Start Polizeiberichte Montag

Montag

469
Symbolfoto © PRIMATON

Vorgefundenes Brennholz auf Freizeitgrundstück in Feuerstelle verbrannt

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen – Unberechtigt betreten haben offensichtlich mehrere Personen am Wochenende zwischen Freitag- und Sonntagnachmittag ein Freizeitgrundstück in der Elfershausener Feldgemarkung Kirschberg. Da sich das Gelände in der Nähe des Saaleufers befindet, ist auch nicht ausgeschlossen, dass es sich um Bootsfahrer handelte, die dort übernachteten. Während ihrer Anwesenheit haben sie sich am vorhandenen aufgearbeiteten Brennholzvorrat des Eigentümers bedient und ca. 1 Ster Holz im Wert von 70,- Euro in der angelegten Feuerstelle verbrannt. Ob ein weiteres, mit Totholzstücken betriebenes Lagerfeuer direkt am Saaleufer damit in Verbindung steht, konnte nicht geklärt werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Hammelburger Polizei unter der Tel.-Nr. 09732/9060 entgegen.

Abgestellten Pkw angefahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Pfingstsonntag um 09.10 Uhr parkte ein Spaziergänger seinen Pkw zwischen Hammelburg und Diebach im Bereich der Thulbabrücke neben der Staatsstraße 2293 auf einem Feldweg in Richtung der Kläranlage Hammelburg. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug um 09.45 Uhr stellte er einen frischen Unfallschaden am Heck des Opel fest. In der kurzen Zeit war offensichtlich ein anderes Fahrzeug dagegen gestoßen und hatte dabei einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro verursacht. Ohne sich darum zu kümmern war der Verursacher danach weggefahren.

Personen, die im Zusammenhang mit der Unfallflucht sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 09732/9060 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Nachtrag zur Pressemitteilung der PI Gerolzhofen vom 01.06.2020

Fahren trotz Fahrverbot und mehr:
Am 31.05.2020, um 21.10 Uhr, hielt eine uniformierte Streifenbesatzung der PI Gerolzhofen einen 29-jährigen Mann mit dessen Pkw BMW zu einer ganzheitlichen Verkehrskontrolle in Donnersdorf an.
Bei der Überprüfung der Personendaten im polizeilichen Fahndungsbestand konnte festgestellt werden, dass gleich zwei Ausschreibungen für diesen Mann bestanden. Zum einen hätte der Mann seinen Führerschein zum Fahrverbot bei der Polizei hinterlegen müssen, was er nicht getan hat. Aufgrund dessen werden Ermittlungen wegen Fahrens trotz Fahrverbot eingeleitet.
Weiter bestand für den Mann ein Haftbefehl. Er hatte den ihm zugestellten Haftbefehl nicht beachtet und die Geldbuße nicht bezahlt. Den Geldbetrag bezahlte er und musste deswegen nicht die Ersatzfreiheitsstrafe im Gefängnis antreten.
Abschließend gab der Mann seinen Führerschein zum Antritt des vierwöchigen Fahrverbotes ab, sodass er nach der Kontrolle zu Fuß heim laufen konnte.

Beim Schwarzfahren erwischt:
Eine 18jährige Heranwachsende wurde bei der illegalen Fahrstunde in einem Pkw Hyundai auf frischer Tat betroffen. Der Pkw wurde von einem 18jährigen Bekannten dazu zur Verfügung gestellt, der auf dem Beifahrersitz im Auto saß. Im Fond saßen noch zwei junge Frauen im Alter von 18 und 19 Jahren, die der „Fahrstunde“ live zusahen.
Bei der Verkehrskontrolle und der Frage nach dem Führerschein musste die 18jährige gleich eingestehen, dass sie den Führerschein „noch“ nicht aushändigen kann, da sie gerade dabei ist, den Führerschein bei der Fahrschule zu machen.
Der 18jährige Heranwachsende hatte den Pkw seiner Eltern bekommen, um an diesem Abend mit den jungen Frauen eine Runde zu drehen. Spontan sei die Entscheidung gefallen, bei Kolitzheim einen asphaltierten Flurweg aufzusuchen und Nachhilfe zu geben.
Statt den Führerschein erhält die junge Frau jetzt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der junge Mann wird wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.
Die Grundregeln des Infektionsschutzgesetztes wurden durch die Insassen des Pkw auch nicht beachtet. Eine Mund-Nase-Bedeckung hatte niemand dabei und die physische Abstandsregelung zu Personen aus anderen Haushalten wurde nicht eingehalten.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am 31.05.2020 war ein 49-Jähriger in der Schwebenrieder Straße in Arnstein mit seinem Pkw unterwegs. Bei einer Verkehrskontrolle konnte der Mann lediglich einen ausländischen Führerschein vorweisen. Die Fahrerlaubnis hatte zum Zeitpunkt der Kontrolle keine Gültigkeit mehr in Deutschland. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Verkehrsunfall mit unversichertem E-Scooter

