Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

361
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.08.2020

Hakenkreuz am Juliusspital – Kripo bittet um Hinweise

WÜRZBURG. Im Laufe der vergangenen Woche beschmierte ein bislang Unbekannter die Fassade des Juliusspitals mit einem Hakenkreuz. Die Kripo in Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwischen dem 01.08.2020 und dem 11.08.2020 brachte ein derzeit noch unbekannter Täter ein Hakenkreuz an der Fassade des Juliusspital, direkt hinter der dortigen Straßenbahnhaltestelle in Richtung Zellerau an. Zudem beschmierte der Unbekannte die Wand noch mit einem ausländerfeindlichen Schriftzug. Der Stiftung entstand durch die Tat Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.08.2020

Pkw touchiert und unerlaubt von Unfallort entfernt
Zellingen, Lkr. Main-Spessart, am Dienstag gegen 10:45 Uhr befuhr ein 64-jähriger Fordfahrer die Turmstraße in Zellingen in Richtung Turm. Hierbei touchierte der Fahrzeugführer mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines VW Multivan, welcher am äußersten, rechten Fahrbahnrand geparkt war. Der Fahrzeugführer des VW saß unterdessen in seinem Pkw und bemerkte den Verkehrsunfall. Nach dem Zusammenstoß blieb der Fordfahrer kurz stehen, entfernte sich danach jedoch unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Der Geschädigte konnte sich das amtliche Kennzeichen des Unfallverursachers merken, sodass dieser später an der Halteranschrift durch eine Polizeistreife angetroffen werden konnte. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von 300,- Euro.
Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallörtlichkeit ermittelt.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.08.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem erlitt eine Person leichte Verletzungen.

Unfall mit Personenschaden

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich in der Obernbreiter Straße ein Verkehrsunfall. Ein 32-jähriger Paketfahrer stellte seinen Kleintransporter in einer dort abschüssigen Einfahrt ab. Hierbei vergaß der Mann jedoch, die Handbremse am Fahrzeug fest anzuziehen. Deshalb rollte dieses nach vorne in Richtung zur Fahrbahn. Der Mann versuchte noch das Fahrzeug aufzuhalten und wurde hierbei leicht am linken Knie verletzt. Der Transporter rollte schließlich in einen angrenzenden Graben und kam hier zum Sillstand. Der Mann kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik nach Ochsenfurt zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag fuhr eine 71-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Siegfried-Wilke-Straße rückwärts. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen dahinter parkenden Audi. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Diebstähle

Kennzeichen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 09.08.20, 11.00 Uhr und 17.00 Uhr, ereignete sich am Bleichwasen-Parkplatz ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete von einem dort geparkten Kleintransporter die beiden amtlichen Kennzeichen KT-ZF 17. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Ladendieb geflüchtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 11.08.20 um 11.30 Uhr ereignete sich in der Ritterstraße in einem dortigen Drogeriemarkt ein Ladendiebstahl. Ein bislang namentlich bislang unbekannter Mann entwendete hier Ware in noch unbekanntem Wert. Beim Verlassen des Marktes sollte der Mann vom Ladenpersonal eigentlich kontrolliert werden. Der Mann flüchtete jedoch zunächst zu Fuß und fuhr anschließend auf einem Fahrrad davon. Der männliche Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dickliche Figur, braun-gebrannt, kurze Haare, Brillenträger, bekleidet mit einem blau-grauem T-Shirt, dunkler Hose, sprach die deutsche Sprache ohne Akzent, führte einen blau-grauen Rucksack und ein Fahrrad, Marke Cube, mit sich.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 12.08.2020

Einkaufswagen rollt gegen Pkw
Mellrichstadt, Lkr. Grabfeld. Am Dienstag in der Zeit von 16:10 bis 16:30 Uhr parkte eine 52-Jährige ihren Pkw, VW Caddy, schwarz, auf dem Parkplatz beim Lidl in der Lohstraße. Als sie nach dem Einkaufen zu ihrem Pkw zurückkam stellte sie fest, dass ein Einkaufswagen mit dem Griff in Richtung der rechten Hecktüre stand. Sie brachte den Wagen weg, stellte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Schaden fest. Zu Hause entdeckte sie dann eine kleine Delle in der Hecktüre. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300,– Euro. Wer sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben kann melde sich bitte bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776-8060.

