Start Polizeiberichte Montag

Montag

496
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 04.05.2020

Fahrt unter Drogeneinwirkung
Kirchschönbach – Sonntag, gegen 23:45 Uhr, wurde in der Rüderner Straße ein PKW angehalten und der Fahrer musste sich einer Kontrolle unterziehen. Der Fahrer räumte ein, am Vortrag Cannabis konsumiert zu haben. Ein freiwillig durchgeführter Test verlief positiv. Es folgte eine Blutentnahme.

Unter Drogeneinwirkung hinterm Steuer
Gerolzhofen – In der Rügshöfer Straße musste sich Sonntagabend ein Quad-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Bei dem 28jährigen Mann wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Test bestätigte den Verdacht. Er verlief positiv auf THC. Im Anschluss wurde auf der Polizeiinspektion eine Blutentnahme durchgeführt.

Unfallflucht
Dürrfeld – Bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß vermutlich beim Rückwärtsfahren mit seiner Anhängerkupplung gegen ein Garagentor in der Pusselsheimer Straße. Es entstand hierdurch ein Schaden von schätzungsweise 1000 Euro. Die Unfallörtlichkeit befindet sich von Pusselsheim kommend am Ortseingang von Dürrfeld.
Wer hat in der Zeit von Freitag- auf Samstagmittag verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.05.2020

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag wurde in der Schweinfurter Straße in Arnstein gegen 09:55 Uhr ein 23-jähriger Autofahrer kontrolliert. Da sich Aufgrund seines Verhaltens der Verdacht ergab, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand, musste er seine Fahrt beenden. Der Mann musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle einer 23-jährigen Autofahrerin stellten die Beamten am Sonntag gegen 14:00 Uhr in Karlstadt fest, dass diese deutliche Auffälligkeiten zeigte, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Ein Vortest bestätigte diese Feststellungen, woraufhin die Weiterfahrt der Frau unterbunden wurde. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 04.05.2020

Ablagerung von asbesthaltigen Platten

Elfershausen, OT Langendorf, Lkr. Bad Kissingen: Im Rahmen der allgemeinen Streifentätigkeit wurden am Sonntag mehrere asbesthaltige Platten entdeckt, welche unter anderem zum Abdecken von Holzstapeln in der freien Natur verwendet wurden.
Bruchstücke von den Platten lagen weiterhin im Umfeld der Stapel.

Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen wegen Unerlaubten Umgangs mit Abfällen diesbezüglich aufgenommen.

Hase verursacht Wildunfall

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer eines Ford war in der Nacht zum Montag um 02:30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Elfershausen und Langendorf in Fahrtrichtung Langendorf unterwegs, als plötzlich ein Hase die Fahrbahn kreuzte. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Das Tier flüchtete anschließend in die Dunkelheit.

Renovierungsarbeiten in der Nacht

Elfershausen, OT Engenthal, Lkr. Bad Kissingen: Ebenfalls in der Nacht zum Montag erreichte die Polizeiinspektion Hammelburg gegen 03:20 Uhr die Meldung einer Ruhestörung. Vor Ort eingetroffen stellten die Beamten fest, dass ein Hausbewohner lautstarke Renovierungsarbeiten in seinem Dachboden durchführte. Der Hobbyhandwerker wurde daraufhin zur Ruhe ermahnt und darauf hingewiesen, dass lärmverursachende Arbeiten zu dieser Uhrzeit zu unterlassen sind.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 04.05.2020

Ausparkmanöver ging schief

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am vergangenen Donnerstag rangierten die Fahrer zweier Pkw in der Unterhainstraße in Bad Brückenau rückwärts aus Parklücken heraus. Dabei übersahen sie offensichtlich das Ausparken des jeweils anderen. Ihre Fahrzeuge stießen leicht aneinander. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3500 € geschätzt.

