Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

248
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.10.2020 – Bereich Mainfranken

Kleintransporter erfasst Fußgängerin – 72-jährige Frau lebensgefährlich verletzt

GIEBELSTADT, OT EUERHAUSEN, LKR. WÜRZBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag ist eine 72-jährige Fußgängerin lebensgefährlich verletzt worden. Diese wurde aus noch ungeklärter Ursache auf dem Gehweg von einem Kleintransporter erfasst. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Ochsenfurt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein 33-Jähriger am Donnerstagnachmittag, gegen 14:55 Uhr, mit seinem Kleintransporter die Julius-Echter-Straße. Aus noch ungeklärter Ursache erfasste der Mann mit seinem Fahrzeug die 72-jährige Fußgängerin auf dem Gehweg.

Die Seniorin erlitt durch den Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst und einen Notarzt erstversorgt. Im Anschluss wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Krankenhaus geflogen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Ochsenfurt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Beamten an der Unfallstelle auch durch einen Sachverständigen unterstützt.

Die Julius-Echter-Straße (Bundesstraße 19) ist aktuell (16:30 Uhr) vollgesperrt. Die Absperrmaßnahmen werden noch für die Dauer der Unfallaufnahme andauern.

Zeugen, die den Unfall möglicherweise beobachten konnten, werden gebeten sich unter 09331/8741-0 bei der Ochsenfurter Polizei zu melden.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern vom 01.10.2020

Erneut Traktor mit schrottreifem Anhänger unterwegs

Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr querte ein landwirtschaftliches Gespann bei Heubach die B 279. Einer Streife der Polizei Ebern fiel auf, dass die Bremslichter am Anhänger nicht funktionierten und auch kein Wiederholungskennzeichen am ausrangierten Lkw-Anhänger angebracht war. Bei der Kontrolle konnte zwar ein unleserliches Wiederholungskennzeichen unter einer dicken Schicht Staub hervorgezaubert werden, dieses war jedoch ungültig, da die dazu gehörige Zugmaschine seit Jahren abgemeldet ist. Bei genaueren Hinsehen bemerkten die Beamten, dass der Schlauch der Druckluftbremse des Drehschemel-Anhängers gar nicht am Traktor angeschlossen war und dieser somit völlig ungebremst gefahren wurde. Ein Anschluss wäre auch gar nicht möglich gewesen, da die Druckluftbremsanlangen vom Anhänger und Traktor nicht kompatibel waren. Der Anhänger war zum Zeitpunkt der Kontrolle mit mehreren Tonnen Getreide beladen. Bei der technischen Kontrolle wurde zudem noch festgestellt, dass die Bremse der Hinterachse und die Handbremse festgerostet und somit völlig funktionsuntüchtig waren. Eine Strebe der Anhängerdeichsel war ebenfalls verbogen und hätte längst ausgetauscht werden müssen. Die Weiterfahrt des verkehrsunsicheren Anhängers wurde unterbunden. Auf den 46-jährigen Fahrer kommt nun ein Bußgeld im höheren dreistelligen Bereich zu.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 01.10.2020 – Bereich Main-Rhön

Diebstahlserie an Skateanlagen geklärt

STADT UND LKR. SCHWEINFURT. Rund 50 Straftaten, die sich über die Sommermonate hinweg an unterschiedlichen Skateparks ereignet hatten, konnten nach intensiven Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Schweinfurt aufgeklärt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Haupttäter dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Seit Juni dieses Jahres verzeichnete die Polizeiinspektion Schweinfurt eine Häufung von Diebstahlsdelikten an den Skateparks in Schweinfurt und Schwebheim. Hierbei wurde insbesondere Unterhaltungselektronik wie Musikboxen, Kopfhörer oder Handys entwendet. Mitunter kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen.

Die eigens bei der Polizeiinspektion Schweinfurt eingerichtete Ermittlungskommission „Skater“ führte seither intensive Ermittlungen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durch. Unter anderem wurden durch die Staatsanwaltschaft acht Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Diese wurden bereits im August mit rund 70 Einsatzkräften der Polizei- und Kriminalpolizeiinspektion Schweinfurt sowie mit Beamten der Bereitschaftspolizei Würzburg vollzogen. Neben zahlreichem Diebesgut konnten hierbei auch Erkenntnisse zu Absatzwegen und zu anderen Straftaten, unter anderem zu Gewaltdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz erlangt werden.

