zuvor von ihrer Besitzerin an einem Einkaufswagen angehängt worden. Der Täter hob dann mit der in der Tasche befindlichen EC-Karte an der Raiffeisenbank in Volkach einen größeren Geldbetrag ab. Die dazugehörende PIN befand sich im Geldbeutel.
Deshalb die Bitte der Polizeiinspektion Kitzingen, zum ersten eine mitgeführte Tasche -immer- am Körper zu tragen. Und zum anderen die PIN der EC-Karte -nie- im Geldbeutel aufzubewahren.
Und natürlich Hinweise auf den bislang unbekannten Täter unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend führten die Ordnungshüter in der Schweinfurter Straße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 36-jährigen Fahrzeugführer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 0,74 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden. Den Alkoholsünder erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.10.2020

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Abstand reichte nicht
Strullendorf / Hirschaid Im dichten morgendlichen Berufsverkehr bemerkte am Dienstagmorgen die 23jährige Fahrerin eines BMW auf der A 73, Richtung Nürnberg, vor ihr bremsende Fahrzeuge zu spät und fuhr dem Skoda eines 57jährigen ins Heck. Dabei entstand Sachschaden von rund 1100 Euro.
Gleiches ereignete sich am Nachmittag, als die 48jährige Fahrerin eines Pkw dem Kleintransporter eines 39jährigen auffuhr. Hier entstand Sachschaden von rund 5000 Euro.

Aus Unaufmerksamkeit aufgefahren
Hallstadt An der Einmündung der A73/AS Bamberg in den Berliner Ring war am Dienstagnachmittag die 50jährige Fahrerin eines VW unaufmerksam, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Seat einer 69jährigen ins Heck. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

Im Kurvenbereich zu schnell
Scheßlitz Weil er im Kurvenbereich der A 70, am Würgauer Hang, zu flott unterwegs war, kam am Dienstagabend der 35jährige Fahrer eines Audi ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab, bevor er im Wildschutzzaun hängen blieb. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt.

Witterungsverhältnisse unterschätzt
Ebelsbach Weil er seine Fahrweise nicht an die regennasse Fahrbahn angepasst hatte und deutlich zu schnell unterwegs war, kam am Dienstagabend der 31jährige Fahrer eines Audi TT mit seinem Sportwagen auf der A 70 in Richtung Schweinfurt ins Schleudern, prallte zunächst in die Mittelschutzplanke und von dort, nach einer Schleudertour über die gesamte Fahrbahn, gegen die Außenschutzplanke. Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 12000 Euro.

Zu schnell in die Ausfahrt
Hallstadt Als die 23jährige Fahrerin eines Opel am Dienstagabend die A 70 an der AS Bamberg verließ, war sie eindeutig zu schnell, wurde mit ihrem Fahrzeug aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit nach links aus der Kurve getragen und landete im Grünstreifen. Der Pkw musste von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2500 Euro.

Missglückter Fahrstreifenwechsel
Oberhaid Um einem anderen Fahrzeug das Einfahren auf die A 70 zu erleichtern, wechselte am Dienstagabend der 35jährige Fahrer eines Kleintransporters im Bereich der AS Viereth-Trunstadt auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den dort herannahenden Skoda eines 37jährigen, der trotz Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr verhindern konnte. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Zu flott im Regen unterwegs
Eggolsheim Weil er seine Fahrweise nicht an die regennasse Fahrbahn angepasst hatte und deutlich zu schnell unterwegs war, kam am Dienstagabend der 52jährige Fahrer eines Mercedes mit seinem Pkw auf der A 73, in Richtung Bamberg, ins Schleudern und prallte, nach einer Schleudertour über die gesamte Fahrbahn, gegen die Außenschutzplanke. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 3500 Euro.