Pressebericht der PI Bad Brückenau von heute.

Warenbetrug im Internet
Altlandkreis Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein 40Jähriger kaufte Anfang August im Internet ein Videospiel. Trotz Zahlung des geforderten mittleren zweistelligen Betrags wurde die Ware nicht geliefert. Die Zahlung erfolgte über die Funktion „Friends“ eines Zahldienstleisters. Diese Funktion zu nutzen ist nur ratsam, wenn der Sender den Geldempfänger kennt und um dessen Seriosität weiß. Die Funktion wird gerne unter Freunden genutzt. Der Nachteil: Bei der Nutzung von „Friends“ besteht kein Käuferschutz und die Zahlung kann auch nicht mehr storniert werden.

Marihuana bei Personenkontrolle aufgefunden
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstagnachmittag führte eine Streife der Bad Brückenauer Polizeiinspektion in der Brückenauer Straße eine Personenkontrolle durch. Der angesprochene 30Jährige weckte durch seine Nervosität den Argwohn der kontrollierenden Beamten. Eine Durchsuchung der mitgeführten Sachen führte schließlich zum Auffinden einer geringen Menge Marihuana. Der 30Jährige musste daraufhin zur erkennungsdienstlichen Behandlung mit zur Inspektion. Gegen ihn wird nun wegen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Schadensträchtiger Unfall beim Abbiegen
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Eine 43Jährige fuhr mit ihrem Fiat Spider am Dienstabend auf der Staatsstraße 2790 von Döllbach kommend in Richtung Motten. Beim Versuch, nach der Abzweigung Thalau nach links in einen Wirtschaftsweg abzubiegen, kam es zur Kollision mit einem nachfolgenden Audi, den ein 26Jähriger steuerte. Sie hatte übersehen, dass dieser bereits zum Überholen angesetzt hatte. Die beiden Fahrzeuge wurden jeweils vorne rechts – der überholende Audi – beziehungsweise vorne links – der abbiegende Spider – stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrzeuglenker kamen mit dem Schrecken davon.

Traktorbrand auf einer Wiese
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Am späten Dienstagvormittag bemerkte ein 49Jähriger, der mit seinem Traktor eine Wiese in der Schondraer Flur mähte, ein Zischen unterhalb der Fahrerkabine. Er schaute sofort nach der Ursache. Er bemerkte Flammen, die sich schnell ausbreiteten. Ein Löschen war nicht mehr möglich, so dass das rund 100000 Euro teure Arbeitsgerät vollständig ausbrannte. Rund 30 Feuerwehrleute der Wehren aus Oberleichtersbach, Schondra und Singenrain waren vor Ort und verhinderten ein Ausbreiten des Feuers. Außerdem liefen Betriebsstoffe aus, so dass der Boden teilweise abgetragen werden musste, um eine Gefährdung für das Grundwasser zu verhindern.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 12.08.2020

Grob fahrlässiges Verhalten im Straßenverkehr

Gemünden a. Main, Lkr. Main-Spessart: Da es ein Lkw-Fahrer wohl sehr eilig hatte, befuhr er am Dienstagmorgen, um 05:45 Uhr, die Staatsstraße 2303 von Gemünden kommend in Richtung Hammelburg mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit.
Zudem verhielt dieser sich noch komplett rücksichtslos gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Ein anderer vor ihm befindlicher Lkw samt Anhänger war ihm wohl zu langsam unterwegs, weshalb er diesem immer wieder dicht auffuhr und auch an unübersichtlichen Stellen versuchte, diesen zu überholen. Während einem Überholmanöver, bei welchem er auch eine Sperrfläche missachtete, kam ihm ein Pkw im Gegenverkehr entgegen, weshalb er vor dem zu überholenden Lkw scharf einscherte und diesen mit seiner rechten Fahrzeugseite am Spiegel berührte. Anschließend fuhr der Fahrer der im Ausland zugelassenen Zugmaschine mit ca. 100 km/h in Richtung Hammelburg weiter, ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen. Im Rahmen der anschließenden Fahndung konnte der Lkw kurz vor der Autobahnauffahrt gesichtet und angehalten werden. Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein Verfahren gegen den Lenker des Fahrzeugs eingeleitet. Zudem musste dieser eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterlegen, da sich sein Wohnort im Ausland befindet.

