Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

255
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 27.09.2020

Katze verletzt und verendet

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während ihrem Freilauf am 16.09.20 wurde eine Rassekatze verletzt. Da das Tier bei seiner Rückkehr aus dem Maul blutete und der linke Hinterlauf etwas abstand, begab sich die Tierhalterin zum Arzt. Hierbei wurde festgestellt, dass das Tier durch einen Tritt oder einem stumpfen Gegenstand verletzt wurde. Schlussendlich verendete das Tier.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allg. Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass die Fahrerin eines Gespanns, bestehend aus Pkw und Anhänger, nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Da die zulässige Gesamtmasse des Gespanns für die Fahrerlaubnisklasse B überschritten wurde, wäre die Fahrerlaubnisklasse BE nötig gewesen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Vater der Fahrerin verständigt. Dieser konnte die notwendige Fahrerlaubnis vorweisen und das Gespann weiter fahren. Die Fahrerin erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Pressebericht vom 27.09.2020

Aus der Stadt Schweinfurt

Bekleidung entwendet und geflüchtet

Gegen 15.20 Uhr bemerkte eine Verkäuferin des Jack Wolfskin Store in der Stadtgalerie, Schrammstr. 5, wie ein Kunde Oberbekleidung in eine rote TK-Maxx-Tüte packte und anschließend das Geschäft, ohne zu bezahlen, wieder verließ. Die Verkäuferin folgte dem Kunden noch und konnte ihn anhalten. Der Täter händigte der Verkäuferin dann eine Herrenjacke aus und setzte seinen Weg fort. Erst später stellte sich heraus, dass die Person noch eine Jacke in seine Tüte gepackt hatte. Diese hatte einen Wert von 192 Euro.

Die Person konnte von der Verkäuferin wie folgt beschrieben werden: männlich, dunkle Hautfarbe, Pferdeschwanz, Brille, ca. 170 cm groß und war mit einer blauen Jeans und dunkler Jacke bekleidet. Neben der TK-Maxx-Tüte führte die Person noch einen schwarzen Rucksack mit sich.

Geldbeutel aus Handtasche entwendet

In der Zeit zwischen 14.15 Uhr, bis 14.45 Uhr, wurde aus einer Handtasche der Geldbeutel sam Inhalt entwendet. Die Handtasche wurde während des Einkaufs im Einkaufswagen abgestellt. Als die Geschädigte an der Kasse ihre Ware bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel entwendet wurde. Der Diebstahl ereignete sich in der LIDL-Filiale in der Niederwerrner Str. 91. Der Beuteschaden beträgt 200 Euro.

Pkw angefahren und geflüchtet

Zwischen 07.30 Uhr bis 16.30 Uhr, wurde in der Gustav-Adolf-Str., dortiger Parkplatz der Kinder- und Jugendpsychatrie, ein grauer Audi Q2, angefahren und an der Fahrertüre beschädigt. An dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Dittelbrunn – Unbekannte Täter beschädigten im Mehrgenerationenpark an der Kreisstraße SW 8, in der Zeit vom 25.09.20, 18.00 Uhr, bis 26.09.20, 10.00 Uhr, einen Baum. Es entstand ein Sachschaden von 150 Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 27.09.2020

Gerolzhofen:
10jähriges Mädchen von Pkw erfasst:
Am Samstagnachmittag um 17.00 Uhr hielt eine 39jährige Mutter ihren Pkw in der Hermann-Löns-Straße auf Höhe des dortigen Elektronikmarktes an und ließ ihre Tochter aussteigen. Diese lief, ohne sich nach links und rechts nach heranfahrenden Pkw umzuschauen, hinter dem Pkw der Mutter auf die Fahrbahn, um auf die Gegenseite zu laufen. Den herannahenden Pkw erkannte sie wohl nicht und sie wurde auf dessen Fahrspur seitlich vom Auto erfasst. Glücklicherweise wurde das Kind nur leicht verletzt, sie hatte Prellungen und Abschürfungen davon getragen. Zur Behandlung wurde sie in die örtliche Geomed-Klinik verbracht. Am Pkw entstand geringer Sachschaden am Spiegel von geschätzt 300 Euro.

