Start Polizeiberichte Montag

Montag

404
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.07.2020

Einbruchsversuch in Biergarten-Kiosk

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht vom 04. auf den 05.07.2020 versuchte ein bislang unbekannter Täter in die Geschäftsräume des Biergartens in Himmelstadt einzubrechen. Nachdem sich dieser keinen Zutritt verschaffen konnte, wurde die Tatörtlichkeit unverrichteter Dinge verlassen. An einer Holztür entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30,- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise unter Tel.: 09353/97410.

Einbruch in Bauwagen

Duttenbrunn, Lkr. Main-Spessart. Kommissar Zufall half den Beamten der Polizeiinspektion Karlstadt bei der Aufklärung eines Einbruchs in einen Bauwagen in der Schmiedstraße in Duttenbrunn. Ein 18-Jähriger warf in der Nacht vom 04. auf den 05.07.2020 eine Fensterscheibe des Bauwagens ein und verschaffte sich hierdurch Zutritt. Es wurde Bargeld in Höhe von etwa 60,- Euro entwendet. Außerdem wurden weitere Gegenstände im Innenraum beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 380,- Euro. Der Täter konnte zunächst unerkannt flüchten. An der Tatörtlichkeit konnte jedoch eine namentlich ausgestellte Fahrkarte des Täters festgestellt werden. Der Mann aus dem Landkreis Würzburg konnte noch während der Anzeigenaufnahme in Duttenbrunn festgestellt werden.

Die Polizei Karlstadt bittet trotzdem um weitere Hinweise zum Tathergang unter

Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 06.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereigneten sich insgesamt zwei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen.

Abkommen von der Fahrbahn

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 46-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bundesstraße 8 zwischen Biebelried und der Auffahrt zum Mainfrankenpark. Aus Unachtsamkeit geriet der Mann hier zu weit nach rechts und stieß gegen ein Warnbakenschild. Es entstand ein Schaden von etwa 5200 EUR.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen ereignete sich in der Schreibersgasse ein Verkehrsunfall. Eine 72-jährige Fahrzeugführerin blieb aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw beim Rangieren gegen einen geparkten VW. Hier wurde die rechte Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Einbruch/Diebstahl

Einbruchsversuch

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.07.20, 22.15 Uhr und 05.07.20, 15.30 Uhr, ereignete sich am Bleichwasen ein Einbruchsversuch. Bislang unbekannte Täter versuchten an einem dort aufgestellten Verkaufsstand des Stadtbalkons die Seitentüre aufzuhebeln. Dies scheiterte jedoch und die Täter gelangten nicht ins Innere. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Kennzeichen entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.07.20, 21.00 Uhr und 15.07.20, 16.30 Uhr, ereignete sich in der Repperndorfer Straße ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten die beiden amtlichen Kennzeichen KT-OG 100 von einem geparkten Audi. Es entstand ein Schaden von etwa 30 EUR.

Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Graffiti angebracht

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.07.20.20, 17.00 Uhr und 05.07.20, 10.30 Uhr, ereignete sich im Steinbühlweg eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter besprühten mit grün-blauer Farbe eine dortige Lagerhalle. Es wurden die Schriftzüge „2 DOWN, 2 DWN und 2 D 2“ angebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag führten die Ordnungshüter in Düllstadt in der Bamberger Straße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 22-jährigen Fahrradfahrer konnte hierbei starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das stolze Ergebnis von 1,62 Promille. Außerdem zeigte der Mann Drogentypische Auffälligkeiten. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Fahrrad wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Nach erfolgter Sachbearbeitung konnte der Mann wieder entlassen werden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 06.07.2020

Lülsfeld – Samstagfrüh, gegen 1 Uhr, befuhr eine PKW-Fahrerin die Kreisstraße von Frankenwinheim kommend in Richtung Lülsfeld. Plötzlich kreuzte ein Hase die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erwischt. Das Tier flüchtete in unbekannte Richtung. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 450 Euro.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 06.07.2020

Beschädigung am Gartenzaun

Oberthulba, OT Wittershausen, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit zwischen Samstag, dem 13.06.2020 und Sonntag, dem 05.07.2020 wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein Gartenzaun beschädigt, welcher zum Anwesen im „Südring 17“ gehört.