Unfallflüchtiger schnell ermittelt

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Bereits am vergangenen Mittwoch touchierte der Fahrer eines VW Golf in der Sonnenstraße in Wildflecken etwa auf Höhe der Sparkasse beim Ausparken ein anderes Fahrzeug. Dabei entstand am Golf leichter Sachschaden. Weil sich ein Zeuge das Kennzeichen des Verursachers gemerkt hatte, war der Verursacher, der nach dem Anstoß weiter gefahren war, schnell gefunden.
Sollten noch unbekannte Zeugen den Unfallhergang gesehen haben, möchten sie sich bitte bei der Polizei Bad Brückenau melden.

„Tag der Arbeit“ wörtlich genommen

Wildflecken, OT Oberwildflecken, Lkr. Bad Brückenau

Anwohner meldeten am Vormittag des 1. Mai Motorsägenlärm in Oberwildflecken. Eine Streife der Polizei Bad Brückenau stellte auf einem Betriebsgelände fest, dass dort mehrere Forstarbeiter ungeachtet des Feiertags bei der Arbeit waren. Die Tätigkeiten wurden auf Weisung der Beamten eingestellt, der Vorfall wird dem Landratsamt Bad Kissingen gemeldet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.05.2020

Aus dem Stadtgebiet

Christusstatue aus Vorgarten entwendet

Schweinfurt, Fritz-Soldmann-Straße. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde aus dem Vorgarten eines Einfamilienhauses eine zirka 50 cm große und 40 kg schwere Christusstatue entwendet. Diese Statue ist baugleich zur „Cristo Redentor-Statue“ in Rio de Janeiro und wurde von einem Betonsockel gelöst. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf mindestens 100 Euro.

Mobiles Navigationsgerät aus Pkw entwendet

Schweinfurt, Europa-Allee. In der Zeit von Donnerstag bis Sonntag parkte der Geschädigte seinen weißen Mercedes Atego in der Europa-Allee. Als er zu seinem Lastkraftwagen zurückkam, musste er feststellen, dass die Beifahrerscheibe mit einem Stein eingeschlagen und sein schwarzes mobiles Navigationsgerät der Marke Navitel, Typ E7000 entwendet worden war. Der gesamte Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Keine Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs

Schweinfurt, Wirsingstraße. Am Sonntag, gegen 17.00 Uhr wurde ein 47-jähriger Schweinfurter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte festgestellt werden, dass der Fahrer nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis zum Führen von Kleinkrafträder war. Er war lediglich im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung. Weiterhin konnten bei ihm drogenbedingte Auffälligkeiten festgestellt werden. Auf Vorhalt räumte er ein am Vorabend Marihuana konsumiert zu haben. Er händigte dann sogar noch freiwillig eine geringe Menge des Betäubungsmittels an die Beamten aus. Eine erforderliche Blutentnahme wurde durchgeführt und das Betäubungsmittel und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Im Anschluss wurde der Mann aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Aus dem Landkreis

Reifen platt gestochen, Seite verkratzt

Dittelbrunn, Liebleinstraße. In der Nacht von Samstag auf Sonntag parkte die Geschädigte ihren violetten Renault Twingo am Straßenrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte musste sie feststellen, dass der hintere linke Reifen platt gestochen war und die Fahrerseite verkratzt wurde. Der Schaden beläuft sich auf zirka 800 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht vom 04.05.2020

Mit Fahrrad Pkw gestreift
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag ging bei der PI Bad Neustadt der Anruf einer Mutter ein, deren 4-jähriger Sohn gerade mit seinem Fahrrad in der Seestraße an einem geparkten Skoda hängengeblieben war. Nachdem der Fahrer dieses Pkw nicht vor Ort war, wurde eben die Polizei informiert. Der Schaden wird auf etwa 100,- Euro geschätzt.