Pressebericht vom 07.10.2020

Bad Kissingen

Parkendes Fahrzeug übersehen

Am Dienstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, parkte eine Daimler-Fahrerin rückwärts mit ihrem Fahrzeug aus und übersah dabei den am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi einer 41-Jährigen. Es entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Baumaschine beschädigt

Am Dienstagmorgen meldete eine örtliche Maler- und Verputzerfirma mehrere Beschädigungen an einer sogenannten Putzmaschine.
Von Montag auf Dienstag wurde auf einer Baustelle in der Kurhausstraße durch unbekannte Täter der Schlauch der Maschine beschädigt.
Bereits am Montagmorgen stellten die Arbeiter fest, dass jemand über das Wochenende einen Betonklotz in die Maschine geworfen hat. Das Betonteil beschädigte nach Inbetriebnahme der Maschine ein Bauteil und es folgte eine anschließende mehrstündige Reparatur. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 750,- Euro. Zeugen der Vorfälle werden geben sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Totalschaden nach Auffahrunfall

Gegen 17.20 Uhr ereignete sich am Dienstagnachmittag auf dem Ostring ein Auffahrunfall. Ein Daimler-Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten und die nachfolgende Fahrerin eines Mercedes erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihr stehende Fahrzeug auf. Dabei entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Diebstahl-Alarm ausgelöst

Am Dienstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, begab sich ein etwa 30 Jahre alter Mann in ein Bekleidungsgeschäft im Fachmarktzentrum in Garitz in eine Umkleidekabine. Als er das Geschäft wieder verließ, löste der akustische Alarm aus. Der etwa 185 cm große, hagere Mann mit 3-Tage-Bart lief eilig in Richtung eines gegenüberliegenden Discounters davon. Eine Fahndung im Nahbereich blieb leider erfolglos. Zeugen, die am Dienstagnachmittag ebenfalls im Bereich des Fachmarktzentrums unterwegs waren und Hinweise auf den Mann geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Rückwärts anderes Fahrzeug touchiert

Zu einem Kleinunfall kam es Dienstagnachmittag, gegen 13.00 Uhr, auf dem Schotterparkplatz hinter dem Bad Kissinger Bahnhof. Eine junge Citroen-Fahrerin stieß mit ihrem Fahrzeug zurück und touchierte dabei leicht einen gegenüber geparkten Pkw Audi. Es entstand geringer Sachschaden. Am beschädigten Fahrzeug wurde ein entsprechender Hinweiszettel angebracht.

Burkardroth

Reifen zerstochen

In der Nacht vom Montag auf den Dienstag wurden auf einem öffentlichen Parkplatz in Katzenbach bei einem blauen Skoda drei der vier Fahrzeugreifen zerstochen. Zudem wurden zwei der Alufelgen durch das Stechen ebenfalls beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von 500,- Euro. Zeugen des Vorfalls werden geben sich mit der Polizei Bad Kissingen unter 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Auffahrunfall im Bereich der Kreuzung Coburger Straße/Meininger Straße

Bei einem Abbiegevorgang von der Meininger Straße in die Coburger Straße fuhr eine 25-jährige Pkw-Fahrerin am Dienstagabend, gegen 20.15 Uhr, aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw Hyundai auf einen vor ihr fahrenden Pkw VW eines 20-jährigen Fahrzeugführers auf. Hierdurch entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von jeweils 500,- Euro an den Stoßstangen.

Reh flüchtete nach Zusammenstoß mit Pkw

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 18:50 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2293 zwischen Waizenbach und Diebach zu einem Wildunfall mit einem Reh. Das Reh flüchtete nach der Kollision mit dem Pkw. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 150 Euro.

