Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

461
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 13.05.2020

Auffahrunfall

Eußenheim, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag bremste gegen 16:20 Uhr ein 19-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 27 zwischen Karlstadt und Eußenheim auf der Fahrbahn ab, um nach links in einen Feldweg einzubiegen. Eine ihm nachfolgende 56-jährige Autofahrerin verzögerte deshalb die Geschwindigkeit ihres Fahrzeuges, was ein ihr nachfolgender 18-jähriger Autofahrer allerdings zu spät bemerkte und auffuhr. Eine dem 18-jährigen Mann folgende Autofahrerin im Alter von 36 Jahren konnte ebenfalls nicht mehr anhalten und fuhr auf den vor ihr schon verunfallten Pkw auf.
Bei dem Verkehrsunfall wurde zwei Personen leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 14500.- Euro.

Nach Parkplatzrempler geflüchtet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Dienstag wurde zwischen 15:00 und 16:00 Uhr an einem in einer Parkbucht, unter der Überführung der Bahnstrecke an der Eußenheimer Str./Ringstraße, geparkten schwarzen Audi der rechte vordere Kotflügel beschädigt. Der Schadenverursacher, welcher vermutlich beim Rangieren an dem Audi hängenblieb, fuhr weiter ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 1500.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.05.2020

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Mehr getrunken als erlaubt

Schweinfurt, Neutorstraße. Am Dienstag, gegen 18.40 Uhr wurde ein 28-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Kissingen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Test vor Ort ergab bereits einen Wert von über 0,7 Promille. An einem im Anschluss durchgeführten gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest wurde sogar ein Wert von über 0.8 Promille dokumentiert. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den Fahrer wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet, weiterhin erhält er mindestens einen Monat Fahrverbot.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Führerschein sichergestellt

Schwebheim, St2277. Am Mittwochmorgen, gegen 00.10 Uhr wurde eine 54-jährige aus Hessen stammende Fahrerin mit ihrem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von fast 1,6 Promille. Aufgrund des Verdachts der absoluten Fahruntüchtigkeit der Fahrerin wurde der Führerschein vor Ort sichergestellt, was eine sofortige vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge hat. Weiterhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Fahrzeugschlüssel in Verwahrung genommen.

Fahrzeug auf Kundenparkplatz angefahren, Verursacher flüchtig

Sennfeld, August-Borsig-Straße. Am Dienstag, in der Zeit von 16.10 bis 16.35 Uhr parkte der Geschädigte seinen schwarzen Mazda auf dem Kundenparkplatz der Firma KIK. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er einen frischen Unfallschaden an seiner Fahrertüre feststellen. Diese war durch einen bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer verkratzt worden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 13.05.2020

Zwei Wildunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Dienstag, um 05:45 Uhr, befuhr der Fahrer eines Audis die KG 4 von Ramsthal kommend in Fahrtrichtung Ebenhausen, als plötzlich ein Rehbock die Fahrbahn kreuzte.
Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Das verletzte Tier flüchtete anschließend in ein nahgelegenes Waldstück. An dem beteiligten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Eine junge Frau befuhr gegen 21:15 Uhr, die Staatsstraße 2293 von Diebach kommend in Richtung Weizenbach, als ein Reh auf die Fahrbahn lief. Das Tier wurde von dem Fahrzeug erfasst, flüchtete aber in den angrenzenden Wald. Es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

In beiden Fällen wurde der jeweils zuständige Jagdpächter informiert.

Drei Unfälle an einem Tag in der Kissinger Straße

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 06:30 Uhr, befuhr ein Fahrradfahrer die Kissinger Straße stadtauswärts, als der Fahrer eines Ford rechts aus der Von-der-Tann-Straße abbog und diesen hierbei übersah. Das Fahrzeug berührte die rechte Fahrradseite mit geringer Geschwindigkeit, wodurch der Radfahrer nach links auf die Fahrbahn stürzte. Obwohl der Fahrradfahrer keinen Helm trug, erlitt er nur leichte Verletzungen. An dem Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