In der Gesamtbetrachtung wurden gegen 19 Tatverdächtige Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es handelt sich überwiegend um Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren. Gegen die beiden zur Tatzeit 14- und 16-jährigen Haupttatverdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Schweinfurt Haftbefehle wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung beantragt. Am Freitag der vergangenen Woche ordnete das Amtsgericht gegen den Jüngeren die einstweilige Unterbringung in einem Heim der Jugendhilfe an. Gegen den Älteren wurde am Montag Untersuchungshaftbefehl erlassen, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere Straftaten noch nicht polizeilich bekannt wurden, wendet sich die Ermittlungskommission auch an die Bevölkerung.

Geschädigte Personen, denen in den Sommermonaten an den Skateanlagen in Schweinfurt oder Schwebheim ebenfalls Gegenstände entwendet oder die dort Opfer von etwaigen Gewalttaten wurden und bislang noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben, werden gebeten, sich mit der Ermittlungskommission „Skater“ bei der Polizeiinspektion Schweinfurt, unter Tel. 09721/202-0 in Verbindung zu setzen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 01.10.2020 – Bereich Mainfranken

Nach Überfall auf Getränkemarkt – Zwei Tatverdächtige in Haft

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Nach dem Überfall auf einen Getränkemarkt im November 2019 waren die umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Würzburg von Erfolg gekrönt. Zwei Tatverdächtige im Alter von 25 und 21 Jahren befinden sich in Haft.

Wie bereits berichtet, hatte ein Mitarbeiter den Getränkemarkt am Hofriedplatz am Abend des 20.11.2019 geschlossen und begab sich zu Fuß zum etwa 70 Meter entfernten Hauptmarkt, als sich aus Richtung Kindergarten der maskierte Täter näherte. Der Unbekannte hielt eine schwarze Pistole in der Hand und bedrohte den Geschädigten damit. Anschließend entriss er ihm die Geldkassette, bevor er in Richtung Kindergarten flüchtete. Der Beuteschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Noch am Tatort hatte die Kriminalpolizei Würzburg ihre Arbeit aufgenommen.

Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen, die stets in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt worden sind, richtete sich der Tatverdacht im Juli 2020 schließlich gegen einen 25-Jährigen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft erfolgte Mitte Juli schließlich die Durchsuchung der Wohnung des Mannes, bei welchen Beweismaterial sichergestellt werden konnte.

Der Tatverdächtige selbst befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf Grund eines anderen Sachverhalts in einer Justizvollzugsanstalt. Dort wurde ihm durch einen Ermittlungsrichter der Haftbefehl auf Grund des schweren Raubes auf den Getränkemarkt eröffnet.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte zudem ein Hintermann des Raubes ermittelt werden. Auch gegen den 21-Jährigen wurde über die Staatsanwaltschaft Würzburg ein Haftbefehl beantragt. Der Mann konnte am 15. September vorläufig festgenommen werden und befindet sich seitdem ebenfalls in einer Justizvollzugsanstalt.

 

 

Pressebericht vom 01.10.2020

Bad Kissingen

Verkehrsunfall beim Vorbeifahren

Am Mittwochmorgen, gegen 07.30 Uhr, kam es in der Arnshäuser Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Kleintransporter fuhr ortseinwärts und wollte an einen geparkten Nissan vorbeifahren. Aufgrund des Gegenverkehrs fuhr der Fahrer des Kleintransporters äußerst rechts und kollidierte mit dem geparkten Fahrzeug. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro. Ein Personalienaustausch wurde vor Ort durchgeführt. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

Zeugenaufruf bei Trunkenheitsfahrt

Bereits am Donnerstag, 24.09.2020, in der Zeit von 17:00 Uhr – 17:30 Uhr, kam es im Bereich Bad Kissingen zu einer Trunkenheitsfahrt, welche durch eine aufmerksame Zeugin beobachtet und gemeldet wurde. Die alkoholisierte Audi-Fahrerin fuhr dabei zunächst von Oberthulba nach Bad Kissingen und gefährdete dabei bereits andere Fahrzeugführer. Zudem kam es auf dem Westring noch zu einem möglichen Rotlichtverstoß. Da mehrere Fahrzeugführer durch die Fahrweise gefährdet oder möglicherweise geschädigt wurden oder diese zumindest beobachtet haben müssen, werden diese Zeugen gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen (0971/7149-0) in Verbindung zu setzen.