Unfall auf regennasser Fahrbahn

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 16:30 Uhr. Eine 18-Jährige war mit ihrem VW Polo auf der Kreisstraße 12 von Westheim kommend in Richtung Hammelburg unterwegs, als diese in einer langgezogenen Linkskurve
auf regennasser Fahrbahn leicht nach rechts ins Bankett geriet.
Nachdem sie scharf nach links lenkte, kam ihr Fahrzeug zunächst auf die Gegenfahrbahn. Beim Gegenlenken verlor die junge Fahrerin die Kontrolle über ihren VW und der Pkw kam im rechten Straßengraben auf der rechten Fahrzeugseite zum Stehen.
Die Fahrzeugführerin wurde hierbei schwer verletzt und wurde zur Abklärung ihrer Verletzungen vorsorglich mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.
Die Feuerwehr Hammelburg übernahm die Absicherung der Unfallstelle. Der Streckenabschnitt musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.
Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca.8.000 Euro.

Fahrerflucht mit hohem Sachschaden

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Montag, 17:00 Uhr, bis Dienstag, 11:00 Uhr, wurde zwischen Untererthal und Hammelbach die Leitplanke über eine Länge von ca. 30 Metern durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Anschließend entfernte sich der Schadenverursacher vom Unfallort, ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum etwas beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer
09732 / 906-0 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 07.10.2020

Haßfurt- Ein 32jähriger Fiat-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 17.20 Uhr, die Zeiler Straße in Richtung Kreisverkehr. Ein vor ihn fahrender BMW-Fahrer musste verkehrsbedingt bremsen. Dies bemerkte der Fiat-Fahrer zu spät und fuhr auf den BMW auf. Der BMW-Fahrer erlitt ein HWS-Trauma und wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Haßfurt gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 4800 Euro.

Sand – Ein 21-jähriger Mazda-Fahrer fuhr am Donnerstag, gegen 17.40 Uhr, von Oberschleichach in Richtung Zell. Zum Beginn der S-Kurve verlor der junge Mann wegen der nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr geradeaus über den Gegengenfahrstreifen. Dort kollidierte er frontal mit einer Leitplanke und kam 30 Meter weiter auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Unfallverursacher zog sich leichte Verletzungen zu. Sein Beifahrer blieb unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Sand war mit 12 Mann im Einsatz, ebenso die Straßenmeisterei. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6000 Euro.

Zusatz zum heutigen Pressebericht !

Unseriöse Dienstleister unterwegs !

Lkr. Kitzingen – In den letzten Tagen erreichten die Polizeiinspektion Kitzingen mehrere Mitteilungen über vermeintlich billige Reinigungsarbeiten am eigenen Haus. Die Angebote bezogen sich darauf, die Fassade bzw. die Dächer von Gebäuden oder den Hof zu reinigen. Meist suchen die Dienstleister die Hausbesitzer zuhause auf und machen ihnen ein vermeintlich günstiges Angebot. Vorsicht ist immer dann geboten, wenn die Preisabsprachen mündlich getroffen werden und keine Zeit bleibt, das Angebot zu prüfen. Zwar werden die Arbeiten begonnen oder gar abgeschlossen, aber im Nachhinein entpuppen sich die anfangs verlockenden Angebote als teurer Irrtum. Entweder sind die durchgeführten Arbeiten von minderer Qualität und entsprechen nicht den versprochenen Leistungen oder die Rechnungsbeträge sind unverhältnismäßig hoch. Bei den aktuell bekannten Fällen sind die Dienstleister mit Fahrzeugen mit französischen Kennzeichen unterwegs.

Die Polizeiinspektion Kitzingen rät deshalb, die gemachten Angebote vor Ort gründlich zu prüfen und sich nicht auf den ersten Blick von billigen Angeboten überrumpeln zu lassen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 07.10.2020

