Start Polizeiberichte Montag

Montag

410
Symbolfoto © PRIMATON

Sachbeschädigungen

Zwei geparkte Fahrzeuge beschädigt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von 23.05.20, 23.15 Uhr und 24.05.20, 06.00 Uhr, ereigneten sich in der Schönbornstraße insgesamt zwei Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter rissen an einem geparkten Skoda den rechten Außenspiegel ab. Außerdem wurde an einem geparkten Audi die Windschutzscheibe eingeschlagen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Zwei geparkte Fahrzeuge brennen vollständig aus

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In den frühen Morgenstunden des 25.05.20 ereignete sich in der Adam-Fuchs-Straße ein Brandfall. Vermutlich auf Grund eines technischen Defektes geriet ein auf dem dortigen Parkplatz abgestellter Mercedes-Vito in Brand. Das Feuer griff anschließend auf einen daneben parkenden VW-Polo über. Beide Fahrzeuge standen in Vollbrand, der von der eingesetzten Feuerwehr Marktbreit mit insgesamt 18 Helfern gelöscht werden konnte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 17500 EUR.

Karlstadt

Von Fahrbahn geschleudert

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag kam gegen 10:50 Uhr ein 21-jähriger Autofahrer mit seinem VW Golf auf der Bundesstr. 27 zwischen Thüngersheim und Retzbach aus noch unbekannten Gründen ins Schleudern. Der VW rutschte dabei in den rechten Straßengraben, überschlug sich mehrmals über den parallel zur Bundesstraße verlaufenden Feldweg und kam in den angrenzenden Weinbergen zum Liegen. Der Fahrer konnte mit Unterstützung eines dazukommenden Helfers über die Heckscheibe aus dem Fahrzeug klettern. Aufgrund der erlittenen Verletzungen musste der Fahrer durch einen Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Bundesstraße wurde an der Unfallstelle zur Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt. An der Unfallstelle waren insgesamt 39 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Retzbach, Zellingen und Thüngersheim bei den Absperr- und Hilfsmaßnahmen eingebunden.

Motorradfahrer erheblich zu schnell unterwegs

Wiesenfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntagnachmittag wurden auf der Staatstraße 2435, zwischen Steinbach und Wiesenfeld, durch die Polizei Lasergeschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Gegen 16:17 Uhr war dort in Richtung Wiesenfeld eine Gruppe mit vier Motorrädern unterwegs, wobei ein Motorradfahrer aus der Gruppe ca. einen Kilometer vor Wiesenfeld so stark beschleunigte, dass dabei sein Vorderrad von der Fahrbahn abhob. Dieses Motorrad wurde in dem Streckenabschnitt dann mit einer gefahrenen Geschwindigkeit von 209 km/h gemessen. Der Motorradfahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Polizeibeamten und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wiesenfeld weiter. Gegen 16:20 Uhr konnte das Motorrad dann durch eine andere Polizeistreife am ca. 8 km von der Messstelle entfernten Kreisverkehr in Karlburg angehalten werden. Auf den 33-jährigen Fahrer kommt nun aufgrund seiner Fahrweise eine Strafanzeige zu.

Die Polizei Karlstadt bittet Zeugen, denen der Fahrer des weißen Motorrades Marke Yamaha insbesondere auf der Strecke zwischen Wiesenfeld und Karlburg aufgrund seiner Fahrweise auffiel, sich unter Tel.: 09353/97410 zu melden.

Platzverweis ausgesprochen

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Nachdem die Polizei am Samstagnachmittag telefonisch über zwei aufdringliche Bettler in Großbardorf informiert wurde, konnten die beiden Männer von der Streife an der Hauptstraße angetroffen werden. Nach einer Kontrolle wurde ein Platzverweis gegen die Männer ausgesprochen.