Fenster und Spind aufgehebelt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstagabend, 19.00 Uhr, bis Mittwochmorgen, 07.00 Uhr, hebelte ein bisher unbekannter Täter ein Fenster einer Metallbaufirma in der Alten Kissinger Straße auf und gelangte so in die Werkstatträume. In einem der Mitarbeiterräume wurde ein Spind, indem sich Arbeitskleidung befand, aufgehebelt. Entwendet wurde jedoch nichts. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Radmuttern wurden gelockert – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Montagmorgen, 08.30 Uhr, bis Dienstagmorgen, 06.30 Uhr, wurden im Stadtteil Garitz in der Straße Unterer Steinberg die Radmuttern eines im Hof abgestellter Pkw Opel gelockert. Die Fahrerin bemerkte beim Fahren eine Vibration und suchte eine Werkstatt auf. Dort wurde festgestellt, dass am vorderen linken Fahrzeugreifen alle vier Radmuttern von einem bisher Unbekannten gelockert wurden. Glücklicherweise suchte die Fahrerin rechtzeitig die Werkstatt auf, so dass es zu keinem Unfall kam. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Enkeltrickbetrüger gescheitert

Am Mittwochmorgen erhielt eine Rentnerin aus Thundorf i.Ufr. einen Anruf ihrer vermeintlichen Enkelin, die 30.000,- Euro von ihr benötigen würde. Nachdem die Rentnerin mitteilte, dass in der Gemeinde die Bank erst am Freitag wieder geöffnet sei, war das Gespräch beendet.

Gegen 15.00 Uhr erhielt dann eine Seniorin aus dem Stadtteil Arnshausen einen Anruf einer vorgetäuschten Verwandten, die in einer finanziellen Notlage wäre und 15.000,- Euro benötigen würde. Das Gespräch war, nachdem die Seniorin mitteilte, dass sie ihrer angeblichen Enkelin kein Geld geben könne, ebenfalls schnell beendet.

Da es in vergangener Zeit vermehrt zu Enkeltrick-Anrufen kam, bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen bei solchen Anrufen besonnen zu reagieren und nicht auf die Geldforderungen einzugehen. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, ohne sich mit dem Namen zu melden. Raten Sie nicht, wer am Telefon ist, sondern lassen Sie sich dessen Namen und Vornamen sagen. Schreiben Sie sich die Telefonnummer auf, die in Ihrem Display angezeigt wird.
Gehen Sie bei einem Anruf mit finanziellen Forderungen nicht drauf ein. Legen Sie sofort auf und nehmen Sie anschließend Rücksprache bei Ihren Familienangehörigen.
Geben sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, unter der Notrufnummer 110.

Bad Bocklet

Wildunfall

Am Mittwochmorgen kam es auf der KG 20 zwischen Burghausen und Bad Bocklet zu einem Verkehrsunfall mit einem Reh. Ein 20 jähriger Volvo-Fahrer fuhr in Richtung Bad Bocklet, als das Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Ein Sachschaden am Pkw konnte zunächst nicht festgestellt werden. Der Jagdpächter wurde durch die Dienststelle verständigt.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Am Mittwochmorgen, gegen 07.15 Uhr, befuhr eine Audi-Fahrerin die Bundesstraße B 287 von Münnerstadt in Richtung Neustadt. Dabei erfasste sie ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das Fahrzeug war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro.

Nüdlingen

Unbekannter wollte Pkw-Türe aufbrechen

In Zeit von Dienstag auf Mittwoch versuchte ein bisher unbekannter Täter die Fahrertüre eines grauen Pkw Skoda, der bei einer Kfz-Werkstatt in der Straße „Am Pfaffenpfad“ abgestellt war, aufzubrechen bzw. aufzuhebeln. Dabei entstand an der Türe ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 01.10.2020

Vom Unfallort entfernt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gestern, gegen 06.45 Uhr, hörte eine Zeugin in der Bauerngasse in Mellrichstadt einen lauten Knall, als wäre jemand mit einem großen Fahrzeug gegen ein Hindernis gefahren. Als sie später das Haus verließ, bemerkte sie eine Beschädigung an der Scheunenwand eines Nachbarn. Sie teilte ihm ihre Beobachtung mit, woraufhin dieser die Polizei verständigte. An der beschädigten Scheune wurde durch den Unfall eine Holzlatte herausgerissen und das Regenfallrohr aus der Mauer gerissen. Der Schaden wird mit ca. 50 Euro veranschlagt.
Da sich der Unfallverursacher nicht um den entstandenen Schaden kümmerte, werden mögliche Zeugen gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Verschmutzte Fahrbahn