Hammelburg: Lkr. Bad Kissingen: Nachdem zwei Frauen am Dienstagmittag ihren Einkauf bei einem Einzelhändler in der Kissinger Straße erledigt hatten, wollten diese gleichzeitig mit ihren Fahrzeugen ausparken und übersahen sich gegenseitig.
Hierbei kollidierten die beiden Pkws unvermeidlich miteinander, wodurch an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 3.000 Euro entstand.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein junger Mann erschien am Dienstag, gegen 18:30 Uhr, auf der Dienststelle um eine Beschädigung an seinem Audi zu melden. Er war in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr zum Einkaufen im E-Center und ist anschließend direkt nach Hause gefahren. Erst hier stellte er fest, dass sein Fahrzeug an der hinteren linken Seite beschädigt wurde. Der Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen wegen eines Vergehens des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort übernommen und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall machen können oder den Unfallverursacher möglicherweise sogar beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 09732/9060 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 13.05.2020

Zusammenstoß auf Autobahn

Zella-Mehlis/Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagmorgen kam kurz nach der Anschlussstelle Zella-Mehlis zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und Lkw. Der Fahrer fuhr mit seinem Pkw in Richtung Schweinfurt. Als er gerade dabei war einen Lkw zu überholen, scherte dieser nach links aus. Der 29-jährige Opel Fahrer konnte trotz eines Ausweichmanövers einen Zusammenstoß nicht verhindern. Glücklicherweise blieb er trotz der Kollision unverletzt. Anschließend an die Berührung konnte er den Fahrer des Lkw zum Anhalten auf dem Standstreifen bewegen. Nach einer kurzen Unterhaltung setze der Unfallverursacher seine Fahrt, uneinsichtig und ohne seine Personalien zu hinterlassen, fort.

Die daraufhin vom Geschädigten informierte Streife konnte den Lkw an der Anschlussstelle Mellrichstadt aufnehmen. Die Anhaltung erfolgte anschließend. Beide Parteien wurde zum Unfallhergang angehört. Die weiteren Ermittlungen führen die Kollegen in Thüringen, da sich dort die Tatörtlichkeit befindet.

Geparkten Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte ein Unbekannter einen geparkten Pkw in der Hauptstraße in Mellrichstadt beschädigt. Eine 55-jährige Fahrzeugführerin hatte ihren Fiat auf einem der Parkplätze abgestellt. Als sie am Morgen zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie im Bereich des linken Kotflügels und der linken Tür eine Beschädigung fest. Vermutlich hatte ein anderer Fahrzeugführer beim Rangieren oder Wenden ihren Pkw touchiert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Pressebericht vom 13.05.2020

Hase entwischte nach Anstoß
STRAHLUNGEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 27-jähriger Mann fuhr am Dienstag, um 05.30 Uhr, von Strahlungen nach Salz, als ihm kurz vor der Einfahrt Salz ein Hase gegen die Stoßstange seines Audi Q5 rannte. Dem Hasen machte das offenbar nichts aus, er hoppelte weiter. Am Pkw hinterließ er einen Schaden von etwa 1.000,- Euro.

Sachbeschädigung vor der Fa. Pecht
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Gestern wurde über Sachbeschädigungen berichtet, die am Wochenende auf dem Gelände der Fa. Pecht stattfanden. Es wurden Blumenkübel umgeworfen und beschädigt, mit einer Mülltonne eine Eingangstüre beschädigt und Zigarettenkippen an Türumrandungen ausgedrückt.
Jetzt konnte die Tat einem 42-jährigen Mann zugeordnet werden, der am Montagfrüh durch renitentes Verhalten nach einem Ladendiebstahl auffiel. Die Liste seiner Vergehen erweitert sich stetig.

