Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

346
Symbolfoto © PRIMATON

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Montages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2271/Zufahrt Kloster ein Verkehrsunfall. Ein 16-jähriger Jugendlicher bog mit seinem Leichtkraftrad nach rechts ab und kam hierbei ohne Fremdeinwirkung ins Rutschen. Der Fahranfänger verlor deshalb die Kontrolle über sein Krad und stürzte auf die Fahrbahn. Er erlitt leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land verbracht. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Fehler beim Rangieren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag rangierte eine 64-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw am Gänseplatz aus einem Parkplatz. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen dahinter parkenden BMW. Es entstand ein Schaden von etwa 1700 Euro.

Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen ereignete sich in der Siegfried-Wilke-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 18-jährige Fahranfängerin wechselte mit ihrem Pkw von der Geradeausspur auf die daneben befindliche Linksabbiegespur. Hierbei übersah die junge Frau einen links neben ihr fahrenden Toyota. Durch die Berührung der beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von etwa 1800 EUR.

Wildunfall

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend befuhr ein 44-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und Schwarzenau. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Diebstahl

Fahrraddieb erwischt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 04.10.20 um 14.10 Uhr führten die Ordnungshüter in der Schwarzacher Straße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde ein 37-jähriger Fahrradfahrer angehalten, der sich über die Herkunft des Fahrrades in Widersprüche verstrickte. Da sich der Verdacht des Fahrrad-Diebstahles bei dem Mann erhärtete, wurde das Mountain-Bike sichergestellt und auf der Polizeiinspektion Kitzingen hinterstellt. Nach erfolgter Personalienfeststellung konnte der Mann wieder entlassen werden. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Mountainbike, Marke Cannondale, Farbe rot/weiß.
Hinweise auf dem Eigentümer des Fahrrades erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/1410.

Sachbeschädigung

Fahrzeug mit Farbe beschmiert

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.10.20, 17.00 Uhr und
05.10.20, 08.30 Uhr, ereignete sich in der Altenbergstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter beschmierte mittels einer schwarzen Farbe einen geparkten BMW. Dieser wurde an der rechten vorderen Fahrzeugseite und der Motorhaube beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend führten die Ordnungshüter im Schleifweg eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnten bei einem 40-jährigen Fahrzeugführer Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test verlief positiv auf Amphetamin. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend befuhr ein 52-jähriger Fahrradfahrer die Friedrich-Ebert-Straße. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Ordnungshüter bei dem Mann starken Alkoholgeruch fest. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 1,90 Promille. Es erfolgte bei dem Mann eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.10.2020

Vorfahrt missachtet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Zum Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Montag in Karlstadt gegen 06:45 Uhr an der Einmündung der Bodelschwinghstr. in die Würzburger Str. Ein 59-jähriger Fahrer eines Opel Vivaro hatte dort beim Einbiegen in die Würzburger Str. den dort in Richtung Stadtmitte fahrenden Pkw einer 42-jährigen Frau übersehen. Bei dem Verkehrsunfall wurde die Frau leicht verletzt und von einem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von ca. 16000.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 06.10.2020

Verkehrsunfall

Wonfurt – Am Dienstagfrüh, 04.30 Uhr, fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Lkw von der BAB A70 ab, um auf dem Pendlerparkplatz anzuhalten. Mit eingeschalteter Warnblinkanlage wollte er sodann rückwärts in den Parkplatz rangieren. Ein aus Richtung Donnersdorf kommender Toyota-Fahrer erkannte die für ihn bedrohliche Verkehrssituation jedoch zu spät und lenkte nach rechts in den Graben, um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu vermeiden.
Der 48-Jährige Toyota-Fahrer wurde dabei verletzt und kam ins nächstgelegene Krankenhaus. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf rund 5.000,00 Euro.