Im Zuge dessen sucht die Polizeiinspektion Hammelburg nach Zeugen, welche das Verhalten des Lkw-Fahrers beobachten konnten. Insbesondere nach dem Fahrer des Pkw, welcher sich während des Überholmanövers im Gegenverkehr befand.
Sollten Sie sachdienliche Hinweise liefern können, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 09732 / 906-0.

Missverständnis beim Abbiegen

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag, um 10:30 Uhr, in der Schweinfurter Straße. Die Fahrerin eines VWs befuhr diese in Fahrtrichtung Ramsthal und wollte nach links in die Brunnengasse abbiegen, musste allerdings aufgrund des Gegenverkehrs anhalten. Zeitgleich näherte sich von hinten ein Einsatzfahrzeug mit Sonder- und Wegerechten, welches einsatzbedingt ebenfalls in die Brunnengasse einfahren wollte. Die Fahrerin des Sonderfahrzeugs ging davon aus, dass die Lenkerin des Pkw trotz eingeschalteten Blinker geradeaus fahren würde, um somit den Weg frei zu machen. Dies war allerdings nicht der Fall und die Pkw-Fahrerin bog ohne in den Rückspiegel zu schauen in die Brunnengasse ein, wodurch es zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Glücklicherweise wurde hierdurch keine der beteiligten Personen verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Grundstücksmauer beschädigt – Zeugen gesucht

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, dem 11.08.2020, zwischen 11:30 und 15:30 Uhr, wurde die Grundstücksmauer eines Anwesens im Kirchpfad durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren und dadurch beschädigt.
Aufgrund des Schadensbildes wird davon ausgegangen, dass es sich um ein Gefährt mit viel Bodenfreiheit gehandelt haben muss. Der entstandene Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

Pressebericht vom 12.08.2020

Bad Kissingen

Ehrlicher Finder

Am gestrigen Dienstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, fand ein 53-Jähriger eine Uhr auf dem Gelände hinter dem Kaufland und gab diese bei der Polizeiinspektion in Bad Kissingen ab. Die Uhr wurde inzwischen an das Fundamt Bad Kissingen weitergeleitet und kann dort vom rechtmäßigen Eigentümer abgeholt werden.

Bargeld aufgefunden

Eine 49-jährige Dame erschien am Dienstag bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen und gab ein Bündel Geldscheine ab, welches sie in der Turmstraße lose aufgefunden hatte. Das Geld wird an das Fundamt Bad Kissingen weitergeleitet und kann dort vom Eigentümer abgeholt werden.

Ruhestörung in der Innenstadt

Am vergangenen Dienstagabend, gegen 22.30 Uhr, klagte ein Anwohner der Grabengasse über zu laute Musik und den Geräuschpegel der Gäste einer nahegelegenen Gaststätte. Beim Eintreffen einer Streife war die Musik deutlich zu hören und die Gäste unterhielten sich ebenfalls sehr lautstark. Nach Aufforderung der Beamten bat der Betreiber seine Gäste um Ruhe und drehte die Musikanlage zurück. Auf den Betreiber kommt eine Anzeige wegen Ruhestörung zu.

Rehkitz am Ostring

Eine 67-jährige Mini-Fahrerin befuhr am Dienstagabend, gegen 20 Uhr, den Ostring von der Schlachthofkreuzung kommend in Richtung Münnerstädter Straße. Kurz vor der Abzweigung in Richtung Reiterswiesen erfasste sie ein Rehkitz mit ihrem Pkw. Am Fahrzeug war zunächst kein Schaden erkennbar.