Rauschgift im Geldbeutel
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 34-jährige Frau wurde am Sonntag, gegen 15.45 Uhr, von der Polizei einer Personenkontrolle unterzogen, wobei sie einen verwirrten Eindruck machte. Sie gab dann selbst an, dass sie „Gras“ konsumiert hat. Bei der Durchsuchung konnten im Geldbeutel der Betroffenen 0,7 g Marihuana aufgefunden werden. Anzeige erfolgt.
Leicht verletzt bei Zusammenprall mit Reh
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagabend, kurz vor 18.00 Uhr, fuhr eine 43-jährige Frau mit ihrem Opel auf der B 279 von Bischofsheim in Richtung Bad Neustadt. Während dieser Fahrt wollte plötzlich ein Reh die Bundesstraße überqueren und prallte gegen den Pkw. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in den Campus. Am Opel entstand starker Frontschaden, wodurch das Fahrzeug abgeschleppt werden musste. Für die Abholung des Rehs wurde der zuständige Jagdpächter verständigt.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich am Montagfrüh, um 05.45 Uhr, zwischen Schönau und Bad Neustadt. Auch hier beschädigte ein Reh im Vorbeirennen einen dort fahrenden Audi und verursachte einen Schaden von rund 1.000,- Euro. Dem Jagdpächter wurde erneut Bescheid gegeben.

Alleinbeteiligt von Fahrrad gestürzt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 39-jährige Frau radelte mit ihrem Pedelec von Hohenroth in Richtung Bad Neustadt. Kurz vor Erreichens der Walter-Preh-Straße stürzte die Frau auf dem geschotterten Preußenweg vom Rad und landete auf der rechten Seite ihres Lenkers. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Pressebericht vom 04.05.2020

Bad Kissingen

Radkappe von Brücke geworfen

Am Sonntagabend, um circa 20:12 Uhr, hat ein Fußgänger eine Radkappe von der Südbrücke aus auf die Euerdorfer Straße geworfen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass mindestens ein Pkw-Fahrer konkret gefährdet wurde. Der Täter konnte ermittelt werden. Der unbekannte Fahrzeugführer sowie etwaige weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Bad Bocklet

Wildunfall mit Reh

Auf dem Höhenweg in Roth an der Saale in Fahrtrichtung Reichenbach erfasste am Sonntagabend, gegen 21.20 Uhr, ein VW-Fahrer ein Reh, das von rechts auf die Fahrbahn lief. Dabei wurde das Fahrzeug im Bereich des rechten Kotflügels und Scheinwerfers beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Um das Reh kümmerte sich vor Ort der Jagdpächter.

Reh überlebt Kollision nicht

Auf der Kreisstraße KG 16 von Bad Bocklet in Richtung Großenbrach erfasste am Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, ein Opel-Fahrer frontal ein Reh. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Wildkamera gestohlen / Zeugen gesucht

Im Waldgebiet südlich von Fridritt und Kleinwenkheim kam es vergangene Woche zwischen 25.04.2020 um etwa 09:30 Uhr bis zum 26.04.2020 um etwa 10.00 Uhr zu einem Diebstahl. Entwendet wurden ein Tarnnetz und eine Wildkamera, die sich an einer Kanzel/Jägerhochsitz) befand. Der Täter ist bislang unbekannt. Es werden etwaige Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 0971/7149-0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden.

Mit ungedrosselten Roller unterwegs

Ein 18-Jähriger befuhr am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, die Friedhofstraße mit seinem Roller. Er wurde durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Roller nicht gedrosselt war und der Fahrer lediglich im Besitz einer Prüfbescheinigung ist, d.h. er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für diesen Roller. Es wurden Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

Reh stirbt nach Kollision

Am Montagmorgen, kurz nach 05.00 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die Ortsverbindungzwischen Reichenbach und Burghausen. Dabei erfasste er ein von links kommendes Reh. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.05.2020

Missverständnis führt zu „Tankbetrug“

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein Missverständnis beim Bezahlvorgang führte am Sonntagnachmittag zu einem „Tankbetrug“ in Mellrichstadt. Ein 40- Jähriger, welcher sogar Stammkunde in der Tankstelle ist, kaufte im Anschluss an seinen Tankvorgang noch diverse Artikel aus dem Shop, u.a. drei Dosen eines Energy-Drinks. An der Kasse kam es dann zwischen dem Mann und der Tankstellenmitarbeiterin zu dem Missverständnis, als der Kunde sagte „noch die 3“. Er meinte die Zapfsäulennummer, die Mitarbeiterin nahm die drei Dosen an. Der 40- Jährige bezahlte den genannten Rechnungsbetrag mit Karte unbar und fuhr davon. Erst danach fiel der Angestellten der offene Betrag an der Zapfsäule auf. Da sie den Namen des Mannes nicht wusste, meldete sie den Vorfall bei hiesiger Polizeidienststelle. Die Beamten suchten den Mann an seiner Halteranschrift auf und teilten ihm den Sachverhalt mit. Sichtlich erschrocken setzte er sich augenblicklich mit der Tankstelle in Verbindung, entschuldigte sich und vereinbarte, dass er am nächsten Tag seine Schuld sofort begleichen werde.

