Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

423
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 09.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall erlitten drei Personen leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 8/Kreisstraße 22 ein Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw nach rechts in die Bundesstraße 8 ein. Hierbei übersah der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Lkw. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Lkw. Hierbei erlitten insgesamt drei Personen im Pkw jeweils leichte Verletzungen. Zwei davon kamen anschließend mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Uni-Klinik Würzburg. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 17500 EUR. An der Unfallstelle waren außerdem insgesamt 20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Kitzingen und Biebelried eingesetzt.

Abkommen von der Fahrbahn

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 21-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2260 zwischen Prichsenstadt und Laub. Aus Unachtsamkeit kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab und kam mit seinem Pkw im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Fehler beim Vorbeifahren

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 83-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Ochsenfurter Straße. Aus Unachtsamkeit streifte die Frau mit ihrem Pkw die linke Fahrzeugseite eines geparkten VWs. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 EUR.

Wildunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh ereignete sich auf der Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und der Vogelsburg ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier rannte anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Einbruch/Diebstahl

Baustelle angegangen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 07.07.20, 19.00 Uhr und 08.07.20, 07.45 Uhr, ereignete sich in der Kolpingstraße an der dortigen Baustelle ein Einbruchs-Diebstahl. Bislang unbekannte Täter brachen zunächst eine Werkzeugkiste auf. Anschließend verteilten die Täter die darin befindlichen Werkzeuge auf dem angrenzenden Acker. Eine Rohrzange, eine Schmutzwasserpumpe und insgesamt 3 Spraydosen nahmen die Täter jedoch mit. Es entstanden ein Beuteschaden von etwa 600 EUR und ein Sachschaden von etwa 500 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 09.07.2020 – Bereich Mainfranken

Fußgänger mit Machete bedroht und leicht verletzt – Polizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest – Haftbefehl auf Antrag der Staatsanwaltschaft

WÜRZBURG. Am späten Dienstagabend hat die Würzburger Polizei einen 37-Jährigen festgenommen, der mit einer Machete einen Fußgänger bedroht und ihm eine oberflächliche Verletzung zugefügt haben soll. Der Tatverdächtige befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Kurz nach 23.30 Uhr waren zwei Männer im Alter von 25 und 26 Jahren am Mainkai unterwegs, als sie einen 37-jährigen Würzburger begegneten und ihn auf seinen Hund ansprachen. Ohne erkennbaren Grund soll der Hundehalter den älteren Fußgänger daraufhin festgehalten, mit einer Machete bedroht und leicht verletzt haben. Der Geschädigte wählte selbst den Notruf, nachdem der Angreifer selbständig von ihm abgelassen hatte.

Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt waren rasch vor Ort. Sie nahmen den 37-Jährigen vorläufig fest und stellten bei ihm auch die Machete sicher. Die Verletzung des Geschädigten war glücklicherweise nur oberflächlich. Eine ärztliche Versorgung war daher nicht von Nöten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Festgenommene am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Bedrohung anordnete. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Sein Hund war zwischenzeitlich in einem Tierheim untergebracht worden.

Was den 37-Jährigen zu seinem Handeln veranlasst hat, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden. Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 09.07.2020

Sattelzug zu schnell unterwegs

Sulzheim/B286 – Mittwochnacht wurde auf der B286 ein Sattelzug aus dem fließenden Verkehr heraus angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes stellten die Beamten eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaft um 24 km/h fest. Zulässig wäre 60 km/h gewesen.

LKW 30 km/h zu schnell

Alitzheim – Der Fahrer einer LKW-Kombination wurde Montagfrüh auf der Staatsstraße zwischen Alitzheim und Gerolzhofen angehalten und musste sich einer Verkehrskontrolle unterziehen. Hier wurde festgestellt, dass der Fahrzeuglenker seine Fahrerkarte nicht benutzte, das Kontrollgerät falsch bediente und außerdem die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaft um 30 km/h überschritten hatte.