Knetzgau/Westheim – Am Abend des 31.05.2020 ereignete sich in Westheim ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem 10-Jährigen Jungen auf einem E-Scooter. Der 61-Jährige PKW-Fahrer befuhr die vorfahrtsberechtigte Eschenauer Straße mit seinem Skoda in Richtung Eschenau, als von rechts der Junge mit seinem E-Scooter unerwartet die Fahrbahn kreuzte. Trotz einer Vollbremsung konnte der Skoda-Fahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Junge wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und wurde zur medizinischen Erstversorgung ins Leopoldina-Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht.
Am Skoda ist lediglich die Kennzeichenhalterung vorne gebrochen. Der E.Scooter des Jungen hat den Unfall jedoch nicht überstanden, er hatte einen Wert von ca. 300€.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich anschließend heraus, dass der E-Scooter des Jungen nicht über die nötige Haftpflichtversicherung verfügte. E-Scooter, die eine Höchstgeschwindigkeit von über 6 km/h haben, gelten als Kraftfahrzeuge und müssen eine Betriebserlaubnis und eine Haftpflichtversicherung besitzen. Auf den Jungen käme nun ein Strafverfahren nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu, da er jedoch erst 10 Jahre alt ist, gilt er als noch nicht strafmündig und hat keine Sanktionen zu erwarten.

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Ebelsbach/Gleisenau – ein 84-Jähriger Mercedesfahrer befuhr am Sonntagabend die Georg-Schäfer-Straße in Gleisenau. Vor ihm fuhren zwei Fahrradfahrer in gleicher Richtung, die er überholen wollte. Die Fahrradfahrer wollten allerdings in diesem Moment nach links auf einen Radweg abbiegen, was der Mercedesfahrer jedoch im Überholvorgang zu spät bemerkte, sodass es zum Unfall mit einer der beiden Radler kam. Die 32-Jährige Radlerin wurde durch den Zusammenstoß mit einer Prellung am Steißbein leicht verletzt. Ihr Fahrrad blieb augenscheinlich unbeschädigt. Am Mercedes wurde der rechte Seitenspiegel beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 250€ geschätzt.

Auf sog. „Fakeshop“ im Internet reingefallen
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntag erstatte eine Frau aus dem Gemeindebereich Oberleichtersbach Anzeige wegen Warenbetrugs. Ihr im Internet bestellter, handelsüblicher Gartenpool wurde nach entsprechender Bezahlung von über 300,- Euro nicht ausgeliefert. Fataler Weise entrichtete die geschädigte Frau den Gesamtbetrag per Vorauskasse gutgläubig auf ein ausländisches Konto. Kurze Zeit später war der Onlineshop jedoch nicht mehr im Internet erreichbar und sämtliche Kontaktversuche zum Verkäufer scheiterten. In hiesiger Dienstelle wurden daher Ermittlungen gegen den noch unbekannten Täter eingeleitet. Es wird in diesem Zusammenhang nochmals zur erhöhten Vorsicht und genauer Prüfung geraten,- insbesondere- wenn ein Shopbetreiber ausschließlich Vorauskasse als Zahlungsmöglichkeit anbietet und/oder es sich um eine ausländische Bankverbindung handelt! Bei den sog. „Fakeshops“ handelt es sich um, im Internet geschaltete Seiten, auf denen Waren zum Kauf angeboten werden, welche in aller Regel aber nicht existieren, -geschweige denn- ausgeliefert werden.

Bad Kissingen

Sachbeschädigung an Milchautomat und öffentlicher Telefonzelle

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Milchverksaufsautomat vor einem Verbrauchermarkt an der Spitzwiese beschädigt. Der oder die Täter beschädigten dabei, vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes, das Bediendisplay. Da besagter Bereich videoüberwacht ist, werden in den nächsten Tagen die Aufnahmen der Kameras gesichtet. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

In der gleichen Nacht ereignete sich zudem gegen 04:30 Uhr eine Sachbeschädigung am Berliner Platz. Hier wurden durch eine Anwohnerin drei männliche Täter beobachtet, wie diese sich an einer Telefonzelle zu schaffen machten und sich anschließend in Richtung Hartmannstraße entfernten. Da die Anwohnerin zunächst nicht von einem entstanden Sachschaden ausging, verständigte diese erst am Nachmittag die Polizei. Am Tatort konnten die Beamten spuren sichern, welche vermutlich durch die drei Täter hinterlassen wurden. Ein Zusammenhang mit der Sachbeschädigung am Milchautomat erscheint möglich. Dies müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Der Schaden an der Telefonzelle beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Sachdienlich Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Tel.: 0971/7149-0 entgegen.