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über die Einsatzzentrale meldeten Verkehrsteilnehmer, dass die Straße zwischen Bahra und Oberstreu, kurz nach der Autobahnunterführung, stark verschmutzt sei. Die Polizeistreife stellte fest, dass die Dreckspuren von einem nahegelegenen Feld stammen. Da auf die Schnelle der Verursacher nicht ermittelt werden konnte, wurde der Kreisbauhof verständigt, der dann die Straße auf einer Strecke von 50 – 100 Metern reinigte.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 01.10.2020

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 01.10.2020

Unfallverursacher wird gesucht

Gerolzhofen. In der Zeit von Dienstag, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 16:00 Uhr, parkte die Besitzerin eines VW Polo ihr Fahrzeug in der Schuhstraße auf dem rechten Parkstreifen vor der Einmündung Bleichstraße. In dieser Zeit blieb ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Vorbeifahren am linken Außenspiegel hängen und beschädigte ihn. Schadenshöhe etwa 150 €. Der Verursacher entfernte sich ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Hinweise geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 01.10.2020

 

Diebstahl

Mountainbike entwendet

Haßfurt – Am Bahnhof wurde am Dienstag in der Zeit von 06.30 Uhr bis 19.35 Uhr ein Mountainbike, welches versperrt mit einem Kabelschloss an einer Eisenstange befestigt war, von einem Unbekannten entwendet. Das schwarz-grüne Herrenrad der Marke Cube, Hardtail, hat einen Wert von ca. 700 Euro.

 

Am Friedhof Autoscheiben eingeschlagen

Wonfurt – Die Geschädigte parkte ihr Fahrzeug am Dienstag von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr vor dem Friedhof. Ein bislang unbekannter Täter schlug in dieser Zeit die Beifahrerscheibe ein und entwendete aus dem Pkw die dort im Fußraum liegende Handtasche. Der Beuteschaden beträgt ca. 285 Euro.

Zeil a.Main – Ein bisher unbekannter Täter schlug am Dienstag, in der Zeit von 10.45 Uhr bis 11.00 Uhr, die hintere linke Seitenscheibe eines am Friedhof geparkten Skoda Oktavia ein und entwendete aus dem Fahrzeuginnern eine auf dem Rücksitz liegende Geldbörse mit Inhalt.

 

Sachbeschädigung

VW Golf verkratzt

Haßfurt – Die Geschädigte stellte ihren schwarzen VW Golf am Dienstag um 07.50 Uhr in der Nikolaus-Mölter-Straße hinter der Heinrich-Thein-Berufsschule ab. Bei ihrer Rückkehr um 16.00 Uhr stellte sie einen Lackkratzer an der Beifahrertür und einen an der Fahrertüre fest. Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand verursachte ein bislang Unbekannter einen Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Gartenstuhl angebrannt

Ebelsbach – In der Herrensteige wurde am Freitag vom Geschädigten eine Feier mit Lagerfeuer veranstaltet. Am Ende der Feier, gegen 01.00 Uhr, wurden die Gartenmöbel aufgeräumt und von der Feuerstelle entfernt . Am Samstagmorgen um 07.00 Uhr, bemerkte der Veranstalter der Feier, dass einer der Gartenstühle direkt über der Feuerstelle stand. Hierdurch verbrannte die Sitzfläche des Stuhles und es entstand ihm ein Schaden in Höhe von ca. 60 Euro.

 

Türschlösser verklebt

Zeil a.Main – An der Katholischen Kirche wurden in der Zeit von Sonntag, 12.30 Uhr bis zum Montag, 18.00 Uhr, die Eingangstüre zur Sakristei, die Türe zum Kirchturm und eine Nebeneingangstüre von einem bisher Unbekannten verklebt. Des Weiteren wurden im Innenraum der Kirche noch drei Schlösser an den Opferstöcken verklebt. Der Pfarreiengemeinschaft entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Pflanzen beschädigt

Trossenfurt – In der Conrad-Vetter-Straße wurden am Mittwoch, im Tatzeitraum von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr, eine Weinrebe und diverse andere Pflanzen beschädigt.
Der Täter gelangte offensichtlich in den frei zugänglichen Hof und hinterließ einen Schaden von ca. 100 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.10.2020

Masken-Kritiker verbreiten mit Falschmeldungen Angst und Schrecken auf Social Media

Seit Dienstag verbreiten sich auf Social Media Falschmeldungen über den angeblichen Tod eines 6-jährigen Mädchens in Schweinfurt. In den Beiträgen wird behauptet, das Kind wäre aufgrund der Maskenpflicht gestorben. Ein derartiger Fall ist in ganz Unterfranken, insbesondere im Raum Schweinfurt nicht bekannt.