Wildunfall

Grettstadt – Ein PKW-Fahrer befuhr Mittwochnacht die Staatsstraße von Grettstadt in Richtung Obereuerheim, als Plötzlich ein Reh auftauchte. Das Tier wurde vom Fahrzeug zwar erfasst, lief aber im Anschluss davon. Der zuständige Jagpächter wurde verständigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

E-Bike entwendet

Schweinfurt, Markt/Fahrradabstellplatz. Von Montag auf Dienstag stellte die 59-jährige Geschädigte ihr weißes E-Bike der Marke Winora am Markt ab. Als sie wieder zurückkehrte war dieses gestohlen worden. Ein Entwendungsschaden von über 1.000 Euro wird angenommen.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Linker Außenspiegel angefahren, Verursacher flüchtig

Zell, Oberer Weinbergsweg. Am Mittwoch, in der Zeit von 12.00 bis 18.30 Uhr parkte der Geschädigte seinen blauen VW Eos am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass der linke Außenspiegel seines Fahrzeuges von einem bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer im Vorbeifahren beschädigt wurde. Der Schaden wird auf 500 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 09.07.2020

Drei Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hammelburg

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch gegen 05:30 Uhr befuhr ein 41-Jähriger die Kreisstraße 44 in Fahrtrichtung Fuchsstadt, als plötzlich ein Reh von links kommend die Fahrbahn kreuzte.

Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindert werden. Das Reh wurde durch den Aufprall getötet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich am Mittwoch um 19:45 Uhr zwischen Euerdorf und Bad Kissingen ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte.

Ein Hyundai-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit seinem Pkw. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Der dritte Wildunfall geschah in der Nacht zum Donnerstag um 01:30 Uhr, als der Lenker eines Ford die Staatsstraße 2290 in Fahrtrichtung Wittershausen befuhr und plötzlich ein Reh auf die Straße lief.

Das Tier kollidierte mit dem Fahrzeug und musste anschließend vor Ort erlöst werden. Der Schaden an dem Pkw wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

In allen drei Fällen wurde der jeweils zuständige Jagdpächter informiert.

Überladener Lkw

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch fiel einer Streife ein augenscheinlich stark überladener Klein-Lkw auf der Bundesstraße 287 auf. Eine Kontrollwiegung, die eine Überladung von 28 Prozent ergab, bestätigte dies.

Die Weiterfahrt wurde im Anschluss an den Wiegevorgang unterbunden und gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 09.07.2020

Von Fahrbahn gerutscht

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch kam ein 38-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf der nassen Fahrbahn zwischen Retzbach und Thüngen in einer Rechtskurve ins Schleudern. Der Pkw kam dabei von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000.- Euro.

Überholt bei Gegenverkehr

Thüngen, Lkr. Main-Spessart. Eine 54-jährige Autofahrerin überholte am Mittwoch gegen 16:30 Uhr zwischen Retzbach und Thüngen einen vor ihr fahrenden Transporter. Ein ihr dabei entgegenkommender 55-jähriger Autofahrer musste nach rechts in den Straßengraben ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. An dessen Pkw entstand durch das Ausweichmanöver ein Schaden in Höhe von ca. 500.- Euro.

Vorfahrt missachtet

Obersfeld, Lkr. Main-Spessart. Beim Einbiegen von der Raiffeisenstraße in die Obersfelder Straße übersah am Mittwoch gegen 06:40 Uhr ein 28-jähriger Autofahrer in Obersfeld eine querenden vorfahrtsberechtigten Lkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3300.- Euro entstand.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 09.07.2020