Kratzer in der Fahrertüre

Ein 28-jähriger Skoda-Fahrer parkte seinen Pkw am Dienstag im Zeitraum von 6 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz am Helios Krankenhaus in Bad Kissingen. Als er zu seinem Pkw zurückkam stellte er eine Beschädigung im Lack der Fahrertüre fest. Etwaige Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0971/7149-0 zu melden.

Burkardroth

Wildunfall bei Waldfenster

Am vergangenen Dienstagabend, gegen 21 Uhr, ereignete sich ein Wildunfall auf der B286. Ein 32-jähriger Skoda-Fahrer fuhr von Lauter kommend in Richtung Waldfenster, als ein Reh von links auf die Fahrbahn lief. Der Fahrer erfasste das Tier mit seinem Fahrzeug. Nach dem Aufprall flüchtete das Reh verletzt nach rechts. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800,- Euro.

Münnerstadt

Fahrt unter Drogeneinfluss

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen wollte am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, einen 38-jährigen VW-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen, als dieser plötzlich mit seinem Pkw die Flucht ergriff und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd mit Blaulicht und Martinshorn, konnte der junge Mann zu einer Anhaltung bewegt werden. Der VW-Fahrer räumte bei der Kontrolle ein, Drogen konsumiert zu haben. Anschließend folgte eine Blutentnahme im Helios Krankenhaus in Bad Kissingen. Der VW-Fahrer muss nun mit einem Fahrverbot und einer Geldstrafe rechnen.

Wildunfall mit Reh

Ein 23-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr die Kreisstraße KG11 von Seubringshausen in Richtung Großwenkheim. Dabei erfasste er ein junges Reh, welches die Fahrbahn querte, mit seinem Pkw. Das Tier war sofort tot. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 150,- Euro.

Maßbach

Lkw übersehen

Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Dienstagmittag, gegen 12 Uhr, die Volkershausener Straße in Richtung der Ortsmitte von Maßbach. Zeitgleich fuhr ein 71-jähriger Traktor-Fahrer aus dem Grundstück der dortigen Tankstelle, wobei er den vorfahrtsberechtigten Lkw-Fahrer übersah. Der Traktor-Fahrer stieß mit seinem Frontlader in den Planenaufbau des Lkw, wobei ein Sachschaden in Höhe circa 5.000,- Euro entstand.

Unfall mit Rotwild

Am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, befuhr eine 34-jährige Opel-Fahrerin die Kreisstraße KG47 von Maßbach kommend in Richtung Poppenlauer, als ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn kreuzte, welches die junge Frau mit ihrem Pkw erfasste. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500,- Euro.

Nüdlingen

Reh flüchtet nach Zusammenstoß

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer fuhr am Dienstagabend, gegen 23 Uhr, entlang der B287 von Nüdlingen kommend in Richtung Bad Kissingen. Etwa einen Kilometer vor dem Ortseingang zu Bad Kissingen kreuzte ein Reh die Fahrbahn, welches der Fahrer mit der Front seines Pkws erfasste. Das leicht verletzte Tier flüchtete nach der Kollision in eine angrenzende Wiese. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 1.000,- Euro.

Thundorf in Unterfranken

Wildunfall mit Reh

Am Dienstagmorgen, gegen 05.50 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2281 zu einem Wildunfall. Ein Opel-Fahrer erfasste ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Dabei entstand ein Schaden von etwa 3.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.08.2020 – Bereich Main-Rhön

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Polizei sucht dringend Zeugen

VASBÜHL, LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Unfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Mehrere Ersthelfer entdeckten den Mann und leisteten Erste Hilfe. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen und den Fahrer eines möglichweise am Unfall beteiligten Pkws.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang war ein Motorradfahrer, gegen 16:30 Uhr, auf der Staatsstraße 2277 von Vasbühl in Richtung Schwebenried unterwegs. Nach Angaben des Mannes kam ihm in einer Linkskurve, ungefähr 500 Meter nach dem Ortsausgang Vasbühl, ein Fahrzeug entgegen. Zu einem Zusammenstoß mit diesem Fahrzeug kam es nicht. Der Motorradfahrer geriet jedoch nach einem Ausweichmanöver in einen angrenzenden Acker, kam dort zu Sturz und verletzte sich hierbei schwer. Der Motorradfahrer ließ sich nach dem Unfall privat nach Hause bringen, wo es ihm zunehmend schlechter ging. Er wurde anschließend vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges von dem Sturz des Motorradfahrers nichts mitbekommen hat.