A7, Lkr. Würzburg, Gem. Hausen b. Würzburg

Lkw-Fahrer mit zwei Fahrerkarten annähernd 24 Stunden am Stück unterwegs
Am gestrigen Dienstagmorgen kontrollierten Beamte des Schwerverkehrstrupps der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf der A7 einen Sattelzug aus Nordrheinwestfalen. Den Beamten dielen hierbei diverse Unstimmigkeiten bei den Daten des digitalen Kontrollgeräts auf. Nachdem dies dem 35-jährigen Fahrer vorgehalten worden war, gab er zu mit einer zweiten Fahrerkarte gefahren zu sein. Diese hatte er kurz vor der Kontrolle gegen seine eigene ausgetauscht.
Während der Kontrolle hatte der Lkw-Fahrer noch versucht, in einem unbemerkten Moment, die zweite Fahrerkarte im Batteriekasten des Lkw zu verstecken, übergab diese aber dann nach Aufforderung doch an die Beamten.
Der Grund für dieses Verhalten war dann auch recht schnell klar. Insgesamt war der 35-jährige annähernd 24 Stunden am Stück hinter dem Lenkrad gesessen. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle, für 10 Stunden, zur Einbringung der Ruhezeit, untersagt.
Gegen den Fahrer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten, sowie Verstößen gegen die Sozialvorschriften im Straßenverkehr eingeleitet.
Nebenbei fanden die Beamten im Führerhaus noch ein Einhandmesser, für das der 35-jährige kein Berechtigtes Interesse nachweisen konnte. Hierfür wurde noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet und das Messer sichergestellt.

Zeugenaufrufe nach Unfallfluchten

Lkr. Schweinfurt, Gewerbegebiet Werneck A70

Stromverteilerkasten angefahren und geflüchtet
In der Zeit vom vorgestrigen Montag, gegen 18:00 Uhr, bis zum gestrigen Dienstag, gegen 12:00 Uhr, wurde im Gewerbegebiet, Am Eschenbach, gegenüber der „Fundgrube“, ein Stromverteilerkasten angefahren und völlig zerstört. Dem Schadensbild nach zu urteilen, dürfte ein Lkw beim Rangieren gegen den Verteiler gestoßen sein.
Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck bittet Zeugen, die eventuell Hinweise auf den Verursacher geben können, sich unter der Rufnummer: 09722/9444-0 mit der genannten Dienststelle in Verbindung setzen.

A7 Ri. Süden, Lkr. Bad Kissingen, Gemeinde Schondra

Zum Überholen ausgeschert, Unfall verursacht und einfach weitergefahren
Am gestrigen Dienstag, gegen 09:30 Uhr, befuhr ein 52-jähriger mit seinem BMW die A7 zwischen den Anschlussstellen Bad Brückenau / Wildflecken und Bad Kissingen / Oberthulba auf der linken Spur. Kurz vor ihm wechselte ein weißer BMW, X-Reihe, vermutlich X2, von der rechten auf die linke Spur. Dadurch musste der 52-jährige nach links ausweichen und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der Verursacher fuhr, ohne sich um den Unfall zu kümmern, einfach weiter.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, bzw. denen im genannten Bereich ein weißer BMW X2 aufgefallen ist, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 09722/9444-0, mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck in Verbindung zu setzen.

Beim Rückwärtsfahren kollidiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Beim Rangieren angeeckt ist Dienstagabend ein Pkw-Fahrer in der Jahnpromenade. Der Rentner stieß mit seinem Pkw Mazda beim Rückwärtsfahren mit dem Fahrzeugheck gegen einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Audi. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf 1.500 € geschätzt.

Pressebericht vom 07.10.2020

Daimler beschädigt und weggefahren Bad Neustadt Am vergangenen Dienstag zwischen 06:45 Uhr und 17:40 Uhr parkte auf der 3. Ebene des Parkdecks am Rhön-Campus Bad Neustadt ein gold/gelber Daimler C180. Als der Fahrzeugführer zu seinem Kfz zurückkam stellte er fest, dass der hintere, linke Radkasten sowie die Felge vermutlich durch streifen bzw. hängenbleiben verkratzt wurden. Die Reparatur dürfte sich auf ca. 1.000,00 Euro belaufen. Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise an die PI NES unter 09771/6060

Hinterfrau fährt auf Bad Neustadt Am Dienstag gegen 07:45 Uhr wollte eine 28-jährige Renault-Fahrerin an der BayWaKreuzung aus Richtung Wollbach kommend nach rechts in Richtung Brendlorenzen abbiegen, musste aber verkehrsbedingt bremsen. Dies erkannte eine hinter ihr fahrende Fahrerin eines Opels zu spät und fuhr auf das das Heck des Clio´s auf. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Sachschaden von insgesamt 1.000,00 Euro. Die Auffahrende wurde verwarnt.