Wir bitten diesen Falschmeldungen keinen Glauben zu schenken und ganz besonders diese Schreckensnachrichten nicht weiterzuverbreiten

 

Pressebericht vom 01.10.2020

Mobiler Lautsprecher entwendet
Herschfeld
Von einem Elektronikfachmarkt in der Borsigstraße in Herschfeld wurde angezeigt, dass in der Zeit von Donnerstag, 24.09.2020 / 18:00 Uhr bis Samstag, 26.09.2020 / 09:00 Uhr durch einen Unbekannten ein schwarzer JBL-Lautsprecher , Modell Charge Essential, im Wert von 130,00 Euro aus dem Karton entwendet wurde. Wer hat Beobachtungen gemacht? Hinweise unter 09771/6060 an die PI Bad Neustadt.

Wasserdurchlass löste Airbag aus
Rödelmaier
Am vergangenen Mittwoch, gegen 15:35 Uhr befuhr ein 56-jähriger BMW-Fahrer die Rheinfeldshöfer Straße von Rödelmaier kommend. Auf gerader Strecke geriet er aus Unachtsamkeit auf das Bankett und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Anschließend landete er im Straßengraben und dort gegen einen Wasserdurchlauf.
Durch den Aufprall löste der Airbag aus. Der BMW blieb mit einem Schaden von mind. 5.000,00 Euro liegen und war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer, der unverletzt blieb, kümmerte sich selbst um das Abschleppen. Es wurde außerdem eine Meldung an die Bauhofgemeinschaft veranlasst, um den Wasserdurchlass auf evtl. Schäden zu prüfen.

Reh kreuzt Fahrbahn
Herschfeld
Am Mittwoch um 5:50 Uhr kollidierte ein Ford Focus auf der Kreisstraße zwischen Rödelmaier und Herschfeld mit einem von links kommenden Reh. Dieses verursachte einen Schaden i.H. v. 800,00 Euro am Fahrzeug und flüchtete anschließend in die Richtung, aus welcher es kam. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Radfahrerin übersehen
Schönau
Am vergangen Dienstag gegen 18:15 Uhr befuhr eine 22-jährige SEAT-Fahrerin die Burgwallbacher Str. und wollte an der Kreuzung zur Rhönstraße geradeaus in die Markbergstraße fahren. Zur gleichen Zeit fuhr eine Rennradfahrerin die Rhönstraße von Wegfurt kommend und wollte an der Kreuzung, vorfahrtsberechtigt, geradeaus weiter fahren. Die Autolenkerin übersah die von links kommende Radfahrerin und es kam auf der Kreuzung zum Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 01.10.2020

Müll neben dem Wertstoffcontainer abgelagert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochvormittag wurde ein 49-Jähriger dabei beobachtet, wie er verbotswidrig Verpackungsmaterial neben dem Container im Kapelleinsweg entsorgte obwohl dieser nur zu einem viertel befüllt war. Eine korrekte Entsorgung wäre also ohne weiteres möglich gewesen. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige zu.

 

Unbekannter löst Payback-Punkte ein

Eine 39-Jährige bemerkte auf ihrem Payback-Konto eine Abbuchungen in Höhe von 10.000 Punkten welche Sie nicht veranlasst hatte. Der Gegenwert entspricht 100,- €. Die Karte wurde von der Dame umgehend gesperrt. Wie die Unbekannten an Ihre Daten gekommen sind ist der Geschädigten ein Rätsel. Sie erstattete Anzeige.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.10.2020

Verkehrsgeschehen:

„Berauscht“ auf E-Scooter unterwegs

Schweinfurt, Kornmarkt. Am Mittwochabend, gegen 22.50 Uhr wurde ein 19-jähriger Schweinfurter mit seinem E-Scooter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten drogenbedingte Auffälligkeiten bei ihm festgestellt werden. Auf Nachfrage räumte er einen kürzlich zurückliegenden Betäubungsmittelkonsum in Form eines Joints ein. Beim 19-jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Er muss nun mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.10.2020

Unfallflucht durch Zeugin beobachtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Mittwoch, gegen 10:35 Uhr, wie ein Pkw-Fahrer in der Frobeniusstraße beim Einparken einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Renault touchierte. Im Anschluss entfernte er sich vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Am Renault entstand an der Stoßstange ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro.
Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu.