Verkehrsunfall

Hofheim – Am Montag, 13.00 Uhr, befuhr eine 52-Jährige mit ihrem Pkw Mercedes die Kirchgasse in Richtung der Einmündung Ringstraße, wo sie beabsichtigte nach rechts abzubiegen. Zeitgleich befuhr eine 24-Jährige mit ihrem Dacia die Ringstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Für die Mercedes-Fahrerin galt „Vorfahrt gewähren“.

Der entstandene Schaden wird auf ca. 5.000,00 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall

Haßfurt – Am Montag, in der Zeit zwischen 07.25 Uhr und 13.20 Uhr, wurde ein ordnungsgemäß am Tricastiner Platz abgestellter blauer Mercedes beschädigt. Das linke Heck des Pkw weist einen Kratzschaden auf. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.
Die Höhe des Schadens beläuft sich rund 2.000,00 Euro.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den/die Verursacher geben? PI Haßfurt unter 09521/927-0.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 06.10.2020

Zwei Wildunfälle im Dienstbereich der PI Bad Brückenau
Bad Brückenau
Am Abend des 05.10.2020 befuhr eine 60jährige Dame mit ihrem Pkw Ford Fiesta die Staatsstraße von Oberleichtersbach kommend in Richtung Bad Brückenau. Kurz nach dem Gewerbegebiet Buchrasen querte ein Reh über die Straße und wurde von dem Fiesta frontal erfasst. Der Wagen wurde im vorderen Bereich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800,- €.
Da das Reh nicht aufgefunden werden konnte, wurde der zuständige Jagdpächter zwecks Nachsuche verständigt.

Wildflecken
Am Morgen des 06.10.2020 versuchte ebenfalls ein Reh kurz vor einem Auto über die Straße zu wechseln. Der 58jährige Fahrer eines Ford Tourneo konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste das Tier frontal. Am Pkw wurde die vordere Stoßstange stark beschädigt. Der Schaden dürfte sich auf ca. 2000,- € belaufen. Das Reh wurde bei dem Zusammenstoß getötet.

Kollision mit Reh

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen kreuzte auf der Bundesstraße 287 zwischen Euerdorf und Bad Kissingen ein Reh die Fahrbahn. Eine Opel-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit ihrem Pkw tödlich. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Sattelzugmaschine verursacht hohen Sachschaden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer einer Sattelzugmaschine blieb am Montag, gegen 09:15 Uhr, beim Rangieren auf einem Firmengelände Am Weiten Weg mit dem Auflieger an einem geparkten Toyota hängen. Hierbei wurde das Heck am Pkw stark beschädigt. Während am Pkw ein Schaden in Höhe ca. 4.900 Euro entstand, beträgt der am Auflieger nur ca. 100 Euro.

Geldbeutel gefunden

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Montagnachmittag hat eine Frau auf dem Weg zur Arbeit in Euerbach einen Geldbeutel gefunden. Die ehrliche Finderin gab diesen bei der Polizeidienststelle in Hammelburg ab. Die rechtmäßige Besitzerin wurde informiert und kann den Geldbeutel dort abholen.

40-Jährige wird von Hund gebissen – Zeugen gesucht

Euerdorf, Lkr Bad Kissingen: Eine 40-jährige Frau befand sich mit ihrem Fahrrad auf einem geschotterten Weg von Euerdorf kommend in Richtung Golfplatz, als sie von einem Hund gebissen wurde. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag, 08.09.2020, gegen 18:50 Uhr. Die Frau traf auf zwei Männer, die mit zwei Schäferhunden leinenlos unterwegs waren.
Völlig unerwartet wurde sie von einem der Hunde dreimal gebissen. Der Schäferhund trug ein Kettenhalsband und hatte langes braunes und schwarzes Fell.
Der Hundebesitzer wird wie folgt beschrieben:

– ca. 170 cm groß, kräftig, Glatze
– dickeres Gesicht und Schnittwunden im Gesicht
– blaues T-Shirt und blaue Jeanshose.

