Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

265
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom 05.07.2020:

Breitbrunn/Lkrs. Haßberge: In einem Waldstück bei Breitbrunn in Richtung Kirchlauter kam es im Zeitraum der letzten Woche zu einem Diebstahl von Holzbalken. Dabei wurden von Unbekannten ca. zehn Balken mit einer Länge von jeweils acht Metern gestohlen. Die Polizei in Ebern bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und nimmt diese unter der 09531/9240 entgegen.

Drogenfahrt gestoppt

Burgpreppach, B303, Lkr. Haßberge: Unglücklich verlief eine Verkehrskontrolle am Freitagnachmittag für einen 33-jährigen VW Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Bundesstraße 303 konnten durch die Beamten der Polizeiinspektion Ebern bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Nachdem ein Urintest den Verdacht bestätigte, musste der junge Mann die Beamten ins Krankenhaus nach Ebern begleiten wo eine Blutprobe entnommen wurde. Auf den Fahrer kommen nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie 500 Euro Bußgeld und ein eimonatiges Fahrverbot zu.

Mit zu viel Alkohol unterwegs

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am späten Samstagabend wurde der 35-jährige Fahrer eines Ford im Bereich der ehemaligen Kaserne einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 1,04 Promille, weshalb dem Mann die Weiterfahrt untersagt wurde. Er muss sich nun im folgenden Bußgeldverfahren unter anderem auf ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat einstellen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 05.07.2020

Fahrrad entwendet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstag wurde zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr aus einem Mehrfamilienhaus in der Kirchstraße in Herrschfeld ein Fahrrad entwendet. Hierbei handelte es sich um ein silberfarbenes Mountainbike der Marke Winora. Das Fahrrad war im unverschlossenen Treppenhaus des Mehrfamilienhauses abgestellt. Die PI Bad Neustadt bittet diesbezüglich um Hinweise 09771/6060 .

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 05.07.2020

Mit E-Bike gestürzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend befuhr eine Dame mit ihrem E-Bike die Kreisstraße von Mühlfeld in Fahrtrichtung Mellrichstadt. Kurz nach der Bahnunterführung wollte die Dame in einen geteerten Feldweg einbiegen und verlor hierbei das Gleichgewicht. In Folge dessen stürzte sie und zog sich eine Armfraktur zu. Sie wurde anschließend durch verständigte Rettungskräfte an der Unfallstelle erstversorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Mit Tretroller gestürzt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ebenfalls am Freitagabend fuhr ein Junge mit seinem Tretroller den Röllweg in Oberfladungen hinab. Aus Unachtsamkeit blieb er an einem Gullideckel hängen und stürzte. Zeugen konnten den Unfall beobachten und leisteten erste Hilfe. Der Junge erlitt mehrere Schürfwunden an Arm und Bein. Da ihm ebenfalls noch sehr schwindelig war, wurde der Junge durch verständigte Rettungskräfte mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus verbracht.

Hochwertiges Mountainbike gestohlen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagmorgen gegen 07.30 Uhr kam ein Schüler der 6. Klasse der Realschule Mellrichstadt mit seinem neuen Mountainbike zur Schule gefahren. Dort kettete er es mit einem Schloss an einen Metallpfosten. Als er nach Unterrichtsende gegen 11.30 Uhr mit seinem Fahrrad wieder nach Hause fahren wollte, war das Rad weg. Das Fahrrad hatte einen Wert von rund 2000 Euro.

Es handelt sich um ein Cube Mountainbike mit der Rahmenfarbe weiß. Der schwarze Sattel sowie der Lenker haben auffällig Neongelbe Applikationen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 04.07.2020 und 05.07.2020

Wildunfälle

Stammheim – Am Samstagmorgen befuhr ein Seat-Fahrer die Kreisstraße 1 von Fahr kommend in Richtung Stammheim.

Hierbei querte auf Höhe des Sportplatzes ein Hase von links die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Dabei entstand am Pkw ein Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro.

Unterspiesheim – Am Sonntagmorgen befuhr eine Golf-Fahrerin die B286 von Alitzheim kommend in Richtung Schweinfurt. Kurz nach dem Waldstück bei Alitzheim

kreuzte ein Reh von rechts die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem am Pkw ein Sachschaden von etwa 1500 Euro entstand. Das Reh war nicht mehr auffindbar.

Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

Gleich mehrere Kleinunfälle in Gerolzhofen

Gerolzhofen – Am Freitagabend kam es auf dem Rewe-Parkplatz in Gerolzhofen zu einem Parkrempler. Dabei übersah eine BMW-Fahrerin beim rückwärts Ausparken

eine VW-Fahrerin. Bei dem leichten Zusammenstoß entstand an den Pkws ein Sachschaden von jeweils rund 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Gerolzhofen – Auf dem Rewe-Parkplatz in Gerolzhofen streifte am Samstagnachmittag ein Golf-Fahrer beim Einparken einen bereits geparkten Seat.

Dabei entstand an der Front des Golfs ein Sachschaden von etwa 400 Euro und am Heck des Seats ein Sachschaden von circa 300 Euro.

Gerolzhofen – Am Samstagabend touchierte ein Mercedes-Fahrer beim Rangieren auf dem Netto-Parkplatz einen geparkten Audi. Dabei entstand an beiden Pkws

ein minimaler Sachschaden von jeweils circa 200 Euro. Verletzt wurde niemand.

Trunkenheitsfahrt

Gerolzhofen – Am Freitagabend fiel einer Streife im Stadtgebiet Gerolzhofen ein Fahrradfahrer auf, der ohne Licht unterwegs war. Als er die Streife sah, stieg er ab und schob

sein Fahrrad. Trotz mehrfacher Ansprache durch die Streife wollte der 47-Jährige Fahrradfahrer zunächst nicht stehen bleiben. Nachdem die Beamten ihn zu Fuß einholten, konnten sie

deutlich Alkoholgeruch bei dem Fahrradfahrer wahrnehmen. Durch einen freiwilligen Atemalkoholtest stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer mit rund 1,7 Promille unterwegs war.

Folglich wurde bei der PI Gerolzhofen eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Fahrrad musste der 47-Jährige im Anschluss nach Hause schieben.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 05.07.2020

Baustellenschild entwendet

Sylbach – In der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag entwendete ein Unbekannter ein Baustellenschild in der Talstraße. Weiterhin versuchte der Unbekannte noch eine Warnleuchte abzumontieren, was jedoch misslang. Der Schaden wird auf ca. 50,- Euro geschätzt.

Kradfahrer gestürzt

Königsberg – Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein 17jähriger mit seiner gleichaltrigen Sozia die Regiomontanusstraße in Königsberg. Aus derzeit ungeklärten Gründen kam der Fahrzeugführer in Schwanken und stürzte im weiteren Verlauf. Der Fahrer sowie die Sozia zogen sich leichte Verletzungen zu und wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.

Beifahrerseite beschädigt

Haßfurt – Ein 63-jähriger stellte am Samstagvormittag, gegen 11:15 Uhr, seinen Pkw auf dem Parkplatz des Lidl in der Hofheimer Str. ab. Als er ca. 15 min später zu seinem Fahrzeug zurück kam, stellte er einen Streifschaden auf der Beifahrerseite des blauen BMW 3er fest. Ein Verursacher war nicht mehr vor Ort. Am Fahrzeug entstand ein Schaden i.H. von ca. 2500,- Euro.

Hydraulikschlauch geplatzt

Sand am Main – Am Samstagmittag war ein Landwirt mit seinem Bulldog in Sand in der Hauptstraße unterwegs, als ein Hydraulikschlauch an seiner Maschine platzte. Der Fahrer bemerkte es schnell und konnte sein Gefährt zeitnah anhalten. Die Feuerwehr Sand kümmerte sich um das Abbinden des ausgelaufenen Hydrauliköls und die Straßenmeisterei stellte im weiteren Verlauf eine Beschilderung auf.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 05.07.2020

Unfall mit Personenschaden:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Mit seinem am Unfalltag neu erworbenen Quad verunglückte ein junger Fahrer.

Der 19-jährige war am Samstag, 04.07.20, kurz nach 22.00 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Morlesau und Diebach unterwegs. Im Auslauf einer Rechtskurve kam er alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und stürzte. Der junge Mann zog sich eine Oberschenkelfraktur zu. Er wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus verbracht. An dem Quad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500,– Euro.