Der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs, die Ersthelfer und Unbeteiligte, die zur Unfallzeit die Strecke befahren haben, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09722/9444-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.08.2020

Betäubungsmittel und verbotene Messer sichergestellt

Landkreis Rhön-Grabfeld
Bei einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Wohnungsdurchsuchung im Altlandkreis beschlagnahmten die Beamten am Dienstagnachmittag mehrere verbotene Messer sowie Betäubungsmittel wie Ecstacy und Haschisch, außerdem diverse Rauchuntensilien. Der 35-Jährige Eigentümer muss sich nun für den Besitz verantworten – auf Ihn kommen verschiedene Anzeigen zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.08.2020

Aus dem Stadtgebiet

Rollerfahrer kommt zum Sturz – leichtverletzt

Kurz nach 8 Uhr verunglückte ein Rollerfahrer auf dem Paul-Rummert-Ring. Mit leichteren Verletzungen transportierte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus.
Am Dienstagmorgen war der 68-Jährige auf dem Paul-Rummert-Ring unterwegs und bog danach nach rechts in die Alte Bahnhofstraße ab. Aus bisher unerklärlichen Gründen kam er dabei zu weit nach links und prallte gegen einen Toyota Verso. Dessen 71-jähriger Lenker stand in diesem Moment im Gegenverkehr wartend an der roten Ampel.
Der Blechschaden wird auf 4500 Euro geschätzt.

Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen

Deutliche drogentypische Auffälligkeiten zeigte ein Autofahrer bei einer Kontrolle auf, der am frühen Mittwochmorgen deswegen vorübergehend aus dem Verkehr gezogen worden ist.
Gegen 3.15 Uhr wurde der 20-jährige BMW Lenker in der Ernst-Sachs-Straße angehalten. Nach der Feststellung der Fahruntauglichkeit und deren Vorwurf äußerte der Betroffene, er habe diverse Medikamente eingenommen. Dem gegenüber stand jedoch der spätere Urintest, der auf eine Amfetamineinnahme deutlich ausschlug.
Nun wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Betroffene zur Dienststelle transportiert, wo hernach ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme vornahm.
Sollten sich die erhöhten Drogenwerte bestätigen, drohen dem Heranwachsenden rund 530 Euro Bußgeld, der Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.

Zweimaliger Versuch in ein Haus einzudringen fehlgeschlagen

Den Spuren am Tatort nach zu urteilen, versuchte ein Unbekannter im Verlauf des Montags gleich zwei Mal in das Mehrfamilienhaus Am Gottesberg 7 einzubrechen. Beide Versuche misslangen jedoch. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.
Durch Zeugenaussagen bestätigt dürfte der erste Eindringversuch im Zeitraum zwischen 16 und 18 Uhr gewesen sein. Hebelspuren an der Hauseingangstür zeugten von den misslungenen Bemühungen.
Am darauffolgenden Dienstagmorgen entdeckte eine Anwohnerin weitere und neue Hebelversuchsspuren an der betreffenden Tür. Hier dürfe die Tatzeit ab 22 Uhr zu suchen sein.
Bis dato liegen noch keinerlei Täterhinweise oder entsprechende Beobachtungen vor.

Weiterer gescheiterter Einbruchsversuch

Vom Mehrfamilienhaus Luitpoldstraße 13 ist ebenfalls ein gescheiterter Einbruchsversuch zur Anzeige gebracht worden. Die Tatzeit liegt in der Nacht zum Sonntag.
Zunächst stellte ein Hausbewohner am Sonntagvormittag fest, dass der innere Türgriff an der Eingangstür beschädigt war. Kurz darauf stellte ein weiterer Bewohner des Hauses fest, dass das Schloss an seinem Kellerabteil ebenfalls angegangen worden ist. In das Innere vordringen, das gelang dem Unbekannten jedoch nicht.
So ist lediglich ein Gesamtschaden von geschätzten 150 Euro entstanden.