Die Frau musste medizinisch behandelt werden und erstattete Anzeige bei der Polizei.
Mögliche Zeugen des Vorfalles oder Hinweise zum Hundehalter werden bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732/906-0 entgegen genommen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.10.2020

Aus dem Stadtgebiet

Zwei Pkw aufgrund technischen Veränderungen beanstandet

Schweinfurt, Stadtgebiet. Am Montag in den Abendstunden wurden mehrere Pkw auf ihre technischen Zustände und die Zulassung kontrolliert. Hierbei wurden unter anderem zwei Pkw-Fahrer, 24 und 25-jährige Männer, mit ihren Fahrzeugen, einem VW Passat und einem Audi S4, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Bei dieser konnten technische Veränderungen an deren Fahrzeugen erkannt und beanstandet werden. Unter anderem wurden Standlichtbirnen mit orangem Licht, die durchgehend leuchteten, festgestellt. Am anderen Pkw war eine nicht zulässige Klappenauspuffanlage verbaut, weiterhin die Rad-Reifen-Kombination im Zusammenhang mit dem Fahrwerk nicht regelkonform.

Beide Fahrer müssen nun ihre Fahrzeuge auf eigene Kosten wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zurückbauen und mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Fahrrad am Bahnhof entwendet

Schweinfurt, Gustav-Heusinger-Straße. Im Verlauf von Donnerstag bis Freitag stellte der Geschädigte sein schwarzes Herrenmountainbike am Hauptbahnhof ab. Als er zurückkehrte war dieses entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf 150 Euro.

Parfüm entwendet, Ladendiebin flüchtig

Schweinfurt, Jägersbrunnen. Am Montag, gegen 12.00 Uhr konnte ein Zeuge eine junge Frau dabei beobachten wie sie in der Galeria Kaufhof ein Parfüm aus einem Regal nahm und mit in eine Damenumkleide nahm. Dort probierte sie mehrere Kleidungsstücke an. Beim Verlassen der Umkleide wurden zwar alle Kleidungsstücke im Laden belassen, das Parfum war aber nicht mehr aufzufinden.

Die Tatverdächtige verließ kurz darauf das Geschäft und wurde auf ihren Diebstahl angesprochen. Nach der Ansprache rannte sie davon und flüchtete in Richtung Neutorstraße. Die Leerverpackung des Parfums konnte im Anschluss in besagter Umkleidekabine aufgefunden werden. Der Warenwert betrug um die 50 Euro.

Die Gesuchte wird wie folgt beschrieben, um die 16 Jahre alt und 1,70 Meter groß, mit schlanker Statur, mit glatten langen Haaren die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie trug eine lila Hose und einen schwarzen Pullover mit Aufschrift auf der Rückseite. Ebenso hatte sie eine Umhängetasche in Leopardenmuster mitgeführt.

Polizist in Freizeit nimmt Ladendieb fest

Schweinfurt, Georg-Wichtermann-Platz. Am Montag, gegen 12.20 Uhr befand sich ein 32-jähriger Polizeibeamter der Polizeiinspektion Schweinfurt in Freizeit bei einem Einkauf im Bekleidungsgeschäft H&M.

Als beim Verlassen eines 29-jährigen Mannes die Diebstahlwarnanlage anschlug und der Mann versuchte mit seinem Rucksack davon zu rennen, nahm der Polizist die Verfolgung auf und konnte den flüchtigen Ladendieb kurz darauf stellen und festnehmen. Im mitgeführten Rucksack des Flüchtigen wahren Waren im Wert von über 150 Euro verstaut die dieser nicht bezahlt hatte. Diese konnten wieder an den rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden. Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Verkehrsgeschehen:

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Frontalzusammenstoß zweier Pkw

Grafenrheinfeld, Brückenstraße. Am Montag, gegen 17.40 Uhr fuhr ein 35-jähriger Mann mit seinem VW Polo von Grafenrheinfeld aus kommend in Richtung Bergrheinfeld. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er in den Gegenverkehr und stieß hier Frontal mit einer ihm entgegenfahrenden 54-jährigen Pkw-Fahrerin und deren Mercedes A-Klasse zusammen.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht werden. Die Unfallstelle wurde von der freiwilligen Feuerwehr Grafenrheinfeld gesichert und nach der Unfallaufnahme gereinigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit weshalb sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Im Zuge des eingeleiteten Strafverfahrens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt, da ein möglicher körperlicher Mangel als Unfallursache in Frage kam.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 06.10.2020

Wer vermisst sein Fahrrad?