Ehrliche Finderin gibt Geldbeutel bei der Polizei ab, Verlierer wird polizeilich gesucht

Am frühen Sonntagmorgen gab eine Bad Kissinger Bürgerin einen gefundenen Geldbeutel mit einem höheren Geldbetrag bei der Polizei ab. Anhand des im Portemonnaie enthaltenen Personalausweises konnte der Verlierer schnell ermittelt werden. Allerdings konnte auch festgestellt werden, dass der Mann aufgrund anderer Ermittlungen polizeilich gesucht wurde. Nachdem die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durchgeführt wurden, nahm der Mann seine persönlichen Gegenstände an sich und konnte die Dienststelle wieder verlassen.

Beim Spazierengehen Geldbeutel gefunden

Am Sonntagnachmittag fand eine Familie beim Spazierengehen auf dem Weg der Besinnung auf Höhe einer Kapelle einen herrenlosen Geldbeutel. Da der Eigentümer des Portemonnaies nirgends angetroffen werden konnte, übergab die Familie aus dem Landkreis Bad Kissingen die Geldbörse der Polizei. Anhand des Personalausweises und einer kurzen Recherche konnte der Verlierer aus dem Raum Düren in Nordrhein-Westfalen verständigt werden, welcher zu Besuch in Bad Kissingen verweilte. Dieser nahm seinen Geldbeutel mit allen Dokumenten und mit einem höheren Geldbetrag erleichtert entgegen.

Maßbach

Zwei Verkehrsunfälle mit kreuzenden Rehen

Im Bereich der Marktgemeinde Maßbach ereigneten sich am Sonntagnachmittag gleich zwei Verkehrsunfälle aufgrund von Wildwechsel. Auf der Kreisstraße KG 8 verendete ein Reh, nachdem es frontal mit einem Pkw VW kollidiert war im rechten Straßengraben. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich einige Stunden später auf der Staatsstraße 2281 kurz nach der „Mittelsmühle“ in Fahrtrichtung Maßbach. Hier kreuzte ebenfalls ein Reh von links kommend die Fahrbahn, so dass es zum Unfall kam. Das Reh verschwand nach dem Unfall augenscheinlich unverletzt in Richtung Wald. In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter zwecks einer Nachschau verständigt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand leidglich leichter Sachschaden.

Oerlenbach

Mit Steinen gegen Schild geworfen

Ebenhausen – Am Sonntagnachmittag wurde ein Anwohner in der Straße „Am Brennofen“ auf zwei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren aufmerksam, wie diese ein Hinweisschild für Wanderwege mit Steinen bewarfen. Da der Anwohner befürchtete, dass hierbei das Schild beschädigt wurde, sprach er das Mädchen und den Jungen an. Diese flüchteten daraufhin in Richtung Ortsmitte. Nach einer ersten Einschätzung vor Ort, wurde das Hinweisschild nicht beschädigt. Die Gemeinde Oerlenbach wird dennoch über das Ereignis in Kenntnis gesetzt. Sollte diese einen Sachschaden geltend machen, werden weitere Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Tel.-Nr. 0971/7149-0 entgegen.
Unfall mit verletzter Radfahrerin
Bischofsheim in der Rhön – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 31.05.2020, 16:30 Uhr

Eine 45-jährige Radfahrerin stürzte auf der Straße vom Kreuzberg kommend in Richtung Bischofsheim und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Die Frau kam nach Zeugenaussagen aufgrund eines Fahrfehlers alleinbeteiligt zu Sturz und erlitt hierbei trotz Tragens eines Fahrradhelmes schwere Kopfverletzungen. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen werden.

Unvorschriftsmäßiger PKW musste stillgelegt werden
Bad Neustadt a. d. Saale – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 31.05.2020, 18:45 Uhr

Bei der Kontrolle eines getunten VW Golfs wurde festgestellt, dass die verbauten Teile in Kombination zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Der 20-jährige Fahrzeugeigner hatte neben Veränderungen an Fahrwerk und Reifen auch noch unzulässige Veränderungen an der Beleuchtungseinrichtung vorgenommen.

Betrunken mit Fahrrad unterwegs
Bad Neustadt a. d. Saale – Landkreis Rhön-Grabfeld
Montag, 01.06.2020, 00:15 Uhr

Einer Streifenbesatzung fiel in der Meininger Straße ein Schlangenlinien fahrender Radfahrer im Begegnungsverkehr auf. Der Grund für die unsichere Fahrweise konnte im Rahmen der nachfolgenden Kontrolle schnell gefunden werden. Der Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von knapp 1,7 Promille. Bei dem 33-jährigen Mann aus dem Landkreis wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet.
Polizei fahndet nach Einbrechern – Geldautomat in der Nacht angegangen

GAUKÖNIGSHOFEN, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Sonntag auf Pfingstmontag haben Unbekannte in einer Bankfiliale einen Geldautomaten beschädigt und Bargeld entwendet. Die Täter flüchteten mit ihrer Beute unerkannt vom Tatort. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Würzburger Kriminalpolizei zu melden.