Lülsfeld:
Reh sprang vors Auto und wurde getötet:
In der Samstagnacht um 23.45 Uhr fuhr eine 55-jährige Frau mit ihrem VW-Tiguan auf der B 286 in Fahrtrichtung Wiesentheid. Für die Frau völlig unerwartet sprang das Reh von links nach rechts über die Fahrbahn und wurde frontal vom Pkw erfasst und getötet. Am Auto entstand Sachschaden von geschätzt 3000 Euro.
In diesem Bezug wird darauf hingewiesen, dass Wild im Herbst vermehrt auf der Futtersuche ist und Fahrbahnen in Waldnähe überquert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt

Unfallflucht in der Innenstadt
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart
Am Samstagnachmittag befuhr eine Wohnmobil die Hauptstraße in Karlstadt. Auf Höhe der Gaststätte „Alt Franken“ wollte das Fahrzeug in die Gerbergasse einbiegen. Durch Zeugen konnte beobachtet werden, dass das Fahrzeug beim mehrmaligen Rangieren den vor der Gaststätte aufgestellten Schirm beschädigte. Der Sachschaden beläuft sich hierbei auf 450 Euro. Obwohl der Fahrer des Wohnmobils auf den verursachten Schaden aufmerksam gemacht wurde, unterließ er es, sich um eine Schadensregulierung zu kümmern und fuhr im weiteren Verlauf in Richtung Ringstraße davon.

 

Pressebericht vom 27.09.2020

Bad Kissingen

Fahrrad gegen Pkw

Am späten Samstagabend kam es in der Kapellenstraße zu einem Zusammenstoß zw. einem Pkw und einem Fahrrad. Ein 19-jähriger fuhr mit seinem Skoda aus Richtung Ostring kommend stadteinwärts. Auf Höhe einer dortigen Bäckerei wollte er wenden und bog hierfür nach links in Richtung Untere Wendelinusstraße ab. Während des Wendemanövers kam aus Richtung Ostring ein unbeleuchteter Radfahrer auf dem Gehsteig gefahren. Der Skoda-Fahrer nahm diesen wahr und hielt nach eigenen Angaben deswegen an. Der Radfahrer fuhr dennoch auf die Front des Skoda auf und flog auf die Motorhaube. Auf Nachfrage des Skoda-Fahrers, ob ihm etwas passiert sei, äußerte der Radfahrer, dass es ihm gut gehe, und fuhr weiter. Der 19-jährige blieb mit Lackschäden an Stoßstange und Motorhaube ohne Personalien des ca. 20 bis 25-jährigen Farbigen mit seinem silbernen Rad zurück. Es wird nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Zeugen wenden sich bitte an die hiesige Polizeiinspektion unter 0971/71490

Dicke Lippe eingefangen

Am frühen Sonntagmorgen teilte ein unbeteiligter Zeuge eine „Rauferei“ vor einer Gaststätte in der Hemmerichstraße bzw. Berliner Platz mit. Vor Ort konnte ein 33-jähriger Mann mit einer Platzwunde an der Unterlippe festgestellt werden. Der leichtverletzte Geschädigte wollte keine Angaben zum Vorfall abgeben. Hinweise zum bislang unbekannten Schläger nimmt die Polizei Bad Kissingen unter 0971/71490 entgegen.

Pkw verkratzt

Ein 22-jähriger Mann stellte seinen schwarzen Opel Astra auf einem Parkplatz der Deutschen Post in der Münchner Straße am Samstagmorgen ab. Nach Rückkehr zu seinem geparkten Pkw musste der junge Mann feststellen, dass die rechte Fahrzeugseite auf 1,5 m verkratzt war. Die Schadenshöhe wird mit rund 1500 Euro angenommen.