Taschenspielertrick an der Ladenkasse

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwoch kauften zwei unbekannte, männliche Personen in einem Getränkemarkt in Bad Brückenau eine Flasche Wein und bezahlten mit einem 100 €-Schein. Das Wechselgeld monierten sie und reichten es wieder zurück. Es gelang den Männern, so viel Verwirrung zu schaffen, dass sie am Schluss mit 40 € mehr Rückgeld das Geschäft verließen, als ihnen zugestanden hätte. Sie stiegen in einen grauen BMW der Siebenerreihe und wahrscheinlich ausländischer Zulassung. Kurz vor der Autobahn wurde das Fahrzeug noch einmal gesehen. Eine Fahndung auf der A7 blieb ohne Erfolg. Zeugen, denen das Fahrzeug am Mittwoch gegen 18 Uhr im Bereich Sinntor aufgefallen ist und die sich zufällig das Kennzeichen gemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Brückenau in Verbindung zu setzen.

Verkehrsschild verbogen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Ein verbogenes Verkehrsschild wurde am Donnerstagnachmittag am Sinntor gemeldet. Zwischen dem Abzweig Richtung Altstadt und der Unterhainstraße hat ein noch unbekanntes Fahrzeug das Schild touchiert und dabei auch dessen Fundament herausgerissen. Vielleicht hat ein Anwohner den wohl massiven Anstoß bemerkt und kann Hinweise auf den Verursacher geben.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 09.07.2020

Parkbänke und Mülleimer beschmiert

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Auf dem Spielplatz in der Fröbelstraße wurden jetzt zwei mit pinker und schwarzer Farbe beschmierte Parkbänke und ein Mülleimer entdeckt. Die bislang unbekannten Graffiti-Sprüher hatten die Schriftzüge „ANTIFA“ und „AR“ angebracht. Der Sachschaden wird mit 150,- Euro beziffert.

Der Tatzeitraum liegt zwischen 01. Mai und 08. Juli 2020.

Wer kann hierzu etwas mitteilen?

3 Unfallbeteiligte – 15.000,- Euro Sachschaden

SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD

Am Mittwochvormittag, um 11.00 Uhr, fuhr die 44-jährige Lenkerin eines Audi A 4 auf der Staatsstraße 2445 von Burglauer kommend hinter einem Traktorgespann her. Eine nachfolgende 63 Jahre alte BMW-Fahrerin überholte den Audi und wollte zwischen dem Traktor und dem Audi einscheren. In der Zwischenzeit hatte auch die dritte Autofahrerin im Bunde, eine 72-Jährige mit ihrem Cabriolet, das Überholen angefangen und fuhr dem BMW in dessen Heck und streifte den Kotflügel des Audis. Dadurch entstand der oben genannte Blechschaden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Reifen hatte plötzlich ein Loch

HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD

Am vergangenen Dienstag um 19.30 Uhr ein grauer Dacia in Windshausen, in der Ebersbacher Straße am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war am Pkw noch alles in Ordnung. Als der Eigentümer zusammen mit einem Kumpel gegen 22.15 Uhr Sachen aus dem Auto holten, hörten die beiden ein lautes Zischen. Bei der Nachschau entdeckten sie ein kleines Loch im hinteren rechten Reifen, das offenbar durch einen spitzen Gegenstand verursacht wurde.

Im Zeitraum Dienstagnachmittag bis Mittwochnachmittag wurde der linke Reifen einer Trommelsäge, die auf einem Holzplatz linksseitig der Ebersbacher Straße abgestellt war, ebenfalls durch einen unbekannten Täter mit einem spitzen Gegenstand gelocht.

Der Schaden wird insgesamt auf etwa 250,- Euro geschätzt.

Wem ist zum genannten Zeitpunkt im Bereich der Ebersbacher Straße etwas Verdächtiges aufgefallen?

Parfüm-Diebstahl

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

In einem Drogeriemarkt auf dem Marktplatz hielt sich am Mittwochnachmittag ein 26-jähriger Mann auf. Er entnahm ein Fläschchen Parfüm im Wert von fast 100,- Euro aus einem Regal und steckte dieses in die Innentasche seiner Jacke. Dann wollte er das Geschäft verlassen. Am Ausgang wurde er vom Marktleiter höchstpersönlich angesprochen, daraufhin wollte der junge Mann flüchten, worauf er an der Jacke festgehalten wurde. Es entstand eine Rangelei, in deren Verlauf die beiden Männer zu Boden stürzten und der Dieb entwischen konnte. Die Polizei wurde verständigt und noch während der Nahbereichsfahndung kam der Beschuldigte reumütig zum Ort des Geschehens zurück. Seinen Geldbeutel hatte er sowieso schon im Geschäft verloren. Das Parfüm wurde schließlich zurückgegeben und der Betroffene mit zur Dienststelle genommen.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 09.07.2020

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Dampfach – Am Dienstag, 07.07.2020, wurde von einem Anwohner festgestellt, dass eine Straßenlaterne in der Dorfstraße beschädigt ist. Diese wurde von einem bislang Unbekannten angefahren, so dass die Lampe vom Mast abgerissen wurde. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.500,00 Euro. Die Zeit des Schadensereignisses lässt sich nicht eingrenzen.

Hinweise bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270

Verkehrskontrolle – Drogeneinwirkung

Hofheim i. Ufr. – Am Mittwoch, gegen ca. 08.40 Uhr, wurde der 23jährige Fahrer eines Mercedes in der Eichelsdorfer Straße aufgrund eines fehlenden Sicherheitsgurtes einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Da der junge Mann den Aufforderungen der eingesetzten Streife nur sehr träge Folge leisten konnte und auch weitere körperliche Anzeichen dafür sprachen, wurde ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt, welcher positiv verlief.

Das Fahrzeug des 23-Jährigen wurde verkehrssicher geparkt und der Fahrer zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle verbracht.

Zechbetrug

Dankenfeld – Der PI Haßfurt wurde nachträglich der folgende Sachverhalt bekanntgegeben: Bereits am 01.06.2020, ca. 11.30 Uhr, nahm ein bislang unbekannter Gast in einem Biergarten in der Von-Ostheim-Straße alleine an einem Tisch Platz und bestellte ein Schnitzel sowie ein Glas Rotwein. Nach dem Verzehr verschwand der Unbekannte, ohne seine Rechnung zu begleichen.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 170 – 180 cm groß, ca. 75 Jahre alt, weiße zurückgekämmte Haare. Er war mit einem dunklen Bus mit weißer Aufschrift „Forstwirtschaftsmeister“ unterwegs.

Wer konnte Beobachtungen machen und kann ggf. Hinweise auf den Unbekannten geben?

Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 09.07.2020

Wildunfall mit hohem Sachschaden

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Mittwochabend befuhr ein 26-jähriger mit seinem Pkw die NES43 von Sambachshof kommend in Richtung Sulzfeld. Als ein Reh die Fahrbahn querte, wich der Fahrer nach rechts aus, kam hierbei jedoch von Fahrbahn ab und fuhr durch einen Wildwuchsstreifen. Der Pkw wurde hierbei in Höhe von ca. 7.000 € beschädigt und musste abgeschleppt werden. Das Reh blieb unverletzt.

Nicht angepasste Geschwindigkeit

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich Mittwochnachmittag zwischen Sulzfeld und Kleinbardorf. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin befuhr gegen 16.45 Uhr die St 2280 in Richtung Kleinbardorf. In der „Bärentalkurve“ kam die Frau auf regennasser Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und kam in der anliegenden Wiese zum Stehen. Der Pkw wurde in Höhe von 2.000 € beschädigt. Personenschaden entstand nicht.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 09.07.2020

Mit dem Rad gestürzt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Als ein 51-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Rad die Bahngleise in Ostheim v. d. Rhön überqueren wollte, kam er alleinbeteiligt zu Fall und stürzte dabei auf seine Hüfte. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen und Verdacht einer Hüftfraktur nach Bad Neustadt in das Campus Rhön Klinikum gebracht. Das Fahrrad wurde von einer Familienangehörigen an der Unfallstelle abgeholt.

Keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften die Beamten am Mittwoch einen 30-Jähriger, welcher im Rahmen des gewerblichen Güterverkehrs Waren transportierte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der junge Mann am Kontrolltag keinerlei Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten führte. Infolgedessen musste er eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe bezahlen. Eine Anzeige an das Bundesamt für Güterverkehr folgt ebenso.

Aufmerksamer Zeuge

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwochmorgen einen sogenannten Parkplatz-Rempler. Ein 84-Jähriger hatte seinen Oldtimer ordnungsgemäß auf einem Parkplatz in der Hauptstraße in Mellrichstadt abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, entdeckte er an der Windschutzscheibe einen Zettel mit einem Kennzeichen und einer Telefonnummer. Allerdings stammte dieser nicht vom Unfallverursacher, sondern einem Zeugen, der beobachtet hatte, wie der Daimler von einem anderen Fahrer beim Ausparken beschädigt worden war. Daraufhin erschien der 84-Jährige bei hiesiger Polizeidienststelle und erstattete Anzeige. Bei den weiteren Ermittlungen der Sachbearbeiterin konnte der Unfallverursacher festgestellt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Unrechtmäßig abgestellt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während der Streifenfahrt fiel den Beamten in Unsleben ein Fahrzeug auf, welches ohne amtliche Zulassung auf öffentlichem Grund abgestellt worden war. Nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetzt stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar. Mittels Anbringens eines sog. Rotpunktes wurde dem Halter eine zweiwöchige Frist zur Entfernung des Pkw eingeräumt.

Pressebericht vom 09.07.2020

Bad Kissingen

Nachtrag zum Pressebericht vom 07.07.2020

Der als gestohlen gemeldete schwarze Scooter-Anhänger konnte durch einen Mitarbeiter des Instituts Dr. Nuß an der Gebäuderückwand des Max-Plank-Weg 2 aufgefunden und an die rechtmäßige Eigentümerin zurückgegeben werden.

Ebenfalls wurde das auffällige, in der Spargasse abgestellte, gestohlene Fahrrad aufgefunden. Ein 67-Jähriger Mann fand es in einem Anwesen in der Hemmerichstraße.

Fahrrad gestohlen

Am vergangenen Sonntagabend gegen 18 Uhr stellte eine 28-Jährige ihr silbernes Fahrrad in der Schönbornstraße ab. Obwohl das Fahrrad mit einem Zahlenschloss gesichert war, musste sie am Montag gegen 18 Uhr feststellen, dass jemand ihr Fahrrad entwendet hatte. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet Zeugen sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0971/7149-0 zu melden.

Außenspiegel abgefahren

Ein 24-jähriger Ford-Fahrer parkte seinen Pkw am vergangenen Dienstag um 16 Uhr ordnungsgemäß vor seinem Anwesen in der Schönbornstraße. Als er am Mittwochabend, etwa um 18 Uhr, mit seinem Auto losfahren wollte, bemerkte er den Bruch des Außenspiegels sowie die abgefallene Abdeckung. Etwaige Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 zu melden.

Diebstahlserie auf dem Golfplatz

Zwei 52-jährige Männer befanden sich am Mittwochnachmittag im Rahmen eines Golfturniers auf dem Golfplatz in Bad Kissingen. Bevor sie sich zum Loch 9 begaben, stellten sie ihre Golftaschen im dortigen Wald ab, da sich der Abschlagpunkt auf einer Anhöhe befindet, die mit dem Golfbaggy nicht zu erreichen ist. Als sie nach dem Abschlag zu ihren Taschen zurückgingen stellten sie fest, dass jeweils 70,- Euro und 180,- Euro aus ihren Geldbörsen entwendet worden waren. Die Polizei erbittet etwaige Zeugen sachdienliche Hinweise bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 zu melden.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Ein amtsbekannter 42-Jähriger befuhr am Mittwochnachmittag mit einem VW-Golf die Theresienstraße von der Ludwigsbrücke kommend und parkte schließlich in der Bachstraße. Dort wurde er von zwei Polizeibeamten angesprochen und einer Kontrolle unterzogen, da bekannt war, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Bei der Kontrolle gab der Mann zudem an seit 25 Jahren Drogen zu konsumieren. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief daraufhin positiv.