Digitalkamera gefunden:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Freitag, 03.07.20, wurde ein Digitalkamera in der Bahnhofstraße gefunden. Der ehrliche Finder gab diese, da das Fundamt bereits geschlossen hatte, bei der Polizeidienststelle in Hammelburg ab. Die Fundsache wird an das Fundamt der Stadtverwaltung weitergeleitet.

Verkehrskontrolle mit Folgen:

Elfershausen, Lkr Bad Kissingen: Die Kontrolle eines Sprinters auf der B 287 bei Elfershausen war aus polizeilicher Sicht erfolgreich.

Das Fahrzeug wurde am Samstag, 04.07.20, in den Nachmittagsstunden im fließenden Verkehr gesichtet, angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden Insassen zur Fahndung – Aufenthaltsermittlung – ausgeschrieben waren.

Die ausschreibende Behörde wurde über das Ergebnis der Kontrolle unterrichtet.

Weitere Maßnahmen werden von dort erfolgen.

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 05.07.2020

Landkreis Schweinfurt, A 71, Geldersheim

Schwerer Auffahrunfall

Am gestrigen Samstag den 04.07.2020 ereignete sich gegen 15:35 Uhr auf der Autobahn 71 in Fahrtrichtung Schweinfurt zwischen der Anschlussstelle Schweinfurt-West und dem Autobahndreieck Werntal ein Auffahrunfall zwischen zwei PKW mit mehreren verletzten Personen.

Ein 33-jähriger Fahrer eines Seat Leon befuhr den linken Fahrstreifen als ein seitlich nach vorne versetzt fahrender 62-Jähriger mit seinem Toyota unmittelbar vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. Trotz eines Ausweichversuches kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, welche in der Folge in die Außenschutzplanke prallten.

Die vier Insassen des Seat Leon, darunter neben dem Fahrer drei Kinder im Alter zwischen einem und zwölf Jahren, kamen zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus in Schweinfurt. Der Fahrer des Toyota kam mit leichten Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus.

An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von circa 14.000 Euro und Sie mussten daher durch hinzugerufene Abschleppunternehmen abgeschleppt werden.

Die Feuerwehren aus Schweinfurt und Niederwerrn waren zur Unterstützung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vor Ort im Einsatz.

Die gesamte Richtungsfahrbahn musste zur Unfallaufnahme für circa 1 Stunde gesperrt werden. Hierzu war auch die Straßenmeisterei Schweinfurt im Einsatz.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.07.2020

Anderen Pkw angefahren und anschließend unerlaubt entfernt

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Samstagvormittag konnte eine aufmerksame Zeugin beobachten, als ein BMW-Fahrer beim Rückwärtsrangieren in der Turmstraße auf einem Parkstreifen mindestens zweimal gegen die Fahrzeugfront eines anderen Pkw der Marke BMW stieß. Im Anschluss daran entfernte sich der Unfallverursacher, ohne jegliche Mitteilung oder Ähnliches an den Geschädigten zu hinterlassen. Glücklicherweise merkte sich die Zeugin das Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeugs, weshalb nun der Fahrer ermittelt werden kann. Die Schadenshöhe am angefahrenen Pkw wird auf 500,- Euro geschätzt.

Die Polizei Karlstadt bittet trotzdem noch um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Parkplatzrempler

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am 04.07.2020 ereignete sich zur Mittagszeit auf einem Kundenparkplatz eines Baumarktes am Oberbachring ein Verkehrsunfall mit Blechschaden. Eine 39-jährige Mercedes-Fahrerin beschädigte beim Fahren aus einer Parklücke einen geparkten Kleintransporter. An beiden Fahrzeugen entstanden Eindellungen und der Sachschaden wird auf insgesamt 4.000,- Euro geschätzt.