Mit Pkw kurz zurückgesetzt

Am Samstagmorgen stand ein 53-jähriger Kia-Fahrer bereits in einer Parklücke in der Kapellenstraße, als ein weiterer Pkw-Lenker vor ihm rückwärts einparken wollte. Nach Angaben des Mannes kam der Pkw seinem Kia immer näher, sodass er selbst zurücksetzte, um einen Anstoß zu vermeiden. Hierbei übersah er jedoch den hinter ihm geparkten Pkw VW und fuhr auf diesen leicht auf. Es enststand bei dem doch leicht kuriosen Unfall ein geringer Sachschaden.

 

Maßbach

Am Samstagnachmittag grubberte ein 45-jähriger Landwirt mit seinem Traktor auf einem Feld zwischen Maßbach und Volkershausen. Aus unbekannter Ursache kam es zu einem Kabelbrand an dem Trekker. Durch das rasche unkonventionelle Eingreifen des Mannes in Form von „Brandlöschen mit feuchter Erde bzw. Matsch“ blieb es bei relativ geringem Schaden von ca. 4000 Euro. Die hinzugerufene örtliche Feuerwehr musste nur noch Nachlöscharbeiten durchführen.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 27.09.2020

Wohnungsbrand verursacht Sachschaden

Ebern, Lkr. Hassberge: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es aus noch unerklärlichen Gründen in einem Mehrfamilienhaus in Ebern, Losbergstraße, zu einem Wohnungsbrand. Hierbei entzündete sich eine Couch, welche für eine starke Rauchentwicklung sorgte. Die Bewohner des Hauses mussten evakuiert werden, eine Bewohnerin wurde mit Verdacht Rauchgas-Inhalation ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich voraussichtlich in einem niedrigen 4-stelligen Bereich. Im Einsatz befanden sich insgesamt 60 Feuerwehrleute der umliegenden Feuerwehren.

Brennholztransport mit Hindernissen

Untermerzbach, Lkrs. Haßberge: Am Samstagabend fiel einer Streife der Polizeiinspektion Ebern in Untermerzbach ein Gespann auf, welches Brennholz mit unzureichender Sicherung der Ladung auf dem Anhänger transportierte. Bei einer Überprüfung der Fahrzeuge fiel den kontrollierenden Beamten schließlich auf, dass sich der Anhänger nicht im Eigentum der beiden 25 und 45 Jahre alten Männer befindet. Vielmehr wurde dieser von einem 74-jährigen Familienmitglied der Beiden im Frühjahr dieses Jahres im südbayerischen Raum von einem Geschädigten ausgeliehen und anschließend nicht mehr zurückgegeben. Zudem war der Anhänger mittlerweile außer Betrieb gesetzt, weshalb sich der 25-jährige Fahrer unter anderem wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie das Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten muss. Den 74-jährigen Entleiher des Anhängers erwartet eine Strafanzeige wegen Unterschlagung. Der Anhänger wurde zur Sicherung des Eigentums des Geschädigten sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom Sonntag, 27.09.2020

Auffahrer

Bad Neustadt a. d. Saale, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Ein Auffahrunfall ereignete sich am Samstagnachmittag am Hohntor. Der Fahrer eines Audi musste verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfahrende Autofahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von ca. 150,– Euro.

Auf Verkehrsinsel aufgefahren

Bad Neustadt a. d. Saale, Lkrs. Rhön-Grabfeld: Aus Unachtsamkeit geriet ein 25-jähriger Mann samstagnachts mit seinem VW Golf in der Schweinfurter Straße beim Einfahren in den Kreisverkehr auf die Verkehrsinsel und zog hierbei den Bewuchs in Mitleidenschaft. Am Auto wurde lediglich die Felge beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 350,– Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.09.2020 – Bereich Mainfranken

Autokorso durch Hochzeitsgesellschaft – Polizei sucht Zeugen

KITZINGEN U. WÜRZBURG. Am Samstagnachmittag erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums die Mitteilung über einen Autokorso im Bereich Mainfrankenpark, der zwischenzeitlich den Verkehr auf der B8 zum Erliegen brachte. Die Polizeiinspektion Kitzingen ist nun auf der Suche nach möglichen Geschädigten.