Der Verursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne den Eigentümer zu informieren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Personen die Hinweise zu dem Vorfall geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 06.07.20

Sachbeschädigung oder Unfallflucht ?

Am vergangenen Sonntag ereignete sich in Haßfurt zwischen 18 h und 18.30 h ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, bei dem der Unfallverursacher noch zu ermitteln ist. Ein junger Pkw-Fahrer stellte seinen VW Golf in der Hauptstraße auf Höhe der Hausnummer 11 am rechten Fahrbahnrand ab. Während seiner halbstündigen Abwesenheit wurden der Außenspiegel sowie der Türgriff an der Beifahrerseite, also zum Gehweg hin, beschädigt. Der Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro könnte von einem Fahrrad oder Kinderwagen verursacht worden sein. Unabhängig davon, ob die Beschädigung vorsätzlich durchgeführt wurde – wie bei einer beabsichtigten Sachbeschädigung – oder fahrlässig – wie bei einem Anstreifen mit einem Fahrrad – zur Zeit bleibt der Geschädigte auf seinem Schaden sitzen, da sich der Täter nicht gemeldet hat. Bisher gibt es nämlich noch keine Hinweise auf einen Verursacher, weshalb die Bevölkerung um Mithilfe gebeten wird.

Verdächtige Wahrnehmungen erbittet die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Einbruch in Burger King Filiale

Schweinfurt, Willi-Kaidel-Straße. Am Sonntagmorgen, gegen 04.50 Uhr verschafften sich zwei vermummte Männer mittels Gewalt Zutritt zur Burger King Filiale. Dort entwendeten sie insgesamt vier aufgestellte Spendenboxen. Der Entwendungsschaden wird auf 200 Euro geschätzt. Die Täter trugen bei der Tatausführung eine Kopfbedeckung und einen MNS-Schutz um ihre Identität zu verschleiern. Sie hinterließen zusätzlich einen Sachschaden von 1.000 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Pkw angefahren, Verursacher unbekannt

Schweinfurt, Johann-Sebastian-Bach-Straße. In Verlauf des Wochenendes parkte die Geschädigte ihren roten Mazda am Straßenrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte musste sie einen frischen Unfallschaden an der hinteren Fahrerseite feststellen. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt. Er hinterließ einen Sachschaden von zirka 3.000 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 06.07.2020

In Wochenendhaus eingebrochen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Lauf der vergangenen Woche verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einem Wochenendhaus in Leubach im Berghutweg. Der Täter beschädigte mit einem Gegenstand die Glasscheibe der Hauseingangstür, auch machte er sich anschließend an der Kellertür zu schaffen und hebelte diese auf. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus dem Haus nichts entwendet, auch ist nicht bekannt, ob der Täter das Anwesen überhaupt betreten hatte. Die genaue Tatzeit lässt sich nicht bestimmen, sie liegt vermutlich im Zeitraum von Montag, den 01.06.2020 bis Sonntag, den 05.07.2020.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Pkw beschädigt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Als eine 5-Jährige mit ihrem Fahrrad an einem geparkten Pkw in der Max-Reger-Straße in Ostheim v. d. Rhön vorbei fuhr, blieb das kleine Mädchen mit dem Lenker ihres Radels am linken Rücklicht des Opel hängen und beschädigte dieses. Der Vater, welcher seine Tochter begleitete, verständigte daraufhin telefonisch die PI Mellrichstadt und meldete das Malheur, auch hinterließ er vorsorglich einen Zettel mit seinen Personalien am beschädigten Pkw.

Nachbarschaftsstreit

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Den Unmut seiner Nachbarn zog am Sonntag ein 41-jähriger Mellrichstädter auf sich. Dieser war gegen Mittag dabei mit seinem Sohn Arbeiten an seinem Wohnhaus durchzuführen. Dies missfiel allerdings seiner Nachbarschaft und es kam zum Streit der Parteien. Da die Situation zu eskalieren drohte, verständigte der Anzeigeerstatter die Polizei. Bei Sachverhaltsaufnahme vor Ort gaben die Beteiligten unterschiedliche Versionen zum Tathergang an, sodass weitere Ermittlungen seitens des Sachbearbeiters von Nöten sind.