Rowdytum

Den mutwillig beschädigten Briefkasten am Panorama-Hotel meldete ein Verantwortlicher am Dienstag bei der Polizei.
Demnach hat ein Unbekannter im Zeitraum von Montag- bis zur Feststellung am Dienstagvormittag den neben der Einfahrt zum Parkhaus angebrachten Briefkasten demoliert.
Der Schaden wird mit 50 Euro angegeben.

Weiteres Rowdytum

Gegen 2.25 Uhr wurde am Mittwoch ein Anwohner der Krumme Gasse 12 durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen.
Als der Mann aus dem Fenster blickte, konnte er niemanden mehr erkennen. Bei einer Nachschau musste er kurz danach feststellen, dass jemand mit brachialer Gewalt ein Firmenschild von der Hausfassade weggerissen hat.
Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.

Fahrraddiebstahl

Ein auffallend leuchtend gelbes Pedelec im Zeitwert von geschätzten 2000 Euro hat widerrechtlich den Besitzer gewechselt.
Im Zeitraum von Montag- bis zum Dienstagmorgen verschwand das Vehikel aus der Tiefgarage der Mainberger Straße 46 b.
Das Herrenrad ist vom Hersteller Winora, Typ Hardseven 7.0

Aus dem Landkreis

Unfallflucht – Lichtmast angefahren
Ettleben

Von einem Verantwortlichen der ÜZ Lülsfeld wurde am Dienstag eine Unfallfluchtanzeige erstattet.
Demnach ist ein bis dato unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Lichtmast in der Straße Neuwiesenweg gestoßen und hat sich danach erlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zurück ließ er einen Sachschaden von rund 1000 Euro.
Das mögliche Unfallzeitfenster liegt zwischen Donnerstag, 6. August, bis zur Feststellung an diesem Montagnachmittag.

Unfallflucht – Geparkten angefahren
Grafenrheinfeld

Am Montag zwischen 16.45 und 18.45 Uhr wurde an der Adresse Hermasweg 1c ein geparktes Auto angefahren. Vom Unfallflüchtigen ist derzeit noch nichts bekannt.
Beim angefahrenen Fahrzeug handelt es sich um einen silberfarbenen Honda CRX. Dessen hintere Stoßstange weist nun einen erheblichen Lackschaden auf, der auf eine Höhe von 1500 Euro geschätzt wird.

Wildunfälle

-Sulzthal – Obbach, St 2290

Am Dienstag fuhr um 21.20 Uhr ein VW Golf Lenker auf der Staatsstraße 2290 von Sulzthal in Richtung Obbach. Dabei querte kurz vor ihm ein Reh über die Straße. Das Wildtier wurde erfasst und in den Graben geschleudert. Hier verendete es.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

-SW 7, Madenhausen – Volkershausen

Um 1.25 Uhr war am Mittwoch ein Audi A4 Lenker auf der Kreisstraße 7 von Madenhausen in Richtung Volkershausen unterwegs. Plötzlich kreuzte von links kommend ein Wildschwein seine Fahrtrichtung und es folge ein heftiger Zusammenprall. Nach einigen kurzen Schüttlern rannte das Wildtier anschließend über die Felder in Richtung Rannungen wieder davon.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.

-OV Leinach – Oberlauringen

Am Mittwoch um 5.15 Uhr war ein Opel Astra Führer auf der Ortsverbindungsstraße von Leinach in Richtung Oberlauringen unterwegs. Etwa auf halber Strecke kam es zur Kollision mit einem kreuzenden Reh. Diese überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 4000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.08.2020 – Bereich Mainfranken

Achtung, Betrüger – Handwerker überprüfen Feuerlöscher zu überteuerten Preisen

WÜRZBURG. Bereits im Juli begaben sich zwei Männer zu mehreren Gaststätten im Innenstadtbereich und gaben an, die dortigen Feuerlöscher überprüfen zu wollen. Als die angeblichen Kontrolleure in der Folge lediglich eine Barzahlung akzeptieren wollten und mit einem Bußgeld durch die zuständige Behörde drohten, zogen die Betreiber der Gaststätte die Polizei hinzu.