Die Täter waren offenbar in der Zeit von 0.30 Uhr bis etwa 04.30 Uhr in der am Ortsrand gelegenen Bankfiliale am Raiffeisenplatz zugange und hatten dort einen Geldautomaten angegangen. Die Beschuldigten richteten hohen Sachschaden an und flüchteten anschließend mit ihrer Beute in unbekannte Richtung vom Tatort.

Die Würzburger Kriminalpolizei hat die ersten Ermittlungen vor Ort bereits übernommen und richtet folgende Fragen an die Bevölkerung:

• Wem sind in der Nacht oder in den Tagen davor verdächtige Personen oder auswärtige Fahrzeuge in Gaukönigshofen aufgefallen?
• Wer hat möglicherweise auffällige Geräusche wahrgenommen, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Klärung des Falls beitragen könnten?
Hinweise werden rund um die Uhr über Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg entgegen genommen.

Aus der Stadt Schweinfurt

Alkohol aus Pkw gestohlen

Vom Samstagabend 22.00 Uhr bis Sonntagmorgen 07.00 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter die Fensterscheibe eines in der Albert-Schweitzer-Str. 9 in Schweinfurt geparkten Pkw ein und entwendeten daraus drei Schnapsflaschen im Wert von 30,– Euro. Der Sachschaden beträgt ca. 300,– Euro.

Pkw angefahren und abgehauen

Am Sonntag gegen 14 h wurde der 1er BMW einer 23jährigen aus dem Landkreis Haßberge auf einem Parkplatz in der Johannisgasse von einem zunächst unbekannten Fahrer eines weißen Ford Transit angefahren. Der Unfallflüchtige hinterließ eine Nachricht mit einer Entschuldigung in schlechtem Deutsch unter weiterhin 8,50 Euro, jedoch keinerlei Personal- oder Fahrzeugdaten. Ermittlungen führten dann zu einem 30jährigen Mann aus der Tschechei. Da dieser keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde vom Staatsanwalt die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten angeordnet.
Der Schaden am 1er Pkw beträgt ca. 500 Euro, der Eigenschaden des Unfallflüchtigen beträgt ca. 100 Euro.

Nachahmer der aktuellen Protestbewegung in den USA

Am Montag in den frühen Morgenstunden beschmierten Unbekannte mehrere Örtlichkeiten im Stadtgebiet Schweinfurt, Paul-Rummert-Ring, Am oberen Wall, Marktplatz, Roßmarkt, Schillerplatz. Die Schmierereien mit 2 verschiedenen Buchstabenkombinationen und dem Satz: I can´t breathe wurden vermutlich in Anlehnung zu den momentan in den USA stattfindenden Protesten und Ausschreitungen gegen die dortigen rassistischen Probleme in den Polizeikreisen getätigt. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Die Ermittlungen inklusive Auswertung der Videoaufzeichnungen laufen auf Hochtouren.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Zylinderschloß beschädigt

Im Tatzeitraum von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag beschädigten Unbekannte das Zylinderschloß einer Türe in der Jahnstraße in Grafenrheinfeld. Das Schloß wurde unbrauchbar gemacht und musste aufgebohrt werden, um sich Zutritt zum Grundstück zu verschaffen. Der Schaden beträgt 25 Euro. Aufgrund vorliegender Täterhinweise laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren.

Hausfassade beschädigt

Im Tatzeitraum vom 15.05. – 22.05.2020 beschädigte ein unbekannter Täter die Hausfassade eines Anwesens in der Weinbergstraße in Gochsheim, indem er ein 5 x 5 cm großes Loch in die Hausfassade schlug. Der Schaden beträgt ca. 100 Euro.

Wohnhausbrand

WIESENTHEID, OT REUPELSDORF, LKR. KITZINGEN. Nach dem Brand in einem Wohnhaus in der Ortsmitte ist dieses unbewohnbar. Personen wurden nicht verletzt.

Am Montagabend, um 20.00 Uhr, wurde ein Dachstuhlbrand in der Hauptstraße gemeldet. Alle anwesenden Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig unverletzt verlassen. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen erfolgreich und löschte den Brand ab. Das Haus ist jetzt aufgrund der Beschädigungen nicht mehr bewohnbar. In einem im Erdgeschoss befindlichen Fotogeschäft entstanden nur geringe Schäden.

Zur Brandursache und der Schadenshöhe können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen. Sobald weitere Informationen vorliegen, wird nachberichtet.