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld In der Berliner Straße, neben der Bäckerei, wurde in einer Hecke ein silbernes Trekkingrad aufgefunden. Der Bauhof wurde verständigt und verwahrt das Rad.

Aufgefahren

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld Ein VW-Golf-Fahrer befuhr am Montag, gegen 16.00 Uhr, die Brückenstraße in Richtung Hauptstraße. Als er an der Ampel bei Rotlicht anhalten musste, fuhr eine Opel-Corsa-Fahrerin auf den Golf auf und verursachte einen Schaden von ca. 850,00 Euro.

Verkehrskontrolle

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Schweinfurter Straße wurden am Montagabend an zwei Pkws Mängel festgestellt, wodurch an beiden Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen ist. Gegen beide Fahrer wurde Anzeige erstattet. Ihnen wurde die Weiterfahrt lediglich noch zur Heimfahrt gestattet.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 06.10.2020

Dank Zeugenhinweis gestohlenes Fahrrad gefunden

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte ein gestohlen gemeldetes Mountainbike wieder aufgefunden werden. Wie die 80-jährige Zeugin mitteilte, las sie in der örtlichen Tagespresse von dem Diebstahl eines blauen Moutainbike. Als sie auf Höhe der Gärten Jahnpromenade / Radlerscheune ebenso ein Rad bemerkte, meldete sie es unverzüglich der Polizei. Die Beamten konnten das Fahrrad als das gestohlen gemeldete Rad identifizieren und stellten es sicher.

Unerlaubter Waffenbesitz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle am Montagabend im Kappelleinsweg kontrollierten die Beamten den Fahrer eines Saab aus dem Landkreis Bad Kissingen. Während der Kontrolle stellten die Beamten zwischen den Beinen des Fahrers einen waffenähnlichen Gegenstand fest. Nach mehrmaligen Aufforderungen kam der Fahrer der Anweisung nach, das Fahrzeug zu verlassen. Bei einer Überprüfung fanden die Beamten eine Gaspistole im geladenen Zustand sowie diverse Munition, welche sichergestellt wurde. Auf den Waffenbesitzer, welcher nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins war, kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz zu.

Fehler beim Überholen

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagabend wollte gegen 18.45 Uhr der Fahrer eines VW-Busses nach links in den Münnerstädter Weg einbiegen. Gleichzeitig setzte ein hinter ihm befindlicher Fahrer eines Leichtkraftrades zum Überholen an und blieb mit seinem Vorderrad am hinteren Kotflügel des Busses hängen. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein geschätzter Schaden von 500 EUR. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 06.10.2020

Einmal Drogen im Blut und einmal Drogen im Rucksack

A7, Lkr. Würzburg, Hausen b. Würzburg
Bei der Kontrolle eines 29-jährigen Pkw-Fahrers am heutigen Dienstag, gegen Mitternacht, stellten die kontrollierenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck bei diesem drogentypische Auffälligkeiten fest. Der 29-jährige räumte auch ein am Vorabend einen Joint geraucht zu haben. Auch ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest regierte positiv auf verschiedene Betäubungsmittel. Es erfolgte die obligatorische Blutentnahme, sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

A7, Lkr. Bad Kissingen, Schondra
Am gestrigen Montagmorgen kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion SchweinfurtWerneck einen weißen Pritschenwagen aus Nordrheinwestfalen. Dabei konnte beim 38-jährigen Beifahrer, in dessen Rucksack, eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnehmen konnte er seine Fahrt, zwar ohne Marihuana, dafür aber mit einem Verfahren wegen Unerlaubtem Beesitz von Betäubungsmiiteln, forsetzen.