Diebstahl einer Wildkamera

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Jagdpächter teilte der Polizei am Sonntag mit, das in seinem Revier im Waldgebiet „Alte Schanze“ in der Nähe des Judenhügels in Kleinbardorf eine Wildkamera gestohlen wurde. Die Kamera war mittels einer Kette gesichert. Die Tatzeit kann vom 18.05. 09.00 Uhr bis 20.05. 17.00 Uhr eingegrenzt werden. Die Kamera hat einen Wert von 109,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

In den Straßengraben und dann gegen Wasserdurchlass
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagnachmittag fuhr eine 31Jährige von Oberleichtersbach in Richtung Buchrasen. Dabei geriet ihr Ford nach rechts auf die Bankette und in den Straßengraben. Der Fiesta prallte gegen einen Straßengraben, drehte sich und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Der Fiesta ist vermutlich ein Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Unfallflucht
Oberleichtersbach-Buchrasen, Lkr. Bad Kissingen
Am Samstagnachmittag zwischen 15. 30 und 16.30 Uhr wurde in der Buchstraße eine Sattelzugmaschine angefahren. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Um 16.33 Uhr meldete ein 40Jähriger, dass an seiner Sattelzugmaschine, die er eine Stunde vorher abgestellt hatte, ein Unfallschaden sei. Der Verursacher sei nicht vor Ort. Am Unfallort konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden, die zu einem Opel passen. Der Schaden am Sattelzug ist mit rund 6000 Euro erheblich. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.

Aus dem Stadtgebiet

Berauscht und bewaffnet

Schweinfurt, Markt. Am Montagmorgen, gegen 01.00 Uhr wurde ein 37-jähriger Schweinfurter einer Kontrolle unterzogen, weil er mit seinem Fahrrad Schlangenlinien fuhr.

Bei dieser konnte zunächst deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Weiterhin stand er augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Aufgrund dessen sollte er durchsucht werden.

Nach Ankündigung dieser Maßnahme ließ sich der 37-jährige abrupt in einen danebenstehenden Busch fallen. Die kontrollierenden Polizeibeamten konnten aber erkennen, dass er hierbei eine in seinem Hosenbund versteckte PTB-Waffe herauszog um diese unerkannt in dem Busch zu verstecken. Aus Eigensicherungsgründen wurde der Mann sofort gefesselt. Es konnten dann bei seiner körperlichen Durchsuchung keine weiteren gefährlichen Gegenstände aufgefunden werden.

Einen erforderlichen kleinen Waffenschein zum Führen dieser Waffe konnte der Tatverdächtige nicht vorweisen. Deshalb wurde die Waffe sichergestellt. Ebenso wurde eine Blutentnahme im Zuge der Trunkenheitsfahrt angeordnet und durchgeführt.

Aufgrund der Gesamtumstände wurde auch noch die Wohnung des Mannes durchsucht, hierbei konnte eine weitere verbotene Waffe aufgefunden und aus dem Verkehr gezogen werden.

Heckscheibe eingeschlagen

Schweinfurt, Altstadtstraße. Im Verlaufe des Wochenendes parkte die Geschädigte ihren grauen Peugeot 207 am Straßenrand. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam war die Heckscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Doppelt berauscht mit dem Fahrrad unterwegs

Schweinfurt, Landwehrstraße. Am Montagmorgen, gegen 01.30 Uhr wurde ein 35-jähriger Schweinfurter einer Kontrolle unterzogen weil er auf seinem Fahrrad Schlangenlinien fuhr.

Bei dieser konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Auch stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bereits der Atemalkoholwert ergab eine Konzentration von 1,6 Promille. Eine Blutentnahme in der Dienststelle war die Folge. Das Fahrrad wurde verkehrssicher abgestellt.

Aus dem Landkreis

Zwei Autoscheiben eingeschlagen

Poppenhausen, Dr.-Hermann-Hahn-Straße. Am Sonntag, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr parkte der Geschädigte seinen schwarzen 3er BMW Touring vor seinem Anwesen. In diesem Zeitraum wurden auf der Fahrerseite die vordere und die hintere Scheiben durch einen bisher unbekannten Täter eingeschlagen. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.500 Euro.

Fahrräder entwendet

Grafenrheinfeld, Johann-Köhler-Straße. Von Freitag auf Samstag wurde ein grün-weißes Fahrrad der Marke Serious, Typ Rockville aus der Garage eines Anwesens in der Johann-Köhler-Straße entwendet. Der Eigentümer hatte das Fahrrad unversperrt in seiner Garage abgestellt und das Tor zugezogen. Der Entwendungsschaden wird auf 190 Euro beziffert.