Bad Bocklet

Unfallflucht auf dem Nettoparkplatz

Ein 18-jähriger BMW-Fahrer parkte am Mittwochnachmittag im Zeitraum von 18:30 Uhr bis etwa 18:40 Uhr seinen Pkw auf dem Nettoparkplatz, um dort einkaufen zu gehen. Als der junge Mann nach dem Einkaufen zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass der komplette Kofferraumdeckel eingedrückt war. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 2.500,- Euro geschätzt. Weiterhin lässt das Schadensbild lässt darauf schließen, dass es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lkw oder ein ähnlich großes Fahrzeug gehandelt haben dürfte. Zeugen, die etwas gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 zu melden.

Münnerstadt

Wildschwein mit Pkw erfasst

Am vergangenen Mittwochabend kam es kurz nach dem Ortsausgang von Münnerstadt zu einem Wildunfall. Eine 52-jährige Ford-Fahrerin fuhr in Richtung Kleinwenkheim, als plötzlich ein Wildschwein von links kommend die Fahrbahn kreuzte. Die Dame erfasste das Tier mit ihrem Fahrzeug, wodurch an diesem ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.200,- Euro entstand.

Wildunfall mit Reh

Eine 51-jährige Opel-Fahrerin befuhr Mittwochnacht gegen 23 Uhr die Kreisstraße von Maria Bildhausen kommend in Richtung Kleinwenkheim. In etwa auf Höhe der Ortschaft Brünn lief ein Reh auf die Fahrbahn, welches die Fahrerin frontal mit ihrem Pkw erfasste. Nach dem Zusammenstoß lief das Tier verletzt weiter. Die Sachschadenshöhe am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 1.000,- Euro.

Oerlenbach

Unachtsamer Lkw-Fahrer

Am gestrigen Mittwoch gegen 13 Uhr wollte ein 36-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Lkw samt Sattelauflieger rückwärst rangieren um an die Tanksäule der HEM-Tankstelle heranfahren zu können. Hierbei übersah er eine 58-jährige Audi-Fahrerin, welche gerade seitlich zum Lkw anhielt. Trotz mehrfachem Hupen der Audi-Fahrerin fuhr der Lkw-Fahrer weiter rückwärts, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Am Audi ging hierbei die Fahrerscheibe zu Bruch und die Fahrertür wurde stark deformiert. Am Sattelauflieger wurde lediglich das Rücklicht beschädigt und es entstanden einige Kratzer. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf circa 4.800,- Euro. Zudem musste der Pkw der Dame abgeschleppt werden, da dieser nicht mehr fahrbereit war.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.07.2020 – Bereich Mainfranken

Verdächtige Wahrnehmung im Bereich des Mains – Großeinsatz für Polizei und Rettungskräfte

VOLKACH, OT ASTHEIM, LKR. KITZINGEN. Nachdem ein Passant am Donnerstagvormittag im Bereich der Brücke zwischen Astheim und Volkach Kleidungstücke aufgefunden hat, ist ein Sucheinsatz von Polizei, Feuerwehr, THW und Rettungsdienst angelaufen. Die Suchmaßnahmen mussten gegen die Mittagszeit zunächst ergebnislos beendet werden.

Gegen 10:45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine verdächtige Wahrnehmung zwischen Volkach und dem Ortsteil Astheim ein. Auf der dortigen Brücke konnte ein Passant Kleidungsstücke – ein weißes T-Shirt sowie eine blaue Jeans – auffinden. Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Besitzer in einer Notlage im dortigen Main befindet, ist ein Großeinsatz mit über 100 Einsatzkräften, zehn Booten und sieben Tauchern angelaufen.