Gegen 15:00 Uhr am Samstagnachmittag verständigte eine Pkw-Fahrerin den Polizeinotruf und teilte eine Hochzeitsgesellschaft mit, welche in einem Autokorso von Kitzingen nach Würzburg unterwegs sei und den kompletten Verkehr auf der B8 behindere. Auf Höhe des Mainfrankenparks konnten die Fahrzeuge durch mehrere Streifen festgestellt werden.

Bei der anschließenden Kontrolle konnten rund 20 Pkws festgestellt werden. Nach einer Personalienfeststellung und entsprechender Belehrung konnten diese ihre Fahrt fortsetzen. Gegen mehrere Fahrzeugführer wird nun wegen einer Nötigung im Straßenverkehr ermittelt.

Die Polizeiinspektion hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:
• Wer wurde am Samstagnachmittag durch den Autokorso ebenfalls behindert oder gefährdet?
• Wer konnte den Autokorso beobachten und kann sachdienliche Hinweise zum Verhalten der Fahrzeugführer machen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter 09321/1410 entgegen.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 27.09.2020

Von Oberbach bis Bad Brückenau
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagmorgen kam es auf der Staatsstraße 2289 bei Oberbach zu einer Ölspur auf der Fahrbahn. Die Ölspur zog sich bis nach Bad Brückenau hinein. Als Auslöser konnten ein landwirtschaftliches Fahrzeug ausgemacht werden, bei welchem ein Ölschlauch gerissen war. Dies ist dem Fahrer aber erst in der Kissinger Straße in Bad Brückenau aufgefallen.
Durch die ortsansässigen freiwilligen Feuerwehren Oberbach, Riedenberg und Bad Brückenau wurde die Ölspur fachgerecht abgebunden und beseitig.

An der Natur sowie an der Fahrbahn entstand kein Schaden.

Zusammenstoß mit Reh
Staatsbad Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zwischen dem Staatsbad Bad Brückenau und Bad Brückenau zu einem Wildunfall. Hierbei prallte ein Reh gegen den Pkw des 40 jährigen Fahrzeugführers. Das Reh schien den Zusammenstoß jedoch unbeschadet überstanden zu haben, da es an der Unfallstelle nicht mehr aufzufinden war. Es erfolgt jedoch eine Nachsuche durch den zuständigen Jagdpächter. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,-€

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

 

Pressebericht

Verkehrsgeschehen

Fahrzeug geführt trotz Drogen im Körper

Mainbernheim, Lkrs. Kitzingen – Am Samstagabend wurden bei einem 35-jährigen Mann aus dem Landkreis Kitzingen im Rahmen einer Verkehrskontrolle körperliche Reaktionen festgestellt, welche auf kürzlichen Drogenkonsum hinwiesen. Darüber hinaus wurden auch Rauschgiftutensilien aufgefunden.

Nachdem ein positiver Urintest den Verdacht der Beamten bestätigte, musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Den Mann erwarten nun eine Anzeige sowie eine Mitteilung an die Führerscheinstelle.

Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 27.09.2020

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagabend befuhr ein 41jähriger mit seinem Fiat die Kreisstraße 4 von Oerlenbach in Richtung Ramsthal. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn, kam das Fahrzeug ins Schleudern, geriet rechts ins Bankett und überschlug sich mehrfach. Der Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.
Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagabend befuhr eine Bewohnerin des Landkreises die Staatsstraße 2290 bei Oberthulba und konnte einem querenden Wildschwein nicht mehr ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Tier. Das Wildschwein lief anschließend davon, der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt. Am Opel der Fahrerin entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.