Am 17. Juli verständigten die Betreiber einer Gaststätte in der Spiegelstraße die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken und teilten mit, dass es im Rahmen der Überprüfung ihrer Feuerlöscher zu Ungereimtheiten gekommen sei. Die beiden vermeintlichen Kontrolleure konnten noch in einer Nachbargaststätte angetroffen werden.

Den Angaben des Mitteilers nach betraten die beiden Männer im Alter von 33 und 19 Jahren die Gaststätte, gaben sich als Fachfirma aus und teilten mit, die dortigen Feuerlöscher überprüfen zu wollen. Da die Feuerlöscher bereits abgelaufene Prüfsiegel hatten, machten die beiden vermeintlichen Kontrolleure das Angebot, diese für 100 Euro zu überprüfen und anschließend einen neuen Stempel anzubringen.

Auf Nachfrage sollte lediglich eine Barzahlung akzeptiert und eine handschriftliche Quittung ausgefüllt werden. Da überdies hinaus mit einem Bußgeld von 1.000 Euro durch die zuständige Behörde gedroht wurde, zweifelten die Betreiber der Gaststätte an der Vorgehensweise und verständigten die Polizei.

Bei der anschließenden Kontrolle durch eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wies sich der 33-Jährige mit einem Gewerbeschein sowie einer angeblichen Berechtigung der Industrie- und Handelskammer, die ihn zur Wartung und Überprüfung von Feuerlöschern berechtige, aus. Nachdem die zuständigen Stellen am Freitagnachmittag nicht mehr kontaktiert werden konnten, wurden zunächst lediglich die Personalien der beiden Kontrolleure festgestellt und diese vor Ort entlassen.

Durch weitergehende Ermittlungen des Sachbearbeiters bei der Industrie- und Handelskammer stellte sich heraus, dass der 33-jährige Kontrolleur nicht zu einer entsprechenden Wartung und Prüfung berechtig sei. Zudem sei der Betrag von 100 Euro viel zu hoch.

Gegen die beiden 33 und 19 Jahre alten Männer wird nun wegen des Verdachts des Leistungsbetrugs und des Wuchers ermittelt. In drei Gaststätten waren die Betrüger erfolgreich und erbeuteten insgesamt 290 Euro für die vermeintliche Überprüfung der Feuerlöscher.

Das Polizeipräsidium Unterfranken gibt die folgenden Verhaltenstipps:
• Werden Sie stutzig, wenn die Rechnungshöhe einer Firma in keinem Verhältnis zur erbrachten Leistung steht
• Eine Überprüfung von Feuerlöschern muss immer schriftlich im Namen des Auftraggebers an eine dafür zertifizierte Firma erfolgen
• Verständigen Sie beim kleinsten Zweifel den Polizeinotruf 110 oder ihre örtliche Dienststelle.

Die Polizei bittet weitere Geschädigte, die noch keine Anzeige erstattet haben, sich persönlich oder telefonisch an ihre örtliche Dienststelle zu wenden.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 12.08.2020

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Falschfahrer
Ein Pkw-Fahrer aus Eltmann musste in der Nacht auf Mittwoch, gegen 00:14 Uhr, auf der A 70 Richtung Bamberg einem Falschfahrer ausweichen. Kurz vor der Anschlussstelle Gochsheim fuhr ein noch unbekannter Pkw langsam auf der linken Fahrspur entgegen der Fahrtrichtung. Der Falschfahrer wurde hier von einem weiteren Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge gesehen. Um den Falschfahrer zu ermitteln, sucht die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck nach weiteren Zeugen des Vorfalls. Tel. 09722444-0