Schonungen, St2447/Mainufer. Am Sonntag, in der Zeit von 10.30 bis 11.00 Uhr stellte der Geschädigte sein neues blau-schwarzes E-Bike der Marke Cube zirka 20 Meter vom Mainufer entfernt ab und ging zum Fluss. Als er nach einer halben Stunde zu seinem Fahrrad zurückkehrte war dieses verschwunden. Das Fahrrad hatte einen Neupreis von 2.000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Fahrtraining für Fahranfänger lohnt sich doppelt

Luisa Mantel (19) hat ein Fahrsicherheitstraining der Verkehrswacht Schweinfurt e.V. absolviert. Das zahlt sich jetzt für sie aus.

Die Teilnahme an der Aktion „Könner durch Erfahrung“ der Verkehrswacht Schweinfurt e.V. hat sich für Frau Luisa Mantel aus Abersfeld gleich doppelt ausgezahlt. Nicht nur um Erfahrungen rund um die Fahrpraxis reicher, sondern zudem auch um 400 Euro. Denn unter allen Kursteilnehmern, die an einem der Fahrsicherheitstrainings im Jahr 2019 in Bayern teilgenommen hatten, wurden 25 Sparbücher mit der bereits angesparten Geldsumme von den bayerischen Sparkassen ausgelost. Die bayerischen Sparkassen begleiten diese Aktion von Anfang an und stellen die Mittel aus dem Ertrag des Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnen zur Verfügung.

Genau 739 kostenlose Veranstaltungen für junge Fahranfänger/innen haben die Verkehrswachten 2019 in Bayern durchgeführt. Mit diesen „Könner durch Erfahrung“ genannten Trainings haben die Verkehrswachten wieder einen großen Beitrag für die Sicherheit der jungen Fahrer/innen geleistet. Dies ist nötig, weil immer noch zu viele junge Menschen im Straßenverkehr ihr Leben lassen. Seit 35 Jahren bieten die bayerischen Verkehrswachten Fahrtrainings für junge Leute an, die ihren Führerschein für das Auto oder Motorrad seit ein bis zwei Jahren haben und die mit dem eigenen Fahrzeug testen wollen, inwieweit sie schon zu den „Könnern“ auf Bayerns Straßen zählen.

2019 nahmen knapp 7350 junge Menschen an einem solchen Training in Bayern teil. Seit Beginn der Aktion im Jahr 1984 konnten knapp 490.000 Teilnehmer von den Fahrsicherheitstrainings profitieren. So lernten sie, Gefahren im Straßenverkehr früh zu erkennen und richtig zu reagieren. Die Kursteilnehmer/innen der Fahrsicherheits-Trainings haben ein Drittel weniger Unfälle als ihre Altersgenossen, wie eine Untersuchung des TÜV SÜD belegt. „Könner durch Erfahrung“ für junge Fahrer ist bundesweit das erfolgreichste Programm für Fahrfertigkeitstraining.

Interessierte Fahranfänger aus dem Stadtgebiet oder dem Landkreis Schweinfurt können sich per SMS oder WhatsApp unter 01573 46 44 567 (Herr Daum) für das Programm „Könner durch Erfahrung“ bei der Verkehrswacht Schweinfurt e.V. anmelden, wenn sie zwischen 18 und 24 Jahren alt sind und seit ein bis zwei Jahren im Besitz der Fahrerlaubnis sind. Fahranfänger aus dem Landkreis Haßfurt wenden sich bitte an Herrn Stefan Scherrer, Tel. Nr. 0170/5593056 oder per E-Mail an stefan.scherrer@polizei.bayern.de

Bitte geben Sie Ihren Vor- und Zunamen, das Geburtsdatum, die Anschrift, die Kursangabe (Pkw oder Motorrad) und Ihren Wunschtermin an.
Nähere Informationen und die Kurstermine finden Sie unter www.verkehrswacht-schweinfurt.de.

Gefälschter Ausweis sichergestellt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Rahmen einer Personenkontrolle am Sonntagabend konnte bei einem moldauischen Staatsangehörigen ein gefälschter rumänischer Personalausweis sichergestellt werden. Es wird davon ausgegangen, dass der rumänische Ausweis dazu diente, die Arbeitsaufnahme in Deutschland als angeblicher EU-Bürger zu erleichtern. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz und einer Urkundenfälschung.

Auf der Straße eingeschlafen – Im Rettungswagen aufgewacht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine Meldung über eine alkoholisierte Person, welche auf der Straße liegt und schläft, erreichte die Polizeiinspektion Hammelburg am Sonntag gegen 14 Uhr. Als die alarmierte Streife vor Ort eintraf, befand sich der Mann bereits zur Behandlung in einem ebenfalls eingesetzten Rettungswagen. Der Mann war stark alkoholisiert, weshalb er stürzte und sich hierbei an der rechten Schulter verletzt hatte. Der Betrunkene wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Rinder konnten die Koppel verlassen
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Landwirt aus Langenleiten meldete der Polizei Bad Neustadt, dass am Wochenende eine unbekannte Person sein Weidezaungerät ausgeschaltet und den Weidezaun niedergelegt hatte. Seine Rinder nutzten die Gelegenheit und begaben sich alle auf eine nahegelegene Wiese, um dort zu weiden.
Zum Glück entstand ihm kein Sachschaden.

Bei Ehepaar flogen die Fetzen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Zwischen einem 57-jährigen Mann und seiner 33-jährigen Ehefrau kam es am Sonntagvormittag zu einem heftigen Streit mit vorsätzlicher Körperverletzung. Das Paar betreibt einen Imbiss und am Sonntag kam die junge Ehefrau zu spät zu ihrer Arbeit, was dann zu der Auseinandersetzung mit anschließenden beidseitigen Verletzungen führte. Die Polizei wurde schließlich zu Hilfe gerufen.

Aufgefahren
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag fuhr eine 50-jährige Frau mit ihrem Mazda auf dem Parkplatz des Klosters Kreuzberg in Richtung Ausfahrt. Bevor sie auf die Kreisstraße einbiegen konnte, musste sie nochmal verkehrsbedingt anhalten, was ein nachfolgender 56 Jahre alter Chrysler-Lenker zu spät erkannte. Er fuhr auf.
Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen wird mit etwa 1.000,- Euro beziffert.

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich am Sonntag, um 18.10 Uhr. Hierbei dockte ein 41-jähriger BMW-Fahrer auf der B 279 an einem vor ihm abbremsenden weiteren BMW an, dessen 30-jähriger Lenker in Richtung Autobahnzubringer (Rödelmaier) unterwegs war. Der geschätzte Blechschaden beträgt etwa 750,- Euro.

Bad Kissingen

Wildunfall – Rehkitz gerettet

Am Sonntagabend kam es auf der Staatsstraße zwischen dem Klaushof und Bad Kissingen zu einem Wildunfall mit einem Reh. An dem Pkw Citroen entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000,- Euro. Das Reh blieb durch den Unfall zunächst verletzt an der Unfallstelle liegen und flüchtete anschließend in den Wald.
Bei der Suche nach dem Reh konnte durch die Polizeistreife ein hinterlassenes Rehkitz aufgefunden werden. Der zuständige Jäger kam für die Nachsuche nach dem verletzten Reh vor Ort. Das Kitz wurde an ihn übergeben und es wird von ihm zur Aufzucht in den Klaushof gebracht.

Alkoholisierter Mann grölt herum

Ein 40-Jähriger saß am Sonntagmorgen volltrunken an einer Bushaltestelle am Berliner Platz. Dabei grölte er in den frühen Morgenstunden laut herum. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,12 Promille. Da er Mann nicht mehr fähig war, den Nachhauseweg alleine anzutreten, wurde er durch eine Polizeistreife an seine Wohnadresse gebracht.

Pkw beschädigt – Zeugen gesucht

Am Montag, in der Zeit von Mitternacht bis 08.00 Uhr, wurde im Stadtteil Arnshausen in der Lindenstraße die hintere, rechte Beleuchtungseinheit eines geparkten, schwarzen Ford Focus beschädigt, indem diese mutwillig eingetreten wurde. Es entstand ein Sachschaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Dachs überlebt Wildunfall nicht

Auf der Staatsstraße St 2267 von Steinach in Fahrtrichtung Premich erfasste am Montagmorgen, gegen 06.45 Uhr, ein VW-Fahrer einen Dachs, der die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Herannahendes Fahrzeug übersehen

Ein Renault-Fahrer übersah am Sonntag, gegen 17.10 Uhr, im Ortsteil Haard, in der Albrecht-Merck-Straße beim Wiedereinfahren in den fließenden Verkehr ein von hinten herannahendes Fahrzeug Opel und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Schaden von circa 6.000,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Thundorf in Unterfranken

Wildunfall mit Reh

Ein Audi-Fahrer befuhr am Sonntagabend, gegen 21.45 Uhr, mit seinem Fahrzeug die Kreisstraße KG 8 von Thundorf in Richtung Maßbach. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert und holte das Tier ab.

Fahrraddiebstahl

Fahrrad aus Garage geklaut

Eschenbach – Ein orangefarbenes Damenrad der Marke Bulls wurde aus der Garage eines Anwesens in der Hangleite entwendet. Die Geschädigte stellte ihr Fahrrad am Montag, 18.05.20, verschlossen in der Garage ab. Am Donnerstag, 21.05.20, 21.30 Uhr, stellte sie das Fehlen ihres Rades, das einen Wert von 500 Euro hat, fest.

Stahlseilschloss durchtrennt

Haßfurt – Vor einem Mehrfamilienhaus an der Nassach wurde in der Zeit von Samstag, 21.00 Uhr bis zum Sonntag, 11.00 Uhr, ein mit einem Stahlseilschloss gesichertes Herrenrad entwendet. Der Täter durchtrennte das Schloss und stahl das weiß/graue Rad der Marke Serious Rockville im Wert von ca. 200 Euro. Das kaputte Schloss im Wert von ca. 20 Euro lag an der Tatörtlichkeit.

Sachbeschädigung an Kfz

Knetzgau – Ein bisher unbekannter Täter beschädigte in der Nacht vom 23.05. auf den 24.05.2020 mehrere Fahrzeuge.

In der Badangerstraße wurden bei einem Audi A6 der linke und an einem VW Tiguan der rechte Außenspiegel in Höhe von insgesamt 1200 Euro beschädigt.

Ebenso wurde ein in der Sudetenstraße geparkter Seat Ibiza angegangen und der linke Außenspiegel beschädigt. Hier hinterließ der unbekannte Täter einen Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro.

Sachbeschädigung

Rollo und Fenster eingeschlagen

Knetzgau – Am Sonntag, 02.00 Uhr, schlug ein bisher Unbekannter Am Plan mit der Faust gegen das geschlossenen Rollo eines Fensters im Erdgeschoß an der Hausseite zur Hauptstraße. Dabei wurde das Rollo beschädigt und die darunter befindliche Glasscheibe ging zu Bruch. Der Sachschaden beträgt ca. 400 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Leergutdiebstahl aufgeklärt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Sonntagnachmittag wurde ein 32-Jähriger dabei beobachtet, wie er mit zwei leeren Pfandkästen in Richtung Innenstadt unterwegs war. Da der Betroffene bereits in der Vergangenheit wegen gleichgelagerter Diebstähle aufgefallen war, suchten die Beamten ihn zuhause auf und konfrontierten ihn mit dem Tatverdacht. In dem Gespräch zeigte sich der Mann, wie aus der Vergangenheit gewohnt, äußerst unkooperativ und wollte von einem Diebstahl nichts wissen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen der PI Mellrichstadt verdichtete sich der Tatvorwurf gegen den 32-Jährigen. Am Montagmorgen schließlich wurde der Mann durch den Sachbearbeiter mit den zwei gestohlenen Kisten vor einem Markt angetroffen und vorläufig festgenommen. In Anbetracht der nunmehr klaren Beweislage räumte er die Tat ein.