Mit mehreren Booten und auch Unterstützung eines Hubschraubers wurde der Bereich des Mains großflächig nach der Person abgesucht. Gegen etwa 13:30 Uhr musste die Suche jedoch zunächst ergebnislos beendet werden. Der Main musste für die Dauer des Einsatzes für die Schifffahrt gesperrt werden.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Besitzer der Kleidung hat nun die Kitzinger Polizei übernommen. Diese bitten nun auch die Bevölkerung um Mithilfe:

· Wer hat am Donnerstagvormittag oder bereits an den Vortagen eine entsprechend gekleidete Person auf der Mainbrücke gesehen?

· Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu der aufgefundenen Kleidung geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321/1410 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.07.2020 – Bereich Main-Rhön

Falsche Telekom-Mitarbeiter bestehlen Seniorin – Kripo bittet um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT. Trickdiebe haben sich am Dienstagabend als Mitarbeiter der Telekom ausgegeben und auf diese Weise Zugang zur Wohnung einer Seniorin verschafft. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld. Ihnen gelang es, unerkannt zu entkommen. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei Schweinfurt in dem Fall. Zeugen werden dringend gebeten, sich zu melden.

Der Diebstahl hatte sich am Dienstagabend, gegen 17.00 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Gabelsbergerstraße ereignet. Ein Mann gab sich als Telekom-Mitarbeiter aus und gelangte unter dem Vorwand, Arbeiten an ihrem Fernsehgerät durchführen zu müssen, in die Wohnung der älteren Dame. Während sie in der Folge abgelenkt war, verschaffte sich offenbar eine weitere Person Zugang zur Wohnung, um Bargeld und hochwertigen Schmuck zu entwenden. Die Täter machten sich anschließend in unbekannte Richtung aus dem Staub.

Nur von einem Täter liegt eine Personenbeschreibung vor:

Männlich
Ca. 180 cm groß
Kräftige Figur
Hochdeutsche Aussprache
trug berufstypische Kleidung in Form einer hellgrauen Jacke mit Aufschrift „Telekom“ in Magenta auf der linken Brust

Um weitere Erkenntnisse zu den Tätern zu erlangen, erhofft sich die Kriminalpolizei Schweinfurt nun auch Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im Laufe des Dienstags auf verdächtige Personen aufmerksam geworden ist, die als Täter in Frage kommen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung! Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt: Sie täuschen eine Notlage vor oder geben sich wie im vorliegenden Fall als Handwerker oder Amtsperson aus, um in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Getäuscht und anschließend bestohlen werden häufig ältere Menschen. Informieren Sie daher auch Ihre Angehörigen. Haben Sie keine Scheu, im Zweifelsfall die Polizei zu rufen!

Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.07.2020 – Bereich Main-Rhön

Verkehrsunfall mit Omnibus – Fahrradfahrerin tödlich verletzt

SCHWEINFURT. Eine Fahrradfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall mit einem Omnibus am Donnerstagabend so schwer verletzt worden, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Mit den Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs ist die Polizeiinspektion Schweinfurt betraut.

Die Fahrradfahrerin, eine 34-Jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, war gegen 18.30 Uhr auf einem Radweg entlang der Franz-Schubert-Straße unterwegs. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurde sie von einem rechts in die Galgenleite abbiegenden Omnibus erfasst, als sie die dortige Einmündung geradeaus überqueren wollte. Obwohl eine Krankenschwester als Ersthelferin und der Rettungsdienst schnell zur Stelle waren, kam für die schwerstverletzte Frau aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Der Omnibus war zum Unfallzeitpunkt ohne Fahrgäste unterwegs. Der 57-jährige Fahrer erlitt einen Schock und musste nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Schweinfurt. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Eine Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kam an die Unfallstelle, um sich vor Ort ein Bild zu verschaffen. Im Einsatz befand sich zudem die Schweinfurter Feuerwehr.

Die Franz-Schubert-Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.