Bad Kissingen

Pkw durch Kratzer beschädigt

In der Nacht von Montag auf Dienstag parkte eine 55-jährige Dame ihren schwarzen Pkw VW auf dem Parkplatz vor einem Altenheim in der Kapellenstraße. Als sie nach ihrer Arbeit zurück zu ihrem Fahrzeug kehrte, bemerkte sie, dass hinten an der rechten Türe zwei Kratzer vorhanden waren. Diese befanden sich vorher noch nicht dort. Der Schaden wird auf circa 500,- Euro geschätzt. Ein Unfall kann ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer: 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Unfall auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums

Am Montagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums im Stadtteil Garitz zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 5.000,- Euro entstand. Ein junger Ford-Fahrer rangierte auf dem Parkplatz, um in eine Parklücke einfahren zu können. Dabei übersah er das hinter befindliche Fahrzeug BMW eines 53-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Auffahrunfall

Gegen 08.15 Uhr kam es am Montagmorgen zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Schaden von circa 1.100,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Ein Lkw-Fahrer befuhr hinter einem Pkw-Fahrer die Südbrücke in Richtung KissSalis. Als der Pkw-Fahrer verkehrsbedingt anbremsen musste, kam es zum Auffahrunfall. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Abbiegemanöver zu spät erkannt

Auf der Bundesstraße B 287 kam es am Montagmorgen, gegen 10.00 Uhr, zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 1.000,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Eine Kawasaki-Fahrerin bemerkte zu spät, dass eine vor ihr fahrende VW-Fahrerin abbremste, um in die Lessingstraße einbiegen zu können und stieß gegen die Heckstoßstange des Pkw. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Rückwärtsfahren endet mit Schaden

Am Montagmorgen, gegen 09.00 Uhr, beschädigte die Fahrerin eines Pkw VW beim rückwärts Rangieren in eine Parklücke das dahinter befindliche Fahrzeug VW eine 63-Jährigen, so dass ein Schaden von circa 2.000,- Euro entstand. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort in Eigenregie die Personalien ausgetauscht.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Reh

Ein BMW-Fahrer befuhr am Montagmorgen, gegen 07.40 Uhr, die Staatsstraße St 2292 von Aschach in Richtung Hohn. Dabei erfasste er ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 1.500,- Euro.

Haschisch bei Durchsuchung aufgefunden

Am Montagabend führten zivile Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem 18-jährigen Mann aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts eine Durchsuchung durch. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der junge Mann als „Gärtner“ tätig war, denn in einem Raum des Hauses konnte eine Aufzuchtanlage mit mehreren erntereifen Marihuana-Pflanzen aufgefunden werden. Ferner konnte in seinem Fahrzeug eine Schachtel mit etwas mehr als 50 Gramm Haschisch aufgefunden werden, zudem führte er in einer Aluplombe eine Kleinmenge Marihuana mit sich.

Burkardroth

Wildunfall

Am Montagmorgen kam es auf der B 286 Höhe Stralsbach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Reh. Der BMW-Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug in Richtung Bad Kissingen, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Einen Zusammenstoß konnte der Fahrzeugführer nicht mehr verhindern. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete am Unfallort. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt, jedoch am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeiinspektion Bad Kissingen informiert.