12-jähriger Fahrradfahrer stieß gegen Mazda
Am Dienstagnachmittag radelte der 12-jährige Schüler von der Innenstadt in Richtung Otto-Hahn-Straße. An der Einmündung Am Zollberg/Otto-Hahn-Straße fuhr der Bub auf die Linksabbiegespur und bog ohne auf den Verkehr zu achten ab. Hierbei stieß er mit einem Mazda zusammen, dessen Fahrer gerade von der Meininger Straße in Richtung Stadt abgebogen war. Der Schüler stürzte, blieb aber glücklicherweise unverletzt, obwohl er keinen Fahrradhelm trug. Ein Rettungswagen mit Sanitätern wurde gerufen, konnte aber dann ohne Patient weiterfahren. Am Mazda wird der Schaden auf etwa 2.000,- Euro geschätzt. Der 12-Jährige wurde zusammen mit seinem gleichaltrigen Freund, der hinterher geradelt war, mit zur Polizeidienststelle genommen. Von dort wurde er von seinen verständigten Eltern abgeholt.

Noch ein Blumentopf entwendet
In der Nacht zum Muttertag wurde wie bereits mitgeteilt ein Blumenkübel aus einer Hofeinfahrt „Am Langen Hans“ entwendet. Jetzt zeigte eine Anwohnerin der Ludwig-Thoma-Straße ebenfalls den Diebstahl eines grauen Blumenkorbes mit Pflanzen und einer Engelsfigur im Wert von 20,- Euro an.
Die beiden Tatörtlichkeiten befinden sich nah beieinander, als Tatzeit wird hier ebenfalls die Nacht zum Sonntag angegeben.
Um Hinweise wird gebeten.

Kleinunfall
Aufgrund eines Momentes Unaufmerksamkeit kam es am Dienstagnachmittag in Hohenroth zu einem Unfall mit geringem Sachschaden. Eine 21-jährige Peugeotlenkerin war in der Raiffeisenstraße einem Hyundai hinterher gefahren. Dessen Fahrer wollte an der Einmündung zur Neulandstraße nach rechts abbiegen. Weil ihm ein Pkw entgegenkam, musste er kurz anhalten, wodurch die Peugeotfahrerin andockte. Der Schaden wird auf etwa 350,- Euro geschätzt.

Sportjacke geklaut – erwischt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstag wollte ein Kunde gegen 17.40 Uhr ein Sportgeschäft in der Saalestraße verlassen. Leider hatte er vorher „vergessen“, seine Ware – eine Sportjacke im Wert von rund 300,- Euro, zu bezahlen. Das Diebesgut hatte er in seiner eigenen Jacke versteckt. Am Ausgang wurde er vom Eigentümer des Geschäftes angehalten und die Polizei gerufen. Außer einer Anzeige wegen Diebstahl bekommt er noch ein lebenslanges Hausverbot.

Seat verkratzt und geflüchtet
Eine 30-jährige Frau stellte am Dienstag, um 10.50 Uhr, ihren Pkw Seat/Altea, Farbe blau, auf dem Parkplatz des Kauflandes in der Meininger Straße ab. Als sie nach Beendigung ihres Arbeitstages um 20.10 Uhr zu ihrem Wagen zurückkam, stellte sie fest, dass die linke Seite des Seats verkratzt worden war. Offenbar hatte ein aus- oder einparkendes Fahrzeug nicht den Mindestabstand eingehalten. Der unbekannte Fahrer hinterließ auch keine Mitteilung am beschädigten Pkw. Die Schadenshöhe wird mit etwa 300,- Euro beziffert.
Wer hat zufällig den Anstoß beobachtet?

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 13.05.2020

Diebstahl

Ortsfahne entwendet

Fürnbach – Aus einem Garten in der Steigerwaldstraße wurde von Samstag, 16.00 Uhr bis zum Sonntag, 09.00 Uhr, die Fürnbacher Ortsfahne gestohlen. Die weiße Fahne hat einen Wert von ca. 120 Euro.

Wo weht die Fürnbacher Fahne jetzt im Wind?

Radio aus Garten mitgenommen

Zeil – Ein Dieb entwendete aus dem Garten eines Wohnanwesens am Tuchanger ein Radio im Wert von 40,00 Euro. Das Gerät befand sich unter einer Plastikabdeckung und wurde im Zeitraum von Samstagfrüh bis zum Sonntagfrüh entwendet.