Jagdhund zugelaufen

Sondheim/ Rhön/ Stetten, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Sonntag lief einem Ehepaar zwischen Sondheim v. d. Rhön und Stetten ein Jagdhund zu. Bei dem Tier handelt es sich um einen Deutsch Drahthaar, dunkelbraun mit weißen Flecken und langen Barthaaren. Der Hund war dem Paar rechts neben der NES 11, bei einem Eichenwald, zugelaufen. Vor Ort konnten sie niemanden feststellen. Das Tier befindet sich aktuell in deren Obhut.

Sollte jemand seinen Hund vermissen, kann er sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Im Verlauf der vergangenen Woche ereigneten sich wieder insgesamt zwölf Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Die Kollisionen wurden hierbei meist durch Rehe, aber auch Hasen und einen Fuchs hervorgerufen. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise bei den Zusammenstößen unverletzt. Die entstandenen Sachschäden lassen sich auf ca. 12.600 Euro schätzen. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 04.05.2020

Landkreis Bad Kissingen, BAB A 7

Aquaplaning – 3 Verkehrsunfälle auf der A 7
Nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen hat am 1. Mai auf der Autobahn A 7 Richtung Würzburg zu drei Unfällen mit insgesamt 54000 Euro Schaden geführt.

Bei einem Unfall verlor ein 26-jähriger Pkw-Fahrer auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte mit seinem leicht beschädigten Pkw weiterfahren.

Gegen 11:20 Uhr kam ein Pkw-Fahrer beim Überholen auf der A 7 bei Elfershausen ins Schleudern, touchierte eine Sattelzugmaschine und krachte in die Mittelschutzplanke. Durch den Anstoß streifte der 34-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Auflieger die Außenschutzplanke, bevor er seinen Sattelzug auf dem Seitenstreifen anhalten konnte. Der ebenfalls 34-jährige Pkw-Fahrer verletzte sich an der Schulter. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 30000 Euro.

Ein schwerer Unfall ereignete sich gegen 22:00 Uhr auf der A 7 auf Höhe von Oberthulba. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit konnte ein 28-jähriger Pkw-Fahrer sein Fahrzeug nicht mehr auf der Fahrbahn halten und kam nach rechts in den Grünstreifen. Dort streifte er seitlich mehrere Bäume und kam mit seinem Nissan auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer aus Niedersachsen und seine beiden neun und elf Jahre alten Kinder wurden mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Fulda bzw. Würzburg gebracht. Die Ehefrau blieb unverletzt. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 22000 Euro.

In diesem Zusammenhang appelliert die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer ihre Geschwindigkeit den gegebenen Straßenverhältnissen anzupassen.

Landkreis Haßberge, Zeil a. Main

Fahrverbot
Mit einem Fahrverbot muss ein Pkw-Fahrer rechnen. Er war auf der Staatsstraße 2427 bei Zeil mit seinem VW Polo Richtung Haßfurt unterwegs, als der an der Einmündung der B 26 mit 126 km/h gemessen wurde. Bei erlaubten 70 km/h kommen zum Fahrverbot noch 240 Euro Bußgeld und zwei Punkte dazu.

Landkreis Rhön-Grabfeld, Mellrichstadt

Fahrverbot
58 km/h zu schnell bei erlaubten 60 km/h war ein Pkw-Fahrer aus Thüringen mit seinem Skoda auf der Staatsstraße vor Münnerstadt. Bei einer solchen Überschreitung muss der Fahrer mit 1 Monat Fahrverbot, 240 Euro Bußgeld und zwei Punkte rechnen.