Reh überlebt Kollision nicht

Hammelburg, OT Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 40 von Neubessingen kommend in Richtung Gauaschach, ereignete sich am frühen Mittwochmorgen ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein Skoda-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca.
1000 Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 01.10.20 !

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei zwei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh ereignete sich in der Gleiwitzer Straße ein Verkehrsunfall. Ein 28-jähiger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw in langsamer Geschwindigkeit an der dortigen Bushaltestelle vorbei. Plötzlich überquerte zu Fuß ein 9-jähriger Schüler die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Kind stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der Junge begab sich anschließend mit seinem Vater selbst zum Arzt. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.

Unfallfluchten

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am 30.09.20 um 18.50 Uhr, ereignete sich in der Eisenbergringstraße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug beim Rückwärtsfahren gegen eine dortige Grundstücksmauer. An dieser wurde dadurch das Mauerwerk beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Fahrzeug dürfte es sich um einen Kleintransporter oder ähnlichem handeln. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Sulzfeld, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.09.20, 17.00 Uhr und 30.09.20, 09.00 Uhr, ereignete sich an der Einmündung zum Graben West/Buck eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß vermutlich beim Abbiegevorgang mit seinem Pkw gegen einen geparkten VW-Golf. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.
Mit der Bitte um Hinweise in beiden Unfällen an die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Ausparken

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag ereignete sich in der Dimbacher Straße auf dem REWE-Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Fahrzeugführer stieß beim Ausparken mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit gegen einen dahinter stehenden Mercedes. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 1300 Euro.

Fehler beim Abbiegen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr eine 30-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in Obervolkach die Bürgermeister-Ehrhard-Straße. Beim Abbiegen nach links in die Urbanstraße geriet die Frau zu weit nach links. Hier stieß der Pkw gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Audi. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Wildunfall

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr eine 48-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2272 zwischen Kleinlangheim und Großlangheim. Hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.

Einbruch/Diebstahl

In Gartenhaus eingebrochen

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.09.20, 15.00 Uhr und 30.09.20, 10.00 Uhr, ereignete sich in der Weinbergstraße ein Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter brachen die Holztüre eines Gartenhäuschens auf und entwendeten daraus insgesamt zwei abgestellte und versperrte E-Bikes. Die beiden E-Bikes, Marke Haibike, Enduro Trekking und Marke Winora, Typ Y420V, hatten einen Gesamtwert von etwa 4400 EUR.

Werkzeug aus Kleintransporter entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.09.20, 18.30 Uhr und 30.09.20, 07.45 Uhr, ereignete sich in der Repperndorfer Straße ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter gelangten auf noch unbekannte Weise über die Heckladetür eines geparkten Kleintransporters ins Fahrzeuginnere. Hieraus wurden verschiedene Werkzeuge und ein Werkzeugkoffer im Gesamtwert von etwa 1000 EUR entwendet.

Tierdiebstahl aus Freilandgehege

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 29.09.20, 17.00 Uhr und 30.09.20, 07.30 Uhr, ereignete sich neben der Staatsstraße 2271 zwischen Volkach und Gaibach ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter brachen zunächst die Metallkette eines dortigen Freilandgeheges auf. Anschließend wurden die insgesamt darin befindlichen 25 Schafe und 2 Ziegenböcke vermutlich auf einem Viehtransporter oder ähnlichem größeren Transportfahrzeug beladen und entwendet. Die bislang unbekannten Täter knipsten noch zuvor die Ohrenmarken der einzelnen Tiere ab, um eine Ortung zu verhindern. Der Gesamtwert der Tiere wird auf etwa 3000 EUR beziffert.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.10.2020

Kradfahrer schwer verletzt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 63-jähriger Mann befuhr am Mittwoch gegen 09:50 Uhr mit einem Kleinkraftrad in Karlstadt die Bahnüberführung der Oberen Torstraße, von der Würzburger Str. kommend, in Richtung Stadtmitte. Etwa in der Mitte der Brücke fuhr das Krad über eine auf der Fahrbahn liegende Kunststoffradkappe. Ein Metalldraht der Radkappe wickelte sich dabei um das Vorderrad des Krades, welches dadurch blockierte. Der Kradfahrer stürzte und wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. An dem Krad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000.- Euro.

Die Polizei Karlstadt sucht Zeugen des Verkehrsunfalles und bittet zudem den Verlierer der Radkappe sich unter Tel.: 09353/97410 zu melden.