Wasserschaden in Mehrparteienhaus

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Eine Untermieterin eines Mehrparteienhauses in der Riedstraße meldete am 04.07.2020 gegen 17:45 Uhr, dass in ihrer Wohnung Wasser durch die Decke drückt. Ihre Übermieter waren zur Mitteilungszeit nicht anwesend. Durch die ebenfalls verständigte Freiwillige Feuerwehr Zellingen musste die betroffene Wohnung zwecks Abwehr eines noch größeren Sachschadens geöffnet werden. Bei einer Überprüfung stellte sich ein defektes Doppelspindeleckventil unterhalb der Küchenspüle als Ursache heraus. Aus diesem trat eine so erhebliche Menge aus, sodass die komplette Wohnung unter Wasser stand und dieses bereits durch den Boden drückte. Die Feuerwehr konnte das Wasser abstellen und saugte zugleich die Wohnung aus. Der Sachschaden dürfte sich hier unter Umständen auf einige tausend Euro belaufen.

Abfall während der Fahrt aus Auto geworfen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Durch Beamte hiesiger Polizeiinspektion konnte im Rahmen einer Geschwindigkeitsüberwachung auf Höhe der Falteshütte an der B 26 ein 26-jähriger Pkw-Fahrer erkannt werden, als dieser einen leeren Getränkebecher eines Fast-Food-Restaurants aus seinem Fahrerfenster auf die Fahrbahn warf. Der Umweltsünder konnte zugleich angehalten und auf sein Fehlverhalten hingewiesen werden. Außerdem erwartet diesen nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Abfallwirtschaftsgesetz.

Zwist am Bauwagen Retzstadt endet mit Körperverletzung

Retzstadt. Lkr. Main-Spessart. In den frühen Morgenstunden des 05.07.2020 kam es am Bauwagen Retzstadt zu einem Streit zwischen mehreren Feiernden. Eine 20-Jährige wollte nach ersten Erkenntnissen schlichtend eingreifen. Jedoch misslang dieser Versuch gründlich und eine aufgebrachte 16-Jährige schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Dadurch fiel die Ältere zu Boden und klagte bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort unter anderem über Rückenschmerzen. Durch die eingesetzten Beamten konnte die Aggressorin gestellt werden, nachdem diese nach dem Vorfall davongelaufen war. Aufgrund der Uhrzeit wird mit den Erziehungsberechtigten der alkoholisierten Minderjährigen im Nachgang ein Gespräch geführt. Gegen die Jugendliche wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 05.07.2020

Verkehrsgeschehen
Der PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Samstagfrüh, 04.07.2020, bis Sonntagfrüh, 05.07.2020, insgesamt 3 Verkehrsunfälle der Kategorie „Kleinun-fall“gemeldet.Dies bedeutet, dasshierbeiniemand verletztwurdeund lediglich Sachschäden imüberschaubaren Ausmaß entstandensind.Diebstahl:KitzingenIn der Zeit vonFreitag, 03.07.20, 08.00 h bis Samstag, 04.07.2020, 19.00 h, wur-den von einem am Fahrradparkplatz am Bahnhof an einem Fahrradständer an-geschlossenen Fahrrad die beiden Reifen entwendet.Der Schaden wird auf etwa 80,-EUR beziffert.Hinweise erbittet die PI Kitzingenunter Tel. 09321/141-0.Sachbeschädigung:Volkach-Obervolkach -Lkrs. KitzingenZwischenFreitag, 03.07.2020, 16.15 h und Samstag, 04.07.2020, 07.30 h, stellte ein Unbekannter einen Metallstift unter den linken Vorderreifen eines in der Ur-banstraße abgestellten Pkw, wohl in der Absicht, dass der Stift dann in den Reifen gedrückt wird und diesen dadurch beschädigt.
Glücklichen Umständen ist zu verdanken, dass dies durch den Fahrzeugnutzer bemerkt wurde, so dass es zu keiner Schädigung kam. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das eines Anwohners, welcher sein Fahrzeug wegen Bauarbeitenentgegen sonstiger Gepflogenheiten an der Tat-örtlichkeit abgestellt hatte.Wer hat in dem Zusammenhang Beobachtungen gemacht?Hinweise bitte an die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0.Mainstockheim -Lkrs. KitzingenZwischen Freitag, 03.07.2020, 22.00 h und Samstag, 04.07.2020, 06.00 h, be-schmierte ein Unbekannter in der Hauptstraße ein Gartentor mit gelber Farbe. Das Torbefindet sich am sogenannten „Grabendamm“, parallel zur Ortsdurch-fahrt, nahe derAlbertshöfer Straße. Der Schaden wird auf ca. 400,-EUR beziffert.Hinweise auf den Täter nimmt die PI Kitzingenunter Tel. 09321/141-0 entgegen.Volkach -Lkrs. KitzingenBereits am Montag, 01.06.2020, zw. 12.00 h und 15.30 h, zerkratzte ein Unbe-kannter den Lack eines schwarzen Pkw BMW, welcher auf einem Parkplatz in der Mainstraße abgestellt war. Die Polizei schätzt den Schaden auf ca. 600,-EUR. Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0.Sonstiges:Dettelbach-Euerfeld, Lkrs. KitzingenAm Samstag,04.07.2020, gg. 23.00 h, meldete ein 21jähriger Mann der PI Kit-zingen telefonisch, dass er von mehrerenPersonen quasi „überfallen“worden sei.Diese hätten ihm dann den Zündschlüssel seines Rollers abgenommen.Bei der Aufnahme des Sachverhaltes vor Ort, stellte sich dann aber schnell ein ganz anderer Hergang heraus:Der mit knapp 2 Promille erheblich alkoholisierte Mitteiler war laut Angaben mehrerer Anwohner ohne Schutzhelm und mit quietschenden Reifen mehrmals auf der Kaiserstraße und der Lindenallee hinund her gefahren und letztlich eigenständig umgekippt.
Aus Sorge, der junge Mann könne auf die Idee kommen, sein Tun fortzuführen, nahm ein entschlossener Anwohner besagten Zündschlüssel an sich.Nachdem der Betrunkene, der im Übrigen keine Fahrerlaubnis für den Roller besitzt, diesen zunächst in Richtung Wohnadresse schob, bemächtigte er sich dort eines Brecheisens,um unter Vorhalt desselben die Wieder-Herausgabe seines Schlüssels zu erwirken.Letzteres bringtihm nun, neben des Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Alko-holeinfluss,noch eine Anzeige wegen Bedrohung ein.EinerBlutentnahmemusste er sich zur Beweissicherung auch unterziehen.Marktbreit -Lkrts. KitzingenAm Sonntag, 05.07.2020, gg. 02.30 h, wurde ein 34jährigerFahrzeugführerin der Adam-Fuchs-Straßekontrolliert, welcher erkennbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Mehr noch, der Mann hatte die Fahrt unterbrochen, um eine Pfeife mit dem Rauschmittel zu konsumieren, als die Beamten auf ihn aufmerksam wurden. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme veranlasst und die Weiterfahrt unter-bunden.

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 05.07.2020

Bad Kissingen

Türsteher gebissen und geschlagen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einem Tanzlokal in der Schönbornstraße zu einer Streitigkeit, bei der ein Türsteher leicht verletzt wurde. Eine 20-jährige wollte kurz nach Mitternacht mit ihren drei Freundinnen das Lokal besuchen. Da sie jedoch alle erheblich alkoholisiert waren, wurde ihnen der Zutritt durch die Türsteher verwehrt. Das brachte die 20-jährige derart in Rage, dass sie den 23-jährigen Türsteher zuerst als Nazi beleidigte und anschließend angriff. Dabei fügte sie ihm eine leichte Bisswunde am Arm zu und schlug ihm in die Rippen. Durch die gerufene Polizeistreife konnten die streitenden Parteien dann getrennt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab dann bei der 20-jährigen einen Wert von über 2 Promille. Ihr wurde anschließend ein Platzverweis erteilt. Gegen sie wird nun wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Der Türsteher wollte sich aufgrund seiner Verletzungen selbstständig zu einem Arzt begeben.

Person auf Straße aufgefunden – Reanimation verlief erfolglos

Am Samstagabend, um 19.35 Uhr, wurde eine bewusstlose Person in der Schützenstraße bei der Polizei Bad Kissingen mitgeteilt. Beim Eintreffen der Polizeistreife befanden sich bereits Rettungskräfte und ein Notarzt vor Ort. Obwohl der 82-jährige Mann sofort nach dem Auffinden von Passanten und anschließend von den Rettungssanitätern reanimiert wurde, blieben diese Versuche erfolglos und der Mann verstarb. Da er ein Fahrrad mitgeführt hatte und es keinerlei Zeugen gab, musste von der Polizei ein Unfallgeschehen mit eventueller Fremdbeteiligung in Betracht gezogen werden. Daher wurde die Staatsanwaltschaft kontaktiert und ein Sachverständiger hinzugezogen. Weiterhin wurden Unfallflucht-Fahnder der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck in die Sachbearbeitung mit einbezogen und eine Untersuchung des Leichnams veranlasst. Nach den ersten Erkenntnissen wird jedoch von einer medizinischen Todesursache und nicht mehr von einem Unfallgeschehen ausgegangen. Zeugen und Ersthelfer werden dringend gebeten sich bei der Polizei Bad Kissingen unter der Tel. 0971/7149-0 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.07.2020

Aus dem Stadtgebiet: Verkehrsgeschehen Unfall zwischen zwei Pkw und einem Fahrrad – Eine Person leicht verletzt Am Samstagmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem eine 28-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde. Gegen 12:00 Uhr fuhr der 46-jährige Fahrer eines Nissans von Oberndorf kommend, stadteinwärts auf dem John-F.-Kennedy-Ring. Hinter ihm fuhr seine Ehefrau in einem VW. An der Kreuzung Stresemannstraße wollten beide nach rechts abbiegen. In diesem Moment überquerte eine 28-jährige Radfahrerin die Fahrbahn auf dem dafür vorgesehenen Radweg. Jedoch fuhr sie hierbei entgegen der zulässigen Fahrtrichtung. Der Fahrer des Nissan übersah das Fahrrad und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde die 28-Jährige leicht verletzt. Die VW Fahrerin erkannte die Situation ebenfalls zu spät und fuhr auf den Pkw ihres vorausfahrenden Mannes auf. Der Nissan wurde durch den Unfall an Front- und Heckstoßstange leicht verkratzt. Weiterhin wurde die Frontstoßstange des VW eingedrückt und das Vorderrad des Fahrrads verbogen. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie wegen verschiedenen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung. Aus dem Landkreis: Geldbeutel aus Handtasche entwendet SENNFELD, Lkrs. SCHWEINFURT. Am Samstagmittag kam es in einem Supermarkt in der Kreuzstraße zu einem Diebstahl einer Geldbörse. Die Geschädigte bezahlte gegen 11:20 Uhr ihren Einkauf an der Kasse und legte ihre Geldbörse anschließend auf ihre Handtasche und ließ diese offen. Als sie direkt im Anschluss beim Bäcker erneut bezahlen wollte, musste sie feststellen, dass ihr Geldbeutel fehlte. Der Beuteschaden beläuft sich auf rund 250 Euro Hinweise zu dem Diebstahl erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 05.07.2020 – Bereich Mainfranken

Fans feiern Aufstieg der Würzburger Kickers – Wiederholt Pyrotechnik gezündet

WÜRZBURG. Im Anschluss an das letzte Spiel der Würzburger Kickers und dem Aufstieg in die 2. Bundesliga feierten die Fans bis spät in die Nacht hinein meist friedlich ihre Fußballmannschaft. Vereinzelt musste die Polizei wegen des Zündens von Pyrotechnik einschreiten und an die geltende Abstandsregelung erinnern.

Mit dem Abpfiff des Drittligaspiels zwischen den Würzburger Kickers und den Halleschen FC am Samstagnachmittag hatten die Würzburger den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft und im gesamten Stadtgebiet begannen die bis kurz nach Mitternacht andauernden Feierlichkeiten der Fangruppen. Diese liefen größtenteils friedlich und ohne größere Sicherheitsstörungen ab.

Während der Fanmärsche zum Stadion am Dallenberg und später in der Würzburger Innenstadt kam es vereinzelt zum Zünden von Pyrotechnik und führte zu kleineren Einsätzen der Polizei. Kurz nach Spielende hatten sich rund 400 Fans vor dem Stadion versammelt und ihre Mannschaft gefeiert. Während der Feierlichkeiten mussten die Einsatzkräfte der Polizei die Feiernden mehrfach an die geltenden Beschränkungen insbesondere hinsichtlich der Abstandsregelung erinnern.