Münnerstadt

Rehe querten die Straße

Am Montagabend, kurz vor 21.00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2445 zu einem Wildunfall. Ein Skoda-Fahrer befuhr die Staatsstraße von Münnerstadt kommend in Richtung Schwarze Pfütze. Dabei querten zwei Rehe die Fahrbahn. Dem ersten Reh konnte der Skoda-Fahrer ausweichen, das zweite wurde frontal erfasst und überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Kleintransporter wurde beschädigt

Die Fahrerin einer Zugmaschine samt Anhänger befuhr am Montagnachmittag, kurz nach 16.00 Uhr in Wermerichshausen die Seubrigshausener Straße. Dabei blieb sie mit ihrem Gefährt an einem ordnungsgemäß am linken Fahrbahnrand geparkten Kleintransporter hängen, so dass ein Schaden von circa 2.500,- Euro entstand. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die Unfallverursacherin davon. Der Unfall wurde durch den Fahrer des beschädigten Fahrzeugs beobachtet und anhand des Kennzeichens konnte die Unfallverursacherin ermittelt werden.

Nüdlingen

Reh musste erlöst werden

Am Dienstag, gegen 02.40 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B 287 zwischen Nüdlingen und der Pyramide zu einem Wildunfall. Der Fahrer eines Pkw BMW erfasste frontal ein Reh. Dieses blieb schwer verletzt im Straßengraben liegen und musste mit einem Schuss aus der Dienstpistole von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 600,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Kontrolle über Fahrzeug verloren

Gegen 08.20 Uhr befuhr am Montagmorgen ein 21-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Pyramide. In einer Rechtskurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in das Bankett. Bei dem Zusammenstoß mit der Leitplanke entstand im Bereich der rechten Fahrzeugseite ein Schaden von circa 4.000,- Euro. Der junge Mann blieb glücklicherweise unverletzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 06.10.2020

Kleinunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Beethovenweg in Mellrichstadt touchierte am Montagmittag ein 68-Jähriger beim Einparken einen anderen, ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten, Pkw. Durch die Berührung wurde der Skoda der 35-Jährigen leicht im Frontbereich beschädigt. Die Personalien der beiden Fahrzeugführer wurden ausgetauscht. Der Schadenverursacher wurde vor Ort verwarnt.

Wildunfall zu spät angezeigt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Dass er am Morgen zwischen Oberwaldbehrungen und Ostheim einen Wildunfall mit einem Reh hatte, meldete ein 61-jähriger Fahrzeugführer allerdings erst am späten Montagnachmittag bei hiesiger Polizeidienststelle, um die von den Versicherungen geforderte Wildunfallbescheinigung zu erhalten. Bei Sachverhaltsaufnahme wies das Fahrzeug des Mannes auch das entsprechende Schadensbild auf, sodass der Ausstellung einer solchen Bescheinigung nichts im Weg stand. Allerdings erhält der Mann zusätzlich noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Bayerische Jagdgesetz. Dieses sieht die unverzügliche Anzeige eines Wildunfalles vor.

Pkw weggerollt – hoher Sachschaden

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mit einem hohen Sachschaden an ihrem Pkw startete eine 49-Jährige eher weniger gut in die neue Woche. Die Frau hatte am Montagmorgen in der Kirchstraße am rechten Fahrbahnrand gehalten, um ihre Tochter hinter der Bushaltestelle aussteigen zu lassen. Als sie selbst auch aus dem Mercedes stieg, vergaß sie die Feststellbremse des Pkw zu betätigen. Dieser beginnt sofort rückwärts, über die Gegenfahrbahn zu rollen und kollidierte mit geöffneter hinterer Tür mit einer Hauswand. Hierbei wurden, sowohl das Fahrzeug massiv, als auch die Hauswand beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf mindestens 10.000 Euro.

Familienstreitigkeiten

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits seit geraumer Zeit gibt es immer häufiger verbale Auseinandersetzungen zwischen einer 25-Jährigen und ihrem 45-jährigen Stiefvater. Diese gipfelten nun in einer Körperverletzung, sowie Bedrohung zwischen den beiden Parteien. Die 25-Jährige erstattete daraufhin Anzeige gegen ihren Stiefvater. Weitere Ermittlungen seitens des Sachbearbeiters folgen.