EC-Karte gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Tankstellenbereich des E-Centers wurde am Samstagnachmittag eine EC-Karte aufgefunden und anschließend bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben. Da die Recherchemaßnahmen keine Hinweise auf die Wohnadresse oder Erreichbarkeit der Verliererin ergaben, setzte sich der Sachbearbeiter mit der Servicehotline der Bank in Verbindung. Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurden dem Beamten allerdings keine Daten zur Verfügung gestellt. Nach Rücksprache mit der Servicemitarbeiterin soll die Karte vernichtet werden und die Eigentümerin wird von ihrer Bank über den Verlust informiert.

Smartphone gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf einer Bank in der Bushaltestelle in der Roßbachstraße in Mellrichstadt wurde ebenfalls am Samstag ein Smartphone der Marke HUAWEII aufgefunden und ebenfalls bei der PI Mellrichstadt abgegeben. Der Besitzer des Handys konnte ermittelt und über den Verlust bzw. das Auffinden seines Smartphones in Kenntnis gesetzt werden, sodass er das Gerät auf der Wache abholen konnte.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder sieben Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Die Zusammenstöße wurden hierbei meist durch Rehe, aber auch Hasen und ein Wildschwein verursacht. Alle Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 10.500 Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 06.07.2020

Von Fahrrad gestürzt
Bischofsheim -Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag um die Mittagszeit befuhr ein 42-Jähriger mit seinem Mountainbike die Flowtrail-Strecke am Kreuzberg vom Berggasthof Neustädter Haus kommend in Richtung Kilianshof. Aufgrund umherliegendem Unterholz musste er stark bremsen und stürzte. Er wurde schwer verletzt in den Campus Bad Neustadt gebracht.

Brandstiftung
Bad Neustadt -Lkr.Rhön-Grabfeld
Am Sonntag, gegen 10.00 Uhr, brannte in der Saalestraße ein Abfallcontainer. Ein Zeuge konnte zuvor zwei Männerbeobachten,die sich auffällig an dem Container verhielten. Kurze Zeit später konnte eine weitere Zeugin beobachten, wie einer der beiden Männer mit einem brennenden Stück Karton neben einem Papiercontainer in der Mühlbacher Straße stand. Als dieser sich beobachtet fühlte, warf er das Stück in die Wiese und lief in Richtung Heuweg davon. Hier verlor die Zeugin den Mann aus den Augen.
Wer hat in der Saalestraße bzw. in der Mühlbacher Straße weitere Beobachtungen gemacht und kann der Polizei Hinweise unter 09771/606-0 geben?

Im Graben gelandet
Salz -Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Fahranfänger war mit seinem Audi am Sonntagmorgen auf dem Feldweg neben den Bahngleisen Richtung Burglauer unterwegs. Mit im Fahrzeug befand sich ein Freund. Als der 18-Jährige rückwärts fuhr, um am nächsten Querweg wenden zu können, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw und landete im Graben. Er kam unmittelbar vor den Bahngleisen zum Stehen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 4.000,00 Euro.

WildunfälleBad Neustadt -Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienstbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich in der Zeit von Sonntag bis Montagmorgen drei Wildunfälle. Hierbei mussten drei Rehe ihr Leben lassen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 06.07.2020

Vorfahrt genommen

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Samstagmittag ist ein Verkehrsunfall für einen Radfahrer glimpflich ausgegangen. Der Pedelec-Fahrer war gegen 12.20 Uhr auf dem Radweg zwischen Kleineibstadt und Kleinbardorf unterwegs. Als er links auf die St2280 in Richtung Kleinbardorf abbiegen wollte, übersah er eine vorfahrtsberechtigte PkW-Fahrerin, welche in Richtung Kleinbardorf fuhr. Die Fahrerin des Pkw reagierte schnell und versuchte zwar noch auszuweichen, konnte jedoch eine leichte Berührung mit dem Radfahrer nicht vermeiden. Dieser kam zu Fall und zog sich durch den Sturz leichte Schürfwunden zu. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 1.000 €.