Spiegelberührung, aber nur einer hält an Unterebersbach Am Dienstag, um 05:45 Uhr war ein Fahrer mit seinem Peugeot Boxer von Steinach Richtung Unterebersbach unterwegs, als ihm ein Pkw entgegenkam, welcher zu weit auf die Fahrbahnmitte kam. Deshalb kam es zu einer Spiegelberührung zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei der linke Außenspiegel des Peugeot beschädigt wurde, sodass ca. 200,00 Euro für die Reparatur anfallen dürften. Der Geschädigte hielt an, das andere Fahrzeug fuhr einfach weiter, ohne sich um die Schadensabwicklung zu kümmern.

Bei LKW-Kontrollen Geschwindigkeitsverstöße festgestellt Bad Neustadt Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in den frühen Morgenstunden des Mittwochs wurde bei drei Lkw´s jeweils eine Auswertung der digitalen Kontrollgeräte durchgeführt. Dabei wurden bei jedem Lastkraftwagen gleich mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Es wurden Anzeigen erstellt.

Einkaufswagen macht sich selbständig Herschfeld Auf dem Parkplatz eines Einkaufcenters lud ein 66-jähriger Mann seine gekauften Waren vom Einkaufwagen in den Kofferraum seines Pkw´s. Dabei machte sich der Einkaufwagen selbständig, rollte bergab gegen einen dort geparkten Volkwagen und verursachte an diesem einen nicht unerheblichen Schaden. Die Personalien konnten ausgetauscht werden.

Pkw bezahlt, wurde aber nicht geliefert Am vergangenen Dienstag meldete sich ein 45-jähriger bei der PI Bad Neustadt, um anzugeben, dass er bereits im September über ein Internetportal einen dort inserierten Opel Vivano aus Birmingham gekauft und die Kaufsumme über 1.350,00 Euro an ein spanisches Auslandskonto überwiesen hat. Der Pkw wurde bisher jedoch nicht, wie vereinbart, von einer Transportfirma geliefert. Da der übermittelte Ausweis des Verkäufers gefälscht sein dürfte, erstattete der Geprellte nun Anzeige gegen Unbekannt. Die Ermittlungen laufen.

2x Wildunfall

Wildflecken , Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstagmorgen kam es bei Wildflecken zu einem Wildunfall mit einem querenden Reh. Ein 58jähriger Transporter-Fahrer befuhr die Staatsstraße bei Wildflecken, als er mit dem Reh zusammenstieß. Das Tier wurde dabei getötet. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- Euro.

Motten, Lkr. Bad Kissingen
An weiterer Wild-VU ereignete sich auch am Dienstagmorgen bei Speicherz. Hier fuhr ein 57jähriger mit seinem Pkw Toyota in Richtung Oberzell, als eine Horde Wildschweine die Straße querte. Dabei stieß er mit einem Frischling zusammen, der dies nicht überlebte. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 1000,- Euro

Betrunken auf dem Fahrrad

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Um die Mittagszeit befuhr am Dienstag ein 57jähriger mit seinem Fahrrad die Buchwaldstraße in Richtung Stadtmitte. Bei einer Verkehrskontrolle wurde bei ihm starker Alkoholgeruch festgestellt. Da ein Alko-Test einen Wert von über 1,7 Promille ergab, war für den Radler die Weiterfahrt beendet und er musste mit zu einer Blutentnahme. Gegen wird nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gestellt.