Lasergerät aus Baustelle gestohlen

Haßfurt – Am Dienstag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr, entwendeten Unbekannte aus der Baustelle des Regiomontanus-Gymnasium am Tricastiner Platz ein Lasergerät im Wert von ca. 600,00 Euro. Zur Tatzeit befanden sich mehrere Arbeiter auf der dortigen Baustelle.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Verkehrskontrollen

Landwirte zu schnell unterwegs

Sand a.Main – Deutlich zu schnell befuhr ein 58-Jähriger am Dienstag, um 08.37 Uhr, mit einer Zugmaschine und Anhänger die Zeiler Straße von Zeil a. Main in Richtung Sand a. Main. Hierbei konnte bei einer Nachfahrstrecke durch die Streife eine Geschwindigkeit von 40 km/h gemessen werden. Eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz ist die Folge.

Zeil a.Main – Ebenfalls mit einem landwirtschaftlichem Gespann befuhr am Dienstag, 14.10 Uhr, ein 33-jähriger Landwirt die Staatsstraße 2447 vom Kreisel in Fahrtrichtung Zeil a.Main. Bei der Nachfahrt konnte durch die Polizeibeamten eine Geschwindigkeit von 42 km/h festgestellt werden. Am Anhänger des Gespanns befand sich ein grünes Wiederholungskennzeichen und ein 25er Aufkleber. Auf den Landwirt kommt eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu.

Mit Alkohol am Steuer

Knetzgau – Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, 00.04 Uhr, in der Westheimer Straße, wurde bei einem 38-jährigen Skoda-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Der Alcotest vor Ort ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der Mann bekommt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 13.05.2020

Fundsache

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während einer Streifenfahrt haben die Beamten Dienstagnachmittag auf der Fahrbahn in der Festungstraße eine Schachtel mit einem zusammengerollten Mountain-Bike-Stollenreifen aufgefunden. Der Reifen wurde dem Fundamt in Bad Königshofen übergeben und kann dort abgeholt werden.

Amazon-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Einen Betrug zeigte Dienstagnachmittag ein 30-jähriger Mann aus dem Altlandkreis an. Wie der Mann mitteilte, bestellte ein unbekannter Täter über sein Amazon-Konto Waren im Wert von ca. 140 €. Da der fällige Betrag nicht ausgeglichen wurde, forderte ein von Amazon beauftragtes Inkassounternehmen den Geldbetrag vom Geschädigten. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Betrügerische E-Mails und Telefonate

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Wie ein 58-jähriger Mann meldete, bekam er von einer Hosting-Firma per Mail angeboten, eine Domain registrieren zu lassen. Hierfür sollte er einen dreistelligen Geldbetrag auf ein spanisches Bankkonto überweisen. Eine entsprechende Rechnung war bereits beigefügt. Der Mann erkannte die Betrugsabsicht und erstattete Anzeige. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Hosting-Firma bereits mehrfach mit solchen betrügerischen Mails in Erscheinung getreten ist. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Einen Callcenterbetrug zeigte Dienstagvormittag eine 30-jährige Frau aus dem Altlandkreis an. Wie die Geschädigte meldete, wurde sie von einem angeblichen Mitarbeiter einer Lottoverwaltung angerufen. Der Mitarbeiter forderte für ein abgeschlossenes Lotto-Abonnement die Zahlung eines Geldbetrages. Da die Frau keinerlei Vertragsverhältnis abgeschlossen hatte, beendete sie das Telefonat und meldete den Vorfall der Polizei.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 13.05.2020

Beim Internetkauf einer Spielekonsole an Betrüger geraten

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Ein Angebot eines Händlers zum Erwerb einer Nintendo Spielekonsole für 225 € fiel einer Frau aus Bad Brückenau Internet auf. Bei Vorauskasse durfte sogar noch ein Rabatt abgezogen werden. Kurzerhand schlug die Dame zu, bestellte das Teil und überwies. Schlagartig riss danach der Kontakt zum Verkäufer ab und die Ware kam auch nach mehreren Wochen Wartezeit nicht an. Daher erstattete die Käuferin dieser Tage Anzeige. Erste Recherchen ergaben, dass es sich beim Verkäufer um einen „Fake-Shop“ handelt, gegen dessen Betreiber schon mehrere Strafanzeigen laufen. Es wird wegen Betrugs ermittelt.