Alkohol am Steuer

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Anlässlich einer Verkehrskontrolle in der Industriestraße wurde bei einem 55-jährigen Fahrer eines Pkw Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert über 0,5 Promille, so dass die Weiterfahrt unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt wurde. Der Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz rechnen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 06.07.2020

Betrug rechtzeitig erkannt

Geroda, Lkr. Bad Kissingen

Ein Mahnschreiben flatterte dieser Tage einem 50-Jährigen aus Geroda ins Haus. Er habe an einer Lotterie teilgenommen und die Einsätze noch nicht bezahlt. Mit dem Schreiben in der Hand erschien er am Wochenende bei der Polizei Bad Brückenau. Hier wurde eine Anzeige wegen versuchten Betrugs aufgenommen. Der Mann versicherte, niemals ein Lotterielos gekauft zu haben. Auch die IBAN, die für den ausstehenden Betrag von über 200 € angegeben war, deutete auf unredliche Machenschaften hin, denn das dazugehörige Konto ist in den baltischen Staaten registriert.

Erste Recherchen ergaben, dass es sich bei dem als Absender angegebenen Inkassounternehmen um keine seriöse Firma handelt. Sie hat bereits vielfach mit derartigen Schreiben versucht, gutgläubige Menschen abzuzocken.

Versicherung nicht bezahlt – Pkw entstempelt

Wildflecken, Lkr. Bad Brückenau

Im Rahmen einer Streifenfahrt fiel am Samstagnachmittag ein hochwertiger Pkw auf. Die Beamten erinnerten sich, dass kürzlich ein ähnliches Fahrzeug von der Zulassungsstelle gemeldet worden war. Bei der folgenden Kontrolle bestätigte sich der Sachverhalt. Wegen nicht bezahlter Versicherungsbeiträge wurde das Fahrzeug an Ort und Stelle stillgelegt. Der Halter muss sich an seine Versicherung wenden und mit einer neuen Versicherungsbestätigung um eine Wiederzulassung bemühen. Daneben wird wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz ein Strafverfahren eingeleitet.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 06.07.2020

Kontrolle der Verkehrspolizei bringt große Menge Rauschgift zum Vorschein – 26-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft

MAINSTOCKHEIM, LKR. KITZINGEN. Fahnder der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried haben bei einer Kontrolle auf der A3 am Mittwochabend mehrere Kilogramm Rauschgift entdeckt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Er befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Gegen 17.20 Uhr kontrollierten die Verkehrspolizisten einen Mercedes, der auf der Autobahn im Bereich Mainstockheim unterwegs war. Der 26-jährige Fahrer, der aus dem nordrhein-westfälischen Düren stammt, verhielt sich während der Kontrolle auffällig nervös. Er räumte auf Nachfrage ein, neben Alkohol auch Rauschgift konsumiert zu haben und händigte den Beamten in der Folge zwei Plomben mit geringen Mengen Kokain aus, die er in seinem Fahrzeug mit sich führte. Die Polizisten nahmen den Mercedes dennoch genauer unter die Lupe und entdeckten schließlich in einem vermeintlich guten Versteck insgesamt rund vier Kilogramm Marihuana. Sämtliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt und der dringend tatverdächtige 26-Jährige vorläufig festgenommen.

Der Festgenommene wurde zur Dienststelle gebracht, wo ein Arzt eine Blutentnahme bei ihm durchführte. Zeitgleich wurde die Durchsuchung seiner Wohnung in Düren veranlasst, wobei weitere geringe Mengen Betäubungsmittel, zwei Schreckschusswaffen und verschiedene Beweismittel zum Vorschein kamen. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels wurden von der Kriminalpolizei Würzburg übernommen und in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige am Donnerstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an.

Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der 26-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressebericht vom 06.07.2020

Bad Kissingen

Bedrohung, Beleidigungen und eine versuchte Körperverletzung

Am Sonntagabend, gegen 20.15 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei mit vier Personen im Alter von 17 bis 27 Jahren in die Erhardstraße gerufen. Wie sich herausstellte kannten sich die Beteiligten bereits länger. Seit geraumer Zeit kam es aber immer wieder zu Streitigkeiten, die bereits mehrere Polizeieinsätze nach sich zogen. Laut dem 21-Jährigen wäre er von seinem 27-jährigen Ex-Kumpel bedroht, beleidigt und angegriffen worden. Bevor es zu einer Körperverletzung kam, griffen die Freundin des Geschädigten und der Begleiter des Tatverdächtigen ein und trennten die beiden Streitenden. Nach Personalienfeststellungen wurden die Personen belehrt, zur Ruhe ermahnt und entlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen mehreren Straftaten.

Blumentopf beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter warf am Sonntag, im Zeitraum von 11 bis 12.30 Uhr, einen Stein auf einen Balkon in der Pfalzstraße wodurch ein Blumentopf zu Bruch ging. Etwaige Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 zu melden.

An der Ampel falsch eingeordnet

Ein 63-jähriger Wohnmobil-Fahrer befuhr am gestrigen Sonntagvormittag den Ostring in Richtung Garitz. An der „Schlachthofkreuzung“ hielt er an der roten Ampel und bemerkte, dass er sich falsch eingeordnet hatte, da er ursprünglich nach rechts in die Kurhausstraße einfahren wollte. Um nun die Spur zu wechseln, setzte er ein Stück zurück. Er übersah dabei den hinter ihm haltenden Pkw der 19-jährigen Mini-Fahrerin und fuhr auf dessen Front auf. Der Sachschaden am Mini beträgt in etwa 2.500,- Euro, während am Wohnmobil dagegen kein Schaden erkennbar war.

Bad Bocklet

Bei Verkehrskontrolle Drogen aufgefunden

Am Sonntagabend wurde eine Rollerfahrerin in der Kissinger Straße in Bad Bocklet wegen eines defekten Rücklichts angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass sie nicht im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung war und ihr Mofa nicht hätte führen dürfen. Weiterhin wurden Anzeichen für einen vorangegangen Drogenkonsum festgestellt, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. In einer mitgeführten Tasche wurde zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Gegen die 37-jährige Frau wird nun wegen mehreren Delikten ermittelt.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Am Sonntagabend gegen 18 Uhr befuhr ein 29-jähriger Ford-Fahrer die Ortsdurchfahrt von Reichenbach in Richtung Roth. Etwa 500 Meter vor dem Ortsschild Roth lief ihm von rechts kommend ein Reh vor das Auto. Der junge Mann erfasste das Tier mit seiner rechten Fahrzeugfront. Da das Tier den Aufprall überlebte, musste es der Jagdpächter von seinem Leiden erlösen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro.

Wildunfall mit Reh

Ein 29-jähriger VW-Fahrer fuhr am gestrigen Sonntagabend von Großbardorf kommend in Richtung Großwenkheim. Kurz vor dem Ortseingang erfasste der Fahrer ein Reh mit seinem Pkw. Durch den Zusammenstoß wurde das Rotwild getötet und die Fahrzeugfront beschädigt. Der geschätzte Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 1.500,- Euro.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 06.07.2020

Raub im Handygeschäft – Polizei nimmt vier Tatverdächtige vorläufig fest – 28-Jähriger in Untersuchungshaft

WÜRZBURG. Zu einem Raub von zwei iPhones der Firma Apple ist es am Samstagmittag in einem Handygeschäft in der Würzburger Innenstadt gekommen. Kurze Zeit nach der Tat konnte die Polizei vier Tatverdächtige auf dem Weg zur Autobahn vorläufig festnehmen. Drei minderjährige Tatverdächtige übergab die Polizei an die Eltern, einen 28-Jährigen führte sie am Sonntag dem Ermittlungsrichter vor.

Drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren betraten gegen 12:45 Uhr das Mobilfunkgeschäft in der Plattnerstraße und bedrohten den Verkäufer. Nachdem dieser einige Schritte zurückgewichen war, rissen sie zwei iPhones aus der Auslage und flüchtete aus dem Geschäft. Dank einer zufällig an dem Geschäft vorbeikommenden Streife der Polizeiinspektion Würzburg Stadt konnte sehr schnell nach den flüchtenden Tätern gefahndet werden.

Eine Vielzahl von aufmerksamen Zeugen zeigte den Polizeibeamten den Fluchtweg über die Plattnerstraße, die Franziskanergasse und die Klostergasse. Dort kam von einer Zeugin der entscheidende Hinweis, dass die Täter in ein älteres schwarzes Auto mit rumänischer Zulassung gestiegen und weggefahren sind.

An der Auffahrt Heidingsfeld zur A 3 konnte schließlich eine Streife der Polizei das flüchtige Fahrzeug stoppen. Die drei Jugendlichen und der 28-jährige Fahrer wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg konnten die drei Jugendlichen im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe in die Obhut eines Elternteils übergeben werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führte die Polizei den in Duisburg wohnhaften Mann dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Raubes einen Haftbefehl. Im Anschluss kam der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt.